Pfeil rechts

________________________________________________________________________________________________________________________

Hallo Leidensgenossen!


Ich bin weiblich, jetzt 27 und plage mich seit 1 1/2 Jahren akut mit dieser 'Reizdarmgeschichte' herum. Ich kann mir selbst echt nicht mehr helfen, da ich bereits alles tue, was in meiner Macht steht: Ich lebe sehr gesund, habe Idealgewicht, trinke viel Wasser und Tee, esse sehr ausgewogen und überlegt, treibe regelmäßig Sport, habe an sich ein vollkommen sorgenloses und glückliches Leben... wenn da nicht diese Befindlichkeitsprobleme wären...


*** SYMPTOME ***
- Besonders abends bekomme ich ca. 1h nach dem Essen regelmäßig einen mega dicken und festen Blähbauch (sieht original wie 5. Schwangerschaftsmonat aus). Damit verbunden sind schlimmst riechende, kaum zurückzuhaltende Blähungen (Flatulenz).
- Dieser Blähbauch entwickelt sich auch, wenn ich längere Zeit sitze, wiederum schlimmer abends als tags. Dann kommt oft noch ein sehr stechender Schmerz im rechten Unterbauch oberhalb des Blinddarms hinzu.
- Zudem habe ich zwar regelmäßigen, aber in der Konsistenz wechselnden Stuhlgang (mal dunkle Ziegenknüddelchen, mal ganz dunkel und weich, mal hell), dementsprechend dann jeweils verbunden mit Durchfallgefühl oder Verstopfung.
- Ich bin extrem leistungsunfähig, da ich ständig müde bin, das Gefühl habe, nie richtig ausgeschlafen zu haben, habe Konzentrationsprobleme sowie Stimmungsschwankungen und eine Infektanfälligkeit. Eben das Gefühl total träge, matt, kraftlos, angreifbar und nutzlos zu sein. Selbst extreme Chill-out-Phasen, wie verlängerte Wochenenden, tragen nicht zu einer Besserung bei.

Das habe ich nun akut schon seit ca. 1,5 Jahren. Doch wenn ich recht überlege, plagt mich das schon solange ich denken kann. Mein Bauch wölbte sich nach dem Essen schon immer ziemlich gebläht nach außen (allerdings nicht in dem Maße und ohne Blähungen). Daher sah ich auch ich immer viel dicker aus, als ich eigentlich war. So kann ich mich erinnern, als Teenager mittags nichts gegessen zu haben, wenn ich nachmittags ins Schwimmbad wollte und abends nichts, wenn ich in die Disko wollte. Alles nur um den aufgeblasenen Bauch zu vermeiden!


*** WAS ICH DAGEGEN TUE ***
- Momentan stecke ich noch mitten in dem Ärztemarathon, Ihr kennt das sicher: Man schildert seine Probleme, die Ärzte machen ihre Standard-Tests und die Diagnose ist immer: "Was wollen Sie hier, Sie sind kerngesund". So fängt man an, obwohl die Symptome weiterhin deutlich da sind, an sich selbst zu zweifeln und fühlt sich alsbald als Simulant und Hypochonder.

- Vor ca. einem halben Jahr hatte ich mir im Urlaub eine Bakterieninfektion (Campylobakter Jejeuni) eingefangen und mußte mit einer schweren Colitis im Krankenhaus mit Antibiotika behandelt werden. Dabei wurden auch eine Unmenge von Untersuchungen gemacht, die nur zeigten, daß alles - bis auf das Bakterium - vollkommen normal ist (Koloskopie, Ultraschall, Darmgas-Röntgen...). Nach dem Entlassen aus dem Krankenhaus waren die oben beschriebenen Beschwerden für einige Wochen auch weg, doch sie kamen wieder und mittlerweile ist es so schlimm wie lange nicht

Nun endlich habe ich einen Arzt gefunden (Internist & Hausarzt), der den Blähbauch nicht als überempfindliche Bagatelle abtut, sondern mit Nachdruck eine Ursache sucht. Bisherige Untersuchungen haben ergeben:
Das große Blutbild ist optimal, auch der dabei gemessene Schilddrüsenwert
Es liegt auf keinen Fall ein Pilz- (Candida) oder ein Bakterienbefall vor.

Nun stehen noch an (mehr also in ein paar Tagen...):
Nahrungsmitteltunverträglichkeitstests (also Lactose- , Fructose- und Sorbit-Intoleranz). Das wird aber wahrscheinlich nichts bringen, da ich selbst schon versucht habe, auf bestimmte Lebensmittelgruppen zu achten und eigentlich alles gleich gut/schlecht vertrage.
Antepan-Test (genauerer Schilddrüsentest)
Koloskopie und Gastroskopie.

Aber ich vermute schon, da wird wieder nix bei rauskommen...


Ich leide extrem darunter, daß ich permanent nicht unbeschwert leben kann (und auch nicht unbeschwert arbeiten. Zumal ich Akademikerin bin und das ganze mich derart umhaut und belastet, daß ich in Sachen Forschung kaum etwas auf die Reihe bekomme...). Doch ich habe den Kampf nun aufgenommen und will wenigstens handfeste körperliche Ursachen ausschließen können!


Habt Ihr ähnliche Leiden, was habt Ihr unternommen und wie wurde Euch geholfen? Bitte tauscht Euch mit mir aus.


Danke,
Bastiane

________________________________________________________________________________________________________________________

29.01.2004 14:44 • 28.12.2004 #1


19 Antworten ↓


Hallo,

ich kann deine Gefühle nur zu gut verstehen.
Ich habe zu 100 % die gleichen Symptome wie du. Seit etwa 9 Jahren schon habe ich das Problem mit dem Blähbauch. Auch kenne ich die Rennerei von einem Arzt zum anderen.
Leider kann ich dir nichts Positives in diesem Sinne berichten, denn ich habe alle möglichen Untersuchungen bereits hinter mir und das Ergebnis: ich bin zu 100 % ein kerngesunder Mensch.!!
Sagen die Ärzte.

Auch ich lebe sehr bewußt. Esse viel Salat, Obst usw. ich habe zwei Kinder, bin sehr glücklich, treibe Sport und dennoch sehe ich nach dem Essen aus als wäre das dritte Kind unterwegs.

Mir geht es noch immer so, dass ich dann schon mal das Mittagessen ausfallen lasse wenn ich weiß, dass ich nachmittags mit meinen Kindern ins Schwimmbad möchte, oder im Sommer etwas figurbetontes anziehen möchte.
Bei mir sieht man es gleich, denn ich wiege 50kg bei einer Größe von 1,64 m. Das heißt, ich bin also sehr schlank.

Vielleicht hast du Lust mir zu mailen, dann könnten wir uns weiter austauschen?
Ich würde mich freuen. Auch würde es mich freuen zu hören, was deine Untersuchungen ergeben habe.

Bis bald, so hoffe ich

Liebe Grüße Andrea

01.02.2004 00:30 • #2



+++ Hilfe! Blähbauch etc. +++

x 3


Hallo zusammen,


bin auf diese Seite durch Zufall gestoßen.........finde es sehr interessant und möchte mich ein wenig hier beteiligen.

Diesen Blähbauch habe ich auch.... nur nicht ganz soo extrem.
Nun ich denk, ich wei0, woran es bei mir liegt.

Einmal ist es schon anlage bedingt, also Leute wie Uns, den schlägt eben im whrsten Sinne des Wortes, Stress, Ärger oder..... auf den Magen/ Darm.

Bei mir ist es zu dem die schlechte Ernährung, viel Kaffee, Alk..
Zum Gück kein Raucher.
Nun ist aber auch zu bedenken, bei jedem ist es anders mit der Verträglichkeit von Nahrungsmitteln.
Viele blähen bei Schokolade auf. Muß man eben aus testen.

Viele Faktoren werden da eine Rolle zusammen spielen.

Empfehlenswert wäre da event. eine Fastenkur und danach ein Wiederaufbau der Darnfora, denn die wird es schon erwischt haben.

Man könnte auch zu sauer sein.....also Säure - Basen haushalt konntrollieren!

Na ja, bin gerne bereit mich weiter auszutauschen.... auch an meiner E-Mail.

Harry.

01.02.2004 21:31 • #3


Hallo Bastiane,

ich kann sehr gut nachfühlen, was Du ertragen musst.
Ich (25) habe ab dem Teeni-Alter damit angefangen meinen Bauch ein zu ziehen, weil er immer aufgebläht war.
Das einzige mal, wo mein Bauch im entspanntem Zustand schön flach war, war als ich 2 Wochen im Krankenhaus nur Zwieback und später Schonkost zu mir nehmen durfte.
Nun habe ich vor einigen Monaten eine Kur entdeckt, speziell für Leute wie wir.
Und zwar die F.X. Mayr Kur.
Ich habe sie in einer etwas abgewandelten Form durchgeführt (milde Ableitungsdiät) und es hat auf jeden Fall geholfen. Mein Bauch war viel flacher, ich habe mich einfach besser gefühlt.
Ich habe nur leider den Fehler gemacht, die Kur abzubrechen (wg. priv. Stress), und insofern hatt sie dann doch nix gebracht.
Wenn man diese Kur durchführt wird der komplette Verdauungsapparat saniert. Man muss aber auch etwas mitarbeiten, und Wille zeigen.
Diese Kur kann in Kurzentren durchgeführt werden, aber auch zu Hause unter ärztlicher Behandlung (siehe Mayr Ärzte).
Ich werde die Kur auch noch mal durchführen.
Im Moment ziehe ich aber um, und habe zu viel zu tun.
Danach wird es dann nur noch um meine Gesundheit gehen.

Schau Dir doch einfach mal diesen Link an. Kann ich wirklich nur empfehlen.


Liebe Grüße
Kathleen

06.02.2004 16:28 • #4


Hallo,

vielen Dank für Euer Interesse und Eure Hilfsversuche, sie haben mir viel bedeutet!

Nach wochenlagen Untersuchungen steht nun fest:

- Ich habe wohl eine Sorbit Unverträglichkeit und eine ganz leichte Fructose Unverträglichkeit. Komisch ist nur, daß der Atemtest bei Sorbit kaum angeschlagen ist, mein Körper dafür umso mehr. Der Arzt ist sich daher ziemlich sicher mit seiner Diagnose.

- Daneben ist noch eine latente Schilddrüsenunterfunktion sowie eine seltsame Bluttfettkonstellation diagnostiziert worden. Ab sofort bekomme ich daher ein Schilddrüsenmedikament. Wenn sich dann allerdings die Blutfette nicht rgeulieren, dann wäre ich (laut Arzt) prädestiniert, in den nächten Jahren an Diabetes zu erkranken. Das wäre dann besonders mit Blick auf meine Sorbit Unverträglichkeit fatal.

Seltsam, obwohl die Aussichten nicht allzu rosig sind (obwohl es sehr viele Leute gibt, die an denkbar schlimmeren Krankheiten leiden), bin ich irgendwie sogar froh, daß endlich etwas gefunden wurde. So blicke ich nach vorn und hoffe, daß ich das alles in den Griff bekomme und es mir endlich wieder besser geht.

Ach Leute, was man nicht alles an sich bekommen kann...

Gute Besserung an Euch alle,
Bastiane

16.02.2004 19:47 • #5


Hallo Bastiane,

wie wurde das bei Dir festgestellt? Bei welchen Arzt warst Du? Bitte schreibe zurück, da ich ebenfalls ein Problem dieser Art habe! Danke!

Denise

19.03.2004 09:36 • #6


Hallo,

ich bin durch Zufall an einen Hausarzt gelangt, der auch Internist ist und allerhand Tests gemacht hat, um der Sache auf den Grund zu gehen: Sorbit-, Fruktose- und Laktose-Test, das sind Atemtests, die nach dem Trinken einer mit diesen Stoffen versetzten Flüssigkeit gemacht werden. Ferner das übliche: Stuhluntersuchung, Ultraschall, Coloskopie...

Die Reizdarmsymptome habe ich nun, wo ich versuche, Sorbit einigermaßen wegzulassen etwas gebessert. Phasenweise ist es aber immer noch schlimm und bleibt 'mysteriös'. Dann nehme ich Buscopan (frei verkäuflich in der Apotheke, früher gegen Regelbeschwerden eingesetzt) und mir geht es schnell wieder besser. Meine Müdigkeit und Schlappheit ist aber wie weggeblasen, dank Schilddrüsenhormonen (da eine Unterfunktion bei einem Antepan-Test festgestellt wurde).

Laß bei Deinem Arzt nicht locker und dränge auf die Tests, sonst suche Dir einen neuen. Versuch's mal mit Buscopan und massiere den Bauch im Uhrzeigersinn (nie dagegen!), wenn es wieder schlimmer wird.

Nur Mut!
Bastiane

29.03.2004 17:37 • #7



Bei mir hat Buscopan auch Wunder gewirkt. Bei Bedarf nehme ich eine, dann ein paar Stunden später noch eine und dann ist es meist weg.

Da Buscopan rezeptfrei und relativ billig ist, würde ich es an Eurer Stelle auch mal ausprobieren!

Viel Erfolg
Sebastian

30.03.2004 14:30 • #8


Mensch Leute,

was hatte ich mich gefreut, dass es einigermaßen weg ist und ich es im Griff zu haben schien.

Und nun ist es seit einer geschlagenen Woche wieder da. Exakt seit ich im Job eine Extremstresssituation habe, der ich mich nun natürlich viel schlechter stellen kann. Und ich werde es nicht los!

Ach Leute, womit haben wir das verdient?
Bastiane

17.05.2004 08:44 • #9


Hallo Bastiane,

ich hatte die selben Probleme wie du, und dazu kommt noch das ich Rollstuhlfahrer bin, aber ich bekam es vor einem Monat in den Griff und hoffe das es auch so bleibt!!
Habe auch alles ausprobiert jahzente lang bin zu jedem Doc. und Heilpraktiker, machte das gleich durch wie du.
Ich kann nur für mich sprechen und nehme seit wie gesagt einem Monat "Colestyramin STADA" ist ein Beutel zum auflösen im Wasser hat bei mir sofort angesprochen, nehme es 1x abends vor dem schlafen gehn. Man kann es auch 2x tägl. nehme mußt du raus finden. Ich hoffe das es dir hilft!!
Würde mich über eine Mail von dir freuen ob es bei dir auch geholfen hat. Meine Mailadresse ist
Also probiers ich drück dir die Daumen.

Bis dann
Bernd

17.05.2004 22:57 • #10


kann aus eigener Erfahrung nur sagen : Trennkost essen hilft enorm , da es den Magen-Darmbereich deutlich entlastet .
punkt 2 : auf ausreichende Magnesiumzufuhr achten . Dies gilt jedoch nur für RDS Patienten , die zur Verstopfung leiden . Das MG aktiviert über die Nerven die Darmmuskulatur , so das es zu einer besseren Verdauung kommt und die Blähungen reduziert werden .
Ansonsten lies doch mal den Bericht unter www.reizdarmhilfen.de !
gute Besserung
Paula

26.05.2004 12:08 • #11


Hallo,
ich kenne das Problem, das du hast nur allzu gut. Ich leide auch unter einem extremen Blähbauch (seit 4 Wochen). Angefangen hat alles schon vor über einem Jahr. Ich habe ca. 100mal in einer Stunde aufgestossen und wurde von Bauchschmerzen heimgesucht. Alle Untersuchungen, auch eine Magenspiegelung haben nichts ergeben. Diagnostiziert wurde dann unter Ausschlußverfahren ein Reizmagen. Ich habe mehrere Medikamente verschrieben bekommen u.a. Lefax. Das Aufstoßen hat sich wesentlich gebessert, jedoch leide ich immer noch unter Verstopfungen und auch teilweise Durchfall.Die Konsistenz des Stuhlganges stimmt mit deinen Beschreibungen überein. Ich hoffe dass dein Arzt dir weiter helfen kann und fände es schön, wenn du die Ergebnisse nieder schreiben könntest
Bis dahin alles Gute

17.07.2004 20:17 • #12


Hallo Bastiane & All,
ich glaub' mich tritt ein Pferd, ja diese Symptome kenn' ich nur zu gut!
Mitunter kann man tagelang gar nichts essen, weil einfach nichts mehr reinpasst. Und das, obwohl man Hunger hat und sich stark geschwächt fühlt.
Die von Euch erwähnten Nahrungsmitteltests machen mir Mut das endlich auch strategischer anzugehen. Bisher hatte ich nur Ärzte, die das sehr abtun.
Hat jemand von Euch Empfehlungen für Ärzte für den süd-westlichen Teil von München oder Starnberg?
VIELEN DANK!
Grüße Monika
()

28.09.2004 12:24 • #13


Ich habe das Problem nun schon seit fast 10 Jahren mal mehr mal weniger schlimm. Medikamente bringen nur kurzzeitig Besserung dann gewöhnt sich mein Bauch daran. Deshalb nutze ich nur in Notfällen Medikamente. Mit Hausmitteln wie Fencheltee, Wärmeflasche usw. bekomme ich die schlimmsten Beschwerden in den Griff aber wirklich weg geht es nicht. Versuche dich trotzdem möglichst viel zu bewegen ! Spazierengehen und Schwimmen sind zum Beispiel gut. Auch wenn es nicht einfach ist mit ner 5- Monatswanne ins Bad zu gehen . Langes Sitzen kann man nicht immer vermeiden aber versuch zwischendurch aufzustehen und den Bauch zu Entspannen (Atemübungen ect.)

LG Antje

06.10.2004 10:21 • #14


hi,
du weißt das sich eine bestimmte candida-art nicht im bluttest (antikörper) nachweisen läßt? Eine stuhlprobe reicht auf keine Fall aus, die muß mehrmals durchgeführt werden. (pilz bilden sich immer bei dem test, es muß eine hohe anzahl sein bis das labor sein ok auf candida gibt! tun sie nur bei schwerkranken-candida-patienten).
haben sie dir gewebe entnommen? müßen sie auch.
Wenn nix hilft dann probier 2 Wochen lang das freiverkäufliche "NYSTATIN" aus, hat mir geholfen, geht mir seitdem um 20% besser,
brauchst aber ein richtiges Medikament wie Fluconazol, alles andere sinnlos.
gruß almo

19.10.2004 13:28 • #15


Liebe Bastiane,

obwohl deine Symptome nicht gänzlich mit meinen übereinstimmen, kann ich sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst.
Ich habe zum Glück nie besonders unter Verstopfung gelitten, wenn dann eher unter Durchfall, aber nicht so massiv. Mein Problem war und ist eher das leidige Thema "Blähbauch" und super Bauchweh im Unterbauch. Da ich diesen Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung nicht habe, bin ich auch nie darauf gekommen, einen Reizdarm zu haben. Aber ich weiß nicht, was das sonst sein soll...

Gerne würd ich mit dir meine Krankheitsgeschichten austauschen (hab auch studiert und quäle mich tagtäglich durch den Berufsalltag), am liebsten aber privat über e-mail. Falls du nicht willst, gebe ich dir hier schon meine Tipps. Eine Lösung deiner Probleme hab ich nicht zu bieten, aber vielleicht eine Linderung.
Probiere es mit Magnesium (wirkt krampflösend). Milchprodukte weglassen bzw. stark einschränken.
Schränke deinen Zuckerkonsum etwas ein und verzehre auf keinen Fall Süssstoffe (unbedingt Zutatenlisten lesen auf Bonbons), keine Diät-Cola. Keine Sojaprodukte. Keine Abführmittel (also keine diesbezüglichen Medikamente).
Rohkost: Nur leicht verdauliche, zb Blattsalate. Keine harten Schalen essen (Boskop-Äpfel, Pflaumen).
Insgesamt würde ich nicht zu viele Ballaststoffe essen, eher kein hartes Schwarzbrot, sondern besser verdauliche Mischbrote oder Vollkorntoast. Wenig Margarine. Anstatt Butterbrot mit Marmelade, Honig oder Schoko-Creme lieber Brote mit gekratzter Margarine und dünn gestreutem Zucker essen. Ansonsten weiße Nudeln/ Reis (kein Vollkorn, kein Wildreis), gekochte Kartoffeln mit gekochtem/ gedünstetem Gemüse (möglichst keine Kohlsorten, wie du ja wahrscheinlich weißt), mageres Fleisch oder magere Wurst.
Ja ich weiß, das klingt nicht gerade nach sehr viel Lebensfreude, aber vielleicht fühlst du dich damit erstmal besser.
Als Tees eignen sich Anis-Fenchel-Kümmel, als Gewürze Koriander z.B.
Dann gibt es solche Entblähungsmittel in der Apotheke zu kaufen, Lefax o.ä.

Bei mir hab ich immer gedacht, dass meine Darmflora aus dem Ruder geraten ist und habe deswegen Laktobazillen eingenommen (z.B. in Omniflora). Ich glaube, dass dieses Präparat langfristig etwas bringt, aber das dauert.

Oder bist du inzwischen zu neuen Erkenntnissen und diagnostischen Etgebnissen gelangt?

Viele Grüße und gute Besserung
Ariane

25.10.2004 21:01 • #16




Halli, hallo Bastiane,
ich denke, dass wir alle ähnliche bzw. sogar gleiche Symtome aufzeigen, was uns alle wiederum jedoch nicht wirklich beruhigt. Auch ich habe ALLE dir mittlerweile bekannten Untersuchungen und eigene Versuche durch, wirklich ALLE. Nach der qualvollen Zeit seit 14Jahren habe ich eines festgestellt; dieses Problem haben fast immer schlanke Frauen, die auf keinen Fall ein Pfund zuviel haben möchten. An mir selbst stelle/te ich fest, dass es nur psychosomatisch (psychotramatisch) sein kann, nämlich ständiger Druck im Kopf(wie auch immer er gelagert ist, oft auch unbewusst), z.B.: wenn ich morgens aufstehe (ohne etwas gegessen zu haben), wenn ich esse erst recht .Letztes Jahr hatte ich 3Kilo zugenommen (von 51 auf 54kg bei 1,65m)und seitdem (bis heute) geht er noch nicht einmal für 24Stunden weg. Er war schon so schlimm, dass ich leichte Geweberisse am Bauch hatte. Was ich heute ausprobieren werde ist ein homöopathisches Medikament "Ventriloges", denn diesen Weg (außerhalb der Schulmedizin) habe ich noch nicht ausgelotet. Also dann wünsche mir Glück... melde mich bei Erfolg natürlich sofort und gebe euch Allen das Okay
LG

07.12.2004 15:48 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo zusammen!

Ich bin heute mehr oder weniger zufällig auf diese Seite gestossen und war echt verblüfft, dass da jemand ein und dasselbe Problem zu haben scheint wie ich.
Ich hab ebenfalls - seit nunmehr 4 Jahren schon - diesen unangenehmen Blähbauch, mal mit Verstopfung, mal mit Durchfall, mal mit mehrmals am Tag Stuhldrang (dann aber immer nur ganz wenig). Auch bei mir ist es besonders schlimm nach dem Abendessen. Dabei esse ich sehr bewusst und gesund, viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Tee und Wasser. Alles möglichst frisch und möglichst Bio.
Ich wiege 52 Kilo bei 1,68m, bin also doch recht schlank, und dann diese Kugel dazu - vorstellbarerweise ein recht seltsamer Anblick. Aber nicht nur das stört mich, auch dieses ewige Unwohlsein, die Unkonzentriertheit und die Panik beim Essen. Ich hab dauernd Angst, dass ich was "Falsches" essen könnte und mein Bauch mir dann wieder Schwierigkeiten macht.

Im Gegensatz zu vielen hier bin ich noch ziemlich am Anfang meines Ärztemarathons. Jetzt wurde erstmal (auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin) eine Laktoseunverträglichkeitsuntersuchung gemacht. Das Ergebnis kommt morgen. Ich glaub aber nicht, dass es das ist. Denn als ich die Milchprodukte und alles Milchzuckerhaltige weggelassen hab, war´s auch nicht besser.
Auch das Weglassen von anderen verdächtigen Lebensmitteln hat bislang nix gebracht.
Ich glaube bald, dass das bei mir im Kopf entsteht. Vielleicht durch den Stress, den ich habe, vielleicht auch durch den, den ich mir selbst mache, indem ich mich über die Maßen mit gesunder Ernährung und meinem Gewicht beschäftige. Keine Ahnung.

Nun ja, ich wünsche jedenfalls allen hier alles erdenklich Gute & ausserdem natürlich ein schönes Weihnachtsfest!

Sicherlich werde ich nun öfter reinschauen, ich bin richtig froh, dass ich dieses Forum hier gefunden hab.

Liebe Grüsse
Robina

19.12.2004 21:19 • #18


Hallo Bastiane

Zitat:
Exakt seit ich im Job eine Extremstresssituation habe, der ich mich nun natürlich viel schlechter stellen kann.


ich habe seit ca. 4 Jahren auch massive Probleme mit Blähungen, die mich auch im Beruf ziemlich belasten. Angefangen hat das bei mir nach einer ziemlich stressigen Lebensphase. Seitdem habe ich auch schon einige Ärzte und Untersuchungen hinter mich gebracht, aber es konnte keine wirkliche Ursache meiner Beschwerden diagnostiziert werden.
Ich bin überzeugt, dass mein psychischer Zustand zumindestens einen gewichtigen Anteil an meiner Erkrankung hat.

Zitat:
Zumal ich Akademikerin bin und das ganze mich derart umhaut und belastet, daß ich in Sachen Forschung kaum etwas auf die Reihe bekomme...)


so ging es mir, als ich noch im Labor tätig war. Die Forschung hat mir die ganze Geschichte vermutlich auch eingebrockt. Die Skla. Arbeitszeiten im Labor, hastig in der Kantine mittagessen, den ganzen Tag über lange nichts essen und dann oft erst spät abends. Dazu die nervliche Belastung, wenn die Forschung nicht so läuft, wie man oder besser gesagt der Chef sich das so vorstellt. Kein Wunder, dass da mein Magen/Darm auf der Strecke geblieben ist. Die sichtbare Folge war ein Magengeschwür. Meinem Magen geht es mittlerweile, da ich einige Einstellungen in meinem Leben geändert habe, wieder besser. Aber die Verdauungsprobleme gehen einfach nicht weg. Da geht es mir wie Dir. Mal hab ich das Gefühl, es geht aufwärts. Dann kommt wieder ein Rückschlag und es ist schlimmer als zuvor.

Bleibt nix anderes übrig, als beharrlich weiter daran zu arbeiten. Ich überlege mir zur Zeit, mal das Darmpessar auszuprobieren, in der Hoffnung ein wenig mehr Bewegungsfreiheit zu erlangen.

LG
Tron

19.12.2004 23:35 • #19


Hallo Tron,

deine Antwort gilt nicht mir direkt (obwohl sie in meinem Briefkasten gelandet ist), aber is ja egal, wir sitzen ja hier alle mehr oder minder im selben Boot.
Was ich wirklich interessant finde, ist, dass deine wie auch meine Beschwerden im Zuge von Magenproblemen begannen (bei mir vor ca. 9 Jahren, kein Geschwür aber mehrmals Magenschleimhautentzündung). Dass währenddessen auch Darmprobleme auftreten, ist wohl normal; dass sie aber dauerhaft bleiben und sogar schlimmer werden, erscheint mir so gar nicht normal. Mir wurden damals unheimlich viele Magenpräparate verordnet, die ich auch einnahm. Meine Vermutung ist, dass durch die medikamentös erreichte Reduktion der Magensäure die Nahrung zu wenig zersetzt wird und diese dann den Darm bzw. seine Flora vielleicht auch die Schleimhaut schädigt.
Blöderweise hab ich damals auch so dumme Sachen gemacht wie nachts (nach der Arbeit) die Wampe vollhauen; solche Eskapaden hab ich früher mal vertragen können, sind aber bis heute die absolute Strafe für meinen Bauch. Ich versuche ab 20 Uhr nix mehr zu essen und auch nicht zu üppig abends zu essen.

Besonders belastend ist die Situation auf der Arbeit, das macht mich echt mürbe, da andauernd mit Bauchschmerzen rumzurennen. Momentan rette ich mich mit Lefax durch den Tag.
Zu den Ärzten zu gehen, hab ich schon gar keine Lust mehr. Außer Darmspiegelung und Hydro-Colon-Therapie hab ich alles ausprobiert (Eigenblut, Akupunktur, Homöopathie, Anti-Pilz-Therapie, Verzicht auf Milchprodukte, Darmsanierung mit Symbioflor, Laktose-Test usw. usf.). Mir scheint, dass sowieso kein Arzt da irgendne Ahnung von hat und manchmal wurde mein Leiden dann auch so als Bagatell-Wehwehchen dargestellt, so nach dem Motto "Blähungen hat jeder, lassen Sie mal die Milchprodukte weg, dann gehts Ihnen auch besser".
Ich werde jetzt nochmal meine Darmflora testen lassen und dann wahrscheinlich weiter machen mit Laktobazillen- und Trockenhefe-Pillen. Gerne würd ich auch so eine Austestung auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten machen, aber das ist so teuer...

Gute Besserung u viele Grüße
Ariane

28.12.2004 12:09 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag