Hallo,

habe in einer Fachzeitschrift gelesen, daß Hypnose beim Reizdarm sehr hilfreich sein soll. Hat jemand schon Erfahrungen damit? Würde mich über zahlreiche Antworten sehr freuen.


Gruß

Elke

03.09.2000 13:32 • 18.12.2009 #1


37 Antworten ↓


Hallo Elke,

mit Hypnose habe ich keine Erfahrung, Meditation beruhigt allerdings ungemein.
Es ist am Anfang nicht einfach abzuschalten und sich ganz auf das meditieren zu konzentrieren. Aber ich denke es trägt wesentlich dazu bei, die Nerven soweit zu beruhigen, das von dieser Seite her keine Magenbeschwerden mehr auftauchen. Ich selbst habe, oder nehme mir viel zu wenig Zeit dafür. Werde schnell durch andere Geräusche und Dinge abgelenkt und habe ehrlich gesagt auch nicht immer Lust dazu. Aber wenn du es regelmäßig anwendest , hilft es mit Sicherheit.

Gruß Jürgen

06.09.2000 17:54 • #2


Hallo.

Habe zwar auch keine Erfahrung mit Hypnose, habe es aber auch schon als Therapiemöglichkeit bzgl. meiner Sozialphobie in Betracht gezogen. Nur leider ist es sehr schwierig, es von den Kassen bezahlt zu bekommen.

Hier ein Link mit allgemeinen Infos zu dem Thema:



Gruß,

Sven

17.09.2000 02:27 • #3


Hallo Elke,

bei mir soll demnächst eine Hybnosebehandlung in Angriff genommen werden.
Kostet 90 DM pro Sitzung, aber das ist es mir wert, wenn es denn Erfolg bringt, wovon mein Arzt überzeugt ist.
Werde davon berichten, wenn es soweit ist.

Gruß Angie

16.02.2001 20:42 • #4


Hi Angie,

Deine Erfahrungen würden mich sehr interessieren. Mein Antrag ist noch bei der Krankenkasse. Laut Aussage der Therapeutin kann man mit Hypnose einiges erreichen. Ich bin sehr gespannt ....

Grüße,

psychic

17.02.2001 00:55 • #5


Hallo,

danke für die Antwort. Werde nächste Woche einen Termin bei meinem Hausarzt machen, der auch die Hypnosebehandlung vorgeschlagen hat. Hoffe auf Erfolg! Werde umgehend Meldungen darüber verkünden.

Bis bald

Angie

18.02.2001 22:21 • #6


ich drücke dir die daumen!!

bei mir wird es sich wohl noch etwas hinziehen. ich habe heute von meiner kasse einen negativen bescheid bekommen. die dame hat schon oft die kassenzulassung beantragt, aber nie bekommen. daher will meine kasse die therapie bei der therapeutin nicht bezahlen.zeimlich blöde, da es die einzige im ort ist. jetzt muss ich erstmal andere therapeuten suchen und dann geht der ganze antragswust wieder los ( ....

auf bald,

psychic

21.02.2001 21:06 • #7


Hallo,

hatte vor ein paar Tagen meine erste Hypnosbehandlung. Ich fand es ziemlich schrecklich. Konnte überhaupt nicht entspannen, im Gegenteil, verkrampfte mich von Minute zu Minute mehr und fühlte mich total beobachtet, was ich als sehr unangenehm empfunden habe. Außerdem bekomme ich auf dem Rücken liegend immer Sodbrennen, der Magen rumorte auch die ganze Zeit und mir war ziemlich übel. ( Mag die Aufregung gewesen sein ) Noch gebe ich aber nicht auf, vielleicht wird es ja noch besser. Danach fühlte ich mich tagelang sehr unwohl, Krämpfe, Übelkeit.

Drückt mir mal die Daumen, dass es doch noch hilft. Der Arzt war sich nach dem Vorgespräch jedenfalls sicher, dass in meiner Psyche einiges aufgearbeitet werden muß.

Gruß Angie

18.03.2001 20:09 • #8


21.03.2001 19:18 • #9


Hallo Angie,

schön das die Hypnosebehandlung anzuschlagen scheint. Und die Tatsache , das es Dir besser geht, wenn Du gedanklich weg von Deinem Bauch kommst, scheint ja wirklich auszudrücken, das Deine Beschwerden aus der Psyche kommen. Wie muß ich mir denn die Hypnose als solches vorstellen? Wirst Du da in eine Art Trancezustand versetzt und Dein Unterbewußtsein kommt zum Vorschein?? Weiterhin alles Gute

Gruß Jürgen

21.03.2001 22:47 • #10


Angie schrieb:

Hallo,

habe nun meine 2. Hypnosebehandlung hinter mir. Diesmal ging
es mir danach etwas besser als beim 1. mal. War nicht so
verkrampft. Ich mußte die Augen schließen, der Arzt gab mir
das Stichwort Blumenwiese und ich sollte ihm dann erzählen,
was ich alles sehe. Das ulkige war, dass ich ein Bild von
Monet vor Augen hatte, was in meinem Schlafzimmer hängt (
dachte ich ). Zu Hause bemerkte ich aber, dass mein Bild von
Monet eine Szene am Meer darstellt und mit Blumenwiese gar
nichts zu tun hat. Dabei habe ich in allen Einzelheiten
dieses Bild beschrieben. Es gibt zwar von Monet ein Bild mit
einer Blumenwiese, aber das sieht sicherlich auch anders aus,
als das was ich beschrieben habe.

Jedenfalls habe ich es als positiv empfunden dieses Bild zu
beschreiben. Es lenkte mich von mir selber ab. Ich
konzentrierte mich nicht auf mich, auf meinen Bauch, auf
meine Beschwerden und das tat unheimlich gut! Danach fühlte
ich mich eine ganze Zeit richtig gelöst und entspannt.

Werde berichten, was die Hypnose weiter bringt.

Gruß

Angie

Hi Angie,

freut mich, dass es beim zweiten mal besser geklappt hat.

warst du denn richtig unter hypnose während du das bild beschrieben hast? kann man sich da hinterher an alles genau erinnern?

aber es scheint ja wirklich ein sehr entspannter zustand sein. ich hoffe, ich finde auch bald ein guten psychologen, der auch hypnotherapeut ist.

viel erfolg weiterhin,

Sven

22.03.2001 22:03 • #11


Hi Sven,

nein, bei der Hypnose war ich nicht in einem tranceähnlichen Zustand. Hatte mir das vorher auch so vorgestellt. Ich fand es nur faszinierend, dass man sich tatsächlich so ein Bild vorstellen kann und das Erzählen davon einen wirklich von den Beschwerden ablenkt. Inzwischen geht es mir wieder wie vorher. Bauchschmerzen, Grummeln im ganzen Bauch, Übelkeit und immer wieder dies Gefühl, dass der Darm nicht richtig entleert ist. Eigenartigerweise steigern sich die Beschwerden am Wochenende immer, wahrscheinlich, weil ich mich dann wieder total darauf konzentriere und ständig in mich hineinhorche, wie es mir geht. Wenn man diese blöden Gedanken doch einfach abstellen könnte!!! Aber leider kommt keine kleine Fee vorbeigeflogen, die einem diesen Wunsch erfüllt.

Wünsche Dir trotzdem ein schönes Wochenende

Angie

23.03.2001 15:14 • #12


21.01.2004 15:03 • #13


Hallo, wir sammeln gerade Informationen zu diesem Thema. Im Moment scheinen Studien etc. dafür zu sprechen das in ca. 70% Hilfe eintriff. Allerdings sind die Kosten hoch und nicht alle anwendenden Ärzte in der Lage gerade für RD die richtigen Sitzungen anzuwenden

24.01.2004 15:19 • #14


Hi alle,

Habe vor 2 Wochen mit der Hypnose angefangen. Werde in ca 1,5 Monaten berichten, ob das mir was gebracht hat.

Bis denn alles Gute fur Euch und gute Besserung,

Ilona )

13.03.2004 23:30 • #15


hi
ilona...
Bist du auch im med1 forum? Würde mich interressieren, denn mir ist es auch immer so kotzig..
LG rebecca

14.03.2004 11:52 • #16


Hi Rebecca,

Was meinst du mit dem medl forum??

Ilo

15.03.2004 14:59 • #17


hi
ja, aber ich seh schon das du es bist ))))
LG rebecca

15.03.2004 17:22 • #18


also mir hat die hypnose nach milton-erickson leider nichts genützt...hatte ca. 7 sitzungen oder so ähnlich.
mein syptomatische bild ist: übelkeit seit über 6 jahren....mal schlimm, mal weniger schlimm, aber eben täglich...
ich bin gespannt auf deine erfahrung...

15.03.2004 20:05 • #19


Hi,

Ich leider seit 3 Jahren unter Ubelkeit. Ich habe auch fast alles probiert, mal schauen wie es mit der Hypnose wird. Wie schaffst du das alltagliche Leben? Ich finde es schon anstrengend in der Arbeit etc.

Viele liebe Grusse,

Ilona

15.03.2004 22:37 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag