Pfeil rechts
1

Bracae
Hi,

Ich weiß zur Zeit nicht weiter.

Irgendwie hadere ich ständig mit dem Gedanken und frage mich, ob die Psychotherapie überhaupt Sinn macht. Meine Therapeuten ist echt nett und ich glaube auch, dass sie mich gut kennt und auch einschätzen kann. Jedoch weiß ich nicht, ob sie mich falsch versteht oder keine Ahnung. Sie meinte ich habe das Gefühl, man muss sie immer etwas nerven/ unter Druck setzen damit sie etwas machen. Irgendwie hat sie damit auch recht... Aber ich weiß nicht, ob sie mir dadurch so zu sagen ihre Methoden aufdrängt um meine Probleme zu lösen, wobei ihre Hausaufgaben nie utopisch sind oder so.Also ich habe zur Zeit ziemlich viel um die Ohren ( Ausbildung, Arztbesuche, Fahrschule,Wohnung,....) Ich weiß einfach nicht ob sie damit immer richtig liegt. Klar, sie wird sich schon irgendetwas dabei denken, wenn sie sagt, dass mein Selbstwert gering ist und sich das irgendwie in meiner Sprache ausdrückt. (Stimme schwankt in der Tonlage, wird manchmal brüchig) Ich bin jetzt beim Logopäden und komme mir blöd dabei vor. Es ist mir peinlich z.B. Wörter zu sagen und dabei in die Luft zu Boxen, um mehr Kraft in der Stimme zu haben. Ich weiß, vielleicht sollte ich öfter über meinen eigenen Schatten springen.... Aber durch die Ganze sache muss ich jetzt zum HNO Arzt, der meine Stimmbänder untersuchen soll. Ich habe eine Zahnarztphobie und darauf eine Angst vor Berührungen im Gesicht entwickelt. Küssen ist auch nicht wirklich möglich.Ich habe höllen Schiss davor. Durch die Gesichtsproblematik ist die Logopädie auch immer ein regelrechter Kampf, da ich kein Wort raus bekomme, wenn die Logopädin direkt vor mir steht und z.B. auf meine Lippen achtet oder so. Ich bekomme es einfach nicht hin den Mund weit auf zu machen. Ich habe immer Angst, irgendjemand spricht mich auf meine Zähne an. Was mache ich, wenn der HNO Arzt sagt, ich solle zum Zahnarzt? Ich weiß nicht, was ich machen soll, und ob das alles so richtig ist mit der Psychotherapie. Meine Ängste sind Kindisch und ich steiger mich dort immer rein. Ich weiß nicht, was ich machen soll, ob das alles etwas bringt. Es bringt jedenfalls nichts, wenn ich nicht an mir arbeiten will, ich muss etwas machen, um mein Leben zu ändern und selber aktiv werden. Aber ist das wirklich der richtige Weg? Versteht mich meine Therapeutin überhaupt? Ich meine ja bloß mal das ich Faul bin und immer einen Asrch Tritt brauche hat sie ja schon gemerkt. Ich weiß nicht mehr weiter...

16.09.2018 20:20 • 16.09.2018 #1


4 Antworten ↓


Bracae
Der HNO Arzt Termin ist übrigens morgen. Und Dienstag die nöchste Therapie stunde bei der Psychologin. Bei der Logopädie habe ich mich sein 2 Wochen nicht gemeldet, durfte mir sowie so immer anhören, dass es nicht leicht mit mir ist. Eine Hausaufgabe der Psycho Thera war einen neuen Termin bei der Logopädin zu machen... Ich darf ihr dann Dienstag sagen, dass ich es nicht gemacht habe. Die ganze Thematik mit dem Logopäden und dem HNO Arzt hatten wir in der letzten stunde schon.. Die Psychologin meinte, dass ich wenn ich die Logopädie abbreche überlegen soll, ob ich nicht auch die Psychotherapie abbreche, weil ich ja an meinem Selbstwert arbeiten will und es ihrer Meinung nach eine große Rolle spielt mit der Stimme. Eigendlich bin ich zu ihr gegangen, wegen der Zahnarztangst, der Berührungsangst und der Angst vorm Küssen, weil es meine Beziehung extrem belastet. Ich bin kurz davor, einfach alles ab zu brechen. Einerseits will ich an mir arbeiten, aber ich weiß nicht, ob das der richtige Weg ist. Vor allem die Aussage, wenn du nicht zur Logopädin gehst brauchst du auch nicht zur Psychotherapie gehen hat mich echt getroffen. Ich weiß nicht, ob sie wirklich recht hat.

16.09.2018 20:46 • #2



Angst zu sprechen - peinlich Wörter zu sagen / Logopädie

x 3


kopfloseshuhn
Selbstwert hat auch etwas damit zu tun...zum Zahnarzt zu gehen, sich zu überwinden, sich zu konfrontieren und danach aber nicht immer Angst tun haben, das jemand deine Zähne sieht.
Sich es wert zu sein, sich um sich zu kümmern.
Zugegeben fährt die thera ein offensives Programm aber was denkst du, wie es anders laufen sollte?
Sie gilt den zauberstab und alles ist weg? Nein am Ende muss man selbst etwas dafür tun.
Das hat nix mit faul sein zu tun sondern damit Dinge anders zu machen als bisher und dann Veränderung zu erleben.
Was denkst du?

16.09.2018 21:01 • #3


Bracae
Ich weiß auch nicht, was ich erwartet habe. Mir war von anfang an klar, dass es nicht leicht wird.

Sich es Wert sein, sich um sich zu kümmern

Ich glaube, das ist irgendwie auch ein Thema. Ich bekomme von meiner Thera immer Aufmerksamkeit. Bin bei einer Logopädin. Es ist mir irgendwie auch unangenehm, dass so viele Menschen mir ihre Aufmerksamkeit geben und probieren wollen mir zu helfen. Ich tue mich irgendwie immer sxhwer die Hilfe an zu nehmen. Ich weiß nicht, was ich erwartet habe...

16.09.2018 21:12 • #4


kopfloseshuhn
Tja dann finde ich ist es ein sehr gutes übungsfeld. Das zulassen. Die Hilfe annehmen. Dir das wert sein. Ich glaube schon, dass deine thera dich gut erkannt hat und dich versucht genau da hinzubringen.
Ohren hoch. Weiter versuchen. Das würde ich sagen.

16.09.2018 21:25 • x 1 #5