Pfeil rechts

Hallo zusammen,

da wir momentan einer vollkommen gruseligen und kalten Zeit entgegenstreben, wollte ich Euch mal fragen, ob sich Eure RD-Beschwerden bei Wetter- bzw. Klimawechsel (warme/kalte Temperaturen, Hoch- und Tiefdruckgebieten, Lichtverhältnisse) ändern/verschlechtern/verbessern?

Mir ist es z. B. im Herbst/Winter einfach zu kalt *frier* und zu dunkel *schlaf-schnarch* und mein Stoffwechsel und meine Durchblutung sind auch nicht mehr so agil wie im Sommer, so dass es mir im Herbst/Winter immer auch RD-technisch eher schlechter geht als im Sommer.

Herzliche Grüße
Claudia

20.10.2003 19:12 • 16.12.2003 #1


8 Antworten ↓


Hallo Claudia,

ich mag den Winter überhaupt nicht – kalt und dunkel – das ist gar nicht mein Ding. Auf meine Reizdarmbeschwerden hat das allerdings keine Auswirkungen. Ich bin nur öfter müde und stimmungsmäßig nicht so gut drauf.
Schlimmer war es im Sommer, als es so extrem heiß war. Da haben sich meine Beschwerden verstärkt.
Generell fühle ich mich am wohlsten bei 15 – 25 Grad – deswegen sind mir die Übergangsjahreszeiten am liebsten.

Im Sommer finde ich es allerdings sehr vorteilhaft, dass man sich so luftig anziehen kann. Ich weiß nicht, ob es bei dir ähnlich ist, aber ich habe oft Probleme mit Kleidung, die am Bauch einschnürt. Wenn ich Beschwerden habe, kann ich das fast nicht ertragen und habe das Bedürfnis, was locker Sitzendes anzuziehen. Schlimm ist es vor allem beim Sitzen, wenn der Hosenbund auf den Bauch drückt. Ich trage deshalb fast nur noch Hüfthosen, bei denen der Bund nicht so weit raufgeht... aber jetzt bin ich vom Thema Wetter wohl etwas abgeschweift...

Viele Grüße

Christine

21.10.2003 12:27 • #2



Umfrage: Wetterfühligkeit

x 3


Hi Christine,

bin aus den Untiefen der Schreibfaulheit zurückgekehrt (na gut ich hätte daa auch ein paar super gute Begründungen, aber ich lasse mal die Rechtfertigungswelle heute sein, da müsst' cih zu viel schreiben *selbstironisch-grins*.

Nun das Thema Wetterfühligkeit hat ja nu keinen vom Hocker gehauen oder aber die Leute haben bei diesem furchtbar tirstem dunklen Wetter einfach keine Lust, sich zu unterhalten. Kann ich auch verstehen.

ich mag den Winter überhaupt nicht – kalt und dunkel – das ist
gar nicht mein Ding. Auf meine Reizdarmbeschwerden hat das
allerdings keine Auswirkungen. Ich bin nur öfter müde und
stimmungsmäßig nicht so gut drauf.

Geht mir auch so. Irgendwie fällt mir alles viel, viel schwerer. Und allgemein hat diese allgemeine Müdigkeit irgendiwe schon Auswirkungen auf meinen RD: alles ist mühsamer und auch irgendwie der RD.

Stimmungsmäßig geht es mir mittlerweile im Herbst/Winter wesentlich besser. Ich habe ein paar Mal gefastet und einige Entschlackungen/Entsäuerungen gemacht und das hatte langfristig neben den Auswirkungen auf meine körperliche Gesundheit, auch positiven Einfluss auf meine Psyche.

Schlimmer war es im Sommer, als es so extrem heiß war. Da haben
sich meine Beschwerden verstärkt.

Echt? Du armes Hascherl! Für mich waren die Temperaturen tagsüber der Himmel. Mir gings richtig gut. Nur, dass ich nachts meine Wohnung nicht mehr unter 32 Grad gekriegt habe, hat mir dann auf lange Strecken zugesetzt, weil ich nicht mehr richtig schlafen konnte.

Im Sommer finde ich es allerdings sehr vorteilhaft, dass man
sich so luftig anziehen kann. Ich weiß nicht, ob es bei dir
ähnlich ist, aber ich habe oft Probleme mit Kleidung, die am
Bauch einschnürt. Wenn ich Beschwerden habe, kann ich das fast
nicht ertragen und habe das Bedürfnis, was locker Sitzendes
anzuziehen. Schlimm ist es vor allem beim Sitzen, wenn der
Hosenbund auf den Bauch drückt. Ich trage deshalb fast nur noch
Hüfthosen, bei denen der Bund nicht so weit raufgeht...

[b]Luftig anziehen! Was für ein Traum! Ich will Sommer ........ SOFORT!!! *grins*. Bin nicht so der Schmerztyp, jedenfalls nicht in dem Breich, der sich nicht ertragen lässt. Mein immer währender Schmerzpegel ist im erträglichen Bereich. Mein Hauptübel ist die Schwäche kombiniert mit einer absoluten Konzentrationschwäche. Ich komme mir dann immer vor "lala". Ist jetzt während meiner Behandlung besser geworden. Leider hatte ich vor drei Wochen ein tiefes Tief, da hat mich die Konzentationsschwäche wieder groß erwischt. War aber seit Beginn meiner Behandlung das erste Mal, dass es mir wieder sooooo mistig ging.

Wie geht's Dir eigentlich jetzt? Läuft das Lyc. noch? Geht es bei Dir eigentlich straight on nach oben oder hast Du Phasen in denen es Dir net so dolle geht?

Viele Grüße zurück
Claudia[b]

04.11.2003 17:27 • #3


Na guuut, dann möchte ich mich auch mal dazu äussern. *g*

Hi Zmilla,
gute Frage - nächste Frage! Nee mal im Ernst: Bei mir spielte das Wetter bzgl. Reizdarm ÜBERHAUPT keine Rolle. Wenn DER mich ärgern wollte, geschah das bei herrlichem Sonnenschein oder auch Minusgraden.
"Allgemeines" Unwohlsein kenne ich bei stürmischem Wetter, womöglich noch mit Regen. Igitt!!
Und hohe Luftfeuchtigkeit ist auch nich so mein Ding! Da fällt doch im Nullkommanix die frisch gestylte Frisur zusammen. Sieht dann aus wie runterhängende, lasche Spaghettis....
Uuuund: Nicht zu vergessen, der Schwitzfaktor! Ok! "Frau" ist gerade im Klimakterium. Da ist Schwitzen sowieso angesagt. Aber dazu dann noch die Luftfeuchtigkeit......*grusel*

Nächste Frage: Welchen Einfluss hat der Mond auf Euer Befinden? Träume? Schlaf allgmein? Würde mich echt interessieren!

Tschüss, Melli

05.11.2003 22:21 • #4


Hi Zmilla,

die Antwort auf deine Fragen kommt zwar ein bisschen spät, aber sie kommt

Mir geht es momentan einigermaßen passabel. Ich habe öfter leichtere Beschwerden, auch der Magen war jetzt ab und zu mit einbezogen. Ein paar Mal hatte ich richtige "Rückfälle" mit heftig schmerzenden Blähungen. Mein Zustand ist aber im Vergleich zu früher trotzdem viel besser, wenn auch noch nicht optimal.
Das Lyc. nehme ich nicht mehr, jetzt ist Natrium angesagt...

Viele Grüße

Christine

21.11.2003 13:39 • #5


Tachchen Chris,

lass Dir mit dem Antworten ruhig Zeit. Bin selbst nicht von der prompten Sorte und kann das verstehen.

Aha, Du bist jetzt also auf Nat. umgestiegen. Welches Natrium darfst Du denn nehmen. Nat. sulfur oder Nat. muratium o.ä.? In "welchen Größen passt" es Dir denn?

Schön, dass es Dir viel besser geht als früher (Is' bei mir auch so). Nicht so schön, dass Du Rückfälle hast (Is' bei mir auch so). Aber naja da müssen wir wohl durch. Die Hom. ist halt auch sehr viel Weg und das muss man sich auch (leider ) strecken. Bei mir geht momentan auch wieder besser. *auf-Holz-klopf*

Good luck wünscht
Claudia

22.11.2003 20:20 • #6


Hi Zmilla!

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die genaue Bezeichnung und Größe des Natriums gar nicht weiß...
Werde aber beim nächsten Gespräch mal nachfragen!

LG
Christine

28.11.2003 15:34 • #7


Christine schrieb:

Hi Zmilla!

Hi Chris,

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die genaue
Bezeichnung und Größe des Natriums gar nicht weiß...
Werde aber beim nächsten Gespräch mal nachfragen!

[b]Tu dies, tu das ... *grins* .... oder auch nicht ... *wieder-grins* ... war nur neugierig .....

Weiterhin gute Besserung +
Liebgruß
Cl./b]

04.12.2003 17:54 • #8


Hallo,
Haber leider erst jetzt diesen bericht gelesen und bin aufmerksam geworden, weil Du auch Matrium Mur. nimmst`!?!
Ich nehme es auch seit 2 Monaten. Anfangs hatte ich eine deutliche Besserung, aber die Wirkung hält nicht an. Wie läuft es bei dir mit dem Mittel?
Liebe Grüße,
krissi

16.12.2003 01:53 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag