Pfeil rechts
7

Hallo

Kennt sich jemand mit sulpirid aus?
ich möchte es gern ganz absetzten , habe es schon vor über 1 jahr halbiert und nehme nun 50 mg ,
möchte es aber gar nicht mehr nehmen.
habe schon gegoogelt überall steht langsam ausschleichen, sonst kommt es schlimmer zurück.
nur wie macht man das?
hab auch mit meinem doc geredet der sagt er glaubt nicht das es bei mir zurück kommt
aber was ich nun tun sol? hm einfach nicht mehr nehmen?

Lg

25.02.2011 14:30 • 09.03.2019 #1


22 Antworten ↓


Das ausschleichen würd ich in jedem Fall mit Deinem Arzt besprechen und planen.
Lieben Gruß

25.02.2011 14:36 • #2



Wie sulpirid absetzten?

x 3


hallo

ich sagte dem doc schon das ich sulipid gern absetzten will und fragte ob es was für den notfall gibt
da verschrieb er mir atosil tropfen ,
hm aber wie ich das nun machen soll mit dem sulpirid sagteer mir nicht .

25.02.2011 14:42 • #3


Sprich ihn doch direkt nochmal darauf an, denn einfach so absetzen wäre glaub ich nicht so gut.

25.02.2011 14:43 • x 1 #4


ja in 2 wochen hab ich wieder einen termin dann werde ich ihn nochmal direkter drauf ansprechen

25.02.2011 15:01 • #5


Sunny617

09.03.2019 09:47 • #6


la2la2
Hey,
wieviele Wochen/Monate hast du das genommen?
Meinst du wiklich "absetzten" oder reduzierst du über viele Wochen bis Monate LANGSAM die Dosis, bis du bei 0,0 angekommen bis?

09.03.2019 10:03 • #7


petrus57

09.03.2019 10:10 • x 2 #8


Sunny617
Zitat von la2la2:
Hey,
wieviele Wochen/Monate hast du das genommen?
Meinst du wiklich "absetzten" oder reduzierst du über viele Wochen bis Monate LANGSAM die Dosis, bis du bei 0,0 angekommen bis?


Hab es seit letzten Jahr Juli genommen. Jeden Morgen 50 mg. Hab letzte Woche Donnerstag die letzte genommen und bis heute direkt auf 0,00.

09.03.2019 10:11 • #9


Angor
Zitat:
"Durch plötzliches Absetzen können Probleme oder Beschwerden auftreten. Deshalb sollte die Behandlung langsam, das heißt mit einem schrittweisen Ausschleichen der Dosis, beendet werden. Lassen Sie sich dazu am besten von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten."

Quelle: https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... 57050.html

09.03.2019 10:12 • x 1 #10


Sunny617
Zitat von Angor:
Zitat:
"Durch plötzliches Absetzen können Probleme oder Beschwerden auftreten. Deshalb sollte die Behandlung langsam, das heißt mit einem schrittweisen Ausschleichen der Dosis, beendet werden. Lassen Sie sich dazu am besten von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten."

Quelle: https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... 57050.html


Aber 50 mg ist die kleinste Einheit, ich weiß nicht wie man diese noch reduzieren könnte. Und Tabletten die nicht zum teilen sind, soll man ja eigentlich nicht teilen.

09.03.2019 10:16 • #11


la2la2
Sind das "verklebte" Kapseln oder Kapseln, die man einfach öffnen kann?
Wenn man die öffnen kann, schau mal nach, ob da kleine Kügelchen mit dem Wirkstoff drin sind. Dann einfach zählen, wieviele davn in der Kapseln sind und dann kannst du ausrechnen, wieviel mg eine Kapsel enthält.
Und dann jede Woche 1 Kügelchen mehr rausnehmen, in den Mülleimer schmeißen, Kapseln wieder schließen und schlucken.

Und bei Tabletten entweder Tablettenteiler (verkauft jede Apotheke) oder einfaches Messer.....

Sensiblere Patienten bekommen auch bei niedrigen Dosierungen oft mal heftige Entzugserscheinungen. Bloß leider gibt es Ärzte, die nach 12 Jahren Ausbildung immer noch nicht wissen, dass es zu heftigen Entzugserscheinungen kommen kann bei zu schnellem Absetzen......

09.03.2019 10:20 • x 1 #12


Sunny617
Zitat von la2la2:
Sind das "verklebte" Kapseln oder Kapseln, die man einfach öffnen kann?
Wenn man die öffnen kann, schau mal nach, ob da kleine Kügelchen mit dem Wirkstoff drin sind. Dann einfach zählen, wieviele davn in der Kapseln sind und dann kannst du ausrechnen, wieviel mg eine Kapsel enthält.
Und dann jede Woche 1 Kügelchen mehr rausnehmen, in den Mülleimer schmeißen, Kapseln wieder schließen und schlucken.

Und bei Tabletten entweder Tablettenteiler (verkauft jede Apotheke) oder einfaches Messer.....


Das sind Tabletten. Keine Kapseln. Haben auch keine Kerbe zum teilen. Hm. Also hab ich es falsch gemacht und muss mich nicht wundern, dass es mir schlecht geht? Aber das geht doch wieder weg oder?

09.03.2019 10:23 • #13


la2la2
Welche Tabletten denn genau? Retadiert - also zeitverzögerte Wirkstofffreisetzung?


Zitat von Sunny617:
Also hab ich es falsch gemacht und muss mich nicht wundern, dass es mir schlecht geht?

Du hast garnichts falsch gemacht. Der Arzt hat seinen Job nicht ernst genommen. Er hätte dich ausführlich darüber informieren müssen, dass es zu starken Symptomen durch das abrupte Absetzen kommen kann. Und dann ggf. langsam reduzieren statt von 50mg sofort auf 0mg zu gehen, wenn du es nicht verträgst.....

Das wird auch wieder verschwinden - im laufe der nächsten Wochen werden die Symptome schwächer, bis sie in spätestens 1-2 Monaten weg sind.

09.03.2019 10:25 • x 1 #14


Angor
Zitat von Sunny617:

Aber 50 mg ist die kleinste Einheit, ich weiß nicht wie man diese noch reduzieren könnte. Und Tabletten die nicht zum teilen sind, soll man ja eigentlich nicht teilen.


Es gibt Tablettenteiler (in der Apo oder Dro gerie), damit kannst Du sie vierteln.
Zitat von Sunny617:
Also hab ich es falsch gemacht und muss mich nicht wundern, dass es mir schlecht geht?

Du hast gar nichts falsch gemacht, woher sollst Du das wissen? Der Arzt hats verbockt der Dir zum absetzen geraten hat.

09.03.2019 10:26 • x 1 #15


Sunny617
Zitat von la2la2:
Welche Tabletten denn genau? Retadiert - also zeitverzögerte Wirkstofffreisetzung?



Du hast garnichts falsch gemacht. Der Arzt hat seinen Job nicht ernst genommen. Er hätte dich ausführlich darüber informieren müssen, dass es zu starken Symptomen durch das abrupte Absetzen kommen kann. Und dann ggf. langsam reduzieren statt von 50mg sofort auf 0mg zu gehen, wenn du es nicht verträgst.....

Das wird auch wieder verschwinden - im laufe der nächsten Wochen werden die Symptome schwächer, bis sie in spätestens 1-2 Monaten weg sind.


Da steht nur drauf Sulpirid neuraxpharm 50mg. Mehr leider nicht. Hab echt drauf gehört was der Arzt sagte, und dachte mir dann ok dann kann es nicht so wild sein. Morgens habe ich voll das tief und abends manchmal so komische Gefühle in mir, und hab Angst dass der Schwindel zurück kommt. Seit eine Woche nehme ich die nicht mehr. Weißt du wie lange sowas dauern kann? Merke aber dass es mit zwischendurch ganz gut geht.

09.03.2019 11:01 • #16


Die Idee mit dem Ausschleichen ist definitiv sinnvoll, weil du so die Absetzsymptome reduzieren kannst.

Darf ich fragen, ob es dir gegen den Schwindel geholfen hat und welche Absetzsymptome du hast?

09.03.2019 11:21 • #17


Sunny617
Zitat von Glückspilz1:
Die Idee mit dem Ausschleichen ist definitiv sinnvoll, weil du so die Absetzsymptome reduzieren kannst.

Darf ich fragen, ob es dir gegen den Schwindel geholfen hat und welche Absetzsymptome du hast?


Also ich muss schon sagen, dass mein Schwindel zu 80-90% weg war. Ein Segen. Aber hatte als ich vermute mal Nebenwirkungen immer so ein komisches Gefühl im Bauch, wie Angst. Und meine Beine waren so wackelig.
Jetzt habe ich morgens immer miese traurige Laune. Und ab und zu auch wieder dieses komische Gefühl im Magen, auch so das Gefühl schlechter Luft zu bekommen. Aber dann sind auch Zeiten dazwischen an denen es mir super geht. Deshalb denke ich das waren Nebenwirkungen und jetzt diese Absetzerscheinungen oder?

09.03.2019 11:35 • #18


Sunny617
Zitat von Glückspilz1:
Die Idee mit dem Ausschleichen ist definitiv sinnvoll, weil du so die Absetzsymptome reduzieren kannst.

Darf ich fragen, ob es dir gegen den Schwindel geholfen hat und welche Absetzsymptome du hast?


Und abends hab ich ein tief manchmal.

09.03.2019 11:37 • #19


Zitat von Sunny617:
Deshalb denke ich das waren Nebenwirkungen und jetzt diese Absetzerscheinungen oder?

Mit Sicherheit. Seit letztem Donnerstag ist nicht lang genug. Man muss wissen, dass Amisulprid bis zu 800mg dosiert werden kann. 50mg sind daher schon eine geringer Dosierung.
Wahrscheinlich hat der Arzt deshalb nichts von Ausschleichen erzählt, weil er dachte, dass es eh eine geringe Dosierung ist.
Als Betroffener merkt man allerdings schon selbst diese "kleinen Änderungen" sehr stark.

Interessant, dass der Schwindel weg war, aber dafür Angstsymptome kamen, weil man eigentlich meinen könnte, dass der Schwindel ein Angstsymptom sein könnte.

Wie du weiter vorgehst, würde ich so entscheiden:
Wenn du meinst die Symptome auszuhalten, dann würde ich das Medi weglassen.
Wenn du meinst es nicht auszuhalten, dann würde ich eine halbe/eine Tablette nehmen und dann langsamer ausschleichen.

09.03.2019 11:50 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf