Gast

HI
also das zeugs läßt sich einfach nicht beschaffen. Der Apotheker hat mittlerweile so viel hin und her gefaxt und zu guter letzt sagte er mir dann, er könnte nur LEVOTHYM Rp besorgen.das wäre genauso aufgebaut. Habe mich mal im Internet schlau gemacht, dass scheint ja der völlige dreck zu sein, wenn ich mir die Nebenwirkungen ansehe.
Gruß
Mario

07.04.2003 14:17 • 01.06.2004 #1


27 Antworten ↓


Gast


HI
also das zeugs läßt sich einfach nicht beschaffen. Der Apotheker hat mittlerweile so viel hin und her gefaxt und zu guter letzt sagte er mir dann, er könnte nur LEVOTHYM Rp besorgen.das wäre genauso aufgebaut. Habe mich mal im Internet schlau gemacht, dass scheint ja der völlige schei. zu sein, wenn ich mir die Nebenwirkungen ansehe.
Gruß
Mario

07.04.2003 14:17 • #2


Gast


Hallo Mario,
also ich kanns echt nicht verstehen. Ich habe schon seit Weihnachten und kann jedderzeit neues holen. Ausserdem hat es keine Nebenwirkungen ich hhab in meiner Apotheke gefragt.
Viele Grüße Gisela

07.04.2003 19:47 • #3


Gast


Ich weiß ja nicht was du im Internet gelesen hast, aber ich habe noch nichts negatives darüber gelesen. Nur die kombinierten Produkte haben nebenwirkungen, nicht jedoch das Htp alleine.
Gisela

07.04.2003 19:55 • #4


Gast


Hier noch ein Link von Loni, den sie mir geschickt hat.
schau ihn dir mal an und lies es dir in Ruhe durch.
Übrigens frage ich das nächstemal meinen Apotheker wegen der Bestellung von HTP.
Gisela

07.04.2003 21:42 • #5


Gast


Noch was dazu:
Glücklicherweise findet das FDA-Verbot auf 5-HTP, dem nächsten Schritt zum Serotonin keine Anwendung. Obwohl das Tryptophanverbot unnötig und überflüssig ist, hat es uns sogar einen unvorhergesehenen Vorteil gebracht, da es uns erlaubte, uns auf 5-HTP zu konzentrieren, dass, wie sich herausstellte, sogar noch besser als Tryptophan war, um vermuteten Serotoninmangelsymptomen im Hirn entgegenzuwirken.

07.04.2003 21:49 • #6


Gast


Hi Gisela,
ja versteh ich auch nicht , aber der hat wohl alle Hebel in Bewegung gesetzt und kommt einfach nicht an das Zeugs ran. Vielleicht sagt dir dein Apo. von welchem Lieferant er bestellt.
Gruß
Mario

08.04.2003 09:41 • #7


Gast


Einfuhr nach § 73/3 AMG
Renate Ollick Pharma-Import
Altenhagener Str. 54
58097 Hagen
Das steht auf meiner Packung drauf.

Viele Grüße Gisela

08.04.2003 16:44 • #8


Gast


Danke Dir werde es nochamal versuchen. Vielleicht kann man es ja auch direkt bestellen, kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Gruß
Mario

08.04.2003 21:08 • #9


Gast


Hallo Mario,

ich weiß nicht, ob Du das Thema "psychosomatisch" mitverfolgt hast.
Dort hatte ich auch schon meine Versuchen beschrieben, 5 HTP zu beschaffen. Sie waren alle erfolglos. Trotzdem Gisela mich so super unterstüzt hat und mir alle erdenklichen Infos gesendet hat.
Ich bin zu guter letzt bei L-Tryptophan gelandet.
Wäre das nicht auch vielleicht für Dich eine Alternative??

Nun wollte ich mal fragen, ob es Dir mittlerweilen geglückt ist, das 5 HTP zu beschaffen und vor allem wollte ich fragen, ob Du zufällig den Unterschied von 5 HTP und L-Tryptophan kennst?

Liebe Grüße
Nessa

11.04.2003 13:24 • #10


Loni


Hallo Nessa,
meine Information sagt,daß L-Tryptophan (gibt es auch von Ratiopharm)die Vorstufe von Serotonin ist.Ich kopiere Euch den Ausschnitt,es ist auch gut erklärt,warum einige so gerne Schokolade essen )

Serotonin ein Glücksbote in unserem Körper?

Serotonin ist ein Neurotransmitter. Ein Botenstoff, der die Signale zwischen Nervenzellen überträgt. Nur so können Reize richtig verarbeitet werden. Serotonin wirkt vor allem im Gehirn, also dort wo auch unsere Gefühle entstehen.

Obst und Schokolade.
Frustessen, das uns glücklich macht.
Der Rohstoff aus dem Serotonin entsteht, heisst Tryptophan. Tryptophan ist eine Aminosäure, die der Mensch nicht selbst produzieren kann. Sie muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Es gibt Nahrungsmittel, die Serotonin oder Typtophan enthalten. Dazu gehören Obst wie Bananen, Ananas, Erdbeeren oder Himbeeren. Auch Sesam und Milchreis führen dem Körper Serotonin zu. Der Griff zur Schokolade: Typisches Frustessen. Durch Schokolade wird ebenfalls die Serotonproduktion angekurbelt. Oft geht es uns danach schon besser.

Der Mensch hat etwa 10 mg Serotonin im Körper verteilt. Diese Menge braucht er, damit es ihm gut geht. Wenn der Serotoninspiegel sinkt, kippt unsere Stimmungslage. Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Ängste oder Depressionen sind die Folge. Auch auf unseren Appetit und unser Schmerzempfinden hat Serotonin einen Einfluss.

Dauerhafter Serotoninmangel kann zu ernsthaften Erkrankungen führen. Diese Menschen leiden unter zermürbenden Angstgefühlen, die sie veranlassen, immer wieder ritualisierte Handlungen zu wiederholen. Die Angst vor Bakterien führt beispielsweise dazu, ständig die Hände zu waschen. Die Diagnose heisst Zwangsneurose - hier können meist nur noch Medikamente helfen.

Quelle: Quarks.de/Liebe

Viele Grüße,Loni

11.04.2003 14:30 • #11


Gast


Hi,
na wenn ich mir das wieder durchlese, bin ich sehr skeptisch mit dem Zeug.


Es ist wie es schon immer war, wer Reizdarm hat, hat Pech gehabt, es gibt keine Medikamente und keine Ideen von Ärzten oder Forschern, damit muß man sich wohl irgendwie abfinden, zu kotzen.
Dann kommt was raus, und wird sofort wieder vom MArkt genommen, wenn ich 60 bin brauch ich auch nichts hilfreiches mehr, dann habe ich mein Leben, mit diesem beschisssen Dram irgendwie hinter mich gebracht.
Was für eine Perspekive.

Gruß
Mario

11.04.2003 16:45 • #12


Gast


Liebe Loni, lieber Mario
vielen Dank für Eure super Infos.

Aber, das was Mario das als Link mitgeschickt hat, schockiert mich ja doch total. Habe auch noch ähnliche Infos eben dazu im Netz gefunden.
Nun habe ich schon 18 Kapseln von L-Tryptophan geschluckt und das von einer Firma sportsware, ohne Beipackzettel etc. (hatte ich ja schon unter "psychosomatik" geschrieben. Und die Apothekerin meinte, kann gar nichts passieren. Ist ja eine Aminosäure, schlimmstenfalls wird Protein gebildet.
Na Klasse. Der Rest liegt jetzt schon im Mülleimer.
Hoffentlich ist noch nichts passiert? Ich bin jetzt jedenfalls erstmal geschockt.

Liebe Grüße
Nessa

11.04.2003 18:24 • #13


Gast


Unglücklicherweise hat das FDA seit 1988 Bestimmungen erlassen, die die Herstellung und den Verkauf von Tryptophan verbieten. Dies hat zu dem dubiosen Zustand eines nahezu totalen Verbotes geführt, verursacht durch eine einzige verunreinigte Lieferung dieser Aminosäure in den späten 80er Jahren einer japanischen Firma. Nur mit dieser Lieferung konnten ernsthafte Nebenwirkungen in Zusammenhang gebracht worden, während ansonsten in keinem anderen Fall negative Nebenwirkungen mit Tryptophan aufgetreten sind. Nichtdestotrotz hält das FDA angesichts überwältigender Beweislast sein Verbot aufrecht, was nicht nur überflüssig ist, sondern Menschen veranlassen kann, teure und gefährliche Dro. zu kaufen, in der Hoffnung, einen Nutzen zu erlangen, den sie preisgünstig und ungefährlich mit Tryptophan erhalten könnten.

Hier nochmal ein Artikel über das Verbot von Trypthopan, ich glaube man kann es auch ein bisschen übertreiben. Ich vertraue meinem Apotheker und habe auch bís jetzt keine Nebenwirkungen gespürt.
Dieses verunreinigte Tryptophan war in den 80er Jahren einer japanischen Firma.

Bleiben wir am besten dabei, dass jeder seine eigenen Sachen herausfinden muss und auch damit leben soll. Es hat auch keinen Sinn wenn man immer im Hintergrund nur den Gedanken hat, es könnte Nebenwirkungen, bzw. Vergiftungen hervorrufen. Es würde warscheinlich den Heilungsprozess nicht gerade fördern.
Ich wünsche Euch noch viel Glück auf der Suche nach dem richtigen Medikament und gleichzeitig auch Erfolg. Ich werde dieses HTP auch nicht ein Lebenlang nehmen, irgendwann setzte ich aus und warte ob sich etwas ändert. Sollte es schlechter werden, nehme ich es weiter, sollte sich nichts verändern, dann nehme ich es auch nicht mehr.
In diesem Sinne, wünsche ich Euch wenig Schmerzen.
Gisela

11.04.2003 19:59 • #14


Gast


Liebe Gisela,

Du bist wirklich ein großer Schatz, wie sich mal wieder bestätigt. Danke für den Artikel, Du glaubst ja gar nicht, wie mir jetzt ein Stein vom Herzen fällt.
Aber, es ist tatsächlich so, keine Wirkung ohne Nebenwirkung, das gilt selbst bei planzlichen oder homöopatischen Mitteln. (Wobei das mit den verunreinigten Medikamenten natürlich echt ein Hammer ist, aber ich hoffe, dass die Produkte, die man heute in der Apotheke kauft, nun sauber sind.)
Aber dennoch ist es gut die Risiken zu kennen, dann kann man selber abwägen, ob man es austesten will.
Ich habe jetzt mal nachgesehen, wo L-Tryptophan drin ist:
vor allem in Hüttenkäse, dann in Milch, Fleisch, Fisch, Putenfleisch und in Bananen. Also, viel Hüttenkäse essen.

Liebe Grüße
Nessa

12.04.2003 18:01 • #15


Gast


Hallo Nessa, Mario, Gisela, Loni.....,

durch Zufall (HTP 5 als Suchwort in der Suchmaschine) habe ich dieses Forum gefunden.

Vor etwa 14 Tagen fand ich einen Artikel über htp 5 in einer Zeitung und habe mich dann im Internet drüber schlau gemacht.

Was hast du, Nessa, eingenommen und meinst es ist hoffentlich nichts schlimmes passiert? Ich habe nichts von Nebenwirkungen gelesen.
Meinst du HTP 5?

Ich weiß auch nicht recht ob man es sich ohne Rezept beschaffen sollte!? Habt ihr vorher einen Arzt konsultiert der euch das empfohlen hat oder wollt ihr wie ich probieren ob euch das Mittel hilft? Ich kann mir eben nicht vorstellen das es ein Arzt verschreibt.....oder einen zu finden der es annähernd kennt. Und meine derzeitige Depri-Phase hält mittlerweile schon drei Wochen an und ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich fühle mich so elend wie lange nicht! Ich bin es leid den Ärzte mein Leid zu klagen, mit meinem Reizdarm bin ich in vielen Jahren keinen Schritt weiter gekommen.

Ich freue mich auf eure Antworten.

Andrea

12.04.2003 19:45 • #16


Gast


Hallo Andrea,

nein, ich habe nicht 5 HTP eingenommen, sondern L-Tryptophan.
Aber ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass Dir L-Tryptophan bei der Depri-Phase hilft. Ich konnte 5 HTP hier nicht ohne Rezept beschaffen, obwohl es ansich nicht rezeptpflichtig ist. Deshalb habe ich dann das L-Tryptophan gekauft. Alle schon hier gesammelten Infos dazu, findest Du unter dem Thema "psychosomatisch" und in den vorhergehenden Antworten.
Gisela hat sich unheimlich viel Mühe gemacht, alle Infos einzustellen: Herstelleradresse, Beipackzettel etc.

Vielleicht hast Du ja in den Apotheken in Deiner Nähe mehr Glück.

Viele Grüße
und bald wieder Tage mit Sonnenschein
wünscht Dir
Nessa

12.04.2003 20:15 • #17


Loni


Hallo ,

ich habe noch eine interessante Erklärung zu diesem Thema gefunden:




L-Tryptophan: Vorstufe des Serotonins

Wie kann der Serotoninstoffwechsel normalisiert werden? Eine Schlüsselsubstanz in diesem Regelkreis stellt das Tryptophan dar. Tryptophan ist eine Aminosäure, ein Baustein, der im Eiweiß enthalten ist. Tryptophan ist unbedingt erforderlich, um Serotonin bilden zu können, denn es ist - im Gegensatz zu Serotonin - in der Lage, die natürliche Barriere zwischen Blutbahn und Gehirn zu überwinden. Diese Barriere, die sogenannte Blut-Hirn-Schranke, sorgt dafür, dass nur bestimmte Stoffe in das Gehirn eindringen können. Andererseits ist es aufgrund dieser Barriere notwendig, dass einige der im Gehirn benötigten Stoffe als Vorstufen aufgenommen werden können.




Serotonin-Stoffwechsel in der Nervenendigung: Serotonin wird aus L-Tryptophan gebildet und danach gespeichert. Auf einen Reiz hin wird Serotonin freigesetzt. Nach der Reizübertragung erfolgt die Wiederaufnahme in die Nervenendigung und der enzymatische Abbau durch die Monoaminoixidase (MAO). Das Endprodukt 5-Hydroxydindolessigsäure wird über die Niere ausgeschieden




Tryptophan ist in Eiweiß, welches mit der Nahrung aufgenommen wird, zu einen gewissen Prozentsatz enthalten. Allerdings kann ein Mangel nicht ausschließlich durch die Ernährung behoben werden, denn die anderen Aminosäuren, die ebenfalls in der Nahrung vorkommen, können die Aufnahme von Tryptophan ins Gehirn blockieren. Eine Möglichkeit, die Serotoninproduktion anzuregen, besteht daher in der zusätzlichen Zufuhr von Tryptophan, am besten zwischen den Mahlzeiten .





Positive Effekte bei Fibromyalgie beobachten

Eine solche Tryptophan-Behandlung zeigt auch bei Fibromyalgie-Patienten positive Effekte. Die Wirkung von L-Tryptophan beruht auf einem physiologischen Ausgleich der erniedrigten Serotoninkonzentration- Dadurch kann der gestörte Serotoninstoffwechsel normalisiert werden. Der natürlich Schlafrhythmus wird wiederhergestellt. Unerwünschte Wirkung wie Gewöhnung, Wirkungsverlust oder Tagesmüdigkeit (hangover) sind nicht zu erwarten. Am besten bewährt hat sich eine kurmäßige Anwendung, weil die Wirkung von L-Tryptophan nicht sofort eintritt, sondern sich vielmehr über zehn bis vierzehn Tage aufbaut.


Hallo Andrea,wie Du lesen kannst,dauert es 10-14 Tage bis sich ein positiver Effekt einstellt.Hast Du es schon mal mit Johanniskraut probiert,
einer Freundin hat es bei einer Depriphase sehr geholfen,aber auch hier tritt
die Wirkung erst nach 2-3 Wochen ein,das Mittel heißt JARSIN und Du bekommst es frei in jeder Apotheke.

Ansonsten denke ich wie Gisela,jeder muß für sich herausfinden,was seinem Körper/Seele hilft.


Liebe Grüße;Loni

12.04.2003 20:54 • #18


Gast


Liebe Nessa,

jetzt habe ich mir die Beiträge alle durchgelesen und kapiert. Dankeschön!

In dem Beitrag den ich gelesen habe (in"Anti Aging News") stand das bald ein Buch auf den Markt kommt "5 HTP-das natürliche Mittel gegen Depressionen" von einer Helga Vollmer. Nun kann mich mir echt nicht vorstellen das dieses Buch erscheinen wird wenn 5 HTP in Apotheken nicht bald erhältlich ist?!

Es soll in Italien und Holland ja wirklich frei als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden!

Liebe Grüße und danke für die Aufmunterung
Andrea

12.04.2003 21:02 • #19


Gast


Hallo Andrea,
erstens: Ich bekomme das 5-HTP ohne Schwierigkeiten von meiner Apotheke. Es hat mir auch dieser Apotheker empfohlen, nachdem wir uns über meinen RD und meine Gliederschmerzen unterhalten haben.
Zweitens: Ich nehme es seit Ende Dezember und es hilft mir sehr gegen meine Depris. Ich lache seitdem wieder und mein RD beruhigt sich auch schneller.
Drittens: Ich habe eine Bekannte, die es kauft weil ihr Arzt es empfohlen hat, allerdings kann man es sich nicht verschreiben lassen und muss es selber bezahlen.

Ich habe auch noch gelesen, dass eine neue Studie herausgefunden hat, dass das Darmhirn selbständige Entscheidungen trifft und diese dann nicht an das Gehirn weiterleitet, ausserdem haben wir nur mehr Schmerzen und Reaktionen weil die beiden nicht miteinander harmonieren. Die Schmerzen lassen sich bei uns nicht messen, darum wird behauptet, dass wir nur simulieren. Trotzdem bilden wir uns die Schmerzen nicht ein, sie sind da. Das hat diese Studie ergeben.
Ausserdem wirkt nach dieser Aussage, das 5-HTP , sprich das Serotonin nicht nur im Gehirn, sonder im Darmhirn und veranlasst dann schon weniger Schmerzen.
Da steht auch noch, das 5HTP ein Mittel ist, dass man bedenkenlos einnehmen kann und wenn unsere Ärzte sich endlich mehr mit unserer Krankheit befassen würden, es auch mehr empfehlen würden. Leider kennen wenige das 5 HTP und somit auch unsere Krankheit richtig.
Ich zitiere nur was ich in diesen Artikel gelesen habe, ich glaube das GONG Heft war es.
Ich leide jetzt seit 18 Jahren unter RD und vielleicht habe ich noch eine Fibro dazubekommen (mann gönnt sich ja sonst nichts *lach), da klammert man sich an jedem Strohhalm.
Wenn diese HTP Nebenwirkungen hätten, dann hätte ich bereits was davon gemerkt, denn nach 4 Monaten würde man es schon spüren.

Aber ich möchte keinem irgendetwas aufschwatschen, ich habs hier nur erwähnt weil ich glaube unter vielen Tipps findet man für sich das richtige heraus.
Viele Grüße Gisela

12.04.2003 23:28 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag