Pfeil rechts
1

Hallo erstmal,

ich habe eine soziale Phobie und meine Symptome sind vor allem das Schwitzen und auch Zittern.

Bei einer Konfrontationstherapie soll man ja üblicherweise in der Angstsituation bleiben bis sich das Schwitzen reduziert/verschwindet.

Jetzt meine Frage: Bei einem Sauna- Gang fange ich an zu schwitzen und verlasse die Sauna nach 10-15 Minuten.
Ist das nun schlecht für die soziale Phobie? Da ich ja jedes mal das Schwitzen beende, ohne Symptom Rückgang?

Freue mich über Antworten :)

25.11.2015 14:59 • 30.11.2015 #1


3 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey lights,

nun, bei einem Saunagang handelt es sich um eine ganz natürliche Körperreaktion was das Schwitzen angeht. Das andere, was Du meinst, ist eher psychisch.

25.11.2015 16:59 • x 1 #2



Soziale Phobie Symptom schwitzen- ist Sauna gut?

x 3


Ja natürlich sind es verschiedene Ursachen.
Aber bei Stressituationen im Sommer schwitze ich ja auch stärker als im Winter - es werden deutlich mehr Stresshormone produziert wenn es warm ist - da dies schon alleine ein zusätzlicher Stressfaktor ist.

In der Sauna sind die Symptome nicht plötzlich weg und das Schwitzen kommt nur noch von der Hitze oder? Ist ja auch eine soziale Situation. Deshalb habe ich diese Befürchtung, dass mein Gehirn es auch -generalisiert- auf andere Situationen

Kann es nicht sein, dass mein Gehirn in der Sauna lernt, das Schwitzen hört erst auf bis ich die Situation verlasse? Bin mir nicht sicher ob man das völlig getrennt voneinander betrachten kann

30.11.2015 01:06 • #3


Vergissmeinicht
Hey lights,

wie ich schon schrieb, ist es in der Sauna eine natürliche Körperreaktion. Das andere Schwitzen ist bei Dir psychisch.

30.11.2015 11:08 • #4