Pfeil rechts
4

Sunny617
Hallo Ihr Lieben,

hat hier jemand Erfahrungen mit dem Medikament Sulpirid gemacht, im Bezug auf Schwindel?
Egal welcher Schwindel, ob Schwankschwindel, Drehschwindel oder anderer Schwindel?
Ob organisch oder durch andere Ursachen?
Vielleicht findet sich ja jemand, der was dazu sagen kann

Liebe Grüße

15.08.2018 11:03 • 15.08.2018 #1


24 Antworten ↓


Ganz konkret nicht, aber Neuroleptika werden manchmal auch bei Angststörungen verschrieben und Schwindel kann ein Symptom von Angst sein.

15.08.2018 12:06 • #2



Sulpirid bei Schwindel

x 3


Sunny617
Dieses Medikament hat eine Indikation für Schwindel also sämtliche Schwindelformen. Dachte vielleicht kennst sich jemand damit aus. Geht erstmal nicht um Angst

15.08.2018 12:19 • #3


Meinst du, das ist ein Zufall, dass du gleichzeitig eine Angststörung mit Panikattacken hast?

15.08.2018 12:25 • #4


Sunny617
Zitat von Strudel12:
Meinst du, das ist ein Zufall, dass du gleichzeitig eine Angststörung mit Panikattacken hast?

Wer sagt denn dass ich eine Angststörung und Panikattacken habe?

15.08.2018 12:27 • #5


Ich bin mal davon ausgegangen, wenn du Fragen wie

"Heilungschancen einer Angststörung"
"Panikattacken? Oder doch nicht?"
"Was war das? Panikattacke?!"

stellst. Aber wahrscheinlich verstehe ich nur alles falsch und hab' keine Ahnung. Entschuldige

15.08.2018 12:29 • #6


Sunny617
Zitat von Strudel12:
Ich bin mal davon ausgegangen, wenn du Fragen wie

"Heilungschancen einer Angststörung"
"Panikattacken? Oder doch nicht?"
"Was war das? Panikattacke?!"

stellst. Aber wahrscheinlich verstehe ich nur alles falsch und hab' keine Ahnung. Entschuldige


Richtig, aber das war eine falsche Diagnose. Der Schwindel kommt vom Ohr. Und Sulpirid ist ja auch indiziert für reine Schwindelerkrankungen, deshalb wollte ich wissen ob sich jemand auskennt damit?

15.08.2018 12:34 • #7


Ach so, es kommt vom Ohr. Dann hat dir das Sulpirid ein HNO oder ein Psychiater verschrieben?

15.08.2018 12:36 • #8


Sunny617
Mein Neurologe auf Anraten von meiner Hno Ärztin.

15.08.2018 12:43 • #9


Moonliner111
Tatsächlich ist es so das Neuroleptika in Verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.
Niederpotente Neuroleptika werden zum Beispiel auch Mal gegen hartnäckige Übelkeit eingesetzt.
Wieso nicht auch bei Schwindel

15.08.2018 12:46 • #10



Sunny617
Zitat von Moonliner111:
Tatsächlich ist es so das Neuroleptika in Verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.
Niederpotente Neuroleptika werden zum Beispiel auch Mal gegen hartnäckige Übelkeit eingesetzt.
Wieso nicht auch bei Schwindel

Das habe ich auch mal gehört, dass es für Übelkeit oder auch Kopfschmerzen eingesetzt wird. Auch das Sulpirid hat eine Indikation für Übelkeit. Soll auch nur ganz wenig einnehmen gegen den Schwindel. Ich bin mal gespannt. Viele schwören drauf

15.08.2018 12:49 • #12


@Moonliner111
Ich weiß. Neuroleptika sollen auch gegen Tinnitus oder Stottern helfen...

15.08.2018 12:51 • #13


Sunny617
Zitat von Strudel12:
@Moonliner111
Ich weiß. Neuroleptika sollen auch gegen Tinnitus oder Stottern helfen...

Du bist ja ganz lustig. Anscheindend hast du nicht so viel Ahnung. Oder was ist los?

15.08.2018 12:54 • #14


Was passt dir denn jetzt schon wieder nicht?

15.08.2018 12:55 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Sunny617
Zitat von Strudel12:
Was passt dir denn jetzt schon wieder nicht?

Diese Ironie in deinem letzten Satz. Es würde doch nur gesagt wogegen es hilft. Und dann fand ich es unangebracht sowas ins lächerliche zu ziehen :/

15.08.2018 12:56 • #16


@Sunny617
Ja, einer von uns beiden hat wirklich nicht so viel Ahnung:

Stottern
https://en.wikipedia.org/wiki/Stuttering#Dopamine
Zitat:
However, the effectiveness of pharmacological agents, such as benzodiazepines, anticonvulsants, antidepressants, antipsychotic and antihypertensive medications, and dopamine antagonists in the treatment of stuttering has been evaluated in studies involving both adults and children.


Tinnitus
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2898164/
Zitat:
Distress from tinnitus emanates from these same cerebral functions, and could therefore be potentially modulated by either Dopamine-blockers (ie, typical and atypical antipsychotics) or Dopamine-agonists (eg, buproprion, a norepinephrine/DA reuptake inhibitor, antidepressant and by many anti-Parkinson Dro. such as levodopa, bromocriptine, pramipexole and others).


Ne Entschuldigung wäre nett....

15.08.2018 13:00 • x 1 #17


Moonliner111
Also Neuroleptika werden in den Verschiedensten Bereichen eingesetzt und können helfen...Okay
Aber es wäre interessant Sunny617 ob es dir hilft
Gibal Bescheid wenn du magst

15.08.2018 13:06 • x 1 #18


Sunny617
Zitat von Strudel12:
@Sunny617
Ja, einer von uns beiden hat wirklich nicht so viel Ahnung:

Stottern
https://en.wikipedia.org/wiki/Stuttering#Dopamine


Tinnitus
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2898164/


Ne Entschuldigung wäre nett....


Oh ja dann entschuldige viiiiielmals

15.08.2018 13:10 • x 1 #19


Sunny617
Zitat von Moonliner111:
Also Neuroleptika werden in den Verschiedensten Bereichen eingesetzt und können helfen...Okay
Aber es wäre interessant Sunny617 ob es dir hilft
Gibal Bescheid wenn du magst


Habe heute die erste genommen also 50mg, soll die eine Woche so nehmen dann auf 100mg steigern. Mehr soll ich nicht nehmen. Bin mal gespannt
Denn Betahistin und so haben nicht den großen Erfolg gebracht, nur minimal.

15.08.2018 13:11 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf