Pfeil rechts

Gideon
Hey liebe Forumschaft!
Ich habe nach ca. 3 Monaten (Vielleicht auch länger?) aprupt das AD Zoloft (50mg) abgesetzt, da ich mit den Nebenwirkungen und oder Wirkungen nicht mehr klar kam.
Ich bin dessen bewusst, dass es heftige Entzugserscheinungen geben könnte...
Möchte allerdings einen oder mehrere Ratschläge einholen. Wie war das bei euch? Habt ihr damit auch Erfahrungen gemacht?
Ich habe dieses Medikament gegen Schwere Depris genommen. Fühle mich aber besser, da ich einiges in meinem Leben geändert habe. 7 Wochen Therapie hinter mir und so weiter... Bei Fragen könnt ihr mich gerne diesbezüglich löchern.
Ich war ständig müde und habe Sex nicht mehr als so überwältigend toll empfunden... und das möchte ich alles wieder haben. Alles außer meine Krankheit.
Und ist vielleicht davon abzuraten, Canna. in kleinen Dosen zu konsumieren? Habe bis jetzt immer wieder mal einen geraucht, mir geht es damit aber gut und ich habe das im Griff.
MfG Gideon

24.11.2015 17:26 • 26.11.2015 #1


3 Antworten ↓


Hey Gideon,

was hat dich denn dazu bewogen das AD von jetzt auf gleich abzusetzen? Waren die Nebenwirkungen so stark, dass du es nicht langsam absetzen konntest? Drei Monate ist für ein AD nicht gerade lange. Um eine längerfristige Verbesserung zu erhalten muss man solche Medikamente über einen längeren Zeitraum einnehmen.
Bei schweren Depressionen ist es nicht ratsam, ein Medikament "einfach so" abzussetzen. Warum sprichst du nicht mit deinem behandelnden Arzt und suchst mit ihm nach einem passenderen AD?

24.11.2015 17:51 • #2



Zoloft abgesetzt

x 3


Zitat von Gideon:
Ich war ständig müde und habe Sex nicht mehr als so überwältigend toll empfunden... und das möchte ich alles wieder haben. Alles außer meine Krankheit.



Dann wäre es evtl sinnvoll, auf ein anderes, das nicht müde macht zu wechseln?

Dass die Therapie nach 7 Wochen bereits so massive Verbesserungen bringt, hm, fraglich. Aber probier einfach, wie sich deine Depressivität in nächster Zeit entwickelt, wenn es nun wiederkommt, weil die Besserung halt Teil der Wirkung des ADs war, dann würde ich zum Doc gehen und klären, welches andere AD für dich in Frage kommen könnte

24.11.2015 18:29 • #3


ssri abrupt abzusetzen, ist meistens keine gute idee ich spreche da aus erfahrungen. hab das vor jahren mal mit trevilor und cipralex gemacht. im schlimmsten fall kann dich so ein "entzug" in eine neue episode reißen. 50mg sind jetzt nicht so viel, weshalb sich die absetzsymptome in grenzen halten könnten, aber was spricht gegen langsames ausschleichen? bei so einer geringen dosis dauert das doch nicht soooo lange. ich hatte damals aber auch immer die schnauze voll von den nebenwirkungen, wie libidoverlust. und wohl daher einen kalten entzug in kauf genommen.

zu deiner zweiten frage: du meinst, ob Canna. bei depressionen bedenklich ist? nun, ich würde sagen, ja. das kann auf dauer auch depressionen auslösen, auch bei der entwöhnung. wenn, dann würde ich es echt nur selten machen. und dann nicht viel.

26.11.2015 22:33 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf