Lara31

10
4
1
Heute kam es bei zu einer Panikattacke.
Ich hatte mich schlafen gelegt als ich erwachte Ende Kate ich eine. Kleinen roten Fleck an der Wange der sich heiß anfühlte.
Daraufhin entstand die Panikattacke mir wurde plötzlich an ganzen Körper heiß ich bekam kaum Luft. Bin dann gleich ins Krankenhaus und was bekam ich vom Arzt Baldrian.
Ich bin total fassungslos und schäme mich.
Hatte jemand ähnliche Erfahrung?
Bei mir kam es nach dem Kaiserschnitt.

Wer hätte ähnliche Erfahrungen machen müssen?
Lg. lara

Vor 11 Stunden • 12.09.2019 #1


6 Antworten ↓


med

med


1586
3
1417
Zitat von Lara31:
Heute kam es bei zu einer Panikattacke.Ich hatte mich schlafen gelegt als ich erwachte Ende Kate ich eine. Kleinen roten Fleck an der Wange der sich heiß anfühlte. Daraufhin entstand die Panikattacke mir wurde plötzlich an ganzen Körper heiß ich bekam kaum Luft. Bin dann gleich ins Krankenhaus und was bekam ich vom Arzt Baldrian. Ich bin total fassungslos und schäme mich. Hatte jemand ähnliche Erfahrung? Bei mir kam es nach dem Kaiserschnitt.Wer hätte ähnliche Erfahrungen machen müssen?Lg. lara


Also, die 1. Sätze verstehe ich nicht.
Und was möchtest Du genau wissen? ob jemand Erfahrungen mit Panikattacken gemacht hat, oder mit der Behandlung im KH?

Vor 11 Stunden • #2


Angor

Angor


9550
7
14493
Niemand muss sich wegen seiner Angst schämen, Du kannst ja nichts dafür.

Das einzigste wo mir das mal ein bischen peinlich war war, als ich damals im Jobcenter eine PA bekam.
Der Typ fragte noch, ob ich eine Tüte haben wollte, als ich anfing zu hyperventilieren.

Aber im Nachhinein habe ich mir gedacht, was solls, soll der doch denken was er will, ich habe eine Angsstörung und kann nichts dafür.

Viele kommen erst nicht damit klar, wie sie mit PA umgehen sollen, denken oft, dass sie sehr krank sind, sterben oder sonst was. Da fährt man schon mal in die Notaufnahme, aber das kennen die Ärzte und reagieren dementsprechend, und ich hoffe, nicht abfällig.. Ob Baldrian aber bei einer akuten PA hilft, wage ich zu bezweifeln.

Und als ich mich mal zum Arzt schleppte mit einem BD von 230, dachte ich auch erst, mein letztes Stündlein hat geschlagen.

Meiner Meinung nach solltest Du zum Facharzt, oder wenigstens mit dem HA darüber sprechen, denn es muss ja einen Grund haben, warum Du so unter den Ängsten leidest, und es hat denke ich auch auch was mit dem Kaiserschnitt zu tun.

Das hast Du wohl noch nicht so ganz verarbeitet.

LG Angor

Vor 10 Stunden • #3


med

med


1586
3
1417
Zitat von Angor:
Der Typ fragte noch, ob ich eine Tüte haben wollte, als ich anfing zu hyperventilieren.


Aber ist das eine falsche Reaktion? Meinst Du nicht, dass er Dir damit nur helfen wollte?

Vor 10 Stunden • #4


Angor

Angor


9550
7
14493
Ja sicher wollte er helfen, aber damals war es mir peinlich.

Vor 6 Stunden • #5


Anuschka1102

Anuschka1102


42
1
29
Meine erste ganz schlimme Panikattacke mit hyperventilstion mitten in der Nacht. Mein Mann hat Krankenwagen gerufen. Mit mit Blaulicht mit Verdacht ins kh. Ich habe gedacht ich werde sterben. Im kh sofort ekg und so. Es kam eine Schwester sagte mein Herz ist ok und der Arzt kommt gleich bis dahin soll ich das Wasser in kleinen Schlucken ununterbrochen austrinken und sie massierte dabei meine Schläfen. Das hat mich auch sehr beruhigt. Bald kam auch der Arzt und sagte sie sind gesund. Sie hatten eine Panikattacke. Soll ich ihnen jetzt unseren Haus Psychiater holen oder werden sie sich selbst drum kümmern ?
Natürlich wollte ich in dem Moment kein Psychiater weil ich ihm nicht geglaubt habe. Heute lache ich darüber aber in der Nacht war es mir peinlich. Danach begann sehr harte Zeit für mich weil ich es sehr lange nicht wahr haben wollte das mich sowas getroffen hat. Ich dachte Panikattacken sind was für weicheier und schwache Menschen. Aber ich musste kapitulieren und habe fleißig meine Therapie gemacht und über 10 Jahre hatte ich meine Ruhe. Nun sind die wieder da. Aber jetzt ist es änders. Die erfahrene Panik ist anders als die Anfänger Zeit.

Vor 3 Stunden • #6


med

med


1586
3
1417
Zitat von Angor:
Ja sicher wollte er helfen, aber damals war es mir peinlich.


Ich hoffe, es wäre Dir heute nicht mehr peinlich, liebe Angor. Dinge, die der Körper oder die Psyche mit einem machen und für die man nichts kann, müssen einem nicht peinlich sein.Aber das muss ja auch erst lernen und verinnerlichen.

Vor 1 Stunde • #7



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag