Pfeil rechts

Hallo!
Seit ein paar Wochen leide ich immer häufiger an Blähungen und Darmgeräuschen.
Ich frage mich, ob dies manchmal im Zusammenhang mit meinem letzten Krankenhausbesuch steht. Ich war dort wegen einer Blinddarmreizung und genau seit dem ist es.
Vorher hatte ich auch diese Probleme, aber nicht so gehäuft.
Mir ist das echt peinlich, wenn alles still ist, wie bei Klassenarbeiten oder im Unterricht allgemein oder wenn mein Freund bei mir ist und es ruihg wird, da wir schlafen wollen und dann mein Bauch sehr starke Geräusche von sich gibt (keine Hungergeräusche).
Abends und Nachts ist es immer am schlimmsten.
Ich vermeide auch blähende Speisen so gut es geht.
Diese Krämpfe die ich habe, sind auch teilweise kolikartig.
Ich kriege richtig Panik, wenn ich nur daran denke, bald wieder in ruhigen Räumen zu sitzen wo alle diese Geräusche hören können, wenn mein Bauch wieder "mitreden" will.
Seit dem erfinde ich immer ausreden, dass ich nicht mehr bei meinem Freund schlafen will- er muss immer wenn dann bei mir schlafen, da hab ich dann die Möglichkeit für den Fall der Fälle mich zurückzuziehen.
Mir ist aufgefallen, das Anis- Kümmel- Fencheltee hilft, aber ich will doch nicht mein ganzes Leben lang und jeden Tag diesen Tee trinken.
Gibt es nicht irgendwelche Tabletten, die man über eine lange Zeit nehmen kann und dagegen helfen?
Kennnt jemand genau mein Problem?
Ich danke schon mal im voraus für die Antworten.
Liebe Grüße

11.08.2008 21:27 • 02.09.2008 #1


2 Antworten ↓


hallo,
ich habe seit ungefähr 2 1/2 Jahren ziemlich genau dasselbe problem...
Die schule, Besprechungen und die Fahrschule waren damals ganz schrecklich für mich (und sind es leider heute noch).
Ich war zuerst bei einem Neurologen und bekamm für ungefähr 1 Jahr lang ein Antidepressivum.
In der Zeit ging es dann auch einigermaßen...
Aber leider kann man das Zeug ja nicht ein leben lang schlucken. Nachdem ich es abgesetzt habe, hat alles wieder von vorne angefangen.
Dann bin ich zu einem Heilpraktiker. Ich hab ein paar Chakra-Bahandlungen mitgemacht und dieverse kleine pflanzliche Mittelchen bekommen. Danach ging es dann auch wieder ganz gut.
Aber ganz losgeworden bin ich den Kram immernoch net.
Bin jetzt am überlegen ob ich eine Verhaltensteraphie machen soll, da ich denke das es langfristig keine andere Möglichkeit gibt das Problem in den Griff zubekommen.
Bei mir hat es so angefangen wie du es beschrieben hast und hat sich mittlerweile zu einer Angststörung bzw. zu Panikattaken antwickelt.
Mach jetzt was bevor du dir noch mehr Eigenarten angewöhnst....

01.09.2008 18:47 • #2


gut nehmen kannst du imogas ist ähnlich wie lefax nur besser lössdie gase auf und sind nicht schädlich

02.09.2008 16:16 • #3