Pfeil rechts
1

Hallo,

Wie viele Antidepressiva habt ihr ausprobiert bis es euch besser ging. Ich habe Angst das mir gar nichts hilft

17.01.2021 20:01 • 17.01.2021 #1


16 Antworten ↓


silence-
5. Geholfen hat dann letztendlich kein Anti-Depressiva sondern ein Betablocker. Ging aber in erster Linie um Ängste und nicht um Depressionen.

17.01.2021 20:19 • #2



Wie viele Antidepressiva habt ihr schon ausprobiert

x 3


Bei mir hat beide Male das erste geholfen (Citalopram). Allerdings erst nach Wochen und nach einer ziemlichen Nebenwirkungshölle. Wie lang hast du deine ADs denn genommen, bis sie als nicht wirksam galten?

17.01.2021 20:25 • x 1 #3


Zitat von Pauline333:
Bei mir hat beide Male das erste geholfen (Citalopram). Allerdings erst nach Wochen und nach einer ziemlichen Nebenwirkungshölle. Wie lang hast du deine ADs denn genommen, bis sie als nicht wirksam galten?

Also ich habe mit Mirtazepin und Quetiapin seit Mai angefangen. Dazu muss ich erklären, dass ich eine Angststörung und ich glaube r jetzt auch eine Depression habe.

Dann wurde mir noch Venlafaxin gegeben. Dies nehme ich seit Oktober. Mit ging es damit Phasenweise besser .

Dann habe ich wieder angefangen zu arbeiten dir Angst wurde schlimmer ich habe das venlafaxin erhöht. Dann ging gar nichts mehr also die erhöhung rückgängig gemacht. So gibt es ein paar Tage wieder gut und jetzt bin ich seit einer Woche total kraftlos hab das Gefühl das sich irgendwas über mein Kopf legt. Ich bin total angespannt ich weiss nicht mehr wie ich meinen Alltag schaffen soll alleinerziehend mit 2 Kindern.

Ich verstehe nicht was mit mir los ist ist es jetzt Angst oder eine Depression

17.01.2021 20:40 • #4


Wann hast du erhöht und wann das wieder rückgängig gemacht?

17.01.2021 21:11 • #5


Zitat von Pauline333:
Wann hast du erhöht und wann das wieder rückgängig gemacht?

Erhöht Anfang Dezember für 2 Wochen dann wieder runter

17.01.2021 21:41 • #6


Zitat von Lillifee1487:
Also ich habe mit Mirtazepin und Quetiapin seit Mai angefangen. Dazu muss ich erklären, dass ich eine Angststörung und ich glaube r jetzt auch eine Depression habe.Dann wurde mir noch Venlafaxin gegeben. Dies nehme ich seit Oktober. Mit ging es damit Phasenweise besser . Dann habe ich wieder angefangen zu arbeiten dir Angst wurde schlimmer ich habe das venlafaxin erhöht. Dann ging gar nichts mehr also die erhöhung rückgängig gemacht. So gibt es ein paar Tage wieder gut und jetzt bin ich seit einer Woche total kraftlos hab das Gefühl das sich irgendwas über mein Kopf legt. Ich bin total angespannt ich weiss nicht mehr wie ich meinen Alltag schaffen soll alleinerziehend mit 2 Kindern.Ich verstehe nicht was mit mir los ist ist es jetzt Angst oder eine Depression [/quote


Das Venelafaxin nehme ich für die Depression.Mir wurde gesagt die Tabletten helfen nicht ganz:du mußt dir das Vorstellen du hast ne offene Wunde:machst einen Verband darum,der Schmerz ist besser aber nicht ganz weg:so wurde mir das erklärt.

Wenn du aber schreibst "Angst" dann frage ich dich vor was?

17.01.2021 21:54 • #7


Zitat von Lillifee1487:
Erhöht Anfang Dezember für 2 Wochen dann wieder runter


Da liegt die Vermutung nahe, dass es normale Nebenwirkungen aufgrund der Erhöhung waren, die sich womöglich eingependelt hätten, und nun zu der Verschlechterung von vor der Erhöhung eine Dysbalance aufgrund des raschen Auf- und wieder Abdosierens entstanden ist. War das mit deinem Psychiater so abgesprochen?

17.01.2021 22:15 • #8


Ich habe 10 verschiedene Medikamente probiert bis eins anschlug und mir mein Leben zurück gab.

17.01.2021 22:24 • #9


NIEaufgeben
Ich habe 5 Antidepressiva probiert und 2 Neuroleptika
Richtig geholfen hat keines und ich wollte dann auch nicht mehr weiter probieren

Manchmal hilft eben jede Chemie nicht

17.01.2021 22:55 • #10


@NIEaufgeben

Musst dann aber auch dazu sagen,dass Du nicht alle Medikamente verträgst aufgrund anderer Erkrankungen.


Unabhängig davon:

Hätte ich nach 5 Medikamenten aufgehört weiter zu suchen,würde ich jetzt wohl auch behaupten,dass Chemie nicht immer hilft.

17.01.2021 22:58 • #11


NIEaufgeben
Zitat von Flame:
@NIEaufgeben Musst dann aber auch dazu sagen,dass Du nicht alle Medikamente verträgst aufgrund anderer Erkrankungen.Unabhängig davon:Hätte ich nach 5 Medikamenten aufgehört weiter zu suchen,würde ich jetzt wohl auch behaupten,dass Chemie nicht immer hilft.

Welche anderen Erkrankungen?
Ich habe jedes medi vertragen aber geholfen hat keines...

Und ich bleibe der Meinung das Chemie nicht immer helfen tut...das bestätigen selbst ärzte und Psychiater..

Nicht jedem kranken ist mit medis geholfen

Du hast dein medi gefunden und dir hilft es und das ist toll

Aber respektiere doch endlich und akzeptiere das es eben nicht für alle so ist

Ich respektiere deine Meinung
Mach du doch das selbe mit meiner

Vielen dank

17.01.2021 23:01 • #12


@NIEaufgeben

Ich habe in Erinnerung,dass Du mir mal geschrieben hattest,dass Du aufgrund einer Herzerkrankung nicht alle Medikamente nehmen darfst.
Möglicherweise habe ich das falsch verstanden.

Ich respektiere absolut,dass Du keine Medikamente nehmen möchtest.

Ich habe Dir zu Tavor geraten als Du in Not warst.
Dazu stehe ich.

17.01.2021 23:09 • #13


NIEaufgeben
Zitat von Flame:
@NIEaufgeben Ich habe in Erinnerung,dass Du mir mal geschrieben hattest,dass Du aufgrund einer Herzerkrankung nicht alle Medikamente nehmen darfst.Möglicherweise habe ich das falsch verstanden.Ich respektiere absolut,dass Du keine Medikamente nehmen möchtest.Ich habe Dir zu Tavor geraten als Du in Not warst.Dazu stehe ich.

Du verwechselst mich mit jemand anderem
Ich habe keinerlei Herzerkrankung und auch sonst keine andere Erkrankung...

Ich bin auch nicht gegen medis
Absolut nicht

Ich sage nur die helfen eben nicht jedem
Ich kenne genug Leute die es ohne medis probieren mussten weil ihnen einfach keines geholfen hat...

Genauso hat auch mir keines geholfen
Mir hilft nicht mal das Tavor was ich vielleicht Paar mal genommen hab in drei Jahren...

Es gibt eben Menschen bei denen bringen medis nichts und das sollte man respektieren denn ich kann ja nichts dafür das mir keines geholfen hat

Und ich bin nicht gewillt mein leben lang weiter zu probieren..

Manchmal muss es eben ohne gehen da hat man keine andere Wahl

17.01.2021 23:13 • #14


Ah o.k.,dann muss ich Dich tatsächlich verwechselt haben.

Viel Kraft auf jeden Fall für Deinen weiteren Weg.

Jeder Mensch,der keine Medikamente benötigt ist zu beglückwünschen.
Es tut mir leid,dass Dir keines helfen konnte.

Du machst das schon,eben auf Deine Weise,alles gut.

17.01.2021 23:18 • #15


NIEaufgeben
Zitat von Flame:
Ah o.k.,dann muss ich Dich tatsächlich verwechselt haben.Viel Kraft auf jeden Fall für Deinen weiteren Weg.Jeder Mensch,der keine Medikamente benötigt ist zu beglückwünschen.Es tut mir leid,dass Dir keines helfen konnte.

Ich bin deiner Meinung nach also zu beglückwünschen?
Findest du nicht das du hier übertreibst mit dem was du geschrieben hast?

Es gibt Leute die brauchen dringend ein medi aber es gibt leider keines was ihnen wirklich helfen kann
Also müssen sie es ohne versuchen und sich durchschlagen..

Beglückwünschen finde ich echt eine Anmassung
Überlegen vor dem schreiben
Denn du hast keine Ahnung wie es mir oder anderen geht

17.01.2021 23:21 • #16


Ich beglückwünsche Dich dazu,dass Du es ohne Medis schaffst und das meine ich ganz ehrlich.
Allerdings denke ich sehr genau nach,bevor ich hier schreibe.

Und deswegen höre ich an dieser Stelle auch auf denn es geht nicht um Dich oder mich sondern um die TE.

17.01.2021 23:27 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf