Frank3

Hallo, ich bin erst seit 2 Monaten mit dem Reizmagen-darm zusammen, leider !!
Ich kenne leider keine Leidensgenossen, die das gleiche problem haben wie ich, sonst könnte mir das helfen!!
irgend wie habe ich andere symtome als die ich hier könnte!! ich habe sehr oft Brauchschmerzen( meist am Abend), die schönen laute aus dem Magen und Übelkeit. Aber irgendwie hat das mit mit meiner phsyich zu tun, aber ich kann es nicht beheben !! Machmal gibt es tage da merke ich fast nichts und dann gibt es tage ,da kann ich nichts machen und wünschte mir das ich strebe , was ich NIE machen würde !

wie ich zu dieser schönen krankheit kam? es kam einfach nach einem sehr schönem Wochenende in der Schule , mir war übel ,aber konnte nicht "kotzen"!! naja, jetzt komme ich irgendwie nicht klar mit der krankheit, manchmal wünschte ich mir die schönen alten Tage zurück, aber sie kommen nicht (.

Ach beim arzt war ich auch schon(+ magenspiegelung), der sagte das zwischen darm und magen eine "schiebetür" ist, die nicht richtig zu geht !! leider kann man das nicht heilen !! kommt daher vielleicht der reiz her ?

Kann mir einer tips geben wie ich wieder normal werde ?

14.02.2001 14:23 • 17.03.2001 #1


3 Antworten ↓


Angie2


Hallo Frank,

was Du beschreibst, ist wohl eine Refluxoesophagitis. D.h., dass der Schließmuskel des Magens nicht mehr richtig funktioniert. Durch 2 Schwangerschaften habe ich das auch, dadurch hat sich dieser Muskel wohl geweitet. Eine zeitlang konnte ich gut damit leben und auch umgehen. Jetzt ist es wieder schlimmer geworden. Man kann da wohl operativ was machen, also den Muskel wieder enger nähen. Ist aber eben eine Operation. Mir haben Tabletten vom Arzt bisher immer ganz gut geholfen. Sie hemmen die Säurebildung. Vielleicht kann Dir so etwas auch helfen. Ich wünsche es Dir.

Gruß Angie

16.02.2001 19:37 • #2


psychic1


Hallo Frank,

aus welcher Gegend kommst Du denn? Falls Du real-life Kontakte suchst, kannst Du gerne eine Suchanfrage auf meine HP stellen (z.Zt. noch per eMail, aber ich arbeite gerade an einer Fomular-Lösung).

Tipps zum normal werden habe ich leider auch nicht. Aber vielleicht doch einen: Denke mal darüber nach, was eigentlich "normal" ist.
Ich habe auch immer alles versucht, um wieder normal zu werden. Mittlerweile versuche ich meine Gedanken auf eine andere Schiene zu bringen. Die Norm wird ja durch unsere Gesellschaft festgelegt. Unsere Mitmenschen prägen unsere Normalität. Aber mal angenommen, man kommt in ein anderes Umfeld ... schon sieht die "Norm" ganz anders aus. Auf diese Gedanken bin ich durch Beobachtung meines Umfeldes gekommen. Ein Arbeitskollege z.B. hat ein sehr starkes Magengrummeln, ein anderer auch manchmal feuchte Hände.
Leider gelingt es mir noch nicht richtig, meine Gedanken in diese Bahnen zu lenken; aber ich denke, dies ist der Schlüssel zum Erfolg.
Vielleicht ist dies nicht auf Dich übertragbar, da ich glücklicherweise selten starke Schmerzen habe. Mich stört einfach nur dies Grummeln, Rumoren, Durchfall ...

Ich denke, man muss sich klarmachen, dass es ein "normal" einfach nicht gibt. Klar, die Schmerzen gehen davon bestimmt auch nicht weg ... aber vielleicht ist es ein erster Schritt. Ich hoffe es jedenfalls.

Ich drücke Dir die Daumen.

Viele Grüße,

psychic

17.02.2001 01:38 • #3


Heike4


Auch ich leide an RD, obwohl es momente gibt wo ich glaube, daß es doch nicht so iss, kein scherz, ich hatte jetzt 3 wochen keine beschwerden.... ich glaube es iss ganz wichtig zu unterscheiden..... sind es RD beschwerden, oder iss es weil man zuviel Cola etc. getrunken hat, weil jeder Mensch hat mal Bauchweh..Übelkeit...........
ich habe 30 Tage ein Tagebuch geführt, runtergeladen bei www.reizdarmsyndrom-info.de, du wirst nicht glauben was ich alles festgestellt habe. )))
und ich trinke jeden Tag einen Actimel, so habe ich jeden morgen Stuhlgang, und mein Darm iss richtig leer, das beruhigt mich ungemein
bei weiteren Fragen, schreibe mir doch eine Mail weil ich selten die zeit habe hier zu gucken, iss auch das erste mal das ich hier schreibe

Heik

17.03.2001 23:11 • #4