Pfeil rechts

miriam0707
Hey,
nach langer Ruhephase beginnt es schon wieder.
Dank Paroxetin war ich jetzt ca drei Jahre Angstfrei, vor ca drei Monaten habe ich das Medi abgesetzt.
Bis jetzt lief es eigentlich ganz gut, leichte Angstgedanken kamen schon ab und ab, damit kann ich aber ganz gut umgehen. .
Die letzten Tage ist es aber wieder extremer.
Meine Hauptangst war ja schon immer Thrombose/Lungenembolie.
Seit ca einer Woche habe ich ein starkes Druckgefühl am Fußknöchel, es tut nicht wirklich weh, es ist halt ein starker Druck.
Jetzt verteilt sich das um und auf den Fuß, bei bestimmten Bewegungen mal mehr und mal weniger, es zieht auch leicht am Bein hoch, bei Ruhe ist es erträglicher, dann fängt der Fuß aber an zu kribbeln.
Dann sehe ich auch noch eine ganz kleine Beule am Bein.
Ich Blödi, google natürlich, und? Klar ich muss natürlich sterben.
War total blöd, das weiß ich.
Aber meine Angst nimmt grade echt zu, vielleicht kann mich hier jemand beruhigen, bzw. kennt diese Beschwerden?
Das macht mich wirklich verrückt.
Liebe Grüße

10.01.2021 20:38 • 10.01.2021 #1


17 Antworten ↓


Zitat von miriam0707:
Hey,nach langer Ruhephase beginnt es schon wieder. Dank Paroxetin war ich jetzt ca drei Jahre Angstfrei, vor ca drei Monaten habe ich das Medi abgesetzt.Bis jetzt lief es eigentlich ganz gut, leichte Angstgedanken kamen schon ab und ab, damit kann ich aber ganz gut umgehen. .Die letzten Tage ist es aber wieder extremer. Meine Hauptangst war ja schon immer Thrombose/Lungenembolie.Seit ca einer Woche habe ich ein starkes Druckgefühl am Fußknöchel, es tut nicht wirklich weh, es ist halt ein starker Druck. Jetzt verteilt sich das um und auf den Fuß, bei bestimmten Bewegungen mal mehr und mal weniger, es zieht auch leicht am Bein hoch, bei Ruhe ist es erträglicher, dann fängt der Fuß aber an zu kribbeln. Dann sehe ich auch noch eine ganz kleine Beule am Bein.Ich Blödi, google natürlich, und? Klar ich muss natürlich sterben. War total blöd, das weiß ich. Aber meine Angst nimmt grade echt zu, vielleicht kann mich hier jemand beruhigen, bzw. kennt diese Beschwerden?Das macht mich wirklich verrückt. Liebe Grüße

Kribbeln und Schmerzen sprechen eher für eine banale Druckschädigung eines Nerven. Zu enge Schuhe getragen in letzter Zeit?
Hast du ein gerötetes, überwärmtes, geschwollenes Bein oder ein eiskaltes, kreidebleiches Bein? Wenn Nein dann hast vermutlich auch keinen Gefässverschluss, weder arteriell noch venös

10.01.2021 21:23 • #2



Die Angst schlägt wieder zu

x 3


miriam0707
Verfärbt ist bis jetzt nichts....
Manchmal sage ich mir ja auch: locker bleiben, wenn das mal so einfach wäre....
Ich hab auch schon an falsche Schuhe gedacht, aber eigentlich hab ich da nichts verändert....
Diese blöde Thromboseangst, die verfolgt mich seit Jahren

10.01.2021 21:36 • #3


Zitat von miriam0707:
Verfärbt ist bis jetzt nichts....Manchmal sage ich mir ja auch: locker bleiben, wenn das mal so einfach wäre....Ich hab auch schon an falsche Schuhe gedacht, aber eigentlich hab ich da nichts verändert....Diese blöde Thromboseangst, die verfolgt mich seit Jahren


Warum ausgerechnet Thrombose?

10.01.2021 21:39 • #4


miriam0707
Damit hat alles angefangen....
Vor ca 15 Jahren ist ein Bekannter sehr jung an einer Lungenembolie gestorben, kurz danach hatte ich meine erste Panikattacke....

10.01.2021 21:48 • #5


Zitat von miriam0707:
Damit hat alles angefangen....Vor ca 15 Jahren ist ein Bekannter sehr jung an einer Lungenembolie gestorben, kurz danach hatte ich meine erste Panikattacke....


Verstehe - das tut mir leid für den jungen Bekannten und dass du jetzt darunter leidest ... Bist du in Behandlung psychologisch?
Das eine Thrombus sich löst und es dann zur Embolie kommt ist nicht so häufig der Fall und auch die Embolie kann man behandeln - es gäbe sicher Dinge vor denen du dich mehr fürchten müsstest

10.01.2021 21:53 • #6


miriam0707
Ich habe zwei ambulante Therapien gemacht und einmal war ich in stationärer Behandlung.
Wenn ich Paroxetin nehme ist alles gut, dachte eigentlich ich könnte es diesmal schaffen.....
Möchte halt ungern ein Leben lang Medis nehmen

10.01.2021 21:58 • #7


Zitat von miriam0707:
Ich habe zwei ambulante Therapien gemacht und einmal war ich in stationärer Behandlung.Wenn ich Paroxetin nehme ist alles gut, dachte eigentlich ich könnte es diesmal schaffen.....Möchte halt ungern ein Leben lang Medis nehmen


Verstehe ich - aber was ist das grössere Übel?
Ein Leben mit dem Medi oder ein Leben in Angst?

10.01.2021 22:00 • #8


miriam0707
Genau darüber habe ich mir auch heute Gedanken gemacht....
Wenn die Medis nicht so viele blöde Nebenwirkungen hätten.
Weiß halt nicht so ganz, wenn ich jemanden zum quatschen habe geht's halt auch immer.
Nimmst du Medis?

10.01.2021 22:05 • #9


Zitat von miriam0707:
Genau darüber habe ich mir auch heute Gedanken gemacht....Wenn die Medis nicht so viele blöde Nebenwirkungen hätten. Weiß halt nicht so ganz, wenn ich jemanden zum quatschen habe geht's halt auch immer. Nimmst du Medis?


Ja ich nehme Medis - bin sogar leider auf Tavor hängen geblieben ... Versuche das gerade mit Müh und Not wieder los zu werden... Sehr schwer!
Hab gerade mal dein Profil angeschaut - haben ziemlich viel ähnliche Probleme - Hypochondrie und besonders die Angst vor dem Tod was die Krankheit ja eigentlich meistens auch ausmacht ... Letztendlich fürchten wir uns ja vor potenziell tödlichen Erkrankungen ...
Bin übrigens in deinem Alter und hab 14 Jahre beim Rettungsdienst gearbeitet ... Wenn du also mal mit jemandem anderen reden willst können wir uns auch gerne mal persönlich austauschen

10.01.2021 22:12 • #10


miriam0707
Oh je, denke mir das es schwer ist von Tavor los zu kommen...
Rettungsdienst, auch ziemlich krass. Was machst du jetzt?
Ich arbeite im Krankenhaus.
Reden ist immer gut, vor allem wenn man verstanden wird!

10.01.2021 22:18 • #11


Zitat von miriam0707:
Oh je, denke mir das es schwer ist von Tavor los zu kommen...Rettungsdienst, auch ziemlich krass. Was machst du jetzt?Ich arbeite im Krankenhaus. Reden ist immer gut, vor allem wenn man verstanden wird!


Bin schon seit 2 Jahren krank geschrieben wegen einem Bandscheibenvorfall in der HWS und den ausgeprägten Ängsten - im Moment läuft ein Umschulungsgesuch oder sogar Teilrente - zumindest für eine gewisse Zeit...

10.01.2021 22:21 • #12


miriam0707
Und was machst du dann so den ganzen Tag?
Hast du Dinge die dich ablenken?
Machst du eine Therapie?

10.01.2021 22:24 • #13


Zitat von miriam0707:
Und was machst du dann so den ganzen Tag?Hast du Dinge die dich ablenken?Machst du eine Therapie?


Ich gehe zur Therapie aber sonst kann ich mich kaum mit etwas beschäftigen ... Gehe spazieren... Bin im Moment auch noch zusätzlich in einer ziemlichen Depression und finde an nichts mehr Freude

10.01.2021 22:26 • #14


miriam0707
Das geht mir auch so, diese depressiven Phasen...
Die Jahreszeit macht das ja auch nicht wirklich besser.
Trotzdem suche ich mir immer Dinge die mir irgendwie gefallen könnten.
Spazieren gehen ist auch echt super

10.01.2021 22:31 • #15


Zitat von miriam0707:
Das geht mir auch so, diese depressiven Phasen...Die Jahreszeit macht das ja auch nicht wirklich besser. Trotzdem suche ich mir immer Dinge die mir irgendwie gefallen könnten.Spazieren gehen ist auch echt super


Ja die dunkle Zeit macht alles nochmal schlimmer ...
Ach ich hab soviel Baustellen ich weiss nicht ob ich jemals wieder auf einen grünen Zweig komme...

10.01.2021 22:33 • #16


miriam0707
Ganz bestimmt!
Du bist doch noch jung.
Ich kann glaube ich ganz gut zuhören

10.01.2021 22:35 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von miriam0707:
Ganz bestimmt!Du bist doch noch jung.Ich kann glaube ich ganz gut zuhören


Können uns ja mal ne PN schreiben

10.01.2021 22:44 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel