Pfeil rechts

Eigentlich fing alles vor einem Jahr an, ich saß in der Schule, ahnte nichts und aufeinmal fängt mein Magen an unaufhörlich so ein ,, fiepen'', ,,gluckern'' etc. Ich hab diesen Tag noch sehr gut in Erinnerung, da er der fürchterlichste meines Lebens war. Die Geräusche waren mir extrem peinlich. Seit dem konzertriere ich mich nur noch auf meinen Darm, alles, was ich tue hängt davon ab, ob man da nicht die Geräusche hören könnte.
Aber erst einmal genaueres zu meinem Problem: Ich bin 16 Jahre alt. Morgens nach dem Aufstehen habe ich sehr weit unten sehr laute Darmgeräusche, denn dann will immer alles... nun ja... raus, was ich am tag davor alles zu mir genommen habe. Nach dem ersten Stuhlgang sind die Geräusche meistens weg, wenn ich dann aber zu Frühstück esse fangen sie wieder an. ich muss sehr früh aufstehen und quäle mir das Essen deshalb rein, die Darmgeräusche machen es nicht besser. Nach dem Essen muss ich dann manchmal nochmal auf Toilette und der Stuhl ist dann oft Durchfall, was ich nicht verstehe. Wenn ich dann zur Schule muss wird mir oft schlecht, weil ich daran denke, wie ich gleich verkrampfen werde, wenn ich im Unterricht wieder auf die Geräusche warte. Manchmal kommt nur ein Geräusch und ich gerate sofort in Panik und dadurch folgen natürlich weitere. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, die Schule wird für mich zunehmend zur Qual! Ich kann das nicht mehr!
Jetzt zu dem, was ich dagegen unternommen habe: Ich trinke morgens immer eine Tasse Fencheltee und es wurde dadurch auch etwas besser, aber in letzter Zeit bringt es gar nichts mehr. Ich nehme morgens und abends Heilerde zu mir, man sollte annehmen, es würde dadurch weg gehen, so ist das aber nicht!!
Wie gesagt, die Geräusche sind meistens sehr weit unten, also kurz bevor das Essen... raus will... Manchmal aber auch, wenn ich größere Mahlzeiten gegessen habe ganz normal im Magen-Darm, deshalb verzichte ich in der Schule schon darauf und esse dort meist gar nichts. Ich esse manchmal nach 8 Uhr abends noch etwas und manchmal nach 6 noch Obst, ist das vielleicht zu spät?
Habt ihr Erfahrungen mit dem Mittel Mutaflor-100? Hilft das gegen Darmgeräusche? Oder kennt ihr irgendein anderes Mittel gegen diese lästigen Geräusche oder FÜR eine normale bessere Verdauung? Oder hilft vielleicht Sport etwas dagegen?
Was ich vergessen habe: Mein Vater hat eigentlich IMMER sehr laute Darmgeräusche. Ist so etwas erblich bedingt? Wird das im Alter etwa noch schlimmer? Bitte bitte nicht...
BITTE BITTE HELFT MIR!

11.12.2012 19:34 • 14.02.2014 #1


5 Antworten ↓


Hallo Lillyly.

Ich leide unter ähnlichen Problemen. Bin auch 16 und kann dich echt gut verstehen :/
Nur dass es erst seit kurzem und noch nicht so schlimm mit den Darmgeräuschen ist.
Aber dafür hab ich Bauchschmerzen und Blähbauch.
Kann dir zwar auch nicht wirklich helfen, da ich selber noch keine Lösung für meine Probleme habe,
aber trotzdem würde ich dir raten mal zum Arzt zu gehen oder probiere einfach dieses Mittel aus der Apotheke aus.
Ich hab einen Reizdarm, der Arzt meinte auch man kann nur ausprobieren was hilft.
Nicht hilfreich aber was soll man machen.
Und wenn die Geräusche in der schule sind versuch dich abzulenken, ich weiß es ist schwer, aber versuch es.
Ich hab zurzeit die doofe Lösung, dass ich mir in den Arm kneife/ die Haut zusammendrücke, damit ich mich von meinen Bauchschmerzen ablenken kann. Ich weiß ist schei. aber es hilft mir dass ich mich auf was anderes konzentriere wenn es wirklich schlimm ist.
Hab bis jetzt keine andere Ablenkung gefunden.
Ich weiß es ist jetzt keine Große Hilfe aber trotzdem viel glück.

Ach und Sport soll helfen. Yoga hab ich gehört ist gut, damit man sich auch entspannt und so.
Will auch mit Yoga anfangen bis jetzt nur noch nix gefunden.

28.12.2012 00:00 • #2



Lästige Darmgeräusche, furchtbar.

x 3


Hallo Elenora,

das Problem kenne ich sehr gut.
Ich kann nur aus Erfahrung sprechen... als ich viel Sport gemacht habe, ging es mir gut. Ich bräuchte keine Medikamente, obwohl ich auch Lactoseintoleranz habe.
Die Woche war ich beim Heilpraktiker und ich habe mich für Bachblüten entschieden, weil ich viel Streß in der Arbeit habe und ich extrem mit Durchfall reagiere. Nun warte ich auf die Post.
Und natürlich hat er mir geraten wieder Sport zu machen, 2 x die Woche schwimmen ( das mag ich ) und 2 x die Woche draußen mich zu bewegen... und ich sollte sehr schnell damit anfangen...

In einer Therapie bin ich auch zur Zeit. Es tut mir gut mit jemandem darüber zu sprechen.

Vielleicht solltest du auch mit dem Essen abends aufpassen, kein Obst, keine Salate mit Essig eher Leichtkost... und Yoga ist natürlich nur zu Empfehlen

Viele Grüße jes_s

29.12.2012 15:53 • #3


Hallo Elenora,

das Problem kenne ich sehr gut.
Ich kann nur aus Erfahrung sprechen... als ich viel Sport gemacht habe, ging es mir gut. Ich bräuchte keine Medikamente, obwohl ich auch Lactoseintoleranz habe.
Die Woche war ich beim Heilpraktiker und ich habe mich für Bachblüten entschieden, weil ich viel Streß in der Arbeit habe und ich extrem mit Durchfall reagiere. Nun warte ich auf die Post.
Und natürlich hat er mir geraten wieder Sport zu machen, 2 x die Woche schwimmen ( das mag ich ) und 2 x die Woche draußen mich zu bewegen... und ich sollte sehr schnell damit anfangen...

In einer Therapie bin ich auch zur Zeit. Es tut mir gut mit jemandem darüber zu sprechen.

Vielleicht solltest du auch mit dem Essen abends aufpassen, kein Obst, keine Salate mit Essig eher Leichtkost... und Yoga ist natürlich nur zu Empfehlen

Viele Grüße jes_s

29.12.2012 15:53 • #4


Hallo zusammen!

Ich leide bereits seit über 20 Jahren an ständig wiederkehrenden lauten Darmgeräuschen und kann daher Eure Probleme gut nachvollziehen. Die Einschränkungen, die Ihr beschreibt, kenne ich auch sehr gut.
Ich habe bereits mehrere Ärzte aufgesucht, leider ohne Erfolg.
Vor 10 Jahren musste ich wegen einer psychischen Erkrankung Tavor (Wirkstoff: Lorazepam) in der Dosierung 3 * 1 mg täglich einnehmen. Nach ein paar Tagen waren die Darmgeräusche weg. Das große Problem dabei ist nur, dass dieses Medikament nicht zur Dauerbehandlung geeignet ist, da es schnell abhängig macht (es gehört zur Gruppe der Benzodiazepine).
In letzter Zeit habe ich öfter gelesen, dass zur Behandlung des Reizdarmsyndroms vermehrt Psychopharmaka eingesetzt werden, da es sich bei dieser Erkrankung um eine Störung des enterischen Nervensystems ("Bauchhirn") handeln kann, die zumindest bei mir auf diese Art der Behandlung sehr gut angesprochen hat.
Ich habe mich schon gefragt, ob für die Behandlung des Bauchhirns daher vielleicht ein Neurologe der bessere Ansprechpartner ist als ein Allgemeinmediziner oder Internist.
Ich werde auf jeden Fall meinen Arzt fragen, ob es Alternativen zum o.g. Medikament gibt, z.B. auf pflanzlicher Basis, die meine Beschwerden auf Dauer lindern können.
Falls es zu einer Besserung kommen sollte, werde ich mich wieder bei Euch melden!

Viele Grüße
Grisu

23.01.2013 22:10 • #5


Hallöle

Ich kenne auch diese Probleme sehr gut. Desweitern bin ich auch 16 und weiß wie das ist in der Schule/ Warteraum beim Arzt/ ... zu sitzen und der Darm oder Magen gluckert...Es ist ziemlich unangenehm! Jedoch solltest du dich nicht so sehr auf die Geräusche deines Magens/ Darms einlasse. Bei mir hat das mit das mit dem "Gluckern" Ende 8. Klasse angefangen. Seidem achte ich auf jedes kleineste Geräusch. Ich war beim Arzt und habe sofort die Diagnose Lactoseintoleranz erhalten --> seitdem achte ich auch auf meine Ernährung und es hat sich gebessert. Aber ich muss dazu sagen das ich nur das mit Gluckern habe (also keine Bauchschmerzen, etc. Durchfall ist seit der Ernährungsumstellung weg).
Besonders schwer fällt es mir noch in ruhigen Situationen entspannt zu bleiben (z.B. Übernachtung bei Freunden). Da verkrampfe ich mich sofort!
Ich habe mal die Geschichte meiner Mom erzählt und sie sagt das ich nicht so verkrampft sein soll und die Psyche soviel mit unseren Körper anrichten kann. Also lenke ich mich in der Schule ab (durch Beine verschrenken und damit dann wackeln oder mit Banknachberin etwas erzählen oder zeichnen) und es hilft
Klar sind die Geräusche immernoch da aber bedeutend weniges geworden wenn ich denen nicht mehr soviel Beachtung schenke. Wenn ich zuhause bin sind sie soagr komplett weg, da ich mich dann total entspanne und ich meine Umgebung kenne^^

Was ich sagen will ist, versuch deinen Magen/Darm nicht Oberhand zu lassen. Und versuch deinen Mitmenschen und Freunden zu sagen das du halt ein Problem mit deinem Darm hast. Die verstehen das, denn solche Geräsuche sind menschlich. Bei manchen mehr, bei manchen weniger.
Kopf hoch!

LG Annabelle

14.02.2014 17:26 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag