Pfeil rechts

Vennezia
Hallo ihr Lieben,

diese Ängste machen einem echt das Leben verdammt schwer...

Ich hab aufgrund von Rückenbeschwerden jetzt für 3 Monate ein intensives Training vom Arzt verschrieben bekommen. Das Training ist wirklich super, wären da nicht meine Ängste...

Ich bekomme z. b. manchmal Panikattacken, wenn ich ausser Atem komme, mein Puls erhöht ist etc.. Dann hyperventiliere ich. Da mir das aufgrund einer Sozialphobie in der Öffentlichkeit noch 3x unangenehmer ist und ich den Sport aber natürlich nicht allein im stillen Kämmerlein machen kann, ist die Grundanspannung daher schon recht hoch.

Vorgestern wurde es mir beim Training nach den Übungen auf der Matte (auf dem Rücken liegend) so derart schwindelig und übel, dass ich kurz davor war aus dem Sitzen heraus ohnmächtig zu werden. Das hab ich mir auch nicht eingebildet, das lag wohl am niedrigen Blutdruck. Hab mit dem Trainer auch schon gesprochen und wir wollen dann halt andere Übungen versuchen, bei denen ich mich nicht komplett ablegen muss, damit diese schnellen Positionswechsel entfallen. Der Trainer ist da auch sehr verständnisvoll und hat früher mal in einer psychosomatischen Klinik gearbeitet, kennt sich also auch aus.

Das beruhigt mich alles leider nicht im Mindesten. Ich hab gleich Training und ich kann mich einfach nicht beruhigen. Ich bin ein nervöses Wrack und weiß, wenn ich mit der Anspannung zum Training gehe, kann das def. schiefgehen und in einer Paniksituation enden Ich werde also gleich mit ihm sprechen, dass wir heute ganz langsam machen müssen und ich hoffe, es geht gut. Das Gespräch beruhigt mich vielleicht schon.

Trotzdem weiß ich nicht, wie das weitergehen soll, wenn ich jetzt schon (stehe gerade erst am Anfang, hatte erst 3 Einheiten) so Panik habe

Kennt ihr ähnlichen Situationen? Wie geht ihr damit um?

Liebe Grüße

Vennezia

19.01.2017 11:49 • 20.01.2017 #1


2 Antworten ↓


Auraya
Hey Vennezia!

Wie liefs denn heute?
War es wirklich so schlimm wie du es dir vorgestellt hast?

19.01.2017 17:39 • #2


Vennezia
Hey Auraya,

zum Glück hatte ich es gestern ganz gut im Griff, habe aber auch viel viel langsamer gemacht als davor. Sonst wäre es wohl in die Hose gegangen. Wir haben für die Übungen auf dem Rücken ein Kissen untergelegt, damit der Kreislauf nicht gar so absackt. Ich hab mich trotzdem immer wieder aufgesetzt um zu schauen, ob's noch geht. Mir wurde zum Glück nicht schwindelig.
Der Weg zum Studio war fast schlimmer, als das Training selbst. Da war ich echt ein nervliches Wrack.
Entspannt bin ich aber noch nicht wirklich, denn die Trainingsintensität wird sich weiter steigern und ich fand das gestern schon anstrengend (hab auch Muskelkater) - obwohl ich langsam gemacht hab. Mal schauen wie es wird. Ich bin auf alle Fälle erstmal froh, dass ich das Training gestern positiv abschließen konnte.

LG Vennezia

20.01.2017 10:14 • #3




Dr. Christina Wiesemann