Hinchen

Hallo,ich habe sehr große beschwerden,bin 17 Jahre alt,und weiß nicht mehr weiter! Ich habe gelesen das Reitdarm,selten Heilbar ist,das ist der Horror für mich! Bekommt man den nie wieder weg? Irgendwas muss doch helfen!?! Wenn ich morgens Aufsteh geht das schon los mit Übelkeit,Durchfall (Hab das Gefühl im Bauch),dann habe ich erstmal Ruhe! Zum laufe des Mittags bekomm ich einen Blähbauch,es platzen Blasen im Bauch,und der Bauch wird dicker! Ich kann ja nicht in aller Öffentlichkeit Blähen. Ich bekomm dann Panik weil ich Angst habe das ich es nicht mehr nachhause schaff! Ich muss dann alleine sein,ich treff mich nicht mehr mit Freunden,geh nicht ins Kino etc.Eben aus diesem Grund! Meine Ärztin kann mir nicht helfen,außer das ich einen Psychologen aufsuchen soll. Weil ich bekomm einen Blähbauch unter anderem auch,wenn ich Aufgeregt bin! Ich kann alles so schwer in Worte fassen,es ist schlimm! Ich habe Lefax Kautabletten,die helfen aber nicht so richtig,trink Margendarmtee,bringt nichts,muss Trotzallem Blähen. Ich mach mir das Leben zur Hölle,will mich nicht bewerben,wei was ist wenn ich einen Blähbauch und Blähungen bekomm mitten bei der Arbeit,ich kann da nicht weg! Wisst ihr wie ich das meine? Freunde verstehen mich nicht,ach das sind doch nur Bauchweh,eben nicht,die Verstehen das nicht! Ich weiß nicht weiter,trau mich nirgends mehr hin.Es sind schmerzen,und eine Druck wenn die Blasen im Bauch platzen! Ich weiß nicht mehr weiter... Irgendwas muss es doch geben,damit das aufhört,ein Psychologe kann das auch nicht ändern!! Das beste was man machen kann ist Hungern,dann ist mein Bauch ruhig,außer die Blähungen! Ich hoffe irgendwer weiß wie schlimm das ist,und weiß wie ich das meine! Es ist noch schlimmer als beschrieben. Man freut sich auf was,und denkt darn,was ist wenn ich meinen Blähbauch/Blähungen und samt Panikattacke bekomm?! Ich hoffe auf Antwort,und jeden noch so hilfreichen Tipp. Karina

20.02.2004 11:29 • 09.07.2004 #1


11 Antworten ↓


alex8


Hallo Karina!

Lass Dich bitte nicht von Deinem Arzt als Psycho abtun!
Das haben die bei mir 2 Jahre gemacht. Bis ich dann einen Arzt gefunden habe, der sagte erst immer alles abchecken und dann kann man immer noch zum Psychoklemptner gehen.
Hatte ähnliche Probleme wie Du. Bei mir hat sich dann nach einer Stuhluntersuchung festgestellt, dass ich mir in meinem Südafrikaaufenthalt einen Parasiten geholt habe, der diese Beschwerden verursacht. Giardia Lamblia.
Gib also nicht auf und geh zu einem anderen Arzt, oder lass Dich von einem Tropenarzt untersuchen. Es kann mehrere Ursachen für Deinen Blähbauch geben.
Lefax hat bei mir auch nicht geholfen. Mein Arzt hat mir als Übergang "Iberogast" Tropfen verschrieben. Die bekommst Du rezeptfrei in der Aptheke.
Sind pflanzlich, aber besser als der andere Kack!!
Also, lass Dich nicht als Psycho abstempeln und erst alles untersuchen!
Viel Erfolg
Alex

20.02.2004 12:08 • #2


Hinchen


Danke Alex! Habe aus älteren Berichten gelesen das Iberogast gut helfen soll! Ich werde Montag gleich was davon holen! Ist das sehr teuer? Ich hoffe echt,das mir dass hilft! Ich weiß sonst echt nicht mehr weiter! Mir würde es schon reichen wenn ich mal was,ohne beschwerden mit Freunden unternehmen kann,und den Blähbauch vergesse! Es ist wirklich das schlimmste was es gibt! Gruss,Karina

20.02.2004 14:31 • #3


alex8


Hallo!
Sagen wir mal so, es ist bezahlbar. Eine leine Flasche kostet 7 EURO. Die Großen mehr, aber wieviel, weiß ich nicht. Ich nehm immer so 20 Tropfen vor dem Essen.
Aber wie gesagt, ich würde mich weiter untersuchen lassen. Kann mir schon vorstellen, wie Du Dich fühlst. Hatte selber 2 Jahre zu kämpfen mit den Beschwerden. Ist auch kein Zustand.
Also, viel Erfolg weiterhin!

LG Alex

21.02.2004 18:23 • #4


ela2


Lass dein Stuhl mal untersuchen auf Candida Albicans(das ist ein pilz)
Viel Glück

24.02.2004 19:33 • #5


Bernhard1


Versuche Dein Problem mit einer Colon-Hydro-Therapie zu lösen. Empfehle würde ich Dir unbedingt das gleichnamige Buch. Blähbauch und Panikattaken sind Folgeerscheinungen einer schlechten Darmflora. Diese enthält entweder zu viel übersäuertes Essen, was letztendlich im Darm zu gas- und fäulnisbildenden Schlacken führt oder ggf. auch eine auf Grund von säurelastigem Essen die Pilzbildung im Darm begünstigt.
Beschäftige Dich einfach mal damit und du wirst sehen, dass Du erfolgreich therapiert wurdest. Viel Glück. Bernhard

25.02.2004 22:42 • #6


Gast


Hallo Bernhard,
Du propagierst in diesem Forum die Colon-Hydro-Therapie. Mich würde interessieren: Bist Du selbst RD-Betroffener? Inwieweit hast Du persönlich von dieser Therapie profitiert? Eine gründliche Säuberung des Darmes ist vordergründig eine gute Idee! Da werden alte, eingelagerte Schlacken entfernt, was natürlich erstmal Erleichterung verschafft.
Diese Erleichterung haben wir aber alle vor einer Darmspiegelung durch ein gründliches Abführen erfahren.
Nur....eine Heilung der Problematik ist dadurch nicht eingetreten! Allenfalls eine kurze Linderung.

Ich weiss, wovon ich rede! Ich habe selbst einige Colon-Spülungen hinter mir. Meine sowieso geschädigte Darmflora ist dadurch noch mehr entgleist...

Immerhin werden dadurch nicht nur die schädlichen, sondern auch die dringend benötigten nützlichen Darmbakterien entfernt.

Erst eine homöopathische Behandlung war bei mir in der Lage das Ganze, in Einbeziehung der Psyche, zu regulieren.

Wir funktionieren eben nicht nur materialistisch.

Gruss, Melli

27.02.2004 22:40 • #7


Gast


Hallo an alle,

ich weiß gar nicht, wo und wie ich anfangen soll. Ich versuch's mal. Ich leide seit ca. acht Monaten an Bauchschmerzen, die nicht phasenweise, sondern 24 Stunden am Tag mein Leben bestimmen. Zuerst hatte ich gelegentlich Durchfall und immer Oberbauchbeschwerden, einen diffusen Druck. Ich bekam Ranitidin, danach besserte es sich etwas. Dann kam es aber erst richtig. Mir ist ständig schwindelig, schlecht, habe Brechreiz und furchtbare Schmerzen. IMMER. Der gesamte Bauch ist extrem druckempfindlich. Ich kann die Hose nicht zumachen, mich im Auto nicht anschnallen. Mein Bauch rumort und gluckert den ganzen Tag, er vibriert richtig. Ich leide unter extremem Windabgang. Ich gehe nicht mehr weg, habe meinen Beruf aufgegeben, weil ich nichts mehr machen kann. Selbst wenn ich nichts esse, bläht es. Dauernd. Ich werde wahnsinnig. Ich kann nichts mehr machen. Bauchschmerzen, Schwindel, Rückenschmerzen. Ich habe alles hinter mir: Magenspiegelung(en), Darmspiegelung, Darmröntgung, Computertomographie. Ergebnis: NICHTS. Das einzige, was sie fanden: Reflux. Doch dieser Defekt kann nicht solche Beschwerden verursachen. Sobald ich was esse, leide ich an Winden. Es ist zum Kotzen. Wenn ich nichts esse, leide ich ebenfalls darunter, nur etwas minimiert. Ich lasse mich auf kein Date mehr ein. Nichts mehr. Ich denke an Selbstmord, da mein Leben nichts mehr wert ist. Nun wurde festgestellt, dass meine Darmflora im Ungleichgewicht steht. Ich schlucke ProSymbioflor, proBiotik und ein homöopathisches Mittel namens Sankombi D5 Tropfen. Kann ich noch Hoffnung haben? Kennt sich jemand aus? Kann der Magen-Darmtrakt über so lange Zeit "spinnen"? Ich hatte vorher NIE Bauchschmerzen. Können sich diese verfluchten Schmerzen, Schwindelattacken und diese Winde, diese ständigen Winde, die mich zu einem Eremit verkommen lassen, wieder zurückbilden? Ich weiß nicht weiter. Hat jemand Tipps, Anregungen? Ich kann das alles nicht so beschreiben wie es wirklich ist. ES IST DIE HÖLLE. So kann und will ich nicht mehr leben. Danke im Voraus an alle, die mir antworten.

27.02.2004 23:30 • #8


Gast


Hallo,
in so einer verzweifelten Situation steckte ich auch mal. Ich kann das sehr gut nachfühlen.

Bitte nicht aufgeben! Es gibt immer Hilfe!

Mit dem niedrig Poten. homöopathischen Mittel wirst Du aber nicht sehr viel erreichen können. Mir hat ein klassisch ausgebildeter Homöopath mit verschiedenen Hochpotenzen mein Leiden nehmen können.
Ich bin immer noch in Behandlung, jetzt im dritten Jahr, habe aber nur noch minimale Beschwerden. So eine Behandlung lohnt wirklich!
Ich habe vorher auch alles mögliche durchprobiert, das war das einzige was wirklich RICHTIG geholfen hat.

Ich wünsche Dir viel Glück und gute Besserung!

Gruss, Melli

28.02.2004 08:51 • #9


alex9


Hallo!

Es wird dir zwar nicht viel helfen, wenn ich dir schreibe, daß es mir auch so ergeht wie dir, aber es ist vielleicht ein Trost!! Ich habe auch sämtliche Untersuchungen hinter mir, und jedesmal erhoffte ich mir eine (heilbare)
Diagnose, die irgendwie zu therapieren ist. Aber dem war leider nicht so.
Und ich kann mir nicht vorstellen, daß das noch ein Leben mit all diesen Qualen sein soll. Ich bin nicht bereit zu akzeptieren, so zu leben.
Aber es wird uns nicht viel anderes übrigbleiben, als uns mit dieser "Krankheit" zu arrangieren. Und da haben wir noch einen steinigen, harten und vor allem weiten Weg vor uns.
Ich wünsche dir (und mir), daß du es schaffst, gib die Hoffnung nicht auf.

Liebe Grüße
Alex

28.02.2004 12:24 • #10


Hinchen


Aber gibt es denn wirklich überhaupt nichts,was helfen und heilen kann? Ich will so nicht Leben! Es macht alles kaputt,und kann nichts mehr unternehmen!! Liebe Grüße,Hinchen

28.02.2004 14:22 • #11


Gast


Ach Süße, ich kann Dich nur zu gut verstehen! In Deinem Alter war es bei mir ganz genauso. Es fing so mit 13 an.(Heute 33) Ich hab ständig in der Schule wegen Bauchweh und durchfall gefehlt! Kein Arzt niemand konnte mir helfen. Wie Du schon schreibst, am Liebsten gar nicht essen. Dann war ich beim Heilpraktiker und einige Lebensmittelallergien wurden festgestellt und durch eine MORA-Therapie begann ich wieder zu leben. Auch mein Heuschnupfen wurde besser. Bioresonanz sagt man auch dazu. Aber ganz weg war es danach auch nciht, aber viiiiiel besser! Und Jahre später war die Medizin endlich wo weit, daß man eine Laktoseintolleranz festgestellt hat. D.h. ich vertrage den Milchzucker, welcher leider in ganz vielen Lebensmitteln sitzt auch nciht. Kombiniert mit meinem eh nervösen dArm kein Vergnügen. aber, es gibt ja Laktrase, ein Enzym daß die Laktose der Milch spaltet. und seit dem geht es mir deutlich besse! Auch bauchfei ist mal wieder drin Es gibt aber immer Phasen, wenn ich nervös bin oder viel STreß habe, da gehts mir nicht so klasse, die gehen aber so wie sie gekommen sind auch wieder weg. Das SChlimmste ist, daß man sich selbst damit verrückt macht.Ganz wichtig für Dich ist, Ruhe und Gelassenheit zu üben. Eine Psychotherapeut ist dabei sicher nicht unwichtig. Bin ich auc gewesen, er hilft zwar nciht bei der Krankheit direkt, hilft aber, daß es gar nicht erst soweit kommt, daß man in Panik gerät und alles noch schlimmer wird. Du lernst anders damit umzugehen, wirst vielen Dingen gegenüber, die Dich momentan belasten, einfach gelassener und somit werden auch die Blähungen weniger. Das ist eine dumme Verkettung mehrere Dinge und wenn Du eins nach dem Anderen langsam Abbaust, geht es Dir bestimmt auch besser. Und ein Psychotherapeut ist niemand, der dir Vorschriften amchen will. ER hört zu und versteht, das hat mir immer sehr gut getan. Gib nicht auf! Auch Du wirst einen Weg finden, lieb eGrüße Tatti

09.07.2004 09:42 • #12




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag