bt31
Hallo an alle,

ich hatte Mitte Januar eine Blockade im Atlas mit großen Schmerzen und 2, 3 Nächte ohne Schlaf. Davor ging es mir eigentlich recht gut, fast ein ganzes Jahr lang. Im Rückblick bin ich super happy wie es gewesen ist.
Leider hat sich seit dem irgendwie alles geändert.

Seit ca. 8 Jahren han6e ich, von einem Tag auf den anderen, meinen Herzschlag sehr fest gefühlt mit Herzrasen und anderen Symptomen. So extrem dass ich es ständig und überall fühlen konnte ohne darauf zu achten. Irgendwann kamen Panikattacken hinzu. Im Laufe der Jahre wurde die ganze Sache mit dem festen Herzschlag sehr langsam besser und ich konnte damit leben. Dadurch gingen auch die Ängste etwas zurück und ich war eigentlich zufrieden. Bis zu oben geschildertem Fall mit dem Atlas. Ich habe eine schwere Woche durchgestanden und eigentlich sollte sich alles wieder "normalisieren" (wie z.B. nach einer Erkältung. Vielleicht weiß der eine oder andere was ich meine). Leider habe ich seit dem mit einer für mich sehr ungewohnten Symptomatik zu kämpfen.
Ich spüre meinen Puls nun viel leichter. Teilweise z.B. nachts ist er so leicht dass ich ihn mit bloßer Achtsamkeit kaum noch spüren kann und mit meinen Händen fühlen muss.
Für mich ist das eine extrem ungewöhnliche Situation. Ich dachte es ist nir irgendwie vorübergehend aber es ist jetzt bald schon 1,5 Monate so. Es klingt vielleicht blöd aber diese 180° Wende macht mich echt wahnsinnig. Viele Ängste sind zurück, ich bekomme kaum genug Schlaf und ich bin wieder extrem unsicher und habe kein Vertrauen in meinen Körper mehr. Die ganze Zeit mache ich mir Sorgen und habe Angst dass mein Herz zu leicht schlägt oder dass ich irgendwas am Herzen habe, umkippen könnte oder sonst was. Es fällt mir extrem schwer zur Arbeit zu gehen oder etwas zu unternehmen. Und die Angst wird einfach nicht besser. ich bin ständig fertig und weiß einfach mal wieder nicht weiter. Ständig muss ich fühlen ob mein Herz noch regelmäßig schlägt und habe Angst es könnte zu schwach schlagen.

Hat jemand von euch etwas ähnliches erlebt, dass die Symptome in die komplett andere Richtung entwickelt haben?

Gibt es jemand der auch Angst hat sein Herz würde zu leicht schlagen? Die meisten haben es ja anders herum wie bei mir früher.


Ich freue mich über jede Antwort!

Liebe Grüße

Bt31

05.03.2020 23:23 • 11.03.2020 #1


9 Antworten ↓


Zitat von bt31:
Hallo an alle,ich hatte Mitte Januar eine Blockade im Atlas mit großen Schmerzen und 2, 3 Nächte ohne Schlaf. Davor ging es mir eigentlich recht gut, fast ein ganzes Jahr lang. Im Rückblick bin ich super happy wie es gewesen ist.Leider hat sich seit dem irgendwie alles geändert.Seit ca. 8 Jahren han6e ich, von einem Tag auf den anderen, meinen Herzschlag sehr fest gefühlt mit Herzrasen und anderen Symptomen. So extrem dass ich es ständig und überall fühlen konnte ohne darauf zu achten. Irgendwann kamen Panikattacken hinzu. Im Laufe der Jahre ...


Hallo.
Also dieses zu leicht schlagen gibt es im Grunde nicht. Das Herz kann zu wenig auswurf haben oder man kann niedrigen Blutdruck haben.. aber da hättest du andere Beschwerden..sowas wie Schwindel...
Im Grunde ist es ja eher normal den Herzschlag nicht wahrzunehmen..wenn man in merkt ist man schon sehr sensibel und darauf fixiert. Du musst lernen deinem Körper wieder zu vertrauen. Das Herz macht das was es soll auch ohne dass du darüber nachdenkst...ich kenne die Gedanken dass es irgendwas sein könnte..wirklich sorgen muss man sich aber hauptsächlich wenn es unrythmisch ist. Zu schell oder zu langsam.

05.03.2020 23:54 • #2



Hallo bt31,

Herz schlägt plötzlich sehr leicht / ständig Angst

x 3#3


bt31
Hi,

Danke für deine Antwort

Ach das gibt es gar nicht?
Naja also ich habe seit Mitte Januar sehr viele Symptome. Schwindlig ist mir zum Beispiel schon meistens den ganzen Tag über..
Aber das mit dem wenigen Auswurf würde man bestimmt bei einem EKG sehen oder?

Naja was heißt sehr sensibel.. bei mir kam von einer verschleppten Virus Erkrankung damals quasi aus dem Nichts. Das war so die Hölle damals

Ich bin aich der Meinung das generell noch was mit meinem Atlas ist. Habe auch oft noch Schmerzen aber erst Ende April einen neuen Termin bekommen..

Jaa das mit dem Vertrauen in den eigenen Körper ist nicht so leicht. Vor allem wenn sich das gewohnte Gefühl auf einmal ändert. Dann holen mich die Sorgen und Ängste auch immer gleich ein.

06.03.2020 21:26 • #3


Vendetta1981
Ich hatte damit auch jahrelang zu kämpfen. Ich spürte ich jeden einzelnen Schlag, was auch nach dem Essen verstärkt aufgetreten ist. Später gesellten sich noch Extrasystolen dazu und an dem Punkt wurde es richtig nervig. Die Extrasystolen hatte ich fast ein ganzes Jahr. Ich war bei einem Kardiologen und beim Hausarzt und beide sagten, dass alles in Ordnung ist. Irgendwann waren sie auch weg.

Gleichzeitig spürte ich aber auch meinen Herzschlag nicht mehr. Es war der Zustand den man sich seit Jahren gewünscht hat und doch hatte ich das Gefühl, dass jetzt was nicht stimmt. Ich brauchte Wochen um mich daran zu gewöhnen, dass mein Herzschlag nicht mehr wahrnehmbar war.

Grundsätzlich muss man sich von dem Gedanken frei machen, dass egal was das Herz tut, es völlig in Ordnung ist solange man keine anderen körperlichen Begleitsymptome hat wie z.B. Atemnot, Schwindel, Konzentrationsstörungen oder Schmerzen in der Brust.

07.03.2020 15:15 • #4


bt31
Hi Vendetta
Danke für deine Antwort.

Zitat von Vendetta1981:
Es war der Zustand den man sich seit Jahren gewünscht hat und doch hatte ich das Gefühl, dass jetzt was nicht stimmt. Ich brauchte Wochen um mich daran zu gewöhnen, dass mein Herzschlag nicht mehr wahrnehmbar war.


Das spricht mir aus der Seele genau so ist es bei mir auch! Schön dass eine gleichgesinnte gibt


Schwindel tritt bei mir seit Januar sehr oft auf. Aber das kann auch an den Nerven beim Atlas liegen.

Geht es dir aber auch so, dass du manchmal bei einer relativ kleinen Anstrengung wie zb. Nur eine Etage Treffen laufen, sehr schnaufen musst, es aber manchmal auch gar kein Problem ist? Mir geht das oft so dass ich von kleinen Anstrengungen sehr außer Atem, obwohl ich eigentlich nicht so schlecht in Form bin.


LG

07.03.2020 15:32 • #5


Vendetta1981
Kenne ich. Habe ich auch öfter. Andererseits kann ich stundenlang Rad fahren oder lange Spaziergänge oder Wanderungen hinlegen ohne das mindesteste Anzeichen an Erschöpfung. Wenn man was am Herzen hätte, würde man immer außer Atem sein. Von daher, sehe ich das ganze gelassen. Man ist halt immer mal wieder noch mit den Ohren zu sehr in sich drin.

07.03.2020 15:36 • #6


Zitat von bt31:
Hi Vendetta Danke für deine Antwort.Das spricht mir aus der Seele genau so ist es bei mir auch! Schön dass eine gleichgesinnte gibt Schwindel tritt bei mir seit Januar sehr oft auf. Aber das kann auch an den Nerven beim Atlas liegen.Geht es dir aber auch so, dass du manchmal bei einer relativ kleinen Anstrengung wie zb. Nur eine Etage Treffen laufen, sehr schnaufen musst, es aber manchmal auch gar kein Problem ist? Mir geht das oft so dass ich von kleinen Anstrengungen sehr außer Atem, obwohl ich eigentlich nicht so schlecht in Form bin.LG


Das Problem kenne ich auch.. an manchen Tagen bin ich super fit und manchmal bin ich von ein paar Stufen außer Atem.. richtig Schwindel habe ich nicht..allerdings knackt meine Wirbelsäule sehr stark und ich hab oft Verspannungen. Besonders wenn ich müde bin wird mir dann manchmal so duselig.. oder wenn ich hinhocke und wieder aufstehe wird mir schwarz vor Augen. Kann halt durch die Verspannungen sein oder durch niedrigen Blutdruck..Müdigkeit spielt auch ne Rolle...
Ich spüre mein Herz wenn ich mich drauf konzentriere. Die Extrasystolen auch immer..wenn ich abgelenkt bin nehm ich mein Herz dann auch nicht mehr wahr...

07.03.2020 19:25 • #7


bt31
Auf jeden Fall danke für eure Antworten. Das hat etwas geholfen

Zitat von Kedici:
Ich spüre mein Herz wenn ich mich drauf konzentriere. Die Extrasystolen auch immer..wenn ich abgelenkt bin nehm ich mein Herz dann auch nicht mehr wahr...


Ja so war es bei mir auch immer.. jetzt muss ich schon ruhig liegen und mich extrem konzentrieren dass ich es noch wahrnehme.
Wenn uch da or abgelenkt hab ichs auch nicht gespürt. Außer in den Anfangszeiten..

LG

08.03.2020 12:38 • #8


Ich habe das auch aktuell. Habe vor Kurzem wieder mit Ausdauersport und Krafttraining angefangen und spüre mein Herz jetzt kaum. Als Herzneurotiker macht mir das grade aber eher Angst, weil wir ja unseren Kontrollwahn haben und jederzeit wissen wollen, dass alles okay ist.
Ich versuche mich über folgendes zu beruhigen: Wenn was am Herzen wäre, dann würde auch das Pulstasten und drauf fokussieren nichts mehr bringen Und Herzinfarkte äußern sich eher durch massive Schmerzen und nicht durch ein "nicht"-fühlen des Herzens.

Denken wir mal daran wir es vorher war, vor unseren phobischen Phasen: Wir haben NIE an unseren Herzschlag gedacht und ihn auch so gut wie nie bewusst wahrgenommen.

Ich arbeite selbst noch an dieser Geschichte. Bis jetzt habe ich erst auf der logischen Ebene eingesehen, dass es meinem Herzen gut geht. Aber mein "Selbst" noch davon zu überzeugen, dass keine Gefahr besteht, da bin ich noch dran.

LG

10.03.2020 11:32 • #9


bt31
Danke für deine Antwort

Wie es scheint haben wir den gleichen Jahrgang. Vielleicht haben besonders 95er das Problem
Spaß

Ich versuch auch immer daran zu denken, dass normale Menschen (wie auch ich vor ein paar Jahren) ihren Herzschlag eigentlich nie fühlen. Aber gerade fühlt sich das halt alles so komisch. Hoffentlich ist es nur ungewohnt. Hatte vor ein paar Wochen auch ein EKG das unauffällig war aber wirklich beruhigt hat mich das auch nicht..

Dem letzten Absatz kann ich nur zu 100% zustimmen

Dir auf jeden Fall viel Erfolg auf deinem Weg da raus!

LG

11.03.2020 21:37 • #10




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann