Pfeil rechts

Hallo,

ich leide seit Jahren unter Reizmagenbeschwerden.
Diese äußern sich in Magenkrämpfen, Völlegefühlen und manchmal auch Blähungen.
Derzeitiger verwende ich das Präparat „Iberogast“ um meine Beschwerden zu lindern. Manchmal hilft es, manchmal auch nicht.

Jetzt habe ich von meinem Apotheker erfahren, dass Iberogast in seiner jetzigen Zusammensetzung nur noch bis Ende 2002 auf dem Markt sein wird!
Hintergrund: Dieses Präparat enthält z.Z. noch neun Wirkstoffe. Diese neun Wirkstoffe müssen in kürze (2003) drastisch reduziert werden um die Nachzulassung als Arzneimittel zu bekommen. Eine Reduzierung der Wirkstoffe muss zu einer Veränderung der Wirkweise und Wirkung führen.

Ausserdem soll Iberogast aufgrund einer seiner Wirkstoffe, dem Schöllkraut aber bereits im Laufe des Jahres 2002 Probleme mit der Zulassung als Arzneimittel bekommen. Schöllkraut steht im Verdacht lebertoxisch zu wirken und wäre somit als Wirkstoff nicht zu verantworten!
Daher muß die Zusammensetzung des Präparates und damit ggf. dessen Wirkung vielleicht noch in diesem Jahr geändert werden.

Hat jemand von Euch genauere Infos?

Welches Präparat könnte ich alternativ zur Behandlung meiner Beschwerden einsätzen?

08.05.2002 10:43 • 19.05.2002 #1


4 Antworten ↓


hallo tatjana,

mein mann nimmt das mittel: pangrol 25000. dies ist eigentlich ein mittel, wenn du probleme mit der bauchspeicheldrüse hast, die hat er nicht, aber es hat zeitweise sehr gut geholfen.
desweiteren macht er beim arzt eine neuraltherapie, das heißt, er bekommt das mittel: Procain Braun 1% in den bauchraum, beim ihm, da er eher darmprobleme hat, bauchbereich oberhalb des nabel,gespritzt, bzw. gequaddelt.
dies hat jetzt ca. ein halbes jahr gut geholfen. er war immer donnerstags zum spritzen, dann war ca 1woche fast keine beschwerden, bis sie langsam wieder kamen.
übrigens das hier oft erwähnte enteroplant, hat überhaupt nichts gebracht.

liebe grüße cw

08.05.2002 13:05 • #2



Iberogast

x 3


Hallo Tatjana,

probiers mal mit Gastrovegetalin !
(Trockenextrakt aus Melissenblättern - rein pflanzlich)
gibts in Kapseln und Tropfen

Gruß Claudia

08.05.2002 19:01 • #3


Das mit der Zulassung von Iberogast habe ich auch schon gehört.

Vermutlich wird Iberogast dann vom Markt verschwinden.
Oder nur noch in einer neuen Zusammensetzung, die dann nicht mehr
wirksam ist.

Würde empfehlen, schon jetzt auf ein anderes Präparat umzusteigen!

11.05.2002 11:06 • #4


Prof. Dr. J. C. Frölich:

Iberogast® enthält eine zur Behandlung von entzündlichen Magen-Darm-Erkrankungen NICHT SINNVOLLE KOMBINATION von Pflanzenextrakten.

Die im Iberogast® enthaltene bittere Schleifenblume regt die Magensaftausschüttung an und die Mariendistelfrüchte vermindern die Produktion des schützenden Magenschleims, wodurch entzündliche Prozesse gefördert werden.
Problematisch ist außerdem das im Iberogast® enthaltene Schöllkraut, das aufgrund bekannter Leberschädigungen in Arzneimitteln nicht mehr eingesetzt werden soll.
Die Anwendung von Iberogast® KANN DAHER NICHT EMPFOHLEN WERDEN.


19.05.2002 15:41 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag