Pfeil rechts
63

Jesale
Hey ihr,
Ich hab im November 2019 meine erste Panik Attacke gehabt und daraus entwickelte sich eine heftige Angststörung. mittlerweile kann ich wieder in der Nähe alleine raus. Ich übe und übe und es wird besser. Jetzt habe ich mir alte Videos angeschaut wie ich alleine mit meinem Sohn geflogen bin, wie ich im Urlaub war lange Auto Fahrten. ich war voller Lebensfreude und nun bin ich zwar glücklich aber diese Angst hat mein Leben so kaputt gemacht. ich frage mich ob man jemals wieder leben kann wie früher? Kann man wieder dieses unbeschwerte Leben führen? Ich kanns mir einfach nicht vorstellen irgendwann wieder zu reisen und einfach ohne Angstgedanken mein Leben zu leben. wie ist es bei euch? Könnt ihr wieder unbeschwert ohne Hintergedanken leben? Und das Leben einfach genießen?

02.04.2021 21:36 • 04.04.2021 x 2 #1


26 Antworten ↓


Lottaluft
Du stehst noch ziemlich am Anfang deiner Erkrankung und es wird auch noch alles wieder normaler für dich werden

Ich von meiner Seite aus kann sagen -nein ich habe mein altes Leben nicht zurück bekommen und ich bin froh darüber
Meine Erkrankung hat mich viel gelernt
Sowohl über mein Umfeld als auch über mich
Wär in meinem Leben alles ideal verlaufen wär es nicht so weit gekommen und mein Körper hätte keinen Alarm geschlagen
Mein neues Leben ist viel aufmerksamer und achtsamer
Ich freue mich mehr über kleine Dinge und bin nicht mehr so abgestumpft
Als ich mein altes Leben noch hatte habe ich es bei weitem nicht als schlecht empfunden ..es war halt einfach nur anders

02.04.2021 21:44 • x 5 #2



Habt ihr euer altes Leben wieder?

x 3


Roterfalke08
Zitat von Jesale:
Hey ihr, Ich hab im November 2019 meine erste Panik Attacke gehabt und daraus entwickelte sich eine heftige Angststörung. mittlerweile kann ich wieder in der ...


Die Panik zeigt dir das etwas nicht stimmt.
Überwinde deine Angst.
Dann wird ein neues Leben Anfangen.

02.04.2021 21:50 • x 1 #3


Hallo ich kann mich Lottaluft nur anschließen, lebe mein Leben achtsamer gerade weil die Angst ne große Rolle spielte und spielt , Kleinigkeiten die man früher links liegen ließ die sieht man sich jetzt genauer an bin mitfühlender gegeben über Geschichten und Menschen geworden aber meine Angst so losgeworden wie vor der Zeit bevor alles begann bin ich leider nicht und werde es wohl auch nie wieder.

02.04.2021 21:53 • x 2 #4


Mondsüchtig
Es gibt kein altes Leben ,das man zurück bekommt, man muss sich ein neues aufbauen , eventuell mit Einschränkungen aber es ist ein Leben ,und es lohnt sich zu kämpfen

02.04.2021 21:55 • x 4 #5


Jesale
Zitat von Lottaluft:
Du stehst noch ziemlich am Anfang deiner Erkrankung und es wird auch noch alles wieder normaler für dich werden Ich von meiner Seite aus ...


Sehr schön gesagt! Ich schätze auch die kleinen Dinge nun viel mehr und bin irgendwie für alles viel dankbarer... aber reisen oder sonst was kann ich mir einfach nicht mehr vorstellen...

02.04.2021 22:10 • x 4 #6


Jesale
Zitat von Mondsüchtig:
Es gibt kein altes Leben ,das man zurück bekommt, man muss sich ein neues aufbauen , eventuell mit Einschränkungen aber es ist ein Leben ,und es lohnt sich zu kämpfen


Ja so ist es echt... ich denke oft dass es wohl nie wieder so unbeschwert wird... ich wünsche aber es wird wieder besser so dass ich mehr unternehmen kann meinen Kindern zu liebe... Urlaub etc

02.04.2021 22:12 • x 1 #7


Mondsüchtig
Zitat von Jesale:
Sehr schön gesagt! Ich schätze auch die kleinen Dinge nun viel mehr und bin irgendwie für alles viel dankbarer... aber reisen oder sonst was kann ich mir einfach nicht mehr vorstellen...


Dafür tust du sicher andere Dinge ,es muss nicht unbedingt Reisen sein

02.04.2021 22:13 • x 1 #8


Jesale
Zitat von Mondsüchtig:
Dafür tust du sicher andere Dinge ,es muss nicht unbedingt Reisen sein

Ich weiß nicht meine Kinder sind noch sehr klein es wäre irgendwie unfair wenn sie wegen meiner Angst die Welt nicht sehen können nicht ans Meer können usw.... aber es ist so verdammt schwer.... Ich hoffe wirklich dass es irgendwann wieder wird wenigstens mit dem Auto weil während dem fliegen hatte ich meine erste Panik Attacke ich glaub fliegen werde ich wirklich nie wieder können

02.04.2021 22:15 • x 1 #9


Mondsüchtig
Du kannst so vieles noch schaffen , setzt dir kleine Ziele nach und nach geht mehr , nichts mit Gewalt weil das geht in die Hose

02.04.2021 22:23 • x 2 #10


Jesale
Zitat von Mondsüchtig:
Du kannst so vieles noch schaffen , setzt dir kleine Ziele nach und nach geht mehr , nichts mit Gewalt weil das geht in die Hose
dass werde ich danke!

02.04.2021 22:25 • x 1 #11


Mein altes Leben habe ich mir damals auch gewünscht habe ich aber nicht zurück bekommen und habe mich mit der Zeit damit abgefunden.Mit dem neuen bin ich reifer geworden.Früher habe ich immer auf etwas besseres gewartet jetzt lebe ich in hier und jetzt.Was ich mir von früher wünschen wurde ist die Sorglosigkeit,kein grübeln, keine angst vor krankheiten dann wäre es perfekt.Mit der Zeit wird es besser bei mir hat es ca.3 Jahre gedauert bis ich mich wiedergefunden habe.

02.04.2021 22:30 • x 6 #12


Roterfalke08
Zitat von Jesale:
Sehr schön gesagt! Ich schätze auch die kleinen Dinge nun viel mehr und bin irgendwie für alles viel dankbarer... aber reisen oder sonst was kann ich mir einfach nicht mehr vorstellen...


Du brauchst mut.
Du solltest deine Ängste konfrontieren.
Was meinst du was F1 Fahrer für Unfälle erleben?
Diese Unfälle sind schrecklich können sogar das Leben kosten ubd trotzdem fahren die meisten, aus einen Grund.
Sie fahren aus Leidenschaft.
Lass dir von der Angst nicht das wegnehmen was du liebst.
Kämpfe dafür

02.04.2021 22:34 • x 3 #13


Jesale
Zitat von Roterfalke08:
Du brauchst mut. Du solltest deine Ängste konfrontieren. Was meinst du was F1 Fahrer für Unfälle erleben? Diese Unfälle sind schrecklich kö...
Wow dass hat mich jetzt wirklich sehr gestärkt und mir so unglaublich viel Mut gegeben! Danke!

02.04.2021 22:40 • x 2 #14


Roterfalke08
Zitat von Jesale:
Wow dass hat mich jetzt wirklich sehr gestärkt und mir so unglaublich viel Mut gegeben! Danke!


Sehr gut fang in kleinen schritten an.
Sowieso geht es erstmal nicht.
Aber ich bin der Überzeugung das du es schaffst

02.04.2021 22:42 • x 1 #15


-IchBins-
Ich bin froh, dass ich mein altes Leben nicht mehr lebe und seit einiger Zeit um so viel reicher an Wissen über Achtsamkeit, Akzeptanz und Gedanken bin. Die Angst oder besser die Panikattacken haben mich weiter gebracht.
Damals dachte ich, man muss dagegen ankämpfen, was nur noch mehr Angst erzeugt hatte. Bis ich das kapiert habe, vergingen Jahre.
Heute lass ich sie dasein, so wie sie ist und dadurch hat sich einiges von ganz allein gelöst. Zeitweise kommen immer mal wieder Tage, an denen mir die Stimme im Kopf wieder Befehle erteilen will, aber ich weiß, dass nicht ich dem Geist diene, sondern der Geist dient mir.

02.04.2021 23:13 • x 3 #16


cube_melon
Zitat von Mondsüchtig:
Es gibt kein altes Leben ,das man zurück bekommt, man muss sich ein neues aufbauen , eventuell mit Einschränkungen aber es ist ein Leben ,und es lohnt sich zu kämpfen

@Lottaluft und Er haben da voll Recht.

Das Leben ist non-linear. Veränderungen passieren in vielen Bereichen. Menschen verändern sich, passen sich den Gegebenheiten an.

Meine Themen fangen an, ab dem Moment wo meine ersten Erinnerungen stattfinden. In dem Sinne kenne ich kein vorheriges Leben.
Mit 18 hatte ich mal einen Unfall, welcher eine fast vollständige Lähmung der linken Schulter und des Armes zur Folge hatte. Gewisse Dinge die für mich vorher selbstverständlich waren - instand weg. Der Glaube daran, das es wieder wird, verschwand ebenfalls recht schnell.
Also passte ich mich an. Führerschein auf die Behinderung umgeschrieben, Auto umgebaut, mein Leben gelebt und Spaß gehabt.

Nach 2.5 Jahren hatte ich mich schon damit abgefunden das es nie wieder so sein wird wie vorher.
Dann kam bei einer Untersuchung heraus, das die Nerven wieder leicht leiten.
Mit sehr viel Physio und Ergotherapie wurde meine Beweglichkeit zwar nicht komplett wieder hergestellt. Dennoch kann ich mein Leben genießen. Brauche kein umgebautes Auto mehr und kann Radfahren.
Hätte ich damals weiter an meiner Gesundheit gearbeitet, hätte ich das vermutlich weitaus früher erreicht.

Long story short:
Aus meiner Sicht hilft es nicht wirklich sich darüber Gedanken zu machen was mal ging.
Sondern nur die Situation radikal zu akzeptieren und angepasst zu handeln. Eine Krankheit verliert im Vergleich auf die Lebensqualität bezogen auf ein früheres, gesundes Leben.

Fokus auf die Dinge die Funktioneren und gut sind. Bewusstsein darüber ist auch wichtig.
Wie sich dein Leben und deine körperliche und seelische Gesundheit entwickelt kann dir keiner sagen.
Dennoch rate ich dir dich zu anzupassen, weiter zu entwickeln und die Hoffnung zu erhalten

02.04.2021 23:32 • x 8 #17


Mondsüchtig
Kluger Mann ,dieser cube

02.04.2021 23:35 • x 4 #18


Icefalki
Das alte Leben hat dazu geführt, dass man seine Probleme bekam. Deshalb gefällt mir der Spruch: Das Universum liebt die Angsthasen, denn sie bekommen alle eine 2. Chance.

Gestern 00:37 • x 4 #19


moo
Oder, frei nach Fredl Fesl: Seine Brüder mussten im Kriege sterben, er tat ihre Burgen erben.

Viele Entwicklungen sehen, von der weiten Zukunft aus betrachtet, bedeutend heilsamer aus als wie aktuell empfunden.

Gestern 05:34 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann