Pfeil rechts

Hallo
Ich hab da weiter unten gelesen, dass noch andere von euch Haarausfall haben. Wisst ihr, ob das einen Zusammenhang hat mit RDS? Oder ob das ein Hauptsymptom sein kann von Fibro... - wie heisst das Teil? - Fibromyalgie?

Ich habe ganz lange Haare, welche vor diesen Schüben kräftig und voll waren. Nun hab ich schon fast die Hälfte verloren und ich könnte manchmal heulen. Es gibt zwar schlimmeres auf der Welt, aber...

Ich hab einen chronisch tiefen Ferritin-Wert trotz Eisentabletten und zudem Reizdarm und Endometriose. Habt ihr das auch so?

Kattinka

11.10.2002 12:04 • 17.07.2012 #1


30 Antworten ↓


Hallo Kattinka,

ich hatte früher als mein Haarausfall begann (kurz vor Reizdarm hatte ich schon die meisten der verlorenen Haare verloren) auch sehr niedrige Eisenwerte. Ich wurde als Magersüchtig abgestempelt. Hat sich auch die Haarfrabe bei dir Verändert? Bei mir wurden sie farblos, dunkler, und faal.
Wenn die Flora im Darm nicht stimmt, können Mangeerscheinungen auftreten. Alles was im Darm passiert zeigt sich in Haut und Haaren. Kannst ja mal zum Hautarzt gehen und ihm erklären was du alles hast. Vielleicht kann er dass irgendwie beeinflussen.

gruß,

milaya

11.10.2002 12:13 • #2



Haarausfall

x 3


Hallo Milaya
Nein, die Haarfarbe hat sich bei mir nicht verändert. Die Haare sind lediglich dünner und spröder geworden. Manchmal habe ich phasenweise ganz elektrische Haare und alles was ich anfasse elektrisiert mich. Der Arzt meint, die Darmflora sei bei mir ok.

Gruss
Kattinka

11.10.2002 12:27 • #3


Hallo Kattinka ,
Ich glaube Haarausfall kennen viele beim Reizdarm,ob es auch mit Fibro zu tun hat weiss ich nicht genau,da ich ja Fibro und Reizdarm habe.
Allerdings habe ich auch Eisenwerte,die gerade mal an der Grenze sind,dachte aber das es mit meinem Vegetarismus zu tun hat!!

Gruss Claudia

11.10.2002 12:55 • #4


Hallo an alle,
mir gehen zwar schon immer die Haare aus, doch mit intensiver Behandlung des Friseurs und einer gesunden Ernährung habe ich sie wieder in den Griff bekommen.
Ich glaube eher, das der Haarausfall zu den Mangelerscheinungen gehört, die unser falsches Essverhalten mitbringt.
Beobachtet doch eure Fingernägel mal genau, ich hatte noch nie welche die super waren. Sie brechen immer ab. Ich glaube es sind auch Begleiterscheinungen von den Medikamenten.
Ich habe schon viel über RD und Fibro gelesen und bei keinem ist Haarausfall typisch. Wir sollten nicht vergessen, auch uns was gutes zu tun. Die meisten RD oder Fibro Kandidaten denken nur ans Wohlergehen eines anderen und kann nicht nein sagen. Oder nur ganz schwer und hat hinterher ein schlechtes Gewissen. Wenn wir mehr auf uns schauen würden,dann könnten wir uns auch mehr Zeit für uns nehmen.
Beobachtet euch mal eine Weile und gönnt euch was gutes.
Ich wünsche euch allen eine beschwerdefreie Zeit.
Gisela

11.10.2002 13:54 • #5


Hallo Ihr,

jetzt bin ich aber baff, nachdem ich das hier gelesen hab.

Ich hab auch seit einiger Zeit beobachtet, dass ich überall im Bad auf dem weissen Boden meine (gefärbten) roten Haare finde. Meine Frisöse meinte, es liegt an der Jahreszeit - Herbst da fällt das Laub...

Sie sind auch spröde, dünn und trotz Farbe glanzlos

Meine Fingernägel sind auch immer abgebroche, spröde und weich, doch ich lass sie seit einiger Zeit im Nagelstudio verstärken.

Naja, den Eisenwert hat noch niemand untersucht, sollte ich wohl mal machen.

Was man hier nicht alles lernt. Wieso schauen hier die Ärzte nicht nach und holten sich Ratschläge?

Danke für den Tip

11.10.2002 19:27 • #6


Hallo meine Lieben! Auch ich kann mich bei Haarausfall anschließen. Ich habe ganz viele, lange Naturlocken. Bzw. ich hatte. Anfang des Jahres fiel mir auf, daß ich durch meine Haare durchschauen kann. Hatte vorher schon mal in Perückenstudios angerufen, ob ich nicht meine Haare, die ich täglich in der Bürste habe, dort abgeben könnte. Zu der Zeit habe ich das aber noch nicht so realisiert. Eines Tages hab ich dann den Schock gekriegt! Ein halbes Jahr war es jetzt besser, auch mit Behandlung durch die Hautärztin. Doch seit ca. 4 Wochen ist es wieder ganz schlimm. Kattinka, natürlich gibt es schlimmeres! Aber ich verstehe Dich ganz genau. Auch ich muß mich mit den Gedanken abfinden, daß das einzig ganz Tolle an mir, das jeder immer bewundert hat, schön langsam immer weniger wird!! Naja, auch da sitzen wir im gleichen Boot! Liebe Grüße, Romi

11.10.2002 21:41 • #7


20.06.2011 15:31 • #8


Haarausfall ist mir ein Begriff. Zum Glück hatte ich schöne, dicke und viele Haare.

Ich habe erst verschiedene Tabletten genommen geholfen hat dann letztenendes Silicea oder Aminexl Ampullen. Vielleicht auch beides. Ich glaube nicht, dass das Wundermittel sind aber bei mir hats auf jeden Fall gewirkt.

Ich hätte nur noch heulen können. Vor ein paar Wochen war ich dann wieder das erste mal beim Friseur und die konnte vom Haarausfall nix mehr sehen

20.06.2011 17:53 • #9


Vielen vielen Dank für deine Antwort. Ja, ich bin auch sehr froh viele und dicke Haare zu haben. Da sieht man (noch) nichts. LG

20.06.2011 21:02 • #10


Auf jeden Fall muss man darauf achten, dass man genügend Zink zu sich nimmt, notfalls z.B. "Unizink" aus der Apotheke.

Eine Garanie ist das aber auch nicht.

Stress kann an sich schon zu Haarausfall führen.

21.06.2011 10:55 • #11


Oh ja, ich weiß, dass Stress zu Haarausfall führen kann.
Ich habe mir jetzt heute noch Bierhefetabletten zum Haarwachstum anregen gekauft,zusätzlich zu denen mit Zink, die ich schon habe und ein Haartonikum.
Es ist halt echt sch...., wenn man Haare wäscht und die Haare sich büschelweise rausziehen kann. Naja, vielen Dank schon mal für die Antworten und vielleicht schreibt ja noch jemand. Liebe Grüße

21.06.2011 15:50 • #12


Hi,

was macht dein Haarausfall?

Ich hatte kreisrunden, der aber von alleine aufhörte. Nun wächst es wieder normal. Ich könnte dir einiges erzählen.

Gruss
Sunshinelady

25.08.2011 04:36 • #13


Hallo Ihr lieben
bin die tina ich hhabe den Beitrag über das Thema Haarauffall gelesen das Kommt mir sehr bekannt vor .wir habe es viele Jahre schon miterlebt .Mein Tochter hat es schon sehr lange .Ist aber erst mit 13 Jahren festgestellt worden was woher das kommt nachdem wir nach langen Untersuchungen in Kliniken und mehren Kinderärztien endlich ein Blutbild gemacht worden ist .es ist die Schilddrüse Auto inmumkrankheit Bei ihr haben sich die Zellen entzündt die die Haarwurzeln geschwächt sind somit hat sie den Haarauffall bekommen .Das kommt und Geht Sie bekommt ein Creme Mit cortison Leider mal wieder Aber wir haben auch mehre Tinturen und salben Schüßler Salze und Homupatische Mittel haben wire auch schon Probiert . Aber vielleich t Würde ich einfach mal die Schilddrüse mal untersuchen lassen Weil Hormon störungen auch Ursachen sein Können für haarausfaöll .Ich will jetzt keien Panik machen aber man muss ja allles in Betracht ziehen .Ich wünsche euch und dir das es bald wieder in ornung kommt weil ich weiss wovon ich schreibe .Bb

25.08.2011 07:45 • #14


Ich freue mich, dass hier wieder jemand etwas geschrieben hat.

Ich habe mich nicht untersuchen lassen, jedoch habe ich meine Panik mit dem Haarausfall ganz gut in den Griff bekommen.

Dazu muss ich sagen, dass ich Naturlocken habe, die ich im trockenen Zustand nie gekämmt habe, da sie sonst in alle Richtungen abgestanden wären.
Nun ja, nachdem ich die Naturlocken lange Zeit gehasst habe, habe ich mich vor ein paar Jahren nun endlich mit ihnen angefreundet und bin sogar stolz auf sie. Ich habe sie beim Haarewaschen mit den Fingern durchgekämmt, wodurch natürlich dabei "sehr viele" Haare ausgegangen sind und ich nun also Panik geschoben habe, dass ich Haarausfall haben könnte.
Sicherlich habe ich durch meine Erkrankung und den Stress dadurch vermehrten Haarausfall, aber lang nicht so stark, dass ich mir ernsthaft Sorgen machen muss.

Meiner Mutter habe ich es zu verdanken, dass ich das nun so akzeptiere, nachdem sie mich immer wieder beruhigt hat. Ich bin schon selber so ne Panikmacherin, das ist echt schlimm. Ich habe meine Tabletten aber auch gewechselt und komme damit auch besser zurecht. Also sind es mehrere Faktoren, die mich zum Glück beruhigt haben.

Viele liebe Grüße

25.08.2011 15:53 • #15


Ich habe nur per Zufall rausgefunden, dass an meiner Stelle über dem Ohr kein Haar mehr war. Während eines Telefonats fasste ich mir an den Kopf, dann beendete ich ganz schnell das Gespräch und ging schnurstracks zu meinem Mann. Er sagte, ich habe eine kahle Stelle, die ca. 1 Euro groß ist.

Am gleichen Tag vereinbarte ich noch einen Termin beim Hautarzt. Der konnte mir auch nicht weiterhelfen. Ich hatte mich insoweit schon per Internet schlau gemacht. Er konnte mir auch nicht mehr sagen, als das, wass ich im Internet gefunden habe. Dann schrieb' er mir eine Überweisung zu einer weit entfernten Klink für eine Haarsprechstunde.

Ich wartete ewig auf diesen Termin (über 2,5 Monate). Die Spritkosten waren heftig, aber es war immernoch günstiger, als mit dem Zug zu reisen.

Während der Haarsprechstunde erzählte der Arzt (der mir noch nicht einmal in die Augen schauen konnte), dass ich mit dem mittlerweile fast 2x5 Euro großen kahlen Stelle noch nicht so schlimm dran sei. Mein restliches Haar verdeckt dies ja - andere seien viel schlimmer dran. Also genau, was man als Patientin nicht hören möchte ...

Ich sei mit meinen 2,5 Monaten sowieso viel zu früh dran für eine Therapie. Diese sollte man erst machen, wenn 4 Monate (bin mir bei dem Zeitraum nicht ganz mehr so sicher) verstrichen seien.

Die Kosten, die dafür entstehen müssen selbst getragen werden und die Krankenkasse übernimmt keinen Cent. Ich hätte kot**** können.

Ich würde dann regelmäßig so ein Mittelchen an diese Stelle gespritzt bekommen, welches eine Allergie auslösen würde. In der Hoffnung, dass der Körper sich nicht mehr gegen die Haare richtet, sondern die Allergie bekämpft. Wenn ich Glück haben würde, dann wachsen sie wieder, wenn nicht ... hätte ich tausende an Euro aus dem Fenster geworfen.

Gründe und Ursachen bei mir? Evtl. Streß, Hashimoto (leichte Form der Schilddrüsenerkrankung). Alles andere kann ausgeschlossen werden.

So ungern ich es sage ... spart euch das Geld und kauft euch eine Perrücke.
Ich bin jetzt sogar hingegangen und sammle der Vorsicht halber meine Haare.
Vielleicht kommt es ja wieder, auch wenn jetzt alles wieder zu ist.


Gruß
suneshinelady

26.08.2011 14:28 • #16


Hallo,

mir gehen seit Monaten die Haare aus. Was kann ich tun. Ich hab Angst das ich eine Glatze bekomme. Zu welchem Arzt müsste ich dann eigentlich gehen?

Hat jemand Erfahrung mit Haarausfall?

LG
Merlin98

20.10.2011 07:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo merlin,

haarausfall habe ich auch wenn es mir schlecht geht. und das kommt oft vor.....wenn dann zum hautarzt.lg

20.10.2011 07:50 • #18


Grütze
der thread ist zwar schon etwas älter, aber vllt interessiert es hier ja trotzdem jemanden.
ich hatte damals mit ca. 17jahren ganz schlimmen haarausfall. das war auch die zeit, wo das erste mal meine psychischen probleme auftauchten. ich habe ca 2/3 meiner haare verloren und über jahre ziemlich kahle stellen aufm kopf gehabt. zudem sind die haare an sich auch dünner und spröder geworden. ein totaler horror, weil ich für meine schönen haare immer total beneidet wurde.

nach nun 7jahren sind meine haare endlich besser. habe sehr viele medikamente ausprobiert und war bei diversen ärztin, was mir alles nichts geholfen hat. sie wachsen wieder, wenn es deiner psyche besser geht! das einzige was ich wirklich sehr empfehlen kann ist silicea d12 als schüssler salz - täglich fünf stück auf der zunge zergehen lassen. ich habe vorher nie an homöopathie geglaubt, aber seitdem ich die nehme sind meine haare wieder richtig schön - zwar immernoch nicht wie früher, aber ich bin wieder richtig zufrieden und schäme mich nicht mehr für sie!

08.02.2012 23:36 • #19


Hallo Grütze!

Habe gerade das Thema über die Suche gefunden und antworte hierzu auch mal, da ich seit 1 1/2 Jahren sehr sehr starken Haarausfall habe und bisher keinerlei Besserung habe

Geht es hier sonst noch jemandem so? Lag es bei jemandem wirklich auch so stark am Stress? Hattet ihr andere Ursachen? Welche Untersuchungen wurden gemacht?

Bin da wirklich sehr verzweifelt, meine Haare sind für mich sooo wichtig. Wie bei dir - mich haben immer alle dafür bewundert und jetzt sind es auch tatsächlich nurnoch 1/3 meiner Haarpracht vor 2 Jahren.
Bekomme gerade auch echte "Geheimratsecken" - die Haare wurden dort erst sehr kurz, sind also nichtmehr lange gewachsen und mittlerweile sind sie nurnoch flaum bis zur Mitte vom Kopf, das sieht so grausam aus Zopf machen ist ein Tabu geworden.
Erblicher Haarausfall ist es nicht. Hormonell alles in Ordnung - nur ein Labor-Wert von 3 hat eine minimalste Abweichung des Schilddrüsen-Wertes in Richtung Unterfunktion gehabt, aber die andern beiden male waren in Ordnung.

Ansonsten hatte ich einen teuren Tricho-Scan - 70% der Haare im Ausfall-Stadium, sollte andersrum sein.
Vit. B12 Mangel - Spritzen bekommen (keine Ursache gefunden bisher) und behoben - keine Besserung
Leichter Zink-Mangel - behoben - keine Besserung
Eisen-Speicher entleer - Medis bekommen - Speicher überfüllt - Medis abgesetzt - Speicher entleert - Medis bekommen - Speicher wieder fast überfüllt - Medis abgesetzt - warte auf die nächste Kontroll-Blutuntersuchung - keine Besserung bisher
Alle Maßnahmen sind jetzt schon einige Monate her und es wird nicht besser - nur schlimmer.
Habe jetzt einen Termin bei einem 2. Dermatologen. Mal sehen was das bringt.

Grütze, wie war das bei dir? Hast du Untersuchungen machen lassen? Welche Medis hattest du bekommen? Und woran hast du gemerkt, dass die Schüssler-Salze wirken? Das habe ich noch nicht ausprobiert.

Viele Grüße!

26.03.2012 02:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag