» »


201231.08




28
10
1, 2, 3  »
Ich hab das zwar schon in dem Medikamenten-Forum gepostet, aber ich setz das auch nochmal hier rein, weil ich denke, dass hier mehr Leute aktiv sind...

Ich komme gerade vom Psychiater, der mir Paroxetin gegen meine Panikattacken verschrieben hat. Habe jetzt noch gar nicht den Beipackzettel angeschaut. Ich wollte erst mal hören, ob jemand von euch auch Paroxetin nimmt/ genommen hat und was ihr für Erfahrungen damit gemacht habt?
Welche Nebenwirkungen, welche Wirkung und so weiter...
Das wäre lieb, danke!

Auf das Thema antworten

45 Antworten ↓



174
13
Solingen
1
  31.08.2012 12:33  
Bei mir hat Paroxetin ganz gut gegen die Angst geholfen. Schwierig war die starke Gewichtszunahme (ca. 20 kg), die erst nach Absetzen des Medikaments aufgehört hat. Die Begleiterscheinungen beim Absetzen waren leider auch alles andere als angenehm. Aber sonst hatte ich keine Nebenwirkungen und ich habe die Tabletten ca. 8 Jahre genommen.



1
  25.09.2012 14:03  
Hey möchte auch gerne mal meine Erfahrungen zu Paroxetin mitteilen.

Ich bekam das Medikament zur Behandlung von panikattacken etwa ein halbes Jahr lang.
Dosierung 10mg - 20 mg - 30 mg - 15 mg - 0 mg

Ich habe das Medikament vor einigen Tagen abrupt abgesetzt. Ich weiß das viele ein Ausschleichen bevorzugen aber da es mir wieder sehr gut geht gab es für mich keinen Grund mehr meinen Körper mit dieser Chemie zu belasten.

In der schweren zeit hat Paroxetin zweifelsfrei dazu beigetragen dass es mir besser geht, ich denke den größten Teil machte aber die eigene Einstellung zu den Angstattacken aus.

Ich hatte mich vorher schon über die absetzerscheinungen informiert und muss sagen: keiner hat gelogen! Die Stromschläge im Kopf sind noch das geringste übel. Schwindel, Nachtschweiß (bis zu 3x umziehen in einer Nacht), herzstolpern, massive Alpträume und Kreislaufprobleme sorgen derzeit dafür das ich nur noch sitzen oder rumliegen kann denn so ist es am erträglichsten.

Dennoch bin ich fest entschlossen nie wieder damit anzufangen. Es ist ein Teufelszeug.
Meine Gedanken werden wieder viel klarer, ich erlebe endlich wieder Gefühle.

Hat noch jemand mit dem Absetzen zu kämpfen?


Lg kullermieze



1
  26.09.2012 18:12  
Hallo!! Ich bin gerade seit Wochen dabei Paroxetin auszuschleichen. Ich habe täglich 20mg genommen. Ich leide an schrecklichem Schwindel und Kopfschmerzen. Ich möchte am liebsten nur mehr im Bett bleiben, was natürlich nicht möglich ist. Den Tag zu bewältigen ist sehr, sehr schwer. Ich bin jetzt nur mehr bei 5mg und sobald ich nur ein kleines bißchen weniger nehme, wird es noch schlimmer. Als ich damit angefangen habe, hat mir der Arzt versichert, dass es überhaupt kein Problem wäre mit dem Med aufzuhören. Merkt man
Zum Arzt bin ich auch wegen Panikattacken und Paroxetin hat mir schon etwas geholfen, aber hat mich gleichzeitig sooo leblos und lustlos gemacht, dass ich mich nach 3 monatiger Einnahme dazu entschlossen habe, wieder mit dem Zeug aufzuhören.
Ich kann nur sagen NIE, NIE mehr wieder nehme ich Paroxetin!
Alles Liebe..Sie34



  27.09.2012 14:07  
Hallo Ihr Lieben,

mein HA hat mir auch Paroxetin aufgeschrieben,aber ich habe das Rezept nie eingelöst.
Ich habe Angst vor den Dingen, die ihr beschreibt.

Ich hätte dennoch eine Frage:
Hat Euch das Medikament RICHTIG geholfen?
Ich meine, waren in dieser Zeit keine Ängste mehr da? Oder nur nicht mehr so stark?

Ich leide nicht an Panikattacken, sondern an einer Angstneurose. Heißt, ich habe keine starken, zeitlich begrenzten Angstattacken, sondern ständige Angst-dafür nicht so schlimm wie bei PA.
Mein Hausarzt ist für Paroxetin und meint, dadurch ist die Angst weg und ich bekomme wieder Selbstvertrauen.

Mein Thera war anderer Meinung.
Er meint, das hilft vielleicht jemanden, der nicht mal mehr aus dem Haus gehen kann. Aber für mich wäre das nichts.

Dennoch überlege ich mir oft, ob ich nicht doch mal ein Medi nehmen sollte. Ich will auch mal ohne Symptome den Tag verbringen....

Danke für Eure Antworten



  27.09.2012 16:10  
Mir hat das Medikament sehr gut geholfen und es hilft mir immer noch. Ich hatte ein ähnliches Problem wie du, Panikattacken und darauffolgend bis zu 5 Tage andauernde Angstzustände von der übelsten Sorte, ich konnte nicht essen, schlafen, mein Tag war einfach 24h von grundloser Angst bestimmt.

Ich fing mir 20mg an, die erste Wirkung setzte nach 2 Wochen ein indem ich mehr Lebensfreude entwickelte und die Angstzustände nach 2 Tagen vorbei waren, dann auf 30mg erhöht und nach 4 Wochen auf 40mg erhöht. Nach 6 Wochen hatte ich noch eine Attacke die aber nach 3h vorbei war und seitdem habe ich keine grundlosen Angstzustände mehr und ich genieße mein Leben wieder in vollen Zügen, bin also komplett beschwerde frei.

Schlimme Nebenwirkungen hatte ich weder beim einschlachen noch habe ich jetzt welche...
- Ich träume sehr intensiv, fast real was mir sehr gefällt
- Ich habe einen unglaublichen Appetit auf süsses, weswegen wohl auch viele zunehmen...ich mache viel Sport deswegen
- und ich brauche länger zum Orga., stört meine Frau aber nicht
- naja wenn ich mich recht erinnere hatte ich die ersten 4 Wochen sogut wie keine Lust auf S., das hat sich aber gelegt


Mir hat das Paroxetin mein Leben wiedergegeben...wenn du es damit versuchst musst du nur geduldig sein, es kann 6-8 Wochen bis es richtig wirkt

Alles Gute!



601
6
8
  27.09.2012 16:43  
Paroxetin für mich never ever!!



415
10
  27.09.2012 20:48  
Nehme auch Paroxetin 20 mg pro Tag :

Einfach mal so absetzten - ganz schlecht !! Geht 2 Wochen gut dannach kommt die angst zurück .

Regelmäßige Einnahme - Wunderbar, fast komplett Beschwerdefrei !!

Mußt Geduld haben, kann schon mal einige Wochen bis zur völligen Wirkkraft dauern.

Nebenwirkungen in dieser Zeit speziell bei mir :

Schwindel, Schweißausbrüche, alles war zu hell zu bunt zu grell, hatte das Gefühl der Unwirklichkeit, gesteigerte Unruhe, leichtes Schielen (meine Augen konnten nicht so schnell Fokusieren).
Das alles ließ 3 Wochen später deutlich nach.

Jetzt geht es mir relativ gut.

Habe 2 Kilo abgenommen, kann also nicht bestätigen was viele sagen, man würde davon so viel zunehmen.

Ich bin echt zufrieden und lass Dich nicht verunsichern wenn andere sagen einmal und nie wieder. Hier gibt es Leute die nehmen Medis und Beruhigungstabletten die um einiges bedenklicher sind und außerdem zu einer Abhängigkeit führen was hier meiner Meinung nach nicht der Fall ist.

LG Fenn



96
4
3
  01.08.2015 11:17  
Hallo,

Ich habe eine Frage zu parextin.
Nehme seit letzte Woche Mittwoch 1 Tablette 10 mg abends und seit gestern auch 10 mg morgens.
Bisher konnte ich noch keine Wirkung und auch keine starken Nebenwirkungen feststellen.
Heute Morgen hatte ich circa 1 Stunde nach der Einnahme eine richtig starke Panikattacke, wie ich sie noch nie hatte.
Habe daraufhin eine halbe tavor genommen , um wieder runter zu kommen.

Muss dazu aber sagen, dass ich der Nacht sehr schlecht geschlafen habe und Müdigkeit verstärkt bei mir die Panikattacken noch.

Kann es sein, dass die Panikattacke durch parextin ausgelöst wurde?



1559
1
Bayern
267
  02.08.2015 08:41  
Lukulusw hat geschrieben:
Hallo,

Ich habe eine Frage zu parextin.
Nehme seit letzte Woche Mittwoch 1 Tablette 10 mg abends und seit gestern auch 10 mg morgens.
Bisher konnte ich noch keine Wirkung und auch keine starken Nebenwirkungen feststellen.
Heute Morgen hatte ich circa 1 Stunde nach der Einnahme eine richtig starke Panikattacke, wie ich sie noch nie hatte.
Habe daraufhin eine halbe tavor genommen , um wieder runter zu kommen.

Muss dazu aber sagen, dass ich der Nacht sehr schlecht geschlafen habe und Müdigkeit verstärkt bei mir die Panikattacken noch.

Kann es sein, dass die Panikattacke durch parextin ausgelöst wurde?


Morgen,

Ich hatte in den ersten zwei Wochen auch verstärkt Panikattacken mit Paroxetin.
Zum Glück ist das in den meisten Fällen nur ein vorübergehender Zustand und spätestens nach der 3 Woche sollten diese verstärkten Panikattacken nicht mehr auftreten.


Du solltest lieber morgens gleich 20 mg nehmen und abends nix mehr.
Paroxetin macht sehr unruhig/wirkt antriebssteigernd und man leidet in den ersten Wochen oft unter extremen ein und Durchschlafstörungen.
Wenn man es abends nimmt bekommt man im schlimmsten Fall mitten in der Nacht so eine fiese Attacke und dann ist man erstmal richtig bedient :roll:
Frag mal am Montag deinen Arzt ob du 20 mg morgens auf einmal nehmen kannst.



  02.08.2015 08:55  
Kann mich meinem Fauli :mrgreen: nur anschließen, damals nahm ich auch 20 mg in der Früh und hatte somit in der Nacht keinerlei Probleme :daumen:

Danke2xDanke


96
4
3
  02.08.2015 09:20  
Ok danke für eure Antworten.
Ich wache auch nicht jede Nacht auf.
Wenn morgens dann so viel auf einmal nehme, kriege ich dann erst recht nicht Panikattacken, wenn die so unruhig machen?
Soll ich dann zur Beruhigung ne Tavor nehmen?
Bin meiner Kraft am Ende!



  02.08.2015 09:24  
Die ersten 3 Wochen sind ein bisschen hart, ich weiß, stelle einfach so um, dass du in der Früh für 2-3 Tage die Tablette halbierst, also nicht 10 sondern 15 mg nimmst und am Abend die andere Hälfte (5mg) , dann nach weiteren 2-3 Tagen die 20 mg in der Früh und am Abend nix mehr, Schritt für Schritt......und Geduld ist das Wichtigste :wink:

Danke1xDanke


96
4
3
  02.08.2015 09:27  
Okay , danke.
Leider sind die Tabletten nicht teilbar.



96
4
3
  02.08.2015 09:27  
Meinst du die Tabletten wirken überhaupt?
Hast du damit gute Erfahrungen gemacht?




  02.08.2015 09:32  
Paroxetin sind schon teilbar, zumindest kann man sie teilen, wenn keine Bruchrille vorhanden ist, einfach mit dem Messer in der Mitte runter drücken....und ja Paroxetin hat mir damals sehr gut geholfen, mit wirklich null Nebenwirkungen, nur in den ersten 2 Wochen waren NW wie Schwindel, Panik da, aber das verging dann!

Danke1xDanke


1559
1
Bayern
267
  02.08.2015 09:34  
Not Helpless hat geschrieben:
Kann mich meinem Fauli :mrgreen: nur anschließen, damals nahm ich auch 20 mg in der Früh und hatte somit in der Nacht keinerlei Probleme :daumen:


Du bist mal wieder viel zu nett zu mir :freunde:
Dafür gibts ein Danke :mrgreen:

Danke1xDanke


  02.08.2015 09:40  
Ehre dem, dem es gebührt :daumen:



96
4
3
  02.08.2015 09:45  
Okay danke. Also gibt es für mich noch Hoffnung!
Wie hast du dann die vermehrte Panik ausgehalten?



  02.08.2015 09:47  
Hoffnung für dich nein, mit Sicherheit wird's dir bald besser gehen, keine Angst..., also brauchst du nicht zu hoffen :D

Panik insoferne ausgehalten, dass ich mir immer vor Augen gehalten habe, das sind "NUR" NW, und die verschwinden bald, nur nicht verzweifeln, es geht dann bald bergauf :knuddeln:

Danke2xDanke


Auf das Thema antworten  46 Beiträge  1, 2, 3  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Cipralex Erfahrungsberichte

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

59

32083

15.09.2004

Fluoxetin Erfahrungsberichte

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

132

16504

09.04.2009

Lasea Erfahrungsberichte?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

13

6752

11.04.2013

Erfahrungsberichte Agoraphobie?

» Agoraphobie & Panikattacken

22

4561

10.03.2018

Erfahrungsberichte bei Hypnose

» Agoraphobie & Panikattacken

12

1743

20.09.2011


» Mehr ähnliche Fragen