Pfeil rechts
10

xjeaninex
Hallo an euch Alle

Ich Raffe mich zum erste Mal auf selber was zu schreiben.

Hat jemand von euch auch mehrmals am Tag Panikattacken. Gibt es das überhaupt.
Ich Weiss nicht wie lange ich das noch aushalten kann. Ich sitze z. B am Tisch und merke wie es eng wird in der Brust das ich tiefer Luft holen muss und dann beginnt das Herzrasen. Ab und zu so schlimm das ich aufhören muss zu essen bzw mir das Sprechen zu viel ist.

Ich habe das Gefühl ich zerbreche daran. Ich bin nicht mehr ich selber. Ich kann nicht mehr. Das hat mein Leben von heute auf morgen komplett verändert.
Ich weiß mir keinen Rat mehr und glaube jeden Tag den morgigen Tag nicht zu erleben weil ich denke das die Ärzte was übersehen habe. Kennt vielleicht von euch jemand Möglichkeiten oder hat jemand lust mir mir zu schreiben der das selber hinter sich hat.?

Ich würde mich so freuen

Ich bin euch schon jetzt dankbar und habe mich einfach getraut.

Liebe Grüße aus Vorarlberg

24.11.2018 00:40 • 30.11.2018 x 1 #1


46 Antworten ↓


ichbinMel
Zitat von xjeaninex:
Hallo an euch Alle

Ich Raffe mich zum erste Mal auf selber was zu schreiben.

Hat jemand von euch auch mehrmals am Tag Panikattacken. Gibt es das überhaupt.
Ich Weiss nicht wie lange ich das noch aushalten kann. Ich sitze z. B am Tisch und merke wie es eng wird in der Brust das ich tiefer Luft holen muss und dann beginnt das Herzrasen. Ab und zu so schlimm das ich aufhören muss zu essen bzw mir das Sprechen zu viel ist.

Ich habe das Gefühl ich zerbreche daran. Ich bin nicht mehr ich selber. Ich kann nicht mehr. Das hat mein Leben von heute auf morgen komplett verändert.
Ich weiß mir keinen Rat mehr und glaube jeden Tag den morgigen Tag nicht zu erleben weil ich denke das die Ärzte was übersehen habe. Kennt vielleicht von euch jemand Möglichkeiten oder hat jemand lust mir mir zu schreiben der das selber hinter sich hat.?

Ich würde mich so freuen

Ich bin euch schon jetzt dankbar und habe mich einfach getraut.

Liebe Grüße aus Vorarlberg

Hi ich glaube das viele ihr altes Leben wieder haben wollen.Das was Du beschreibst habe ich auch...jeden Tag fast24 Stunden lang.Es gibt Tage da hinterfrage ich innerlich alles.Meine Atmung sowieso und alles was ich mache.Manchmal wenn ich gut abgelenkt bin dann vergesse ich das und bin einfach normal.Das ist aber selten.Jetzt liege ich im Bett und gucke fernsehen und während ich hier auf dem Handy die Nachricht schreibe konzentriere ich mich auch wieder auf die Atmung.Einfach ätzend.

24.11.2018 01:04 • x 1 #2



Will mein altes Leben wieder

x 3


xjeaninex
Zitat von ichbinMel:
Hi ich glaube das viele ihr altes Leben wieder haben wollen.Das was Du beschreibst habe ich auch...jeden Tag fast24 Stunden lang.Es gibt Tage da hinterfrage ich innerlich alles.Meine Atmung sowieso und alles was ich mache.Manchmal wenn ich gut abgelenkt bin dann vergesse ich das und bin einfach normal.Das ist aber selten.Jetzt liege ich im Bett und gucke fernsehen und während ich hier auf dem Handy die Nachricht schreibe konzentriere ich mich auch wieder auf die Atmung.Einfach ätzend.


Das klingt genau gleich wie bei mir. Ist das auch einfach von heute auf morgen gekommen? Rast dein Herz auch wie verrückt?

24.11.2018 01:10 • x 1 #3


kalina
Seit wann hast Du Panikattacken?

Ich kann mich gut erinnern, wie schrecklich das am Anfang bei mir war. Ich wollte auch mein altes Leben wieder.

Bei mir hat es mit 22 angefangen. Ich hab nur darauf gewartet, dass dieser Alptraum irgendwann ein Ende hat.

Bist Du in Therapie? Wenn nicht, dann geh unbedingt zum Arzt und Therapeuten, evtl. auch in eine Klinik.

Keiner kann genau sagen, wie lange es dauern wird bis es Dir besser gehen wird. Aber es wird Dir auf jeden Fall mit der richtigen Therapie wieder besser gehen. Davon kannst Du ausgehen. Ganz sicher.

Versuch Bü.cher über Ängste zu lesen, Tagebuch zu schreiben, Sport zu machen und die Ängste zu akzeptieren. Durch das Akzeptieren wird es mit der Zeit besser werden. Außerdem lernst Du in der Therapie auch andere Techniken um mit Angst umzugehen. Auch die Ängste zu verstehen.

Auch eine Selbsthilfegruppe kann Dir helfen.

Hab Geduld.

24.11.2018 01:11 • #4


guteFee
Herzlich willkommen hier bei uns

Ich sitze z. B am Tisch und merke wie es eng wird in der Brust das ich tiefer Luft holen muss und dann beginnt das Herzrasen. Ab und zu so schlimm das ich aufhören muss zu essen bzw mir das Sprechen zu viel ist.

Hier beschreibst Du wortwörtlich wie man zu einer Panikattacke kommt!

Es beginnt mit einem Gedanken (versteiftes konzentrieren auf die Enge in der Brust reicht aus um das auch zu fühlen)!

Das erreichte Gefühl bis hier hin gekoppelt mit tiefen Atemzügen bringen jedes (von uns) Herz zum rasen.

Das Problem was wir haben ist nicht die Panikattacke selbst.

Das Problem ist, warum nur kommen wir immer wieder dazu, diesen Gedankengang "in Gang zu setzen"?

Was macht uns so unsicher?

24.11.2018 01:15 • x 1 #5


xjeaninex
Zitat von kalina:
Seit wann hast Du Panikattacken?

Ich kann mich gut erinnern, wie schrecklich das am Anfang bei mir war. Ich wollte auch mein altes Leben wieder.

Bei mir hat es mit 22 angefangen. Ich hab nur darauf gewartet, dass dieser Alptraum irgendwann ein Ende hat.

Bist Du in Therapie? Wenn nicht, dann geh unbedingt zum Arzt und Therapeuten, evtl. auch in eine Klinik.

Keiner kann genau sagen, wie lange es dauern wird bis es Dir besser gehen wird. Aber es wird Dir auf jeden Fall mit der richtigen Therapie wieder besser gehen. Davon kannst Du ausgehen. Ganz sicher.

Versuch Bü.cher über Ängste zu lesen, Tagebuch zu schreiben, Sport zu machen und die Ängste zu akzeptieren. Durch das Akzeptieren wird es mit der Zeit besser werden. Außerdem lernst Du in der Therapie auch andere Techniken um mit Angst umzugehen. Auch die Ängste zu verstehen.

Auch eine Selbsthilfegruppe kann Dir helfen.

Hab Geduld.


Vielen dank für die Antwort.
Ich habe diese attacken seit März und mir kommt das wie eine Ewigkeit vor. Ich habe unzählige arztbesuche hinter mir und suche noch heute nach einer körperlichen Ursache. Habt ihr das auch gemacht? Ich gehe in sprachtherapie und verhaltenstherapie. Ich schreibe Angsttagebuch und lese ein gutes Buch. Ich habe aber oft das Gefühl ich mache das alles umsonst weil es bestimmt keine panikattacken sind. Die kommen sogar in schönen Momenten und ich bin so hilflos

24.11.2018 01:21 • #6


xjeaninex
Zitat von guteFee:
Herzlich willkommen hier bei uns

Ich sitze z. B am Tisch und merke wie es eng wird in der Brust das ich tiefer Luft holen muss und dann beginnt das Herzrasen. Ab und zu so schlimm das ich aufhören muss zu essen bzw mir das Sprechen zu viel ist.

Hier beschreibst Du wortwörtlich wie man zu einer Panikattacke kommt!

Es beginnt mit einem Gedanken (versteiftes konzentrieren auf die Enge in der Brust reicht aus um das auch zu fühlen)!

Das erreichte Gefühl bis hier hin gekoppelt mit tiefen Atemzügen bringen jedes (von uns) Herz zum rasen.

Das Problem was wir haben ist nicht die Panikattacke selbst.

Das Problem ist, warum nur kommen wir immer wieder dazu, diesen Gedankengang "in Gang zu setzen"?

Was macht uns so unsicher?


Das klingt so einleuchtend wenn das jemand anderes schreibt. Ich bin froh endlich jemand zu haben dem es auch so geht.

24.11.2018 01:25 • #7


ichbinMel
Zitat von xjeaninex:

Das klingt genau gleich wie bei mir. Ist das auch einfach von heute auf morgen gekommen? Rast dein Herz auch wie verrückt?

JA das kam von heute auf morgen.Ich kann mich nicht mehr erinnern wie lange ich das schon habe ,aber es ist lange schon fast Alltag bei mir.Herzrasen hab ich nur manchmal aber ich versuche immer in jeder Situation ruhig zu bleiben.Auch wenn das manchmal echt anstrengend ist.Vor allem passiert das ja von jetzt auf gleich.Mir macht das immer große Angst.Wichtig ist ruhig bleiben,,ablenken.Bloss nicht reinsteigern,immer versuchen sich abzulenken.Oft habe ich schon hinterfragt warum gerade jetzt?Aber ich weiß es nicht immer.Und wenn man abgelenkt ist verschwindet das manchmal so schnell wie es gekommen ist.

24.11.2018 01:26 • x 1 #8


guteFee
Zitat von xjeaninex:
Ich bin froh endlich jemand zu haben dem es auch so geht.


Hier findest Du jede Menge Leute die genau wissen was Du meinst!

24.11.2018 01:31 • x 1 #9


xjeaninex
Zitat von xjeaninex:

Das klingt so einleuchtend wenn das jemand anderes schreibt. Ich bin froh endlich jemand zu haben dem es auch so geht.


Wie habt ihr euch selber davon überzeugen können, dass es panikattacken sind. Ich glaube das wäre wichtig

24.11.2018 01:36 • #10


guteFee
Zitat von ichbinMel:
Und wenn man abgelenkt ist verschwindet das manchmal so schnell wie es gekommen ist.


Noch ein Beweis, wir machen das selber!

Damit könnten wir arbeiten.

Hört sich alles sehr einfach an, ist es aber eigentlich auch!

Genauso einfach, wie umgekehrt!

Eigentlich

24.11.2018 01:49 • #11


Icefalki
Zitat von xjeaninex:
Wie habt ihr euch selber davon überzeugen können, dass es panikattacken sind. Ich glaube das wäre wichtig


Du hast doch schon alles abklären lassen. Und es gibt keine körperliche Krankheit, die alleine vom Drandenken plötzlich ausbricht und einen auch noch nach Monaten und Jahren noch rumlaufen lässt.

Dich überschwemmt das Adrenalin, das sofort ausgeschüttet wird, weil du denkst, jetzt ist es aus. Und es beginnt mit einem Gefühl. Dein Körper reagiert nur. Ist alles nur der Angst geschuldet, die dich eigentlich schützen will. Dein Gehirn signalisiert Gefahr, dein Körper rüstet deswegen auf. Adrenalin baut man mit Bewegung ab. Bleibt man aber still liegen oder sitzen, nun, dann dauert der Anfall länger.

Kannst also noch viele Jahre damit verbringen, zum Arzt zu rennen,an der Angst ändert sich nichts. Deshalb, wie schon von anderen geschrieben, geh in Therapie. Je schneller, desto besser.

24.11.2018 01:52 • #12


guteFee
Zitat von xjeaninex:
Ich glaube das wäre wichtig


Ich glaube, wichtiger wäre es, Es nicht mehr so wichtig zu nehmen...

Eigentlich sterben wir alle nur einmal im Leben!

Wir können das Leben nicht genießen, weil wir uns täglich auf das" Sterben" konzentrieren.

24.11.2018 02:11 • x 1 #13


Hallo,
wie oft habe ich das schon gedacht.... kann es nicht einfach wieder so sein wie früher....
Ich leide auch an Angst und Panikattacken... ich habe auch schon eine Therapie gemacht, eine Zeit lang, geht es ganz gut und warum auch immer, kommt es immer wieder zurück und das ganze geht von vorne los... an dieses Gefühl kann man sich einfach nicht gewöhnen und immer und immer wieder steigert man sich aufs neue wieder rein... ich bin das auch sowas von leid und wünsche mir soooooo sehr, wieder NORMAL zu sein...

24.11.2018 10:34 • #14


xjeaninex
Zitat von Perdyhund:
Hallo,
wie oft habe ich das schon gedacht.... kann es nicht einfach wieder so sein wie früher....
Ich leide auch an Angst und Panikattacken... ich habe auch schon eine Therapie gemacht, eine Zeit lang, geht es ganz gut und warum auch immer, kommt es immer wieder zurück und das ganze geht von vorne los... an dieses Gefühl kann man sich einfach nicht gewöhnen und immer und immer wieder steigert man sich aufs neue wieder rein... ich bin das auch sowas von leid und wünsche mir soooooo sehr, wieder NORMAL zu sein...



Ja das finde ich auch. Ich gehe sogar in 2 therapien und es wurde nie nur ansatzweise besser. Hinzu kommt die Schwangerschaft. Ich kann nicht mit 160 puls über 2 stunden da sitzen und denken die doofe Attacke wird schon gehen. Ich denke ob es wohl dem Baby gut geht und meistens wird alles noch schlimmer. Woher kommst du?

24.11.2018 10:58 • #15


Ich komme aus Hessen...
Ach man, diese Krankheit ist sooooo sch...
Wie lange hast du das schon? Ist es dein erstes Kind?

24.11.2018 11:05 • #16


xjeaninex
Zitat von Perdyhund:
Ich komme aus Hessen...
Ach man, diese Krankheit ist sooooo sch...
Wie lange hast du das schon? Ist es dein erstes Kind?


Nein es ist mein 2 Kind. Er leidet sehr darunter weil er denkt das Baby macht das mit Mama und er kann das logischerweise nicht einordnen. Er fragt wenn ich wieder so bin wie früher. Das macht mir Druck und mit Druck funktioniert das ganze gar nicht. Ich habe es seit genau 9.märz dieses Jahres. Und du?

24.11.2018 11:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Seit 5 Jahren

24.11.2018 11:11 • #18


xjeaninex
Zitat von Perdyhund:
Seit 5 Jahren


Wie schaffst du das? Hast du tägliche Attacken oder nur hin und wieder

24.11.2018 11:18 • #19


Catharina
Hallo, wann hast du denn Entbindungstermin?

24.11.2018 15:05 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf