Pfeil rechts
25

MrVoltaren
Hallo zusammen,

wie bereits in meiner Vorstellung, geht es hier nicht um mich, sondern um meine jetzige Ex-Freundin.
Diese ist 27, und hat PTBS sowie Boarderline als gesicherte Diagnose. Die PTBS kommt aus einem Sexuellen Kindheitstrauma. Woher die Boarderline kommt ist mir unbekannt.

Ich bin derzeit mit meinem Latein am Ende, meine jetzige Ex und ich waren 2 Jahre zusammen. Und vor kurzem hat sie sich von mir getrennt, da sie mir mit jemanden Fremdgegangen ist mit dem sie nun zusammen ist. Es ging dann ein hin und her los, dann will bzw wollte sie doch nur mich dann ihn dann mich, und nun ist sie bei ihm, will sogar schon zu ihm ziehen.

Laut ihrer aussage ist sie mir mehrfach fremdgegangen und schiebt alles auf ihre Erkrankungen. Jedoch habe ich bedenken dieses zu glauben, und deshalb hoffe ich auf Meinungen von anderen Menschen, die Kontakte zu Leuten mit PTBS haben.
Wir hatten u.a. ein ausgeprägtes Sexualleben, was ich dazu sagen muss komplett von ihr aus ging. Sie hat mir dann folgendes gesagt: nein, es kam von mir aber du hättest es nie mitmachen dürfen, das sind Sachen die ich nicht ausleben darf so einfach ist das. Aber ich kann sowas halt nicht ansprechen deswegen bin ich dir auch mehrfach fremd gegangen.
Sexuelle Gewalt ist mir in der Kindheit angetan worden von kleinen Erniedrigungen bis hin zu schlimmer Gewalt, es ist ok du wusstest es ja nicht in dem Ausmaß aber ich konnte es nicht ansprechen und hab versucht zu flüchten ob mental oder mit anderen Männern.

Ich verstehe ihre Aussagen so, dass der sex mit mir, sie in Flashbacks versetzt hat, und um sich abzukapseln hat sie dann mit anderen Männern geschlafen.

Was hinzu kommt, alles ohne Verhütung was mich nun zu einem HIV Test veranlasst hat.

Ich versuche die ganze Situation zu verstehen, da sie zu ihrer besten Freundin meinte dass der sex mit dem neuen typen noch "intensiver und extremer wäre" und sie genau das brauchen würde. Sie widerspricht ihm nicht, sie macht alles was er ihr sagt, sie hat u.a. eine Therapie abgelehnt die in 4 Wochen losgehen würde.

Sie sieht aktuell durch ihre rosarote Brille nur ihn und stempelt unsere vergangenen 2 Jahre als emotionslosen Zeitvertreib an, aber ich doll es nicht persönlich nehmen, es liege an ihren Krankheiten.

Die Frage ist nun, ob es wirklich das Krankheitsbild ist, oder sie einfach ihr Handeln nur darauf schiebt weil sie sich selbst nicht erklären kann.

28.03.2021 17:16 • 31.03.2021 #1


39 Antworten ↓


Safira
Ich selbst habe die Erfahrungen gemacht, das Handeln und resultierenden Entscheidungen der Personen mit der Erkrankung zu entschuldigen, nur damit ich eine Erklärung dafür hatte. Das hat tatsächlich Jahrelang funktioniert bis ich mir eingestehen musste, das auch kranke Menschen ein Verantwortungsbewusstsein haben sollten und frei entscheiden ob sie mit ihrem Handeln einen anderen Menschen verletzen oder nicht.

Es mag auch sein das der Horizont derjenigen, tatsächlich durch die eigene Geschichte, bezüglich dessen etwas eingeschränkt ist und sie ihre Konsequenzen einfach nicht abschätzen können.

Das ändert aber nichts daran das Krankheit alles entschuldigt.

Deine Schilderungen über sie sind schon sehr extrem. Das hat sicher auch bei Dir Spuren hinterlassen.

28.03.2021 17:42 • #2



Fehlendes Schuldbewusstsein bei PTBS / Borderline

x 3


MrVoltaren
Und dieses Krankheit vorschieben macht sie schon immer.

Ja, ich bin selbst vor kurzem Diagnostiziert worden mit Schweren Depressionen, und das mit ihr hat mir emotional den rest gegeben. Da ich ihr dieses Jahr einen Antrag machen wollte, sowie mit ihr zusammen ziehen wollte. Und nun ist sie weg, bei einem Mann der sie meines erachtens nach massiv manipuliert und nicht unterstützt.

28.03.2021 17:46 • #3


Lottaluft
Ich bin selbst borderlinerin und leide unter einer ptbs und nein das ist keine Entschuldigung für ihr schei**verhalten und dir den schwarzen Peter zuschieben ist unterste Schublade
Es tut mir sehr leid zu lesen das du so eine Erfahrung gemacht hast aber bitte denke nicht das alle mit dieser Diagnose so sind
Das ganze scheint dich noch sehr zu beschäftigen was ich absolut nachvollziehen kann aber vielleicht wär es hier sinnvoll mit jemand professionellen darüber zu sprechen und deine Gedanken und Erfahrungen auszutauschen damit du selbst den Absprung schaffst und nach vorne blicken kannst

28.03.2021 17:50 • x 2 #4


Safira
Zitat von MrVoltaren:
Und dieses Krankheit vorschieben macht sie schon immer.


sie macht es sich sehr einfach und will keine Verantwortung übernehmen.

Frag Dich lieber warum du sie heiraten willst.

28.03.2021 17:54 • #5


MrVoltaren
Ja es ist grade schwer, da die Trennung sehr frisch ist. Dann dieses hin und her, Sonntags ein absolutes Liebesgeständnis, Dienstags bei mir und Mittwochs wieder zu ihm.

Ich bin derzeit bzw. begebe mich in Psychiatrische Hilfe da ich aktuell durch meine Depressionen massiv überfordert bin.

Das mit der Dame wird mir noch lange zu schaffen machen, das weiß ich allerdings jetzt schon. Alleine schon weil ich mich mir so ihr gegenüber geöffnet habe wie niemanden zuvor. Die tatsache dass sie auch ungeschützten Sex mit mehreren Männern hatte macht mir auch zu schaffen deshalb hoffe ich das alle test negativ sein werden.

Ich bin mir halt auch unsicher ob sie die Stationäre Therapie die ich ihr besorgt habe (Klinikum Warendorff in Sehnde) antreten, oder durchziehen wird, da die klinik von ihrem "Traummann" ja 200 Km entfernt ist.

28.03.2021 17:56 • #6


MrVoltaren
Zitat von Safira:
sie macht es sich sehr einfach und will keine Verantwortung übernehmen. Frag Dich lieber warum du sie heiraten willst.



Naja nun will ich es ja nicht mehr, da sie ja auch bei einem anderen ist und mit ihm in den nächsten 3 monaten komplett zusammen ziehen wird laut ihrer aussage. Aber mir dann noch sagen sie liebt mich aber es reicht nicht bla bla bla und ihr würde alles leid tuen aber ich wüsste ja ihre krankheit, das sind verhaltensmuster von PTBS Belasteten die in der Kindheit Sexuell missbraucht worden sind und alles.

28.03.2021 17:59 • #7


Safira
Verhaltensmuster hin oder her. Sie tut Dir nicht gut. Egal warum

28.03.2021 18:13 • x 2 #8


MrVoltaren
Ja dessen bin ich mir bewusst. Versuche auch auf nichts zu reagieren, weder Telefon, Whatsapp oder sonstiges. Ich meine die Stand schon vor meiner Tür mit der Aussage ich muss ihn unbedingt kennenlernen.

Das einzige was ich mitbekomme wo er sie unterstützt ist dass er ihr aktuell Geld in den hintern schiebt, ihre Rechnungen Zahlt sowie die Pille. Aber sich mit der Thematik PTBS und Therapie auseinander setzen sieht er entweder nicht ein, oder er weiß nichts davon weil sie ihm nichts gesagt hat oder belügt....

28.03.2021 18:32 • #9


Safira
Das tut mir sooo leid für Dich. Ich kann verstehen das Du Dir große Sorgen um sie machst und das schlimmste, das Du ihr nicht helfen kannst.

Das schwierigste ist, Menschen loszulassen die man von Herzen liebt und nur das beste will. Sie sich aber nicht helfen lassen wollen.

28.03.2021 18:35 • #10


MrVoltaren
Eben und das ist es ja, ich habe ihr nun 2 Jahre zeit gegeben und selber machen lassen, und habe nun seit Montag rumtelefoniert und ihr einen therapieplatz klar gemacht, sowie einen Termin bei ihrer alten Neurologin/Psychiaterin.

Sie nimmt auch seit 3 Wochen ihre Antidepressiva nicht mehr weil sie keine Besserung verspürt. Was wir alle aber merken und sehen ist eine Verhaltens Änderung zum negativen hin seitdem sie ihren neuen Partner hat.

Fals nach der Medikation gefragt wird Elontril 150 mg aber davon 2 stück morgens.

28.03.2021 18:43 • #11


Safira
Du bist längst Co-Abhängig und brauchst selbst Hilfe. Hast Du für Dich auch einen Therapieplatz gesucht?

28.03.2021 18:45 • x 3 #12


Hallo Voltaren

Wie geht's dir ?
Du wirst dich freier fühlen wenn du dich emotional von deiner ex Partnerin getrennt hast ,glaube mir. Die schwere Depression kann von dieser schweren Belastung kommen die du ja auf Grund eurer Beziehung erlebt hast .
Ich bin keine Borderliner aber mittelschwer depressiv . Konflikte in der Partnerschaft ist ein Nährboden für Depressionen.

Sie wird ihr Verhalten wohl nie ablegen vielleicht hast sie noch eine andere Störung ,*beep* ?
Naja ,egal sei froh dass die Beziehung beendet ist .

28.03.2021 18:46 • #13


MrVoltaren
Zitat von Safira:
Du bist längst Co-Abhängig und brauchst selbst Hilfe. Hast Du für Dich auch einen Therapieplatz gesucht?


Nein, habe wegen meinen Schweren Depressionen erst am 15. einen Termin beim Psychiater, aber die Psychotherapeutin meinte schon dass ich einen Stationären Aufenthalt in Erwägung ziehen sollte.

Was heisst Co-Abhängig, ich liebe Sie halt sehr. Und ich lasse sie gewähren, klar heule ich jeden Abend/Nacht. Aber so ist es halt mit Liebeskummer und sorge zugleich.

28.03.2021 18:49 • #14


MrVoltaren
Zitat von tuffie 01:
Hallo Voltaren Wie geht's dir ? Du wirst dich freier fühlen wenn du dich emotional von deiner ex Partnerin getrennt hast ,glaube mir. Die schwere Depression kann von dieser schweren Belastung kommen die du ja auf Grund eurer Beziehung erlebt hast . Ich bin keine Borderliner aber mittelschwer depressiv . ...


Hi, aktuell? gar nicht gut, einfach weil ich Sie halt verloren habe. Die Schweren Depressionen kommen aber laut Psychotherapeutin nicht von der Beziehung sondern waren vorher schon da, ich muss aber dazu sagen dass ich in den letzten 15 Jahren enorm viel durch habe. Laut Aussage der Psychotherapeutin ist mir durch die Beziehung nur bewusst geworden dass ich ein massives Problem habe.

28.03.2021 18:52 • x 1 #15


Achso ,danke für den Impuls, dass habe ich bei mir verdrängt oder vergessen, es war aber genauso bei mir

28.03.2021 19:55 • #16


cube_melon
Zitat von MrVoltaren:
Was heisst Co-Abhängig, ich liebe Sie halt sehr. Und ich lasse sie gewähren, klar heule ich jeden Abend/Nacht. Aber so ist es halt mit Liebeskummer und sorge zugleich.

Eine Co-Abhängigkeit besteht, wenn Du ihre Erkrankung/Symptome so kompenisierst, das sie damit klarkommt, aber im Endeffekt stehen bleibt oder sich weiter chronifiziert. Ein Co-Abhgängiger löst sich in der Ego-Struktur auf und dann kann so was entstehen wie bei dir. Ob das nun bei dir vorher war oder nicht, spielt für deine zukünftigen Entscheidungen eigentlich keine Rolle.

Zitat von MrVoltaren:
Ja, ich bin selbst vor kurzem Diagnostiziert worden mit Schweren Depressionen, und das mit ihr hat mir emotional den rest gegeben.

Ich könnte nun seitenweise schreiben um mögliche Erklärungen für ihr Verhalten zu liefern. So Dinge wie Traumawiederholung z.b..

Wenn in der Kindheit diese Form von Misshandlung stattgefunden hat, dann können da wirklich deutliche Traumafolgestörungen entstehen. Wenn sie so derart ausgeprägte Symtome hat, dann stelle ich ihre Beziehungsfähigkeit in Frage.
Menschen mit der Diagnose können beziehungsfähig werden - nach entsprechendem Therapiekonzept und spezialisierten Verfahren. Was aber auch viel Zeit in Anspruch nehmen kann.
Ich selbst kenne mehr als einen Menschen mit dieser Diagnose die glücklich verheiratet sind und Kinder haben.

Du bist nun erwachsen und kannst die Entscheidung treffen was Du willst und was nicht. Deine Grenzen erkennen, definieren und bewahren.

28.03.2021 19:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

MrVoltaren
Zitat von cube_melon:
Eine Co-Abhängigkeit besteht, wenn Du ihre Erkrankung/Symptome so kompenisierst, das sie damit klarkommt, aber im Endeffekt stehen bleibt oder sich weiter chronifiziert. Ein Co-Abhgängiger löst sich in der Ego-Struktur auf und dann kann so was entstehen wie bei dir. Ob das nun bei dir ...


Es ist halt alles nicht so schön, und kompliziert. Sie sagt sie ist jetzt glücklich, das selbe sagte sie auch als wir noch in einer Beziehung waren. Wenn man ihr sagt sie soll aufhören alles auf ihre Diagnosen zu schieben dann tickt sie komplett ab, aber wenn man bedenkt dass sie mit keine Ahnung wie vielen Männern schläft, und das ohne Verhütung, dann ist sie in mienen augen teilweise nicht zurechnungsfähig denn sie gefährdet einfach alle weiteren mit denen sie was anhängt.

28.03.2021 20:04 • #18


cube_melon
Was ist deine Frage, bzw willst Du ein Thema genaueres erfahren?

28.03.2021 20:05 • #19


MrVoltaren
Mir ging es jetzt erstmal darum mit Leuten zu sprechen die in einer ähnlichen Situation stecken bzw. betroffene die ähnliche Situationen erlebt haben.

Ich habe mir versucht wissen anzueignen, aber die Thematiken sind so umfangreich. Und ich bin halt mit der Situation überfordert. Aber es wurde ja schon oft gesagt, und so wie von mir vermutet sie ihre Krankheit im Vordergrund schiebt um alles zu rechtfertigen unter anderen ihre Entscheidungen fremd zu gehen...

28.03.2021 20:08 • #20



x 4


Pfeil rechts