Pfeil rechts

X
Ich bin 15 jahre alt (morgen 16) und ich habe ein Problem mit meinem Darm. Ich bin nicht sehr selbstbewusst und kann mit Menschen auch nicht so gut umgehen und daraus ist dann mein Problem entstanden. Wenn ich unter Menschen gehe hab ich so einen Respekt vor denen das ich schon richtig Angst habe. Die Angst schlägt dann auf meinen Darm und ich muss plötzlich sehr dringend auf die Toilette oder bekomme ganz starke Blähungen. Im Sitzen ist es besonders stark. Ich krieg die totale Panik wenn es dazu noch so leise ist. Egal in welcher Situation ich trau mich keine normalen Sachen mehr zu machen, ich kann nicht mehr in die Kirche gehen, trau mich nicht mehr zum Zahnarzt, Friseur, Kino, ich hab Angst wenn bei uns daheim jemand zu besuch ist und wenn ich dann dort mit am Tisch sitzen muss, krieg ich die totale Panik. Ich fühl mich dann so gefangen weil ich dann am Tisch sitzen bleiben muss. Dann beginnt mein Darm an zu arbeiten und ich bekomme starke Blähungen. Das is dann natürlich total unangenehm für mich. Meine Hände beginnen an zu zittern, mein Herz schlägt so schnell das ich langsam Angst bekomme das mein Herz des bald nicht mehr mit macht. Ich könnte heulen, kann ich aber natürlich nicht. In der Schule hab ich des Problem auch manchmal aber zum Glück fällt es mir in gewohnten Situationen leichter damit umzugehen. Also da kann ich mich innerlich auch ein wenig beruhigen. Aber manchmal gelingt mir das auch nicht. In manchen Situationen geh ich manchmal richtig durch die Hölle. Manchmal nach einer Busfahrt und ich hatte solche starke Probleme im Bus (also so starkte Probleme mit dem Darm/Blähungen oder so, weil sich jemand fremdes neben mich gesetzt hat, bin ich manchmal so fertig das ich mich in my zimmer einschließ und total aufgekratzt bin und nicht mehr weiß was ich machen soll.Das Selbstbewusstsein wird dadurch natürlich auch immer weniger und ich trau mich schon gar nicht mehr wenn ich mit jemanden rede, denjenigen in die Augen zu schauen. Hab irgendwie Angst davor. Verschließ mich immer mehr, meine Eltern kommen gar nicht mehr an mich ran. Die Beziehung zu ihnen is natürlich dann auch nicht grad gut. Ich weiß nicht mehr weiter, ich hab dieses Problem jetz fast schon 3 jahre oder so und des Leben macht echt keinen spaß mehr. Ich war schon viel beim Arzt (Internist) ob es was mit meinem Darm vielleicht zu tun hat (ich hab auch oft Druchfall oder so aber mir is klar geworden das des durch meine Angst so ist)Ich hab auch schon ne Darmspiegelung hinter mir. Der eine Arzt hat gemeint ich soll viel Sport usw machen, dann geht des schon wieder weg, aber ich geh jetz a paar mal in der woche joggen und 2x ins Fitness Studio, aber des bringt mir nicht viel. Des geht einfach nicht weg. Der eine Arzt hat gemeint ich sollte zum Psychater gehen, aber meine Schwester studiert Psychologie und wie ich so mit ihr geredet hab, hat mir des auch nicht viel gebracht. Ich weiß nicht mehr weiter, wie soll ich da wieder raus kommen. Meine mum meint immer des geht schon mit der Zeit weg, aber ich hab es ja jetz schon immerhin 3 jahre. Ich bin auch wircklich am Ende will endlich wie früher mein Leben genießen. Es ist wircklich schwierig damit um zugehen weil so Situationen wo ich z. B. hin muss (my mum hat mich vielleicht beim zahnarzt angemeldet) dann krieg ich total angst, weil ich dann ins Wartezimmer muss und da is es ja dann immer so leise und da geh ich wircklich durch die Hölle. Am Anfang bin ich ja noch reingegangen, aber jetz sag ich schon zu meine mum das ich nicht mehr da rein will weil ich eine solche angst davor hab und die versteht des natürlich. Aber wenn ich dann zum Arzt reingeh is es genauso schlimm für mich. Aber des dauert ja zum Glück immer nicht lang. Wenn ich dann zu meiner mum sag ich will nicht ins wartezimmer usw. kann ich sowas ja immer umgehen, aber wenn ich zum beispiel mit der klasse nen ausflug ins audiwerk mache und mich in nen großen Saal reinsetzen muss (wo alles leise ist) und so ein langweilig mann nen langen vortrag hällt geh ich wircklich durch die Hölle. Dann beginnt mein darm wieder anzuarbeiten usw. Naja des sind jetz so a paar beispiele. Besonders Panik hab ich vor kleinen Sälen, Stuhlkreis und all sowas. Durch des Problem kann ich auch nicht meinen Rollerführerschein machen weil ich mich nicht in diese kleinen Räume reinstezen kann. Was kann ich dagegen tun? Doch Psychater? Hat jemand das gleiche Problem? Ich brauche wircklich dringend Hilfe bitte. Tina

20.06.2004 22:03 • 27.07.2004 #1


22 Antworten ↓


G
Hi Tina !

Rede bitte mit deinen Eltern über deine Angstzustände ich glaube das ein Psychotherapeut (Gesprächstherapie) wahre Wunder wirken könnte!! Es ist ja bekannt das Unruhe, Angst und Nervösität sich auf den Magen bzw Darm auswirken können!

LG Chris

21.06.2004 13:17 • #2


A


Hilfe meine Angst schlägt sich auf meinen Darm

x 3


G
Nochmal ich !

Deine Schwester ist nicht die richtige Ansprechperson du solltest mit jemandem reden der keinen einblick in die Familie hat oft ist es so das die Psychischen probleme die sich natürlich auch auf den Magen oder den Darm auswirken tief in deiner Kindheit oder in Erlebnissen die du verdrängt hast verankert sind ich hab mich geweigert zur Psychotherapie zu gehen ich war immer total agressiev und lustlos durch meine Magenprobleme bis meine Frau mich mehr oder weniger dazu zwang es zu machen weil ich unausstehlich war. Hab zwar erst wenige Sitzungen hinter mir aber es hat mir bisher jedenfalls nicht geschsadet und du kennst ja das Sprichwort Friss nicht immer alles, in dich hinnein wenn du niemandem zum reden hast und deine sorgen, Ängste, Probleme immer in dich hinneinfrisst ist das natürlich nicht unbedingt von Vorteil für dein Darmproblem.
Red dringend mit deinen Eltern darüber du bist erst 15 Jahre alt und hast noch ein langes normales Leben vor dir halte dir immer vor Augen das die Blähungen zwar unangenehm sind aber nicht Lebensbedrohlich!! Wie gesagt ich glaube du brauchst jemanden um zu reden aber wie gesagt diese Person muß ein Aussenstehender sein vielleicht hast du ja auch weniger Hemmungen mit einer Frau (Therapeutin) als mit einem Mann zu sprechen!!

LG Chris

21.06.2004 13:29 • #3


X
Vielen Dank für deine Antwort Chris!!
Ich hab ja schon mit meinen Eltern geredet und meine mum unterstützt mich auch sehr, hab ja auch schon so homöpathisches zeug bekommen das es meinen darm etwas beruhigt. hat aber nicht besonders geholfen. Ja du hast schon recht ich bräuchte schon jemanden mit dem ich über des reden sollte, aber ich hab dazu keinen und möchte es eigentlich auch nicht, verdreng es lieber wieder, mir is es auch peinlich. Ich weiß nicht ich trau mich nicht zum Psychologen zu gehen, ich krieg voll die Panik wenn ich an nem Schreibtisch sitzen muss. Da is des dann genauso mit meinem Darm weil es so still ist.Und ich könnte auch mit niemanden Fremdes glaub ich darüber reden. Meinst du ich komme da nicht mehr von alleine raus? Bitte schreib zurück. Tina

21.06.2004 18:19 • #4


G
Hallo Tina!

Nun was sagen deine Eltern zu deinem Problem? Ich glaube das du dich über lang oder weit öffnen mußt auch fremden gegenüber. Sind alle medizinischen Faktoren geklärt ?? Was sagt der Arzt?
Wurde bei dir eine genaue Diagnose gestellt? Wenn ja bekommst du Tabletten oder wurde dir irgendetwas anderes verschrieben ? Mass. Akkupunktur? Dann hast du es schon mit einer Nahrungsumstellung versucht? Kamillentee und kümmeltee wirken gegen die Gase im Darm versuch es einmal damit. Zum Psychischen Problem würd ich sagen wenn du hingehst und es hat dir nicht geholfen kannst du zumindest sagen du hast es versucht und ich würde alles versuchen was mir helfen könnte! Wie wirken sich deine Sympthome aus? Hast du nur geräusche im Darm oder richtige blähungen? Und wann sind sie am stärksten? Du beschreibst es so das du dich garnirgens hintraust vor lauter Angst das du blähungen bekommst also spielt ja die psyche schon ein wenig mit oder?? Und das du zum therapeuten gehst heißt überhauptnicht das du verrückt bist du brauchst dich auch nicht zu genieren denn der oder die Therapeutin weis genau wie er mit dir reden muß und das du ängste hast du mußt erkennen das er dir helfen und nicht schaden will! Aber wie gesagt wenn alle Medizinischen Tests nichts gebracht haben dann kann es auch psychisch bedingt sein. Schreib mir bitte zurück Christian!

21.06.2004 20:13 • #5


X
Naja eigentlich hab ich nur mal mit meiner mum kurz mal darüber gesprochen, aber die versteht mich nicht so richtig, sie denkt des is jetz Pupertät usw. Hab ihr halt gesagt das ich Problme mit meinem Darm habe und auch oft Durchfall usw. Aber sie merkt natürlich das ich Menschen (wenn welche zu Besuch sind) aus dem Weg gehe. Und wenn ich mich an den Tisch setze mich total komisch verhalte (leise weil konzentriert auf mein Problem und schüchtern usw.)Mit meiner besten freundin kann ich schon dadrüber reden, aber sie versteht mein Problem nicht so richtig. Naja my mum und ich sind dann zu semtlichen Ärzten, bei der ersten Ärztin musste ich erstmal voll losheulen weil ich damit nicht mehr klar gekommen bin. Naja die hat dann gemeint ich soll gleich zum Psychater. My mum aber dann so, nee was könnte man da noch so machen und sie dann so naja Darmspiegelung um zu schauen ob da alles normal ist. Bin dann zum Internisten, habs machen lassen und da is wircklich alles in Ordnung. Naja dann war ich noch oft bei meinem Hausarzt und der hat mir dann homöopathisches Nervoheel und Chamomilla verschrieben. Und hat gemeint etwas stärkeres kann er mir nicht verschreiben, davon werd ich nur abhängig. Ich merk ja auch wenn ich mal etwas getrunken hab, konzentrier ich mich auch gar nicht auf des Problem und manchmal vergess ich es dann auch. Und dann is es manchmal auch weg. Aber ich hab mich jetz schon nach der langen zeit dran gewöhnt und denk immer daran und kann mich dann auch nicht ablenken, es is einfach immer da. Denk mir dann manchmal klar wenn ich an meinem Arm dauernt denk tut er mir irgendwie auch weh, aber ich kann mich einfach nicht ablenken bei diesem Problem. Naja dann hat des aber ewig nix gebracht die Tabletten usw. dann bin ich zu nem neuem Internisten und der hat dann meinen ganzen Körper durchgechekt, also auch nochmal darm usw. und ich bin auch top fit. Der hat mir dann nochmal andere Tabletten gegen Blähungen verschrieben und Tabletten die weiß ich aber jetz net wie die heißen. Naja und die nehm ich jetz ne zeitlang schon, aber seh keine besserung. Also es wurde keine Diagnose gestellt, die Ärzte haben nur gemeint das es dann ein psychische Problem sein muss und das ich viel sport machen soll, bringt aber nix. Ja Nahrungsumstellung hab ich nicht direkt gemacht aber ich hab mittlerweile ne ahnung wann ich was essen kann und wann nicht und was ich vertrag usw. Ja da hast du schon recht trau mich fast nix mehr oder mach solche sachen wie kino, kirche nur noch ungern, weil ich mich damit nur selber quäle wenn ich dann in der situation bin. Ich muss wircklich gegen des Problem nun entgültig was machen, ich muss mich jetz dann langsam auch bewerben. Möchte gern zur Polizei, aber wenn ich des Problem nicht wegbekomm, kann ich des wohl vergessen. Wie soll ich nur meinen Eltern erklären das ich zu nem Psychater möchte, die denken das schon wieder alles in ordnung ist weil ich davon nicht mehr spreche, weil sie mir sowieso nich helfen kann. bitte schreib zurück tina

21.06.2004 20:59 • #6


G
hi tina,
ich hab ähnliche probleme wie du, wenn auch in leicht abgeschwächter form. bin jetzt 18 jahre und hab seit 4 jahren ungefähr mit blähungen und durchfall zu kämpfen. ich bin mir ziemlich sicher dass es bei mir an der psyche liegt und nicht an einer krankheit. ich bin da vor 4 jahren irgendwie mal reingeschlittert und versuch seitdem vergeblich da wieder rauszukommen. ich war auch nur 1 mal bei meinem hausarzt und der hat gemeint wenn ich sonst keine probleme hab dann vermutet er auch nen reizdarm. er hat nur kurz die organe gecheckt, die waren ok und blutwerte passen auch astrein. naja wenn ich daheim bin und keinen stress hab dann passt alles wunderbar. dann hab ich keine probleme mit meinem darm. wenn ich in die schule geh und da prüfungen hab oder auf reisen oder sonstiges, dann weiss ich schon wieder vorher dass ich probleme haben könnte und bin dementsprechend aufgeregt. mein problem ist bei mir im unterbewusstsein drin. immer wenn ich nicht abgelenkt bin denk ich dran.
ich überleg mir dann immer wie es bei normalen menschen ist. die gehen einmal am tag aufs klo und dann hat sich des für die. dann denken die da nie mehr dran und merken auch den ganzen tag nichts davon. ich denk aber dauernd dran und mach mir selber den stress und genau das ist das problem. irgendwie muss es aus dem kopf raus. man muss lernen ruhiger zu werden innerlich und nicht mehr drüber nachzudenken. ich weiss wie verdammt schwer es ist, weil mir isses selber nicht gelungen bis etz. ich hab phasen da ist es besser und phasen da ist es schlechter. im großen und ganzen muss ich aber sagen es is beschissen und mindert die lebensqualität um einiges.
das schlimme ist vor allem dass ich immer denk ich bin mit meinem problem ganz alleine. kenn keinen der ein ähnliches problem aus meinem bekanntenkreis hat wie ich. allerdings weiss auch keiner von meinem problem weil ich es mittlerweile einigermaßen unter kontrolle hab, aber ich denk noch viel zu viel drüber nach. mit meinem eltern hab ich drüber geredet und die haben auch verständnis dafür. ob ich zum psychater gehen soll weiss ich nicht...
medikamente nehm ich keine. ich ernähre mich eigentlich ganz vernünftig und hab auch nicht das gefühl dass ich irgendwas bestimmtes nicht vertrage. mach auch ziemlich viel sport, aber das hilft auch nicht unbedingt was. hab noch 1 jahr dann hab ich die schule fertig und dann hoff ich das irgendwie mal wegzubekommen wenn ich einen neuen lebensweg einschlage.
ich wär so froh wenn ich das dumme problem endlich los bin und es wieder so wäre wie früher.

so long
über antworten freue ich mich immer
viele grüße christian
bin übrigens ein anderer chris als der schreiber vor mir

22.06.2004 11:52 • #7


X
Hi chris!
wow kenn jetz den ersten, der des gleiche problem wie ich hab. Mir gehts wircklich genauso, will das es so wird wie früher. Da war alles viel leichter :-/ Wie gehst du mit dem Problem um, machst du trotzdem alles wie früher oder vermeidest du auch manche situationen. Is des Problem bei dir nur in der Schule oder auch z.b. in der Kirche? Hast du noch hoffnung das des weggeht? Ich mach mir selber den stress, wenn ich versuch ruhiger zu werden und nich versuche dran zu denken geht es auch wircklich besser. aber es is so verdammt schwer nich dran zu denken, und kaum zu schaffen. Ja es is wircklich wahnsinn, ich kenne auch niemanden mit diesem problem.Bin froh jemanden mal gefunden zu haben der genau des gleiche wie ich hab. Hab schon gedacht ich bin die einzige Aber wie heißt unsere Krankheit wircklich und wie viel gib es mit diesen Problemen noch? Ich hab heute mit meiner mum gesprochen das ich mal zu nem Gespräch möchte und des werd ich auch machen. Hab aber auch angst davor und glaub nich dran das mir das helfen kann. Chris wie bist du denn da reingeraten, ich weiß gar nicht wie das gekommen ist, aber bei mir war aufeinmal ne angst da und die is bis jetz immer noch geblieben. Wie war des bei dir?
Freu mich wenn du antwortest Tina

22.06.2004 22:12 • #8


G
naja wie ich verusch mit dem problem umzugehen. ich versuch mich so gut wie möglich damit zu arrangieren. recht viel mehr bleibt einem auch nicht übrig. hm ich hab hoffnung dass ichs irgendwann in den griff bekomme, es war auch schonmal ne zeitlang weg, aber es kam wieder. es ist auch nicht so extrem bei mir, aber es gibt immer wieder situationen wo ich tierisch probleme damit hab. wie die krankheit heisst weiss ich nich. ich hab halt einfach nen nervösen darm denk ich mal. wenn ich dann psychisch noch gestresst bin oder angst vor solchen situationen hab, dann kommt das ganz von allein so wie ichs gerade nicht haben will
ich habs nicht nur in der schule, auch in der freizeit teilweise oder vor reisen bzw bei reisen. oder wenn ich im auto oder zug unterwegs bin. halt immer genau dann wenn ichs nicht gebrauchen kann. aber das kommt immer daher weil ich in den situationen dran denk. in der kirche bin ich nie bzw fast nie von daher is das problem nicht vorhanden für mich.
wie das bei mir los ging weiss ich gar nicht mehr genau. hatte mal ne darmkrippe und musste in der schule aufs klo oder so. und von da an kams dann ab und zu und hat sich mit der zeit gesteigert.
was mir auch auffällt ist, dass wenn ich z.b. Alk. getrunken hab das problem fast nicht habe weil ich dann abgelenkt bin oder nicht mehr drüber nachdenke. ist des bei dir auch so?

grüße chris

22.06.2004 23:14 • #9


X
Ja wenn ich Alk. getrunken hab, dann is es auch meistens weg, weil ich dann viel entspannter darüer denke und auch dann bin. Is es dir dann auch immer so unangenehm vor deinen Mitmenschen, ich kann dann manchmal gar nicht richtig reden oder mich gar nicht aufs gespräch konzentrieren weil ich so mit meinem problem dann beschäftigt bin :-/ Manchmal wenn ich Prüfungen schreib is des auch manchmal voll schei.. Bei dir auch? Hast du auch so Probleme zu Ärzten, Wartezimmer zu gehen usw. Wo es still ist? Wenn ja vermeidest du diese situationen oder stellst du dich der sache dann?
Bitte MB aufjedenfall. Tina

23.06.2004 12:29 • #10


G
ja habs ja schon geschrieben dass ich es bei prüfungen auch öfters hab. war ganz verblüfft dasses sich bei meiner autofürherscheinprüfung alles in grenzen gehalten hat und gut über die bühne gegangen ist. zur ärtzen geh ich auch nicht gern, ich warte allgemein nicht gern, weil da hab ich dann viel zu viel zeit um über mein problem nachzudenken. ich versuch unnötige situationen die mich unter stress setzen zu vermeiden, allerdings verzichte ich wenig auf freizeitliche dinge. sehs nicht ein mich so extrem einzuschränken und deshalb nicht mehr vor die tür zu gehen.

23.06.2004 17:07 • #11


G
Hi!
Hab ein wenig in den Beiträgen gelesen, und muss dir einfach mal schreiben, in der Hoffnung, Dir ein wenig zu helfen.
Wenn Du schon soweit bist und zum Psychologen gehen willst, mach das auf jeden Fall, egal, was die anderen denken, es ist für dich wichtig. Ich habe das gleiche Problem mit den Geräuschen, Durchfall, und der ständigen Angst, dass das jemand hört. Ich wäre nicht so mutig, einen Psychologen aufzusuchen, obwohl das die einzig richtige Lösung ist, denn dieses Problem verwchwindet nicht einfach. Ich bin 25 Jahre alt und habe es schon mehrere Jahre. Entspannungsübungen sind gut, die kannst du dann in diesem angespannten Situationen versuchen anzuwenden. Eigentlich ist es total albern, Angst davor zu haben, dass irgendeiner die Geräusche hört. Die Angst davor ist eigentlich das Schlimme an der ganzen Sache. Bei mir war/ist es besonders schlimm während Klausuren(ich setzte mich dann immer ans offene Fenster, die Geräusche, die von draussen kommen, beruhigen mich, dann hört keiner meinen Darm, hört sich komisch an, ist aber so. Nimm Dir einen Magen/Darm Tee mit und in ganz schlimmen/wichtigen Fällen nimmste was gegen Durchfall) oder auch im Wartezimmer, bei Besuch etc. sogar im Kino, dabei ist man doch da, um Spass zu haben.
Ich habe auch eine Milchzuckerintoleranz, dadurch kommen auch oft die Geräusche zustande. Versuch einfach, falls du doch nicht zum Psychologen gehst, ruhiger zu werden und Dich auf die verschiedenen Situationen besser einzustellen. Der Kopf spielt eine ganz große Rolle dabei.
Kopf hoch!
Viele Grüße!
Lilli

24.06.2004 20:46 • #12


X
Vielen Dank Lilli!
Ja ich merk selber wenn ich mich entspann dann macht mir das Problem nicht so viel aus. Aber manchmal sind die Blähungen auch so stark das ich mich auch nicht mehr durch Enspannungsübungen helfen kann. Aber was ich fragen wollte (chris oder Lilli) wie geht ihr mit den situationen so um, weil viele situationen weiß man ja auch nicht vorher, wo es einem jetz schlecht geht und nicht umgehen kann. Helfen da wircklich diese oder bei die Entspannungsübungen im Moment dann, wo man des dann hat? Welche Entspannungsübungen machst du denn da? Wenn ich dann tief einatme und wieder ausatme werd ich irgendwie noch aufgeregter und dann wird des manchmal noch schlimmer!? Lilli, wie hast du des mit deinem Beruf gemeistert, wie war des bei den Vorstellungsgesprächen? Und konntest du einige Berufe durch des Problem auch nicht machen? Bitte schreib zurück Lilli
thx tina

27.06.2004 20:27 • #13


G
Hi Tina!
wollt dir nur nochmal den Tipp geben:wenn du schon soweit bist und wirklich zum Psychologen gehen willst, dann mach das, weil das auf jeden Fall die beste Lösung ist, denke ich. Mein Freund studiert Medizin und er sagt mir das auch, ich trau mich aber nicht.
Ich habe eine einige Zeit Yoga gemacht(hab mir ne CD gekauft), das ist natürlich nicht DIE Lösung, aber man wird insgesamt ruhiger, wenn man es konsequent durchzieht. Sport oder autogenes Training ist auch gut.
Lass Dir durch diese blöde Geschichte nicht deinen Traumjob vermiesen!!Probier es doch mindestens, und gehe vielleicht zu einem anderen Arzt, der dein Problem ernster nimmt.
Ich fange demnächst einen neuen Job an, da hab ich auch schon richtig Angst (Schiss, haha) vor, aber da muss ich durch, die haben schließlich auch ne Toilette(sieht so aus, als ob ich die Sache ganz leicht nehmen würde, ich red mir das ein,
weil ich das schon so lange hab).Und wenn die dann halt
meine Magengeräusche hören, kann ich es nicht ändern, trotzdem blöd. Bei mir liegt es auch viel an der Ernährung, ich esse d
ann halt während des Jobs nur das wenige, was ich vertrage(z.B.Bananen), und abends zuhause was richtiges.
Vor Vorstellungsproblemen ist es immer schlimm, dann sitz ich nur auf dem Klo, nehme dann was dagegen, geht nicht anders.
Aber mach dir keine Sorgen, während eines Vorstellungsgespräches denkt man gar nicht an die Geräusche, weil man tierisch nervös ist und dann ja spricht, ist echt so, das dauert ja auch nicht lange.
Kannst mir deine E-mail Adresse geben, wenn Du Lust hast!
Viele Grüße!
Lilli

28.06.2004 19:45 • #14


G
Hallo Tina,
ich kann mich wirklich sehr gut in deine Lage versetzen - ich habe diese Probleme nunmehr seit 20 Jahren. Alles mögliche habe ich probiert und untersuchen lassen. Organisch ist nichts zu finden - nicht mal die kleinste Allergie.
Inzwischen weiß ich, dass nur ich selber mir helfen kann. Das erste sind Entspannungsübungen und ich muss allgemein ruhiger werden. (Mir fehlt etwas die Zeit, da ich noch ein kleines Kind habe)
Was sich mit der Zeit etwas relativiert hat, ist das mit der Umwelt, d. h. dass es mir schon wesentlich öfter gleichgültig ist, was die anderen von mir denken, wenn ich zum x-ten Mal hintereinander aufs Klo renne oder Darmgeräusche habe.
Ich sage mir dann - ich kenne die Leute doch sowieso nicht und was habe ich davon, wenn die schlecht oder gut oder wie auch immer von mir denken - ist mir egal.
Jedenfalls bin ich inzwischen ein bisschen schlauer - nur mit der Umsetzung haperts noch....
Ich kann dir dringend das Buch von Thorwald Dethlefsen empfehlen:Schicksal als Chance
In ganz schlimmen Fällen - wenn ich irgendwo sitzen muss (Kirche, Frauenarzt usw.) nehme ich eine halbe Tablette Codeinum Phosphoricum (nicht homöopathisch!- sondern die Compretten)
Mit dem Zeug muss man aber absolut vorsichtig sein, da es abhängig machen kann. Also nicht regelmäßig nehmen, sonst hast du ein neues Problem.
Der RD hat seinen Auslöser zweifellos im Kopf und auf Dauer bringen uns Tabletten da nicht weiter. Wir müssen was gegen die Angst und für unser Selstbewusstsein tun. Ich bin gerade halbwegs dabei , herauszufinden wie das geht.
Lass dich nicht unterkriegen!
Isa

29.06.2004 09:18 • #15


G
Erstmal danke für eure Antworten!!
@Lilli, ja also my schwester (die ja Psychologie studiert) kennt so ne Kinderpsychologin und hat sie auch schn gefragt und sie hat für mich 2 stunden zeit (die is voll überfüllt). Meine schwester hat aber gemeint das die psychologin dann mit mir nur mal spricht und wenn sie dann wircklich merkt das ih Hilfe brauch, dann schickt sie mich in ne Theapie glaub ich. Aber ich hab so Angst da hinzugehen, erstmal die Überwindung in nen ruhigen Raum zu gehen haut mich schon um, dann noch dadrüber zu sprechen is verdammt schwer für mich. Musste mich schon überwinden hier rein zuschreiben weil es mir irgendwie total peinlich ist. Ich hab eigentlich noch nie dadrüber so richtig gesprochen und ich weiß net ob ich des kann, ich fang dann bestimmt voll des heulen an. Soll ich vielleicht vorher schonmal überlegen was ich der sag. Ich weiß echt net ob ich des kann, aber ich möchte des Problem weg haben. Aber wenn ich dann les das ihr des schon 20 jahre habt dann glaub ich gar nich mehr daran das ich da was gegen machen kann. Meine Email ist , würd mich sehr freuen wenn du mir schreibst!!
@Isa, also ich komm überhaupt nicht klar wenn andere Leute meine Darmgeräusche hören. Ich zieht mich eigentlich immer mehr zurück von den Menschen und von meiner family. Ich fühl mich durch des Problem irgendwie einen Stufe niedriger als meine Mitmenschen (schau auch ungern menschen in die augen). Des hat mich auch total sensibel gemacht und mich kann man total schnell verletzen. Danke für den Tipp mit dem Buch und den Tabletten. Ich denk mir auch das es manchmal viel leichter wäre mit so tabletten hab aber wircklich angst das ich dann davon abhängig werde, aber manchmal wärs mir eigentlich schei. egal wenn ich nur was dagegen hätte wenn ich dann im Wartezimmer oder so sitze...

29.06.2004 13:00 • #16


G
hallo

06.07.2004 13:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

G
Hi Tina,
ich bin froh endlich mal einen Beitrag über Reizdarm gefunden zu haben, der identisch zu sein scheint mit meinen Problemen.
Ich bin 19 Jahre alt und leide seit 4 Jahren unter Reizdarmsyndrom. Ich habe vor einem 3/4 Jahr meine Schule abgebrochen und bin zurzeit arbeitslos.
Ich habe meine Symptome auch nur unter Menschenansammlungen, besonders schlimm war es bei mir in der Schule.
Wenn ich einen Raum voller Menschen rein muss, verkrampfe ich total, ich bekomme Schweißausbrüche, Bauchschmerzen, stechende Schmerzen in der linken Bauchhälfte, starke Blähungen, Taubheitsgefühle in den Händen und ich fühle mich Benommen. Besonders leide ich unter den Blähungen, weil es eine Art Blähsucht ist, es war so dass ich den ganzen Raum mit meinen Blähungen ausgefüllt hatte, meine Mitschüler sagten, dass es nicht zum aushalten sei. Wenn ich morgens mit dem Bus zur Schule fahren musste, wurden wegen mir alle Fenster aufgerissen und die Heizung ausgemacht, wegen des Gestanks. Vor der Schule hatte ich immer Durchfall und in den Pausen musste ich meine Unterhose wechseln, weil sie nass wegen des Schweißes war und der Geruch sich irgendwie festgesetzt hatte. Das ging dann immer 5 Tage die Woche von Schulbeginn bis Schulende, bis zu den Ferien. Obwohl alle Menschen es gemerkt hatten mit denen ich Kontakt hatte, habe ich nie darüber gesprochen, ich wurde natürlich ausgegrenzt und gemobbt von meinen Mitschülern und teilweise auch von den Lehrern. Während dieser ganzen Zeit bin ich auch zum Arzt gegangen, ich habe eine Stuhl- und Blutuntersuchung gemacht und bin zur Darmspiegelung gegangen. Natürlich ohne Befund. Und ich habe meine Ernährung komplett umgestellt, ich trinke kein Alk. mehr und rauche auch nicht. Nachdem ich die Schule abgebrochen hatte, bin ich für 6 Monate zweimal die Woche zum Autogenen Training gegangen, leider verkrampfe ich immer noch unter Menschen. Seit 2 Monaten gehe ich nun zur Psychotherapie, vielleicht kann mir da ein Weg gezeigt werden, wie ich mit dieser Störung umgehen kann.
Vielleicht werde ich demnächst auch noch zur Kur gehen und an einer Gruppentherapie teilnehmen. Der Reizdarm hat jeden Tag soviel Kraft gekostet und an meinem Körper und Geist gezerrt, dass ich meine Schule einfach abbrechen musste. Wenigstens hab ich jetzt wieder ein Hungergefühl und ich kann wieder normal schlafen. Ich verstecke mich aber bis zum heutigen Tage zu Hause und gehe nur raus wenn ich muss, ich versuche jede Situation in der ich diese Störung haben könnte zu vermeiden. Ich hoffe dass ich meinen Weg finden werde und doch noch ein normales Leben führen kann. Ich wollte dir nur sagen dass du nicht alleine mit diesem Problem bist, leider habe ich auch noch keine Lösung hierfür gefunden, aber ich werde die Hoffnung nicht aufgeben.

Viele Grüße
Mario

08.07.2004 20:41 • #18


G
hallo!

ich habe leider haargenau das gleiche problem =( erstmal muss ich sagen, ich bin überglücklich, dass ich leute gefunden habe, die das gleiche problem teilen wie ich. bei mir ist es auch so extrem. ich habe den ganzen tag ununterbrochen große blähungen, durchfall und wenn ich auf ne party gehen würde und keinen Alk. davor trinke, würde ich total durchdrehen. ich war auch schon in einer beratungsstelle, wo wir immer geredet haben und so, aber das hat mir nichts geholfen. meine schule habe ich abgebrochen, weil ich immer an meine blähungen denken muss. und ich hab soooo oft durchfall gehabt und das vor der ganzen klasse meine blähungen sind auch relativ laut und ich kann nichts mehr normales machen, ohne dass ich angst haben muss, dass mein bauch wieder zu spinnen anfängt. derzeit arbeite ich, aber ich kann da nur arbeiten, weil es in einer fabrik ist und die maschinen so laut sind, dass keiner meine lauten blähungen hört (sie sind eh meistens geruchslos). aber das problem darf man nicht runterspielen, weils einen echt total fertig macht. ich hab wegen meinem problem sogar angefangen an meinen armen zu ritzen (jetzt jedoch nicht mehr). hab 3 beziehungen abgebrochen, weil ich den druck nicht aushalten hab können. wenn mein schatz bei mir war, hab ich immer die musik ganz laut aufdrehen müssen und wenns mal leise war, hab ich NIE locker sein können und in meinem kopf war nur der gedanke hilfe, hoffenlich krieg ich keinen durchfall. oh nein, mein bauch hat schon wieder so viel luft in sich. hoffentlich muss ich nicht pupsen! weiß hier vielleicht jemand, wie ich das wegkriege? =( weil das macht mich wirklich kaputt, ich will einfach wieder normal leben können und nicht immer ans klo gefesselt sein oder an laute musik gesprächssitzungen hatte ich schon (jedoch von einer ganz normalen person, weder ärztin noch psychologin), johanniskraut, baldrian-zeugs hab ich auch schon alles eingenommen, aber nix hilft =( ich bin jetzt 17 jahre und derzeit auch bißchen verschossen in einen jungen, aber ich kann mich nicht mit ihm treffen, weil ich dann solchen durchfall kriege und sooo blähungen =(

ich würde mich echt sehr freuen, wenn mir wer ne antwort schreibt. oder sich wer mit mir in kontakt setzt, der ein ähnliches oder gleiches problem hat. vielleicht möchte sich ja die tina oder der mario mit mir in kontakt setzen... =(...

viele liebe grüße

katrin

11.07.2004 15:44 • #19


G
Hi katrin,

mein psychologe sagte mir es gibt 3 Faktoren die zu einer somatischen Störung beitragen, der Bioanteil, der psychoanteil und der soziale Anteil. Bei mir ist es so, dass ich ausschließlich verkrampfe, wenn ich unter Menschenmassen bin, sonst habe ich kaum bzw. gar keine Probleme mit meiner Verdauung.
Das liegt daran, dass ich schon vor der Störung unter depressionen,lethargie und Kontaktschwierigkeiten gelitten habe, ich kam in eine neue Klasse und wurde von ihnen nicht akzeptiert.
Der psychosoziale Anteil hat also ziemlich viel Schuld an meiner Störung. Es ist so das während ich hier schreibe keine Probleme habe, aber wenn ich jetzt in einem Raum sitzen müsste voller Menschen und es gibt keine Fenster,dann verkrampfe ich, ich hab ein Gefühl von Unsicherheit und dann krieg ich halt Schiss. Dabei habe ich bevor ich in solche Situatonen gehe nie das Gefühl von einem Blähbauch, also luft im Bauch, sondern mehr Übelkeit und Bauchschmerzen.

Wie ist es bei dir wenn du ganz alleine bist hast du da auch Probleme mit Blähungen und Druchfall? Kann ja sein dass der Bioanteil bei dir viel größer ist. Hast du schon mal eine Blut- und Stuhluntersuchung gemacht, oder eine Darmspiegelung, um auszuschließen das es keine Organische Krankheit ist oder vielleicht Pilze oder Bakterien Schuld an deinen Problemen sind.

Vielleicht solltest du auch deine Ernährung umstellen, hab ich auch gemacht, ich hab alles weggelassen was Blähungen verursachen könnte, damit ich eine Grundvorraussetung habe, dass es in der Verkrampfung nicht noch schlimmer ist und ich es besser kontrollieren kann. Ein bisschen hat es auch was geholfen!
Vielleicht hast du ja auch eine Nahrungsmittelallergie.


Ich versuch momentan einen Weg zu finden mit der Störung zu leben. Ich denke es ist wichtig für dich und mich das wir Freunde finden denen es egal ist, dass wir es haben.
Sagen wir du würdest die Erlaubnis von mir bekommen diese Blähungen zu haben, dann müsstest du noch nicht mehr verkrampfen oder die Musik laut stellen?
Genauso ist es im Beruf, es sollte ein Beruf sein, indem
du diese Störung ohne Bedenken haben kannst, bei dir also ein Beruf, bei dem der Arbeitsplatz sehr laut ist.
Bei mir am besten draußen an der frischen Luft oder mit wenig Leuten um mich rum. Außerdem sollte das Leben auf Ruhe und Ausgeglichenheit eingestellt sein, nach Japanischen Stil vielleicht.Ich bin noch auf der Suche nach diesem Leben, aber ich denke, wenn ich es so einrichte habe ich gute Chancen, dass ich in kurzer Zeit gar keine Probleme mehr habe.

Achja wenn du mir persönlich schreiben möchtest meine mail adresse lautet

Viele Grüße Mario

12.07.2004 12:41 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag