Pfeil rechts

Hallo,

ich leide seit Jahren unter Ängsten, Panik und auch Depris und habe auch schon Therapie deswegen gemacht, zur Zeit mache ich eine Gruppentherapie ....

Nun da es nicht richtig besser wird hat mein Arzt mich nun dazu überredet .... naja, er ist schon seit Jahren an mir dran deswegen ... also er hat mir jetzt Paroxetin verschrieben.

Ich habe Angst wegen den Nebenwirkungen insbesondere wegen der Sexuellen Disfunktion ... oh man mir ist mein Sexualleben echt wichtig. Unter den Nebenwirkungen ist diese als häufig gekennzeichnet ... also mehr als 10% der behandelten Patienten würden darunter leiden.

Ich weiß jetzt echt nicht was ich machen soll .... habe gehört, dass diese Sexuelle Funktionsstörung sogar nach der Behandlung fortbestehen kann, kommt das denn häufig vor?

Nimmt jemand von Euch Paroxetin? Hat jemand Erfahrung damit? Wie häufig und wie massiv ist diese Sexuelle Funktionsstörung denn? Heisst das es garht garnichts mehr, oder nur Zeitweise oder nur weniger?

Mein Arzt sagte wir schleichen das ganz langsam ein, ich soll erst mal nur 5 mg morgens nehmen.

Bitte schreibt doch mal was dazu ... ich soll die Tage mit der Eiunnahme beginnen.

Grüße Caruso

19.02.2011 18:08 • 29.06.2011 #1


60 Antworten ↓


Hallo Caruso,

ich, weiblich, nehme seit über 10 Jahren täglich Paroxetin wegen Depressionen (schwere Episoden) und Panikstörung. Ich vertrage dieses Medikament seit dem ersten Tag hervorragend und hatte NIE Probleme mit Sex. Die einzige Nebenwirkung die ich hatte/habe, ist dass ich sehr zugenommen habe. Das ist aber bei einigen Antidepressiva der Fall.
Ich habe oft gehört, dass die Leute Angst wegen einer sexuellen Dysfunktion haben, was ich durchaus verstehen kann, mein mir war aber der Leidensdruck damals soo groß, dass es mir persönlich egal war.
Aber wie gesagt, ich habe ein gutes, ausgefülltes Sexleben mit meinem Partner und hatte nie Probleme

Also, versuch´s doch erstmal und mach Dir nicht zu viele Sorgen, das klappt schon!

Ganz liebe Grüße,

Belle

21.02.2011 01:42 • #2



Paroxetin

x 3


Hallo Belle,

schön zu hören, dass es Dir gut geht mit dem Paroxetin. 10 Jahre ist eine lange Zeit, hast Du denn nie versucht es abzusetzen?


Ich habe die letzten Jahre auch einige Kilos zugenommen und das ganz ohne Medikament. Bist Du denn ganz sicher, dass die Gewichtszunahme nur durch das Paroxetin kam?

Danke für Dein Posting - das hat mich jetzt etwas aufgebaut.

Gruß Caruso

21.02.2011 20:41 • #3


Hey ihr beiden!

In der Vergangenheit habe ich für etwa ein Jahr ebenfalls Paroxetin genommen und kann mich Belle bezüglich der Gewichtszunahme nur anschließen. In dem einem Jahr habe ich ganz extrem zugenommen und durch das Absetzen wurde es leider auch nicht besser. Aber gut, das ist ein anderes Thema.
Ansonsten haben sie wunderbar geholfen, keine Ängste, keine Panikattacken ... Allerdings habe ich, was das sexuelle angeht, leider feststellen müssen, dass sich da wirklich eine gewisse Abstumpfung entwickelt hat ...
Das ist aber sicher von Person zu Person unterschiedlich.

Viele Grüße

22.02.2011 04:22 • #4


Rainmaker
Ich nehme Citalopram und hatte phasenweise sogar mehr Lust auf Sex... Wobei ich grundsätzlich Qualität der Quantität vorziehe.

Jedenfalls habe ich irgendwann gemerkt, dass es für mich schöner und intensiver wurde. Ohne das im Hintergrund permanent ein Gedakenkarussell rotiert, kann ich Sex einfach viel mehr genießen.

Ach ja, zugenommen habe ich nicht.

22.02.2011 10:24 • #5


hallo ich nehme seit fast 7 jahren paroxetin hatte aber nebenwirkungen durchfall und zunahme aber bekam ab und zu mal angststörungen mal weniger mal mehr oder gar nichts und panik nur einmal im monat..und danach hat man mir seroquel prolong gegeben das war nicht gut und habe gesagt will paroxetin zurück weil es mir half und bekam wieder und es geht mir super soweit nur einmal kurze angststörung dann weg und nebenwirkungen nicht mehr da ist erstaunlich und gerade erlebte ich ersten mal epilespie meiner tochter und hatte ganze zeit sorge und gedanken aber keine angsstörung oder panik bekommen komisch ich denke musste doch kommen weil wenn ich sorgen oder stress habe bekomme ich sowas aber bis jetzt nix...kennt ihr das problem auch

22.02.2011 16:41 • #6


Wenn das mit der Gewichtszunahme wirklich so ist werde ich auf keinen Fall mit dem Paroxetin anfangen. Ich kämpfe seit Jahren mit meinem Gewicht was insbesondere wegen meiner Diabetes wichtig ist. Mein Arzt weiß, dass ich Diabetes habe und Gewichtsreduktion für mich wichtig ist. Ich bin jetzt wirklich ärgerlich, dass er mir nicht erst mal Citalopram verschreibt. Einfach verantwortungslos nenne ich das. Grüße, Caruso

22.02.2011 22:57 • #7


Ich habe einmal leider erfolglos versucht, Paroxetin ganz abzusetzten, war auch für 4 Monate "ohne" und habe in der Zeit fast unglaubliche 22 Kilo abgenommen!! Allerdings waren die Depressionen und die Panikattacken dann wieder voll da, dass es mir letztendlich egal war ob ich wieder dicker werde oder nicht, ich wollte "mein" Paroxetin zurück. War dann drei Monate in einer psychosomatischen Klinik und bin wieder mit Paroxetin eingestellt worden. Das war von Oktober bis Dezember 2009 und bis heute habe ich wieder 20 Kilo zugenommen, bin also wieder dick! Das ist schon ganz heftig, denn ich habe mir soooo gut gefallen als ich schlank war!
Momentan setze ich erneut das Paroxetin ab, aber zusammen mit meinem Psychiater und meinem Endokrinologen (ich habe ein Schilddrüsenerkrankung) , um dann eventuell auch "5 HTP" umgesetzt zu werden.
Mal sehen, momentan wirft es mich wie ein Flipperball hin und her. Mal geht es mir gut, mal bin ich depressiv, mal ängstlich, mal aggressiv. Aber das sind halt die Absetzerscheinungen und das weiß ich.
Ich hoffe dieses mal schaffe ich es!

Caruso, Paroxetin ist ein sehr gutes Medikament und wenn Du wirklich einen hohen Leidensdruck hast, probiere es aus! Vielleicht brauchst Du es nicht lange, ich drücke Dir jedenfalls die Daumen!

LG Belle

24.02.2011 22:58 • #8


Hatte ganz am Anfang meiner Erkrankung damals Paroxitin bekommen. Ich hatte was normal war am anfang kleine nebenwirkungen aber nicht dolle. Ging auch rasch weg. Die Tablette hat Wunder bewirkt ... ich war ja sowas von gut drauf danach. Keine ängste mehr keine depris...aber leider hatte es auch was negatives...ich hatte 15 kilo zugenommen...
darum hatte ich sie später wieder abgesetzt und bin nun auf Citalopram...wobei ich am 3.3. erstmal zum arzt will, bin nicht wirklich zufrieden und habe ständig das bedürfnis schlafen zu müssen...ausser in der Nacht natürlich da bin ich dann hellwach...

28.02.2011 00:14 • #9


genauso ging es mir auch. durch das paroxetin super laune, keine ängste, ein ganz neues lebensgefühl. aber 20 kg gewichtszunahme.
habe dann auch citalopram bekommen, war aber total unzufrieden. von der laune her war ich zwar ausgeglichener und habe auch nicht zugenommen, meine ängste und panikattacken wurden aber nicht besser.
jetzt bin ich tablettenfrei und es geht mir auch nicht schlechter, als mit den tabletten. eigentlich sogar eher besser.

28.02.2011 03:31 • #10


Isissmaus
Halo alle miteinander..Ich bin leider kein Mann weiss also nicht wie sich Paroxetin bei einem Mann auswirkt ich selber nehme es bereits seit 18 Jahren.Früher waren es 20 mg und heute sind es "nur noch"5 mg .und ja ich habe mehrfach vesucht es abszusetzen was immer in einem Fiasko endete oder aber in einem höllischen Pulk von Absetzerscheinunegn und wer selber einmal mitgemacht hat was Depressionen und Ängste auslösen weiss sicher auch das Paroxetin dann das Kleinere Übel ist...
Ich lebe damit zugenommen habe auch ich davon und zwar reichlich wobei ich sagen muss es liegt weniger an dem Medikament selber sondern an dem ewigen Hunger oder besser Apetit den es auslöst ich habe es auch geschafft unter Paroxetin abzunehmen was sicher auch ein harter Kampf mit vielen Einschränkungen bedeutete...
LG von Isi

22.03.2011 17:18 • #11


Nayla
Huhu,
puuuh, wenn ich das so lese, dann will ich von dem Zeug nichts wissen
Und ein veränderte Sexualleben wäre auch furchtbar. Trotz das ich so down bin und ständig unter Schwindel leide, habe ich noch sehr häufig Sex und der ist mir auch wichtig . Denn während viele sagen, sie brauchen für Sex einen freien Kopf ist es bei mir eher so, das er meinen Kopf frei macht. Für eine gewisse Ziet zumindest.

23.03.2011 14:24 • #12


Hallo,

ich habe auch jahrelang das Medikament genommen und ich habe in der Zeit stark zugenommen, aber auch stark abgenommen. Mein Sexualleben war auch hervorragend und ich bin nach dem Absetzen einige Zeit gut klargekommen, aber im Moment bin ich wieder am abwägen, ob ich es wieder nehmen soll.

LG SoulGirl

24.03.2011 16:20 • #13


Ja das mit der sexuellen Funktionsstörungen kenn ich bei diesem Medikament. Es ist schwer bis gar nicht möglich einen Orga. zu bekommen. Ich nehme es jetzt auch wieder seid vorgestern. Und so mies wie es mir ging war es mir mit dem Orga. egal, hauptsache mir geht es mal wieder richtig gut. Jetzt quäl ich mich aber noch mit dem Nebenwirkungen rum. Aber das die sexuellen Störungen bestehen bleiben ist nicht der Fall. Jedenfalls bei mir nicht, sobald ich sie abgesetzt habe hat es noch ein paar Tage gedauert und alles war wieder normal.

07.04.2011 20:51 • #14


Also ich nehme auch Paroxetin und ja die Lust auf Sex sinkt das kann für ein Mann echt frustrierend sein, aber für ne Frau ist es nicht ganz so schlimm bis auf die Orgasmusprobleme, aber so ist ja ne Frau immer bereit, weißt schon wie ich meine

Aber wirken tun die gut. Da ist mir die sexuelle disfunktion nicht so wichtig im gegensatz wie es mir vorher ging.

14.04.2011 16:08 • #15


Zitat von Caruso:
Hallo,

ich leide seit Jahren unter Ängsten, Panik und auch Depris und habe auch schon Therapie deswegen gemacht, zur Zeit mache ich eine Gruppentherapie ....

Nun da es nicht richtig besser wird hat mein Arzt mich nun dazu überredet .... naja, er ist schon seit Jahren an mir dran deswegen ... also er hat mir jetzt Paroxetin verschrieben.

Ich habe Angst wegen den Nebenwirkungen................
Grüße Caruso


Sexuelle Störungen weiß ich nicht, aber ich weiß, dass das Medikament ein hohes Suchtpotential mit heftigen Absetzerscheinungen hat. Bei depressiven Menschen ist besonders bei Paoxetin die Suicidalität signifikant erhöht. Außerdem sind Appetitstörungen weitere Nebenwirkungen.

14.04.2011 20:33 • #16


Ich hatte Paroxetin schon mal abgesetzt und keine Absetzerscheinungen gehabt. In gegensatz zu Trevilor da hatte ich 6 Wochen zu tun gehabt. Das war heftig.

15.04.2011 07:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Das Medikament wirkt sehr gut bei mir, allerdings kenne ich diese Beeinträchtigung auch, deshalb nehme ich relativ wenig zur Zeit (10 mg) und es geht gerade noch so.

23.04.2011 01:22 • #18


Nayla
Ich war eine Zeit lang wieder einigermaßen auf dem Damm, das heißt zwar immer noch Schwindel und ab und an Herzgedöns und Nervosität, aber im Rahmen. Ich konnte problemlos am normalen Leben teilnehmen, weil ich dazu genug Kraft hatte. Die habe ich im Augenblick wieder nicht mehr schei. Psyche. Jetzt meine Frage:
Wie ging es euch als ihr Paroxetin genommen habt, bzw. wie fühlt ihr euch jetzt, seit ihr sie nehmt? Ist es wirklich eine Veränderung, die man deutlich spürt? Macht einem dieses Tablettchen die Angst und Panikstörung weg? Kann man wieder normal am Leben teilhaben?
Wie sieht das mit den Nebenwirkungen aus? Wenn ich deshalb kein Orga. mehr kriege, mir och egal, ich kann auch Sex haben ohne das große O, aber das mit dem Gewicht wurmt mich. Habt ihr euer Eßverhalten denn verändert? Oder kamen die Kilos wie von allein?

28.04.2011 16:55 • #19


Ich nehme auch paroxetin aber meine ärztin sagt immer das die Gewichtszunahme nicht davon kommt. Weil ich habe auch ziemlich zugenommen. Aber so langsam habe ich mich damit abgefunden. Aber nun kommt ja bald wieder der Sommer....

28.04.2011 19:41 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf