Pfeil rechts

Schönen guten Tag,

ich habe mich unter einen anderem Thema schonmal vorgestellt, weil ich glaube seit einer Panikattacke vor zweieinhalb Wochen unter einer Angststörung zu leiden. Das soll aber hier nicht das Thema sein. Mich würde mal interessieren, wie vielen von euch in schweren Situationen Sporttreiben oder allgemein Bewegung an der frischen Luft geholfen hat?

In einem Buch, das ich mir neulich bestellt habe (auch von Doris Wolf) steht, dass sportliche Betätigung immer hilft, weil es hilft, das Körperempfinden zu verbessern und man wieder ein bisschen mehr Vertrauen zu sich und seinem Körper aufbauen kann, allein schon auf Grund der Tatsache, dass es davon ablenkt, nicht mehr so in sich reinzuhorchen, weil man jedes Wehwehchen wahrnimmt.

Ich persönlich war 2010 für ein paar Monate im Fitnessstudio. Kann mich nicht erinnern, dass ich in dieser Zeit das Zittern so stark wahrgenommen habe (unter dem ich teilweise leide, vor allem wenn ich nervös oder im Stress bin oder am Vortag Alk. getrunken habe) und ich war zwar ausgepowert, aber auch immer danach sehr glücklich und irgendwie ausgeglichen. In 2011 hab ich gar nichts gemacht, weil die Motivation nachgelassen hab. War dann das ganze Jahr mit verschiedenen Krankheiten beschäftigt, habe viel gegoogelt, es war eigentlich MEIN THEMA 2011. Dann kam neulich die Panikattacke. Ich behaupte fast, das wäre mir nicht passiert, wenn ich mich nicht das ganze Jahr gesorgt und stattdessen körperlich etwas für mich getan hätte.

Gehe jetzt seit eineinhalb Wochen jeden Tag 20 Minuten spazieren für den Anfang, weil ich mich wirklich erschöpft fühle. Will aber nach ein paar Untersuchungen nächste Woche wieder anfangen mit leichem Training.

Wie sieht es bei euch aus mit Sport? Welche Art von Sport? Oder helfen euch Entspannungstechniken mehr? Vielleicht können wir uns ja gegenseitig ein bisschen motivieren.

01.02.2012 15:54 • 15.02.2012 #1


8 Antworten ↓


Hallo pajo,

Sport ist auf jeden Fall gut für die Psysche, sowie natürlich auch für den Körper !

Für mich ist er dehalb eine sehr wertvoller Bestandteil in meinem Leben geworden, weil ich gespürt habe, daß ich durch Sport Stress und auch Kummer abbauen kann .
Wenn man ihn länger als eine halbe Stunde richtig volle Power durchzieht, spürt man förmlich wie die Glückshormone in den Kopf und ins Herz steigen.
Das ist ja auch der Grund, weshalb viele Singles soviel Sport machen, aus irgendeinen Grund müssen die Hormone ja mal in Bewegung kommen !
Ich kanns nur empfehlen.
Ein Spaziergang an der frischen Luft ist aber auch immer gut, da durch das Tageslicht, auch wenn es bewölkt wird, Deppressionen und Stimmungsschwankungen sowie Osteoporose vermindert werden können.


Viele Grüße,


Chamälion

01.02.2012 16:46 • #2



Sport hilft

x 3


Ich treibe auch Sport. Schon mein lebenlang. Und desto mehr ich schaffe, desto besser wird meine Stimmung. Leider wird meine Stimmung in Phasen wo ich kaum noch Sport mache, wie jetzt ( 30 Minuten am Tag Fahrrad fahren ), schlagartig schlechter. Ich frage mich warum es nötig ist jeden Tag Sport zu treiben um nicht unterzugehen. Ich will auch unabhängig vom Sport glücklich sein. Und sich das Blut mit Hochdruck oder gemütlich beim joggen am Kanal durch die Adern zu pumpen, um dann normal zu sein, ist irgenntwie ziemlich trostlos.
Mal schaun was der Frühling bringt.

01.02.2012 19:46 • #3


Zitat von Ulf:
Ich treibe auch Sport. Schon mein lebenlang. Und desto mehr ich schaffe, desto besser wird meine Stimmung. Leider wird meine Stimmung in Phasen wo ich kaum noch Sport mache, wie jetzt ( 30 Minuten am Tag Fahrrad fahren ), schlagartig schlechter. Ich frage mich warum es nötig ist jeden Tag Sport zu treiben um nicht unterzugehen. Ich will auch unabhängig vom Sport glücklich sein. Und sich das Blut mit Hochdruck oder gemütlich beim joggen am Kanal durch die Adern zu pumpen, um dann normal zu sein, ist irgenntwie ziemlich trostlos.
Mal schaun was der Frühling bringt.


Du könntest den Sport z. B. in einem Verein betreiben.
So hast Du dann automatisch Kontakt zu anderen, ohne daß Du gleich den Stempel Ich bin Single und suche meine Traumfrau aufgedrückt bekommst.
Ich könnte mir vorstellen, daß es sich dann einfach so , etwas ergibt bei Dir .

Viele Grüße,

Chamälion

01.02.2012 21:06 • #4


Ich hab auch gestern, als ich Zuhause am PC saß und wieder leicht zittrig war, gemerkt, dass es aufhört, wenn man einfach aufsteht und im Zimmer umherläuft. Seltsam irgendwie. Ich wüsste gerne, woran das liegt, dass dieses unruhige Gefühl vor allem dann so stark ist, wenn man sitzt oder liegt und eigentlich zur Ruhe kommen will.

Ich will nur nicht mein Leben lang, immer wenn diese Unruhe kommt, aufstehen müssen. Ich will da auch mal ruhig sitzen bleiben, mich einfach entspannen. In meinem Fitnessstudio gibts einen Yoga-Kurs. Vielleicht mach ich da mal mit. Habe zwar die Befürchtung, dass ich dann erst Recht hibbelig werde, wenn ich da sitzen und mich entspannen und auf die Atmung achten soll, aber man weiß ja nie.

Mein Hausarzt, den ich nach der Panikattacke vor zwei Wochen aufgesucht habe, hat mir Tavor mitgegeben, für den Notfall. Bin mir nicht sicher, ob ich die nehmen kann oder soll, hab da ein bisschen Angst vor und der erste Termin beim Psychologen ist erst Anfang Mai. Schwierige Situation. Bis dahin werd ich das mit dem Heilmittel Bewegung aber wohl einfach mal ausprobieren.

02.02.2012 09:38 • #5


Zitat von Chamälion:
Du könntest den Sport z. B. in einem Verein betreiben.
So hast Du dann automatisch Kontakt zu anderen, ohne daß Du gleich den Stempel Ich bin Single und suche meine Traumfrau aufgedrückt bekommst.
Ich könnte mir vorstellen, daß es sich dann einfach so , etwas ergibt bei Dir .

Viele Grüße,

Chamälion


Ja, könnte ich, wenn es so einfach wäre. Aber bei den ganzen verletzden im Kreissport, zumindestens Fussball, weiß ich nicht so recht :/. Außerdem heisst das auch mitmachen, mitziehen, und das auch bei wie heute minus temperaturen. Da gehe ich lieber joggen. Aber wenn es um 6 schon dunkel ist, und der alles so kalt, dann warte ich lieber noch. Leider warte ich noch. Ich werde langsam dick, finde ich jedenfalls. Ich kann echt nichtmehr abwarten bis es draußen wieder anders aussieht. Ich dachte mir zu Winterbeginn, jetzt kann ich ja gut Pause machen mit Sport, ein paar mal richtig reinhaun, auch mal B. trinken ohne Sport gemacht zu haben, aber nun wundere ich wirklich was der Winter und die kurzen Tage so ewig dauern. Das ist echt eine Probe für mich.

Was für Vereine meinst du denn? Kampfsport? Weil da süße Mädchen Kickboxen, ja, aber irgenntwie ist das doch nicht cool deswegen dahin zugehen. Tennis würde ich gerne machen, aber finde keine Patner. Lauftreffs? Ne, lieber nicht. Wenn dann Fussball. Aber wiegesagt, das kann warten.

08.02.2012 20:43 • #6




Huhuuu

Sport ist in jedem Fall Supi für die Stimmung. Ich jogge ja leidenschaftlich und mein Mountenbike und ich sind aneinander festgewachsen sobald ich drauf sitze.haha

Doch ich freu mich immer drauf. herrlich sich mal auszupowern total verschwitzt nach hause zu kommen unter die kalte Dusche zu hüpfen und danach kommt der absolute Kick der besser ist als valim

Dann Kopfhörer auf und entspannen. Alles wird warm der ganze Körper ist warm durchflutet. das herz schlägt ruhig und kräftig. Du fühlst eine angenehme Müdigkeit und nix kann Dir in dem Moment was anhaben . LMAA Stimmung . Nach dem Motto jetzt könnnen mich alle mal

Später kommt der gesunde Appetit und wie gut kann dann ein einfaches salamibrot schmecken. In diesen Momenten merkste das Du gerne lebst und wie sauwohl man sich fühlen kann.

Außerdem stärkst ja Herz und Kreislauf damit beugst Herzinfarkt und Schlaganfall vor und Aterienverkalkung.

Wenn nicht gleich joggen dann am Anfang erstmal Rad fahren. Strengt nicht glaich so an

Ergo. Sport ist Supi gegen psychosomatische beschwerden aller Art vor allem gegen Ängste denn es fördert auch das Körper und Selbstbewußtsein

LG Ozzi

08.02.2012 23:44 • #7


das stimmt, sport und frische Luft lasten aus.. Super Ausgleichsschaffung !

11.02.2012 18:02 • #8


Zitat:
Mich würde mal interessieren, wie vielen von euch in schweren Situationen Sporttreiben oder allgemein Bewegung an der frischen Luft geholfen hat?


Tiptop, neben der reinen Therapie ist Sport das wichtigste, was es für mich gibt.
Aus anfänglicher Zwangbereitschaft ist über 4 Jahre geliebter Radsport geworden. Das hat mir so viel gegeben - man kann's nicht beschreiben.

Macht Sport Leute, ihr verpasst ganz gewaltig viel Lebensqualität!

15.02.2012 22:55 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag