Pfeil rechts
4

Hallo zusammen, diese Frage bzw Thema wurde zwar vor einpaar Monaten gestellt.
Nun, gibt es einpaar positive Feedbacks übers Wirkung vom Sport?
Ich treibe inzwischen täglich Sport und muss zugeben dass ich mich nachdem sport zufrieden und ausgelaasen fühle.
MfG

20.12.2016 14:05 • 17.12.2020 #1


36 Antworten ↓


Sport hilft finde ich schon sehr!
Man fühlt sich nachher entspannt und glücklicher
Lg

20.12.2016 20:01 • #2



Sport hilft gegen Ängste

x 3


miriam0707
Hallo,
Ich mache auch seit kurzem Sport und ich muss sagen mir geht es auch ein wenig besser...
Die körperlichen Symptome lassen nach, da sich meine Verspannungen lösen.
Meinem Rücken geht es wesentlich besser.
Ich kann jedem nur empfehlen den inneren Schweinehund zu bekämpfen und Sport zu machen:-)
Liebe Grüße

20.12.2016 20:17 • #3


Ich mache seit kurzem Sport, ich bin danach total k.o. auf eine nicht angenehme Art. Die Frau, die die Einführung gemacht hat, sagte es dauere etwa 3 Monate, bis man sich besser fühle. Könnt ihr das so aus eurer Erfahrung bestätigen?

Auch habe ich oft danach Kopfweh, manchmal auch ein Tag danach. Was ist das?

20.12.2016 21:17 • #4


Die Zeit, in der ich noch sportlich aktiv war, war anstrengend, aber angenehm. Man fühlt sich einfach gut danach, es liegt wohl an den Endorphinen, dass "Glückshormon" was vom Gehirn ausgeschüttet wird.
Die Zeit war auch weitgehenst frei von Ängsten udn Panikattacken, durch den Sport hat man einfach das Gefühl, seinen Körper zu beherrschen, und nicht dass die Ängste den Körper beherrschen.
Leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen aufhören, ich denke noch oft an die schöne Zeit, auch an die Sportkameraden.

@ Freisein: Was machst Du denn für einen Sport? Kopfschmerzen nach dem Sport kann von Überbelastung kommen, aber auch durch Flüssigkeitsmangel.
3 Monate warten bis man sich besser fühlt erscheint mir sehr merkwürdig.
Grundsätzlich sollte man als Untrainierter mit allen Sportarten langsam anfangen, sich gleich auszupowern ist nicht gesund, es belastet die Gelenke, Bänder,Sehnen und Muskeln.

20.12.2016 21:35 • #5


Hallo Freisein. Welchen Sport machst du? Ausdauersport soll nach 3 Monaten Stimmung deutlich verbessern. Joggen, schwimmen, Radfahren ersetzt sogar Antidepressiva.

20.12.2016 22:53 • #6


Hallo

Ich treibe täglich Sport und muss sagen es hilft mir sehr. Zwar ist reiten nicht jedermanns Sache, aber ich geniesse die Zeit bzw die Stunden täglich an der frischen Luft gemeinsam mit meinem Pferd.
In letzter Zeit konnte ich des öfteren nicht Sport machen aufgrund einer gebrochenen Rippe und dann wurden mir noch alle 4 Weisheitszähne entfernt.
Mir ging es dann schlechter und es fehlte mir sehr

21.12.2016 13:54 • #7


@Angor @Williams hab mir ein Fitnessabo gelöst. Ich stemme ein paar Gewichte (moderat, nicht ein Riesenparcours) und gehe 20 min auf den Stepper.

Vielleicht noch zur Ergänzung, davor habe ich lange nichts mehr gemacht, ein bisschen Yoga für ein paar Monate, aber kein anstrengendes.
Ich war quasi "bettlägerig" wegen Depression. Hab dann mit ein bisschen Garten angefangen und später noch Ebike. Ein paar Spaziergänge, nicht täglich. Dann eben das Yoga. Und jetzt seit etwa 3 Wochen Fitnessabo.

21.12.2016 17:29 • #8


Lass es einfach ein bischen langsamer angehen, achtet denn keiner vom Fitnesscenter darauf, dass Du Dich nicht übernimmst?
Schau auch mal hier:
http://www.lifeline.de/ernaehrung-fitne ... 32511.html
http://www.t-online.de/ratgeber/gesundh ... nter-.html

21.12.2016 18:48 • x 1 #9


@Angor Danke für die wirklich hilfreichen Artikel. Hm, vielleicht werde ich mal das Gewichte heben auslassen resp. Intervall machen, 1 min Laufen, 4 min gehen. Und vielleicht im Moment halt nur einmal die Woche. Ich hatte/habe Erschöpfungsdepression, wahrscheinlich ist das einfach zu viel gewesen, darf mich nicht mit "gesunden" messen.

21.12.2016 19:52 • #10


Es kommt wirklich darauf an, ob du den Sport wirklich magst. Ich leider ja auch unter Depressionen und da soll ja Fahradfahren, Schwimmen, Walken helfen. Habe ich alles gemacht, nichts wurde besser. Dann habe ich umgedacht, ich mache jetzt Yoga, freies Tanzen und Bauchtanz. Hat alles nichts mit Ausdauer zu tun, aber ich MAG es. Und in der Bauchtanzgruppe fühle ich mich schon sehr dazugehörig und wir lachen viel! Das hilft mir mehr als die anderen Sportarten, die sicher für die Ausdauer besser sind, aber ist nun mal so!

01.01.2017 16:09 • x 1 #11


Zitat von monimoni:
Es kommt wirklich darauf an, ob du den Sport wirklich magst. Ich leider ja auch unter Depressionen und da soll ja Fahradfahren, Schwimmen, Walken helfen. Habe ich alles gemacht, nichts wurde besser. Dann habe ich umgedacht, ich mache jetzt Yoga, freies Tanzen und Bauchtanz. Hat alles nichts mit Ausdauer zu tun, aber ich MAG es. Und in der Bauchtanzgruppe fühle ich mich schon sehr dazugehörig und wir lachen viel! Das hilft mir mehr als die anderen Sportarten, die sicher für die Ausdauer besser sind, aber ist nun mal so!


Ich habe auch vor ein paar Wochen mit Yoga begonnen und hoffe , dass es meine Depressionen mildert. Mit Ausdauersport hab ich's auch nicht so und wollte es erstmal etwas ruhiger angehen. Spürst du schon eine positive Wirkung?

01.01.2017 16:22 • #12


Ja, definitiv! Ich weiß aber nicht, woran es wirklich liegt. Sind es die Übungen an sich oder die Regelmäßigkeit einer Aktivität, oder das "noch mal raus gehen, mit Leuten reden" ?

Seit einer Woche fällt Yoga und auch mein Tanzen aus, da ja Ferien sind, und mir geht es wieder schlechter. Das kann natürlich auch an den Feiertagen an sich liegen, ist ja als Single nicht so einfach... Ich freue mich aber schon darauf, mich dort wieder bewegen zu können.

01.01.2017 16:29 • #13


Yoga in einer Gruppe ist natürlich die bessere Option , ich hatte mal vor Jahren einen Kurs besucht. Jetzt mache ich die Übungen zu Hause mit Hilfe einer DVD und das klappt richtig gut.
Ich bin auch ganz froh , dass die Feiertage vorbei sind und das "normale" Leben wieder beginnt.

01.01.2017 16:33 • #14


Wie toll, dass du dich dazu aufraffen kannst. Würde ich auch gerne, aber ich habe zuhause keinen Antrieb. Deswegen ist die Gruppe wichtig für mich!

01.01.2017 16:36 • #15


Zitat von monimoni:
Wie toll, dass du dich dazu aufraffen kannst. Würde ich auch gerne, aber ich habe zuhause keinen Antrieb. Deswegen ist die Gruppe wichtig für mich!


Also , der innere Schweinehund ist mir schon bekannt und ich habe auch eine lange Zeit nichts gemacht. In der letzten Zeit ging es mir aber so schlecht und ich musste einfach was tun.

01.01.2017 16:40 • #16


Hallo Evelinchen, ich merke das ist gelassener und vorallem zielstrebiger geworden bin auch wenn Pa noch da sind. Also Sport hilft. Man muss auf den Effekt nicht sofort erwarten. Effekt sollte nach 3 Monaten kommen.

13.01.2017 13:24 • #17


Ich kann nur von mir berichten, daß es überhaupt nicht hilft.Manchmal ein kleines Bisschen.Es ist sogar so, daß wenn man 1 Woche keinen Sport macht, eher grummelig wird.Ausserdem zieht dann alles im Körper.

Ich mache seit 20 Jahren Sport und die negativen Gedanken+Soziale Phobien sind geblieben.Ich hatte auch schon mindestens 8 schwere Deprssionen dabei(mittlerweile schiebe ich auch viel dem Fluoxetin zu,was bei mir 100% als negativer Katalysator wirkte).

Ich gehe 2x die Woche joggen und mache 3xKrafttraing im Wald und boxe.

Irgendwas ist mit meinem Hormonhaushalt definitiv aus dem Ruder gelaufen.Aber in meiner Großstadt gibt es 3! Fachärzte dafür und die sind ausgebucht bis zum Sanktnimmerleinstag!

05.02.2017 11:05 • #18


Schlaflose
Zitat von Triste78:
Ich mache seit 20 Jahren Sport und die negativen Gedanken+Soziale Phobien sind geblieben.


Gegen die soziale Phobie an sich hilft mir Sport auch nicht. Aber der Sport bewirkt, dass mir meine soziale Phobie egal geworden ist.

05.02.2017 11:12 • #19


Mir leider nicht, denn diese hindern mich daran, die welt zu sehen.Egal werde ich sie nie nehmen können!

05.02.2017 11:17 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag