Pfeil rechts

hallo!

welche medikamente gibt es denn bei panikattacken und emetophobie ?

also ein medikament bei dem die nebenwirkung nicht auf übelkeit und erbrechen hinausläuft...

hab schreckliche angst mich zu übergeben, komm aber ohne medikation sonst nicht weiter...

kann mir jemand helfen?


viele liebe grüße

19.03.2010 13:17 • 01.05.2010 #1


10 Antworten ↓


hi.
diese frage kann dir am besten dein arzt beantworten, er ist der experte auf diesem gebiet. du da jeder körper das medi anders verträgt, kann es durch aus sein, dass es etwas dauert bis die richtige dosis oder das richtige medi, oder dir kombi auf dich zu geschnitten sein wird. aber welche positive oder negative wirkung vom medi musst du deinem arzt mitteilen. der dann was ändert.

bei mir hat es jahre gedauert und zig versch medis, nun hat der arzt die richtige kombi, für mich gefunden.

gruß.

19.03.2010 15:17 • #2



Welche Medis

x 3


Zitat von M-Loving:
hallo!

welche medikamente gibt es denn bei panikattacken und emetophobie ?

also ein medikament bei dem die nebenwirkung nicht auf übelkeit und erbrechen hinausläuft...

hab schreckliche angst mich zu übergeben, komm aber ohne medikation sonst nicht weiter...

kann mir jemand helfen?


viele liebe grüße



Ich habe auch unter Panikattacken gelitten und unter der Angst zu erbrechen. Mir hat Mirtazapin ganz gut dabei geholfen. Jedenfalls ging es meinen Magen damit gut. Ich konnte Essen ohne Angst zu haben.

19.03.2010 15:24 • #3


Hallo,

auch mit hat Mirtazapin bisher gut geholfen - nehme es nun 3 Wochen. Ich hatte mich in nervöse Gastritisanfälle gesteigert und habe letztendlich fast gar nicht mehr essen können und war durch schlaflose Nächte komplett am Ende. Das Mirtazapin hat anfänglich eine stark sedierende Wirkung, was für mich und den nervösen Magen und die anhaltende Übelkeit wirklich Sinn gemacht hat. Ich konnte dann auch sehr schnell wieder essen sogar mit Appetit. Glücklicherweise konnte ich dann auch wieder schlafen - musste allerdings nach 10 Tagen von 30 mg auf 45 mg erhöhen. Langsam kommt auch die aufhellende Wirkung durch und es geht wir viel besser, wenn ich auch zwischendurch ein paar schlechte Tage hatte. Meine Psychiaterin wusste, dass ich einen extrem empfindlichen Magen habe und dementsprechend auch das Medikament gewählt.

Ich denke Du solltest Deinem Arzt so gut wie möglich Deine Probleme und auch Ängste beschreiben und dann kann er / sie dementsprechend reagieren.
Ich würde aber auf jeden Fall einen Psychiater oder Neurologen sehen.

Alles Gute!
Claudia

19.03.2010 16:11 • #4


hilft für diese situation auch citalopram ??

01.05.2010 11:27 • #5


fragezeichen
Hallo,
ich hatte Mirtazapin und habe davon zwar keine Übelkeit, dafür aber gesteigerten Appetit und Gewichtszunahme gehabt...
Citalopram hilft mir nun viel viel besser, bin davon auch nicht so ausgelaugt und neben mir, wie dies das Gefühle bei Mirtazapin war. Aber jeder Körper reagiert ja anders.
Und du kannst ja auch nicht einfach in die Apotheke spazieren und AD holen, sondern bekommst sie ja verschrieben.Psychater haben ja dafür ihre Erfahrungen. Kann aber auch sein, dass du erst einige probieren mußt, bis das angenehmste gefunden ist..Viel Erfolg!

01.05.2010 13:41 • #6


bin jetzt bei tag 5 mit citalopram übelkeit ist noch da und appetit hab ich auch keinen im moment nehme abends 20 mg es ist am tag iwie so n auf und ab im moment schwer zu beschreiben einmal gehts mir saugut und dann wieder weniger

01.05.2010 13:44 • #7


fragezeichen
Oh, wie gesagt, ich hatte keinerlei Übelkeit davon und an meinem Appetit hat sich nichts verändert. Aber warum nimmst du sie Abends? Hast du schlafprobleme? ich nehme jeden morgen 20mg um über den Tag zu kommen..und ist dir da gleich nach der Einnahme übel oder erst den nä. morgen, dann ist der Grund evtl ein anderer...?

01.05.2010 13:47 • #8


hmm ich weiss nicht ich hab schon 1 1/2 monate ständig immerwieder übelkeit vorallem nach dem essen liegt aber anscheinend an meiner angststörung.... ich wurde bischen müde darauf deswegen meinte der arzt ich kann sie auch abend nehmen gestern jedoch bin ich nachts aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen weil ich so hippelig aber auch müde war sehr komisch irgendwie...

wann traten bei dir die ersten verbesserungen auf ?

liebe grüße

01.05.2010 13:49 • #9


fragezeichen
Mmh...ich nehme sie jetzt wieder seit 14 Tagen. Solange dauert es aber auch bis sie wirken
Müdigkeit ist ja auch erstmal normal und gibt sich auch nach ein paar Tagen. Ich bin dafür sie tags zu nehmen. welcher Arzt hat denn Nachts gesagt, der Hausarzt oder Psych.?
Sie müssen doch auch die Möglichkeit haben den Pegel zur richtigen Uhrzeit zu haben. nachts bin ich auch öfters, so wie hochgeschreckt, aber PA können ja auch nachts auftauchen..PMR und wieder eingeschlafen, hab für die Nacht meinen Diskplayer mit Entspannungs Cds am Bett....

01.05.2010 14:01 • #10


panickattacken hatte ich bis jetzt erst 2 mal richtige da habe ich für notfall alprazolam bekommen... die ständige übelkeit und das ich nichts essen kann ist bei mir das schlimmste... naja kann mir nach dem 5 Tag noch nicht so viel erwarten denke ich (= ist ja vielleicht schon ein gutes zeichen das ich gestern abend man saugut drauf war und ich lachen konnte. vielleicht sollte ich auch auf morgens umstellen ? ich nehm jetzt heute abend mal eine tablette und wenn ich merke das es mir auf die wieder so gut geht kann ich dann eigentlich einfach nochmal eine morgen früh nehmen ? hat mein psychologe gemeint das ich sie abends nehmen soll bzw kann.

liebe grüße

01.05.2010 14:09 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf