Pfeil rechts
3

Akalula
Hallo,

ich nehme seit über 3 Jahren Venlafaxin , die letzte Dosis war 150 mg. Vor 2 Wochen war ich bei meinem Psychiater und hab ihn darauf angesprochen, dass ich eine Schwangerschaft plane und mir Sorgen wegen Antidepressiva mache. Er hat mir vorgeschlagen, von Venlafaxin auf Citalopram umzusteigen, weil Cita angeblich besser sein soll..Die letzten 2 Wochen habe ich die Dosis von 150 mg auf 75 mg gesenkt und heute zum erstem Mal 20 mg Citalopram genommen und kein Venlafaxin. Jetzt habe ich aber große Angst, dass das Absetzen von Venlafaxin Nebenwirkungen haben wird. Ich hatte mal 3-4 Tage gar keine genommen und es war die Hölle! Ich will sowas nicht nochmal erleben. Hat hier jemand vielleicht Erfahrung mit dieser Umstellung?

Vielen Danke und ein schönes Wochenende
Zeynep

28.02.2014 20:28 • 28.11.2018 #1


24 Antworten ↓


Gabi48
Hallo Habe viele Jahre Venlafaxin genommen 150mg. Ich hatte seid einiger Zeit das es nicht mehr hilft und bin daher auf Cipralex umgestiegen. Habe das Venlafaxin innerhalb von 8 Tagen komplett ausgeschlichen und hatte gar keine Nebenwirkungen.Das Einschleichen von den Cipralex überzeugt mich zur Zeit noch nicht so ganz.Wobei nach 5 Wochen sollte es wirken!. Hauptgrund meiner Antwort : ich habe während meiner Schwangerschaft Citalopram genommen mit gar keinen Nebenwirkungen. Meine Tochter kam gesund zur Welt. Also Mut und ziehe die Umstellung auch wenn die etwas länger dauert durch. Und vergesse nicht viele der Absetzerscheinungen werden durch zu vieles Nachdenken ausgelöst. Ist bei mir so. Alles liebe eine alte Angstmama Gabi

01.03.2014 18:16 • x 1 #2



Von Venlafaxin auf Citalopram wechseln / Umstellung

x 3


Akalula
Hallo,

heute ist der sechste Tag der Umstellung. Es war/ist nicht so schlimm, wie von mir befürchtet. Aber ich bin extrem müde. Seit Freitag fühle ich mich total schwach und "schwer". Das Aufstehen fällt mir viel schwerer als sonst und tagsüber habe ich öfter Momente, wo ich mich nur hinlegen könnte. Montag hatte ich noch dazu extreme Muskelschmerzen, was mittlerweile besser geworden sind. Kann diese Müdigkeit von der Umstellung kommen?

Liebe Grüße,

Zeynep

05.03.2014 11:40 • #3


Ja. Citalopram macht oft müde. Venlafaxin aktiviert recht stark. Sertralin wäre ein gutes Mittelding, das leicht aktiviert aber auch in der Schwangerschaft gut verträglich ist.

22.06.2014 22:28 • #4


MrsAngst
Ob sertralin in der Schwangerschaft geeignet ist musst du mit einem Arzt besprechen.
Eine Freundin von mir hat in der Schwangerschaft citalophran genommen

22.06.2014 22:41 • #5


Zitat von Akalula:
Hallo,

heute ist der sechste Tag der Umstellung. Es war/ist nicht so schlimm, wie von mir befürchtet. Aber ich bin extrem müde. Seit Freitag fühle ich mich total schwach und "schwer". Das Aufstehen fällt mir viel schwerer als sonst und tagsüber habe ich öfter Momente, wo ich mich nur hinlegen könnte. Montag hatte ich noch dazu extreme Muskelschmerzen, was mittlerweile besser geworden sind. Kann diese Müdigkeit von der Umstellung kommen?

Liebe Grüße,

Zeynep

hallo nehme auch citalopram

22.06.2014 22:44 • #6


Zitat von Serthralinn:
Ja. Citalopram macht oft müde. Venlafaxin aktiviert recht stark. Sertralin wäre ein gutes Mittelding, das leicht aktiviert aber auch in der Schwangerschaft gut verträglich ist.

hallo hört mich jemand
Zitat von Kelly-40:
Zitat von Akalula:
Hallo,

heute ist der sechste Tag der Umstellung. Es war/ist nicht so schlimm, wie von mir befürchtet. Aber ich bin extrem müde. Seit Freitag fühle ich mich total schwach und "schwer". Das Aufstehen fällt mir viel schwerer als sonst und tagsüber habe ich öfter Momente, wo ich mich nur hinlegen könnte. Montag hatte ich noch dazu extreme Muskelschmerzen, was mittlerweile besser geworden sind. Kann diese Müdigkeit von der Umstellung kommen?

Liebe Grüße,

Zeynep

hallo nehme auch citalopram

22.06.2014 22:52 • #7


http://www.kompendium-news.de/2010/02/a ... stillzeit/

Es gibt ein leicht erhöhtes risiko für SSRI, Paroxetin ist auch hier am schlimmsten. Am harmlosesten scheint Fluoxetin zu sein.

22.06.2014 23:02 • #8


MrsAngst
Serhtalinn du wurdest gebeten diese Studien Seiten und news Seiten über Medikamente hier nicht mehr reinzustellen. Auch dies sind keine verlässlichen quellen
Über eigene erfahrungen kannst du hier jederzeit reinschreiben.

22.06.2014 23:08 • #9


Der Springer Verlag ist mit Sicherheit seriös. Nicht seriös sind Hersteller finanzierte Studien zu patent geschützten Arzneimitteln

22.06.2014 23:10 • #10


MrsAngst
Ok, dennoch Bitte ich dich da Vorsicht walten zu lassen.

22.06.2014 23:11 • #11


Ich versuche möglichst nur seriöse links zu posten.


Ich möchte ergänzen, dass laut dieser Quelle Citalopram tatsächlich ein leicht geringeres Risiko in der Schwangerschaft zu haben scheint und damit wohl mehr zu empfehlen ist als Sertralin.

22.06.2014 23:16 • #12


Psychic-Team
Seriöse Links sind selbstverständlich wichtig. Der genannte Link bzw. der Inhalt ist von 2010. Darum geht es aber nicht.
Du kannst von Deinen Erfahrungen in einem gewissen Umfang gerne berichten. Hilfesuchenden Menschen allerdings zuerst verschreibungspflichtige Medikamente zu empfehlen ist nicht gewünscht und auch rechtlich problematisch. Ob und in welchem Umfang Psychopharmaka eingenommen werden dürfen muss ein Arzt entscheiden. Darauf sollte immer hingewiesen werden.

Danke

Bitte behaltet folgenden Grundsatz immer im Hinterkopf:

Erkenntnisse der Psychologie und der Medizin unterliegen einem ständigen Wandel. Die Informationen und Inhalte dürfen unter keinen Umständen als Ersatz für eine professionelle Therapie, Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder Psychotherapeuten angesehen werden. Die Inhalte und Forenbeiträge auf Psychic.de dürfen nicht dazu verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder mit Behandlungen zu beginnen.

In keinem Fall ersetzen die Lebenshilfe Informationen der Internetseite eine persönliche Untersuchung durch einen Arzt oder Psychotherapeuten.

22.06.2014 23:26 • #13


Meine Beiträge sollen lediglich weitergehende Informationen liefern. Pharmakotherapie ist grundsätzlich mit einem Arzt zu besprechen, koordinieren usw. Dieser verschreibt auch die Medikamente. Bei zweifeln kann die unabhängige Patienten Beratung helfen oder die Ärzte hotline der Krankenkassen oder ein 2. Arzt.

Metaanalysen und Studien können lediglich gute Anhaltspunkte liefern , aber natürlich den individuellen Fall nicht berücksichtigen. Ganz klare Sache.

22.06.2014 23:50 • #14


Zitat von Akalula:
Hallo,

ich nehme seit über 3 Jahren Venlafaxin , die letzte Dosis war 150 mg. Vor 2 Wochen war ich bei meinem Psychiater und hab ihn darauf angesprochen, dass ich eine Schwangerschaft plane und mir Sorgen wegen Antidepressiva mache. Er hat mir vorgeschlagen, von Venlafaxin auf Citalopram umzusteigen, weil Cita angeblich besser sein soll..Die letzten 2 Wochen habe ich die Dosis von 150 mg auf 75 mg gesenkt und heute zum erstem Mal 20 mg Citalopram genommen und kein Venlafaxin. Jetzt habe ich aber große Angst, dass das Absetzen von Venlafaxin Nebenwirkungen haben wird. Ich hatte mal 3-4 Tage gar keine genommen und es war die Hölle! Ich will sowas nicht nochmal erleben. Hat hier jemand vielleicht Erfahrung mit dieser Umstellung?

Vielen Danke und ein schönes Wochenende
Zeynep

hi ich nehm citalopram

22.06.2014 23:52 • #15


Akalula
Kelly - bist du schwanger?

Hallo alle wach und unruhig bin ich grad

23.06.2014 00:05 • #16


Hallo,
ich bin gerade dabei, von Venlafaxin (nehme ich seit Jahresbeginn) auf Citalopram zu wechseln.
Hatte beide Wirkstoffe schon, allerdings wirkt Venlafaxin zwar gut antidepressiv bei mir, aber nicht angstlösend. Ab 150 mg sogar verstärkte Angst. Citalopram hat mir ganz gut gegen Angst und Panik geholfen, allerdings auch erst ab 25-30 mg.
Nach einem langwierigen Benzoentzug sind jetzt wieder Panik und Angst meine Hauptprobleme, die Depression ist wesentlich besser.
Habe vor vier Tagen begonnen, das venlafaxin zu reduzieren (von 150 mg) und parallel dazu mit Citalopram 20 mg zu beginnen.
Heute hab ich nur noch 37,5 mg Venlafaxin genommen und 30 mg Citalopram.
Ich hab einerseits Angst vor Venlafaxin- Absetzerscheinungen, andererseits vor Serotoninsyndrom etc.
Mein Blutdruck ist gerade auf 150/90 hoch, ziemlich ungewöhnlich bei mir.
Hat jemand den Wechsel von SNRI zu SSRI schon vollzogen, und wenn ja, überlappend oder doch eher von einem Tag auf den anderen ?

LG

27.11.2018 14:56 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

la2la2
Zitat von TiffyK:
wirkt Venlafaxin zwar gut antidepressiv bei mir

Zitat von TiffyK:
Habe vor vier Tagen begonnen, das venlafaxin zu reduzieren (von 150 mg)

Zitat von TiffyK:
Heute hab ich nur noch 37,5 mg Venlafaxin genommen

Das ist VIEL zu schnell mit dem "Ausschleichen" - ist nicht unwahrscheinlich, dass jetzt die Depressionen wieder kommen, dazu "Entzugssysmptome" vom Venlafaxin und Symptome durch das Citalopram, da innerhalb von 4 Tagen von 0 auf 30mg SEHR sportlich sind...... kann also etwas "scheppern".

Zitat von TiffyK:
Mein Blutdruck ist gerade auf 150/90 hoch, ziemlich ungewöhnlich bei mir.

Wenn der nur für wenige Wochen bis 1-2 Monate so hoch ist, ist das vollkommen egal. Aber mittelfristig wäre das nicht ganz so gesund.......

27.11.2018 15:32 • x 1 #18


Hmm, ich würde wirklich gerne wissen, was sinnvoller ist. Venlafaxin quasi durch Citalopram ersetzen, oder wi9rklich ewig lange beides überlappend nehmen.
Da ich Venlafaxin nur in 150 mg genommen habe, müsste es doch eigentlich genauso nahtlos funktionieren wie von SSRI zu SSRI ?
Da habe ich schon in der Vergangenheit problemlos gewechselt. Venlafaxin scheint aber wirklich eine andere Nummer zu sein, was das absetzen betrifft.
Ich bin mit Citalopram so zügig auf 30 mg in der Hoffnung, dass es schneller wirkt und vielleicht so auch das Venlafaxin "abfangen" kann.

27.11.2018 17:16 • #19


la2la2
Zitat von TiffyK:
Hmm, ich würde wirklich gerne wissen, was sinnvoller ist. Venlafaxin quasi durch Citalopram ersetzen, oder wi9rklich ewig lange beides überlappend nehmen.

Jetzt ist eh zu spät noch was zu ändern. Wenn es gut läuft, weißt du, dass es bei dir problemlos funktioniert. Falls nicht, weißt du, dass es eine schlechte Idee von deinem Arzt war so radikal umzustellen und lernst daraus in Zukunft langsamer zu wechseln.

https://psychiatrietogo.files.wordpress ... 429060.jpg
"Nur" 150mg ist eine unpassende Aussage, da 150mg meist eine gute Dosis ist, bei der Wirkungen und Nebenwirkungen im optimalen Verhältnis zueinander stehen. Hätte man auch 100-130mg ausprobieren können bevor man wechselt, da bei Venlafaxin gilt: Je mehr = desto mehr Unruhe als Nebenwirkung.....


Citalopram ist ein reines SSRI, Venlafaxin ist ein SSNRI = wirkt auch auf Noradrenalin (wenn auch nicht allzu stark).....

27.11.2018 18:17 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf