» »

201828.02




276
6
Deutschland
56
«  1, 2
squashplayer hat geschrieben:
@skeletor: Ja ich hatte eigentlich auch eher positives über Lyrica gelesen, aber mein Arzt scheint eher anders zu denken. Vielleicht sollte ich nochmal mit ihm sprechen!

Ich bin ja viel auf SocialAnxietySupport unterwegs, wo die ganzen schweren Angstfälle unterwegs sind, und die sind regelrecht begeistert von Pregabalin ("Lyrica") und preisen es als gute deutlich weniger abhängigmachende Benzo-Alternative an... Ich habe es noch nicht ausprobiert, bin aber auch dabei meinen Arzt zu beschnacken :mrgreen:

Auf das Thema antworten


8631
50
962
  28.02.2018 20:23  
Also von 150 mg hab ich wenig gemerkt



276
6
Deutschland
56
  28.02.2018 21:17  
Für Ängste sollten es 300mg Pregabalin sein. 150mg was für die meisten @socialanxietysupport ebenfalls enttäuschend.





366
27
84
  28.02.2018 22:05  
Ja aber wer verschreibt einem das Zeug? Mein "Facharzt für Psychosomatik" nicht. Meine Hausärztin wohl auch nicht, die ja der Meinung ist "Die Pille, die sie suchen, gibt es nicht!"

Also woher nehmen....



273
22
  28.02.2018 22:20  
Ein Betablocker kann den Herzschlag beruhigen, das heißt der Puls ist nicht mehr so hoch. Mir hilft es schon habe es nach einer Herzklappen Op bekommen. Es hilft mir aber auch bei dem durch die Ängst erhöhten Puls. Es beruhigt mich eher. Gerade bei Prüfungsangst nehmen einige Betablocker.



276
6
Deutschland
56
  01.03.2018 00:26  
squashplayer hat geschrieben:
Ja aber wer verschreibt einem das Zeug? Mein "Facharzt für Psychosomatik" nicht. Meine Hausärztin wohl auch nicht, die ja der Meinung ist "Die Pille, die sie suchen, gibt es nicht!"

Also woher nehmen....

Solange nerven bis er oder sie es verschreibt :mrgreen:

EDIT: Sag, Du hast dich ausgiebig informiert und denkst, dieses Medikament könnte dir helfen... :wink:

Danke2xDanke


8631
50
962
  01.03.2018 21:05  
Wobei ich das medi von den Nebenwirkungen auch weniger interessant finde



9959
1
Steiermark/Österreich
16917
  01.03.2018 21:14  
Mit Lyrica würde ich da etwas vorsichtig sein, ich hatte gegen meine Polyneuropathie Schmerzen täglich 600 mg zu mir genommen, hatte überhaupt keine Probleme damit, kenne aber Fälle die das Runterdosieren nicht schaffen, geschweige denn das Ausschleichen.
Habe schon mal einen Bericht gelesen, der eine gewisse Abhängigkeit bei Pregabalin beschrieb. Finde auch, dass man mit einem milden Betablocker einen Versuch starten sollte.
ZB. mit Metoprolol



94
13
8
  10.03.2018 16:54  
Ich selbst nehme seit einem guten halben Jahr Betablocker aufgrund meiner Tachykardie. Man fand keine Körperliche Ursache und geht von Stress,Psyche aus. Ich nehme morgens eine Tablette Metoprolol 47.5mg Retard. Das hilft sehr gut. Habe von Grund auf einen eher niedrigen Blutdruck. Der sank natürlich geringfügig weiter runter, aber wirklich nur bedingt.
Insgesamt geht es mir besser, obwohl ich eigentlich nicht gerne Medis nehme.

Danke1xDanke




366
27
84
  13.03.2018 15:01  
Mein Arzt hat mir jetzt Lyrica verschrieben. Bei Lektüre der Nebenwirkungen habe ich aber gedacht: Alter Schwede...die Tabletten habe ich hier liegen, aber ich traue mich nicht sie zu nehmen!


« Escitalopram erneutes hochstufen von 5mg auf 10mg Paroxetin - ist diese Wirkung normal? » 

Auf das Thema antworten  20 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Betablocker

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

27

15746

23.02.2015

Betablocker

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

2240

19.12.2011

Herzrasen und Betablocker

» Agoraphobie & Panikattacken

20

36802

02.05.2011

Betablocker sinnvoll?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

6534

07.03.2012

Schilddrüsenunterfunktion und Betablocker

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

16

1760

02.09.2013







Angst & Panikattacken Forum