Pfeil rechts

Hallo Ihr Lieben !
Ich möchte keine Angst verbreiten, aber ich muss mal los werden wie ich mich fühle.

Ich habe vor 1 Woche von Cipralex auf Citalopram gewechselt,und mir geht es seitdem beschissen!
Mir wurde gesagt es sollten keine Nebenwirkungen auftauchen da der Wirkstoff ja der selbe ist. Habe aber heftigen Schwindel,Kopfschmerzen,Zittern,Unruhe....das ganze Programm . Ich war heute morgen bei meiner Ärztin,sie meinte ich sollte auf 10 mg runter gehen. Ich habe seit 10 Jahren mit Angst und Panik zu kämpfen. Aber diese Nebenwirkungen sind heftiger als alles was ich kenne. Hau mir jeden Tag zusätzlich 75 mg Atosil rein umd einigermaßen klar zu kommen. Hätte ich das von angang an gewusst hätte ich nicht gewechselt.

Hat jemand die gleichen Erfahrungen zufällig?! Mir gehts echt schei. !
Ich hoffe die Nebenwirkungen haben bald mal ein ende....

12.08.2011 21:58 • 15.09.2011 #1


24 Antworten ↓


Hallo

bei mir war es genauso! Habe damals von Sertralin auf Citralopram gewechselt und die Nebenw. waren auch wie bei dir, haben aber nach einer Woche langsam aufgehört und schliesslich waren sie ganz weg.
Jeder reagiert anders auf solche Medikamente ich denke das wird bald besser.
Wenn nicht würde ich das nochnals mit dem Arzt abklären.

Gruss
Ben

13.08.2011 08:38 • #2



Von Cipralex auf Citalopram wechseln?

x 3


Hallo,

ohjee ich wollte diese Frage hier grad stellen wer schon con Cipralex auf Citalopram umgestellt hat und ob er Nebenwirkungen hatte. Ich bin nämlich auch am überlegen umzusteigen weil meine Tropfen jetzt auch eine zuzahlung von 30€ haben was aber noch geht.Da ich zur zeit in schule bin und in 6wochen eine prüfung ablegen muß werde ich das medi wohl doch weiter nehmen um nicht in gefahr zu laufen nur wegen mediumstellung nicht mehr zur schule zu können und meine Prüfung damit zu verhauen.
Wielange hattest du Cipralex genommen und in welcher Dosierung?? Und wieviel Citalopram nimmst du jetzt in mg was Cipralex entsprechen würde??

gruß lucky

13.08.2011 14:20 • #3


Valmont
Ich muß zwangsweise von Cipralex auf Citalopram wechseln, weil die Krankenkasse Cipralex nicht mehr bezahlt.
Ich nehm es jetzt auch seit etwa einer Woche und bisher merke ich außer leichten Magen-darmbeschwerden und etwas mehr Unruhe eigentlich nichts.

Habt ihr denn das Cipralex ohne Probleme absetzen können? Ich habe es im letzten Jahr schon mal versucht und - trotz sehr langsamen Ausschleichen - wegen der Entzugssympthome(extreme Kopfschmerzen, Unruhe, Schwindel) nicht hinbekommen. Jetzt MUSS ich es absetzen und kann nur hoffen, daß das Citalopram die Entzugserscheinungen mildert oder gar nicht erst aufkommen lässt.

14.08.2011 14:28 • #4


Hallo Valmont,

wieviel mg nimmst du denn Cipralex und wieviel Citalopram sollst du jetzt dafür nehmen?
Ich hatte Cipralex vor 3J schonmal genommen und mußte es absetzen wegen zu starker müdigkeit auf arbeit.Ich hatte keine extremen probleme,weil ich tropfen nehme und alle woche um einen Tropfen = 1mg runtergegangen bin und das klappte ganz gut. Bei den Tropfen muß man 30€ zuzahlen und das werde ich jetzt nocheinmal machen weil mir eine Prüfung bevorsteht und wenn ich die packen sollte kann ich mir die Tropfen jeden monat leisten.

gruß lucky

14.08.2011 22:11 • #5


du lucky, hattest du nicht das gefühlt mit dem zeug schlechter lernen zu können?

ich lerne im moment wirklich viel únd es klappt nicht so schnell wie früher, ich denke fast, es liegt an den medis

15.08.2011 08:23 • #6


Valmont
Ich habe bisher immer 10mg Cipralex genommen. Zum Glück hab ich von Müdigkeit oder so nichts gemerkt. Aber so leichte Konzentrationsprobleme hatte ich schon, die hielten sich aber in Grenzen.
Cipralex-Tropfen hatte ich auch zum Ausschleichen, aber ich hatte trotzdem diese Entzugserscheinungen. ganz schlimm wurde es ,nachdem ich den allerletzen Tropfen Cipralex genommen hatte. Etwa 1 Woche danach fingen die Entzugserscheinungen an.

15.08.2011 16:10 • #7


Hallo wwjd,

ja ich hab das gefühl das ich nicht so leicht lernen kann wie vorher. Hab auch so meine konzentrationsprobleme und fragte mich schon ob es am alter liegt oder am medi. Aber die frage habt ihr mir ja nun beantwortet. Hoffe das ich die prüfung schaffe in 2wochen und keinen blackout bekomme durch das medi und leichten prüfungsstress. Ich muß viele gesetzte lernen usw. Aber ohne das medi hätte ich in der schule nicht sitzen können und auch diesen schritt nicht wagen können,daher denke ich positiv.

@valmont vielleicht bist du mit den tropfen dann auch zu schnell runter!?also ich hatte nur sehr leichte absetzsymptome und auch beim einschleichen waren es wenige NW dafür hat es bei mir alles länger gedauert mit dem einschleichen als wenn ich tabletten genommen hätte.
weißt ja jeder mensch reagiert anders.

gruß lucky

16.08.2011 00:52 • #8


Valmont
Ich hab das Cipralex über einen Zeitraum von 8 Monaten ausgeschlichen, auch mit den Tropfen, so etwa alle 3 Wochen 1 Tropfen weniger. Und trotzdem diese krassen Entzugserscheinungen. Mein Körper scheint da sehr empfindlich zu sein.

Jetzt bin ich bei 5mg Cipralex und 10 mg Citalopram. Bisher gehts eigentlich relativ gut, bis auf die Magen-darm-Beschwerden. Mal sehen wie das weitergeht... *aufholzklopf*

16.08.2011 22:19 • #9


Hallo @ Valmont,

ich dachte man kann das cipralex einfach weglassen und dann nächsten tag das citalopram nehmen!? Man muß beide medis so nehmen? Dann hat man doch irgendwie ne höhere Dosis als wie man vorher genommen hat oder hab ich da jetzt einen denkfehler?


gruß lucky

16.08.2011 22:59 • #10


Nineing
also man muss es nicht gleichezeitig nehmen..keine angst..

also wenn du vorher 10mg Cipralex hattest nimmt du am nächsten Tag 20mg Citalopram...

also halt immer das doppelte..wird dir dein arzt auch sagen.. du kannst ohen probleme von heut auf morgen wechseln..ist ja der gleiche wirkstoff..hatte das auch nur andersrum vor paar monaten..von citalopram auf cipralex..und dann auf venlafaxin

16.08.2011 23:14 • #11


Valmont
Echt? Man kann das Cipralex einfach vom einen auf den anderen tag weglassen, wenn man stattdessen Citalopram nimmt?

Also, meine Ärztin meinte, man soll dem Körper (zumindest wenn er so empfindlich auf Umstellungen reagiert wie meiner) eine Übergangszeit von etwa 2 Wochen lassen. So das ich jetzt Cipralex langsam absetze und Citalopram langsam einschleiche. Bisher gehts auch ganz gut.

Aber das ist vielleicht auch bei jedem anders, wenn man allgemein nicht so extrem auf Medis reagiert, geht es vielleicht ohne Übergangszeit.

17.08.2011 11:30 • #12


Nineing
du ich reagiere extrem auf medis..hatte schon nebenwirkungen bei 5mg citalopram und nich gerade wenig...

aber jeder arzt sagt ja was man machn soll..ne bekannte hab auch von heut auf morgen von cipralex zu citalopram gewechselt ohne probleme

17.08.2011 16:54 • #13


Hallo,

ok gut zu wissen mit dem wechseln. Jetzt mal ne andere Frage,wielange hat bei euch diese Konzentrationsprobleme angehalten? Bin jetzt mit 10mg in der 3woche mit Cipralex und muß lernen für eine prüfung und hab konzentrationsprobleme welche mir jetzt einen test verhauen liesen. Ich bin deswegen total gefrustet,weil mir auswendig lernen sonst nie so schwer viel und ich jetzt echt schiss habe auch den morgigen test zu verhauen und den großen Test am freitag sowie die zwischenprüfung ende nächster woche! Kann man eine einnahme mal weglassen,wenn man weiß das man nächsten tag einen klaren kopf haben muß wegen prüfung?? oder kann es schon auswirkung aufs befinden haben?


gruß lucky

17.08.2011 22:53 • #14


hallo an alle also ich habe seit voriges jahr das ciprlex 20 mg genommen und ich hatte so keine nebenwirkungen ausser das ich immer müde war , hatte davor das citralopram 45 mg und hatte dies aber seit 2004 einegnommen und ich kam damit auch sehr gut klar hatte dann versucht es abzusetzen und einen toatlen rückschlag bekommen und auf ärztlichen rat dann 45 mg eingenommen mit tavor 1 mg pro tag dazu und natürlich baldrian und es half mir nichts und dann in der tagesklinik bekam ich dann cipralex bis 20 mg und es ging mir super doch leider muss man jetzt viel zuzahlen so das ich es mir nicht mehr leisten kann und ich wurde dann von meiner ärztin auf das fluoextin momentan 10mg umgestellt und ich muss sagen ich merke nichts ich bin total aggro und ich konnte momentan nur heulen und jetzt weiss ich nicht zu welchen medikament ich übergehen soll wieder zu citralopram?

22.08.2011 03:19 • #15


Ich nehme nun seit 7 Tagen die citalopram hatte Donnerstag so einen Dollen schub,dieser war so dass ich Herzrasen bekam und einen Hitzewall durch meinen Körper ging als würde ich innerlich verbrennen. Ich soll morgens eine ganze Tablette nehmen,20mg also , seit dem ich die nehme denke ich sind meine Panikataken schlimmer geworden. Leider ist mein Arzt im Urlaub daher war ich im Krankenhaus doch diese konnten mir nicht helfen haben mich an eine Klinische Psychiatrie und Psychotherapie verwiesen doch da bekam ich keinen Termin sollte da dann Dienstag in eine Offene Sprechstunde kommen, warum hilft man einem in so einer Situation nicht kann ich nicht verstehen. Hatte einer von euch auch mal so eine Erfahrung?

28.08.2011 16:46 • #16


Hallo Tommy 1981,

ich kann diese Nebenwirkungen nur bestätigen. Es ist jedoch sehr schade, dass man dir in der Klinik nicht geholfen hat. Aber gib nicht auf, die ersten 2-3 Wochen mit Citalopram sind glaube so. Mir ging es wie gesagt ähnlich. Hatte mehr Ängste, Panik und viel Unruhe, estremer Puls und keinen Appetit. Aber ich nehme die Dinger jetzt schon über 3 1/2 Jahre und habe diese NW nicht mehr. Aber trotz dem bleibt man eben der ängstliche Typ Mensch. Wenn man die Tabletten nimmt heißt es nicht automatisch, dass man nie wieder Ängste oder Panikattacken bekommst. Sie helfen aber, die depressiven Phasen, die man dabei hat, zu lindern. Ich hatte die Tabeltten dieses Jahr ausschleichen lassen und bekam leider einen Rückfall. Alles wurde wieder schlimmer, sodass meine Ärztin mir geraten hat, die Citalopram wieder zu nehmen. Naja, dann ist es eben so. Leider habe ich heute einen schlechten Tag erwischt und ich äne ziemlich kraftlos rum, Depris, Ängste, schneller Puls......
Also, gib nicht gleich auf und lass es zu, dass die Tabletten dir helfen können.

Grüße
Übermutti

28.08.2011 17:33 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo übermutti,
danke dir für deine Antwort,hoffe das diese NW noch nach lassen denn so ist mir ja auch nicht geholfen das es eh noch schlimmer wird.Darf man mal fragen was du bei so einer Attacke machst?
Lieben Gruß Thomas

28.08.2011 21:01 • #18


Hallo Thommy...

ich nehme jetzt ca 4 Wochen Citalopram 10mg...hatte auch mit 20 angefangen die gleichen Symptome wie du..War im Krankenhaus und die haben mir geraten(weil we)mit 10mg weiter zu machen...Und ich muß sagen es geht mir super...vieleicht solltest du auch mit 10 anfangen lieber einschleichen als zu starke nebenwirkungen

29.08.2011 11:34 • #19


also bei mir geht es wieder aber das gefühl ist ein schlimmes oder , dieses Gefühl innerlich zu verbrennen und das Herzrasen.
Naja ich habe am Mittwoch einen Termin in eine Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie hoffe das ich dort bessere Hilfe bekomme

29.08.2011 14:27 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf