Pfeil rechts

hallo rs,

ich glaub, daß sich da unsere meinungen trennen. denn gerade der magen-darm-trakt ist das organ, das extrem vom vegitativem nervensystem gesteuert wird, das heißt von etwas über das wir keine kontrolle haben, etwas das aus dem unterbewußten kommt.

ist es nicht normal, daß einem liebeskummer auf den magen schlägt oder wenn man angst hat, muß man ewig und drei tage aufs klo. manche menschen müssen sich sogar übergeben, wenn sie sich erschrecken oder wenn sie aufgeregt sind...und dafür ist sicherlich kein unentdecktes virus verantwortlich....es ist eben einfach unglaublich, was die seele/ der kopf mit dem körper anrichten kann....

viele grüße, L.

12.12.2001 17:11 • 04.01.2002 #1


17 Antworten ↓


Kann das auch ein Reizdarm/magen sein?
Stechen im rechten Oberbauch immer so kurz wie mit einer Nadel. Oft sehr geblähter Bauch manchmal gehen Winde gut ab manchmal meine ich zu platzen egal was ich essen (vegetarisch) ich glaube damit es es gar nichts zu tun. Wenn ich nur weiß, dass es nicht schlimm ist. Aber die Blähungen sind schlimm genug! Und immer kann man ja auch nicht wie man wollte bzw. sollte und dann wirds gerade noch schlimmer. Ich kann als kaum noch sitzen. Wem gehts ebenso ?
Rilu

12.12.2001 21:35 • #2



Re: Reizmagen

x 3


Hallo Rilu,
hört sich ganz so an als ob wir dich im Kreis der Reizis begrüßen dürfen.
Dieses Stechen im Unterbauch sind Blähungen. Ich habe sie nun schon über 13 Jahre und habe gelernt einigermaßen mit ihnen umzugehen. Ich möchte dich nicht erschrecken. Probiere doch mal ein pflanzliches Mittel aus, ich nehme es schon lange und mein Arzt verschreibt es mir auch. Selber kannst du es dir aber auch kaufen. Die Tropfen heißen Elhaflatol N
und sind gut zu nehmen. Sogar meine Kollegen oder meine Kinder haben sie schon probiert und würden es wieder tun. Sie sind rein gegen Blähungen und helfen garantiert.
Ich wünsche dir eine beschwerdefreie Zeit.
Gisela

12.12.2001 22:17 • #3


da gebe ich dir vollkommen recht, aber ich habe gemerkt, dass die beschwerden in stresssituationen (3 s?) etwas stärker werden. aber auch nur ein wenig! vor kurzem gab es in meiner familie 2 todesfälle, was mich psychisch natürlich stark mitgenommen hat. aber die magenprobleme wurden dadurch nicht stärker!

gruß
rs

13.12.2001 09:49 • #4


hallo rs,

die magenprobleme haben auch nicht simpel und unmittelbar mit streß oder belastung zu tun, sondern mit bestimmten themen in deinem leben. bei mir ist es z.B. die beziehung zu männern, wenn ich mich z.b. trenne oder ähnliches...
das was ich für mich rausgefunden habe, muß ja auch nicht zwingend für dich stimmen. jeder von uns muß seinen eigenen weg finden.
dafür drück ich uns die daumen!
L.

13.12.2001 11:49 • #5


hallo,

dafür drück ich uns die daumen!

ja, ich hoffe nur, dass das uns auch etwas bringt.

gruß
rs

13.12.2001 13:07 • #6


Kann dazu auch einen Beitrag leisten.
Heute meldete sich bei mir ein Kollege ab, da er nach Hause wollte. Ging ihm schlecht, Magen-Darm!Zur Sekunde bekam ich Schüttelfrost, mir wurde speiübel, und ich bekam Durchfall. Das ist doch der Kopf! Hatte mich ja bestimmt nicht gleich angesteckt. Jetzt bekomme ich diese Gedanken wieder nicht los, dass ich auch krank werde. Ich gehöre, glaube ich, dringend in eine Therapie. Das wird immer schlimmer!

Gruß Angie

13.12.2001 17:37 • #7


hallo L.,

bei mir habe ich eher das gefühl, dass ich meine magenprobleme gerne meiner phobie vorschiebe. ich sage auch viele verabredungen ab oder gar nicht erst zu und nenne meist meine magenprobleme als grund, wobei ich meinen magen in der letzten zeit recht gut im griff habe. zumindest sind die zeiten vorbei, in denen ich wirklich z.b. vorzeitig die arbeit verlassen musste. klar, es kommt immer noch vor, aber ist viel seltener geworden. duch medis und teilweise bewußte ernährung kann ich damit recht gut leben. wenn die blöden geräusche nicht wären, würde ich meinen magen vielleicht auch gar nicht mehr als so großes problem ansehen. aber es ist vielleicht auch nur eine "gute" phase. denn auf der anderen seite machen mir meine sozialphobischen probleme immer mehr zu schaffen. nur wenn ich sage, dass ich nicht mit zur weihnachtsfeier kommen kann, weil ich ängste habe, mache ich mich lächerlich. die entschuldigung mit dem magen wird meist (noch) angenommen.

runterreißt...vielleicht ist es die falsche therapie?

was machst du denn z.zt. für eine therapie?

wo hast du die hypnosebehandlungen gemacht? kennst du in HH einen psychologen der hypnose macht und eine kassenzulassung hat?

sozialphobie: aber sie ist nicht so schlimm, daß du nicht
arbeiten gehen kannst?! oder warst du auch schon soweit, daß
es nicht ging? macht man dann eine verhaltenstherapie?

es gab zeiträume in denen ich mich tatsächlich krank schreiben lassen musste. aber ich bin glücklicherweise ein mensch, der sich nicht unterkriegen lässt. auch wenn ich oft am ende bin, habe ich die hoffnung, dass ich irgendwann mal ein normales und vor allem glückliches leben führen kann. VT habe ich bereits versucht, hat aber nichts gebracht. jetzt möchte ich gerne eine hypnose-therapie versuchen, bevor ich einen stationären aufenthalt in einer klinik wage.

benachbarte hh? wo lebst du?

einige kilometer von HH entfernt in SH. möchte jetzt nicht den ort preisgeben. aber ich bin täglich in HH, weil ich dort arbeite.

morgen werde ich endlich ein paar glühwein auf dem hamburger weihnachtsmarkt genießen. hatte bisher noch keine gelegenheit dazu und das wetter ist ja jetzt perfekt dazu

schöne grüße!

13.12.2001 22:10 • #8


hallo angie,

ich weiß, daß das nicht so simpel ist....aber frag dich doch mal: was wäre so schlimm daran, wenn du eine magen-darm-grippe bekommen würdest? was wäre das für ein unterschied zu deiner jetzigen situation? du wüßtest wenigstens genau, warum dir schlecht ist und warum du durchfall hast. wie gesagt, ich wünsch mir manchmal richtig eine magen-darm-grippe damit ich mich auch mal übergebe...mir ist nämlich ständig schlecht, aber in den vier jahren habe ich mich nicht einmal übergeben.
natürlich ist es der kopf. such dir einen therapeuten! aber erwarte keine sofortigen wunder. naja, oder wer weiß, vielleicht ist es ja bei dir anders als bei mir...es gibt ja auch menschen, die sprechen sofort auf eine therapie an...also mit sofort meine ich: die symptome werden relativ bald besser.
ich wünsch dir viel erfolg!
lieben gruß aus dem eisigen hamburg
L.

14.12.2001 09:44 • #9


hallo psychic,

ich bin bei einem diplom-psychologen ohne kassenzulassung. die meisten kassen zahlen auch keine hypnose, es sei denn du bist privat versichert. eine hypnose-sitzung kostet DM 140,-- . In Hamburg gibt es das Milton-Erickson Institut in der Eppendorfer Landstraße. Ich weiß jetzt nicht die genau homepage-adresse, aber wenn du milton erickson in eine suchmaschine eingibts, müßtest du das finden. dort würde ich mich mal erkundigen. ich bin ein bißchen irritiert von dieser hypnose-methode, da man sich nicht in trance befindet, so wie ich mir das vorgestellt habe, sondern eher in einer entspannung und man spricht auch...man spricht über die bilder, die einem im kopf rumschwirren zu bestimmten situationen etc. ich bin skeptisch, aber ich bin ja auch schon zu sovielen ärzten bzw. heilpraktikern gerannt. das was ich parallel noch ausprobiere ist schon fast esoterisch: bioresonanz. eine art "ausmessung" der einzelnen energiefelder (chakren) und dann bekommt man ein homöophatische komplexmittel. da es nicht so teuer war, hab ich das auch noch versucht..demnächst fange ich an, diese mittel zu nehmen. aber ich soll geduld haben...tja mit der ist es nach so einer langen zeit nicht mehr wirklich viel her. ich möchte aber noch kein antidepressivum nehmen, weil ich angst habe, daß es nicht den erwarteten erfolg bringt (vor zwei jahren hat es mich aus einem tiefen teufelskreis herausgeholt: magen-depression-magen-depression usw. usw.) immerhin habe ich jetzt mit johanniskraut begonnen.
ich werde übrigens nicht zu meiner weihnachtsfeier gehen. aber ich werde mich krankschreiben lassen...denn die vorstellung, essen zu müssen, während mir immer so schlecht ist, ist sowieso schon nicht so einfach und dann auch noch bei so einer festlichkeit? nein, danke! ich mute mir wirklich viel zu und ich gehe auch immer noch arbeiten, obwohl mir wirklich ständig flau im magen ist, aber irgendwann muß man auch sagen dürfen: "nein, das schaffe ich jetzt wirklich nicht."
ich mache seit 2 jahren eine gesprächstherapie. diese ist jetzt bald vorbei...vor drei monaten dachte ich noch, daß ich allein klar käme, aber dann fing das symptom an, wieder sehr stark zu werden..bei mir ist das nämlich so, daß ich ok bin, wenn das symptom nicht ist. ich habe jetzt zwar eine menge müll durch die therapie hochgeschaufelt und muß da noch viel dran arbeiten und sicherlich auch das ein oder andere mal verzweifelt darüber sein. aber das bekomme ich hin. nein, bei mir ist es der magen, der mich in die depression treibt...oder doch umgekehrt? ich weiß es nicht.
manchmal hab ich große angst davor, immer so leben zu müssen....
aber ich bin auch ein kämpfer! alles wird gut!!
viele grüße und viel spaß beim glühweintrinken bei sonne und eiseskälte
L.

14.12.2001 10:38 • #10


Hallo L.

es ist schon witzig, immer wenn ich Deine Zeilen lese, denke ich, das könnte ich auch geschrieben haben. Habe auch jetzt schon wahnsinnigen Bammel vor der heutigen Weihnachtsfeier und der Feier am Dienstag. werde mich aber hinquälen. Ich will nicht meinem Magen mein Leben bestimmen lassen! Warum Angst vor Magen-Darmgrippen? Ich hatte schön öfter mal diese Krankheit und weiß, wie schrecklich ich mich gefühlt habe. Auch das Übergeben ist etwas, was ich nicht kann. Ich quäle mich dann stunden- tagelang mit wahnsinniger Übelkeit rum. Es steht Oberkante-Unterkante, aber ich kann es nicht rauslassen. Das ist ganz schrecklich und vielleicht auch ein psychisches Problem, dass man einfach irgendetwas nicht rauslassen will. Gerade in der Vor- und Weihnachtszeit geht es mir seit Jahren besonders schlecht vom Magen-Darm her. a.) hatte ich mal vor ein paar Jahren genau vor Hl. Abend einen Magen-Darminfekt, mußte aber funktionieren, denn die Kinder waren noch klein. Das sitzt irgendwie bei mir im Kopf. Kranksein in dieser Zeit geht eben nicht, ich muß ja für die kids alles schön und festlich machen. Setze mich also selber unter Druck. b.) wurde ich vor 9 Jahren im November geschieden und die Scheidung wurd genau Hl. Abend rechtskräftig. Mag auch daran liegen. Wenn ich an heute Abend denke, geht mir durch den Kopf, was wenn dich dann plötzlich so ein Infekt überfällt, wie sollst Du dann nach Hause kommen, auch noch Autofahren! Völlig bescheuert! Dabei mag ich die Frauen, die heute Abend dabei sind total gern und wir haben immer irre viel Spaß zusammen. Hoffe, es geht alles gut. Werde aber prophylaktisch MCP Tropfen und Imodium nehmen.

Liebe Grüße

Angie

14.12.2001 14:56 • #11


Hi Angi, habe gerade die Zeilen gelesen, wir hatten ja schon öfter KOntakt, wegen deiner Feier heute, versuchs gegen mögliche Übelkeit doch einfach mit Superpep KAugummi aus der Apotheke. MCP-Tropfen fahren ja immer den Kreislauf etwas runter und können auch zu Durchfall führen, Superpep wirken schon beim leisesten Unwohlsein und sofort. Ich habe mich mit den Dinger über Flugangst hinweggesetzt und es hat keine Nebenwirkungen, manche werden etwas schläfrig. Viel Glück und viel Spass. Ich habe gerade das PRoblem, dass ich jetzt von meinem Freund gebeten wurde, nur dann mit in Skiurlaub zu fahren, wenn ich ihm den Urlaub nicht durch unwohlsein verderben werde. Toll, oder?? Kann ein RM oder RDL versprechen, dass wir durchgehend fit bleiben?? Kann nur jemand verlangen der das nie hatte. Keine Ahnung wie ich mich entscheide, vielleicht bleib ich einfach zu hause. Wenn du magst, ruf mich doch einfach mal an 06173 / 67044, zwecks gemeinsamen Aufmunterns, Mutmachen und überhaupt.... ansonsten geruhsame Feiertage - wir hören uns - ich bin erst am 2.1.02 wieder am PC (weil der im Büro steht) und heute noch bis 16.00h chiao Elvira

14.12.2001 15:14 • #12


Hallo L.

auch ich bin der Überzeugung, das RDs ein rein psychisches Problem ist, vor allem wenn körperlich keine Ursachen zu finden sind. Plage mich schon seit dem 16. Lebensjahr mit Magenschmerzen und Übelkeit herum. War damals vom Zeitraum sehr weiträumig.
Durchfall bzw. Erbrechen habe ich zum Glück nicht. Aber die Syptome wie Völlegefühl, Übelkeit, Magendruck und leichten Krämpfen begleiten mich seit diesem Zeitpunkt.
Diese Symptome erweiterten sich irgendwann mit Panikattacken und Platzangst. Bahn fahren, Kinobesuch etc. wurden dann irgendwann zur Qual, wie Du dir denken kannst.
ALs ich vor 5 Jahren dann erhebliche private Probleme hatte manesfezierte sich das RDS und als Begleiter kam eine ziemlich heftige Depression hinzu. Danach suchte ich sofort einen Therapeuten auf, bei dem ich eine fast 2 jährige Therapie machte, die mir im nachhinein noch sehr gut tat. Dort kamen bei mir dann Dinge zum Vorschein, die mir sonst nie so bewußt waren. Ängste und Sorgen wurden aufgedeckt, die mir das RDS als Auswirkung schon verständlich machten. So kam ich das erste mal bewußt dahinter, das ich keine schwere körperliche Erkrankung habe, sondern das dieses Phänomen kopfgesteuert ist. Gut, die Erkenntnis ist das eine, damit umzugehen bzw. die Symptome zu vertreiben das andere.
Und da liegt der Knackpunkt. Wie Du schon beschreibst ist das vegetative Nervensystem für viele Abbläufe verantwortlich. Und da dieses Nervensystem eigenständig arbeitet, kannst Du es als solches auch kaum beeinflußen. Ich erlebe immer wieder, das nur der, der selbst RDS kennt es auch versteht. Auch wenn die Freunde/Bekannte noch so viel Verständnis zeigen, wenn sie Dich ins Kino etc. einladen wollen, denkt keiner mehr daran, ob es dir dabei mies gehen könnte oder fragt zwischen durch mal nach. Sie kennen diese Ängste, dieses Gefühl im Bauch einfach nicht.
Ich habe nach meiner Therapie einige rundum Schläge gemacht. Habe im privaten Bereich einiges aufgeräumt und muß sagen, das ich jetzt mit meinem Leben als solches sehr zufrieden bin. Wenn es da halt nicht dieses RDs gebe, welches mich leider immer noch begleitet.
Vor knapp einem Jahr hat man mehr durch Zufall eine Milcheiweißallergie bei mir festgestellt. Seit dem ich auf dieses verzichte geht es mir doch schon um einiges besser. Die starke Übelkeit hat sich gelegt, ist nur noch selten und in leichterer Form da. Mit den Magenschmerzen und dem Völlegefühl ist es ähnlich. Aber ganz weg ist es halt nicht. Gewisse Dinge reizen meine Nerven immer noch und dann kommen die Beschwerden wieder. Sie kommen aber auch, wenn ich momentan nichts greifbares aus der Psyche habe. Ich bin von Kind ein nervöser Wibbel und denke, das sich dies im weiteren Leben aufgebaut hat und sich in Form von RDS nun auslebt. Und das die Psyche Berge versetzen kann, habe ich vor etlichen Jahren am eigenen Leib erlebt. Da habe ich von meinem Arzt ein neues Mittel gegen meine Übelkeit bekommen. Dies hat ganz gut angeschlagen und als ich nach einer Woche Einnahme erfuhr, das dies nur ein Placebo war, welches sich aus Traubenzucker zusammenstzte, war ich doch schon ziemlich geplättet. Aber auch überrascht, wie stark der Glaube die Seele beeinflußt. Ich denke das viele hier in diesem Forum von der Psyche her gelenkt werden. Die Beschwerden aus dem tiefstem Inneren herrühren. Doch den Schlüssel zum Ursprung zu finden und diesen zu beseitigen scheint irgendwie unmöglich. Denoch finde ich den Weg der Therapie als einzig richtigen Weg an, um sich und sein Psyche besser kennen zulernen und auch Beschwerdemäßig sich wieder aus dem Sumpf zu ziehen. Dir weiterhin alles Gute.

Grüße aus dem mittlerweile auch eiseigem Köln

Jürgen

15.12.2001 22:32 • #13


hallo angie,

das was man als erstes wohl lernen muß, ist: man kann nicht immer funktionieren. selbst nicht, wenn man kinder hat. die lernen doch daraus dann auch, daß sie immer funktionieren müssen, egal was kommt...wieso darf sich nicht auch eine mutter hinlegen und sagen: ich weiß, daß weihnachten ist, aber ich bin krank...davon geht doch die welt nicht unter. auch wenn es erstmal eine enttäuschung ist. irgendwie muß man das, glaube ich, lernen. diese unsinnge angst, krank zu werden hatte ich auch immer. in meinem kopf drehten sich dann nur die gedanken: dann kann ich dies nicht machen, dann kann ich das nicht machen. wie gesagt, mittlerweile sehe ich das anders...das kommt einfach daher, daß ich jetzt schon so lange mit meinem magen zu tun habe und mich ja deshalb oft krank fühle . man muß sich nur oft genug fragen, was kann denn schlimmstenfalls passieren?? gar nichts! außer daß man sich schlecht fühlt. sich vielleicht sogar übergeben muß oder durchfall bekommt. natürlich ist das nicht schön, aber ist das wirklich schlimm?? naja, aber das muß man erstmal verinnerlichen...
ich würde dir tatsächlich dringend zu einer therapie raten. ich verstehe nicht, warum du nicht schon längst in therapeutischer behandlung bist. warum hat dich dein behandelnder arzt nicht schon längst mal auf die idee gebracht?
was ich ja interessant finde, ist, daß dir die mcp-tropfen helfen...bei meiner übelkeit hilft nix...gar nix...ich muß da einfach nur durch...ab und zu versuche ich mich zu übergeben, weil ich das ja auch nicht kann. eine meiner heilpraktikerinnen hat mir mal den rat gegeben. frühmorgens 2 gläser wasser zu trinken und mir dann den finger in den hals zu stecken. damit ich das mal lerne...hab ich versucht...aber der gewünschte erfolg kam nicht. ich versuche es heute ab und zu noch bis jetzt hat es nicht geklappt...
ich drück dir die daumen und wünsche dir, daß du es schaffst, gut über die feiertage zu kommen...
lieben gruß, L.

17.12.2001 11:13 • #14


hallo jürgen,

das interessante ist, daß mir die leute mittlerweile fast eine mitschuld geben, weil das ja alles "nur" vom kopf gesteuert wird...als ob ich die möglichkeit hätte, meinen kopf aufzuklappen und die dinge, die da nicht an seinem richtigen platz stehen einfach mal zurechtzurücken.
mein problem ist, daß bei mir gar nichts hilft. keine der 1000 medikamente, die man schon an mir versucht hat, keine der alternativen heilmethoden von denen man sich ja dann ziemlich viel verspricht..nichts!
bei mir hat man auch nichts festgestellt außer einem reizmagen. der darm benimmt sich ja normal....als das ganze angefangen hat vor vier jahren. hat man noch einen hefepilz im darm festgestellt.wenn ich mich recht erinnere candida albicans oder so. daraufhin habe ich 6 wochen lang eine spezielle diät gemacht und medikamente zum wiederaufbau der darmflora bekommen. in dieser zeit ging es mir auch besser, aber ich glaub eher, weil man mir was zu tun gegeben hat. denn nach einiger zeit ging auch schon wieder alles von vorne los...und ich glaube nicht, daß sich so schnell dieser pilz wieder aufbaut....?!
ich bin ziemlich davon überzeugt, daß das unsere psyche mit uns macht, aber der gedanke, daß ich dem symptom etwas von seiner intensität nehmen könnte, weil es doch noch eine körperlich komponente gibt, läßt mich nicht los....
viele grüße, L.

17.12.2001 11:25 • #15


Hallo L,

Ich denke schon, das dem Psychischen Symptom einiges an Intensität zu nehmen ist. Zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht. Weißt Du, es gibt für jedes körperliche Wehwechen ein Tablettchen. Spielt die Seele/Psyche aber verrückt, so stehst Du dem erstmal Hilflos gegenüber. Natürlich gibt es da Mittel und Wege wie Psychopharmaka. Aber die stellen nur ruhig und bekämpfen die Ursache nicht. Du wirst urplötzlich mit Dingen konfrontiert, auf die Du selbst keinen richtigen Einfluß mehr zu haben scheinst. Und das Unverständnis der anderen ist da leider nicht der einzigste Wehrmutstropfen, denn Du wirst irgendwann wirklich als Simulant abgestempelt und das tut erst recht in der Seele weh, denn die Beschwerden sind ja da. Nur die Ursache ist für die anderen nicht greifbar.
Hast Du schon mal eine Therapie gemacht und wenn ja welche Erfahrungswerte konntest Du im Bezug auf Deine Beschwerden sammeln. Ich selbst habe da viel über meine Verhaltensmuster erfahren. Auch über das Verhältnis zu RDS bzw. meinen Panikattacken. Diese kann ich mittlerweile zwar ganz gut steuern, doch so ganz weg bekomme ich sie auch nicht. Es ist wirklich der blöde Kopf und die sogenannte Angst vor der Angst, die einem das Leben schon sehr einschränkt. Ich bin ja schon froh, das ich irgendwann den Gedanken, eine schwere Krankheit zu haben, ablegen konnte und die Wehwechen aus der "Psychokiste" annehmen konnte. Das erleichtert dann schon enorm und läßt Dich wieder etwas besser durchs Leben ziehen. Doch so ganz unbefangen und frei von den Symptomen bin ich trotzdem nicht. Als ich das erste mal hier auf dieser Homepage war, war ich froh, das es hier Leute gibt, die die Problematik verstehen und mit denen man sich in Puncto RDS Verständnisvoll austauschen kann. Ich war aber auch erschrocken, wieviele mit diesen Symptomen zu kämpfen haben und wie schlecht es manch einem hier geht. Dagegen sind meine Bewschwerden um einiges geringfügiger. Aber vielleicht gibt es ja doch noch einen Weg, um die Psyche und somit die Beschwerden vollends in den Griff zu bekommen.

Viele Grüße Juergen

17.12.2001 17:30 • #16


Hallo,

mit Interesse habe ich die Nachrichten ueber Euer Probelm gelesen. Seit ca. 3 Wchen leide ich unter massiven Magenbeschwerden ( Kraempfe, schneidender brennender Schmerz, Voellegefuehl, leichte Uebelkeit etc) Das kennt Ihr ja alles schon. Eine Edoskopie erbrachte die Diagnose Reizmagen. Toll dachte ich, kein Magengeschwuer,aber was jetzt. Von Seiten der Aerzte is da leider wenig Hilfe gekommen und zu erwarten. Hat einer von Euch schon Erfahrung mit einer Saeure- Basen Diaet? oder einfach mal mit einer Kur?
Im Moment habe ich von meinem Arzt Saeure Blocker Tabletten erhalten. Aber gross helfen tun die auch nicht. Es geht mir einen Tag besser und dann wieder total besch..... . Ich oft muede, kann aber oft nicht lange schlafen. Fuehle mich schlapp.

Bin fuer jeden Tipp und Anregung dankbar.


27.12.2001 02:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo L.,

erst einmal wünsche ich dir (und allen anderen hier) eine frohes neues jahr!

ich habe jetzt auch kontakt zu einer therapeutin aufgenommen, die u.a. mit hypnose arbeitet. mal sehen ... noch habe ich nicht mal einen termin für ein erstes gespräch.

mit antidepressiva habe ich keine guten erfahrungen gemacht. leider nur starke nebenwirkungen bei mir.

ich werde übrigens nicht zu meiner weihnachtsfeier gehen.

wie ist es gelaufen? hast du dich wirklich krankschreiben lassen oder bist du doch noch zur feier gegangen?

ich mache seit 2 jahren eine gesprächstherapie. diese ist

bei wem machst du diese?

viele grüße und viel spaß beim glühweintrinken bei sonne und
eiseskälte

tja, das wetter passt ja auch jetzt wieder. aber leider gibt`s keinen glühwein mehr ;-(

schöne grüße!

04.01.2002 23:09 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag