Pfeil rechts

Hey hallo an alle und zwar habe ich folgendes Problem

Ich war letztens beim Arzt und habe ihm erzählt das Venlafaxin 75mg überhaupt nix bringen seit ungefähr einem Halben Jahr nehm ich das nun
Da hat er mir Sertralin 50mg in die Hand gedrückt und gemeint dann nimmst du sobald die Venlafaxins alle sind die hier...
Ich habe ihn gefragt ob er sich da sicher ist wegen Wechselwirkung.
Er meinte da kann nix passieren sind ja aus der selben Gruppe.
Morgen früh muss ich meine Erste Pille Sertralin nehmen und weiss nicht ob das so Gut ist.... Hab echt schiss davor...
Mann kann doch nicht einfach so Umstellen oder geht das doch? und wenn das nicht gut geht was passiert dann?

Meine momentane Medikamenten Dosis ist

Mittags

Omeprazol 10mg für den Magen
Venlafaxin 75mg

und

Abends

Alprazolam 1,75mg



Bitte ich brauch noch schnell eine Antwort ob ich das Morgen mittag echt riskieren kann:(
Hab Tierisch angst davor auch wenn Arzt meint geht schon gut... aber was wenn nicht?

Morgen Abend bin ich auch noch zum Firmenfest eingeladen...
Was wäre denn invent. wenn ich morgen bzw Heute einfach mal nix nehme also Weder Venlafaxin oder Sertralin? wäre das schlimm ich möchte das Firmenfest nicht versäumen vor allen dingen da ich da jedem meine Neue Freundin vorstellen möchte
Bitte helft mir danke


Liebe Grüße

Feaw

04.09.2009 03:05 • 16.09.2017 #1


12 Antworten ↓


ich nehme sertralin schon sehr lange ein-ohne nebenwirkungen, habe keine angst...sertralin ist ein gutes medikament und wirkt sehr gut....
lg micaela77

04.09.2009 07:25 • #2



Venlafaxin Sertralin und auch noch Alprazolam.:( hm Hilfe?

x 3


mir dreht sichs ja um die Wechselwirkung direkt von Venlafaxin auf Sertralin ob das wirklich gut ist verstehst du?

04.09.2009 14:05 • #3


Christina
Zitat von Feaw:
Ich habe ihn gefragt ob er sich da sicher ist wegen Wechselwirkung.
Er meinte da kann nix passieren sind ja aus der selben Gruppe.
Morgen früh muss ich meine Erste Pille Sertralin nehmen und weiss nicht ob das so Gut ist.... Hab echt schiss davor...
Mann kann doch nicht einfach so Umstellen oder geht das doch? und wenn das nicht gut geht was passiert dann?
Wechselwirkungen sind nicht das Problem, da kann nichts passieren. Auch Einschleichwirkungen dürften entfallen, da beide Medikamente vom Prinzip her gleich wirken. Es könnte höchstens sein, dass Du den Wirkstoff Sertralin nicht verträgst und entsprechend mit Übelkeit, Durchfall etc. reagierst. Außerdem wäre es möchlich, dass Venlafaxin in den nächsten Tagen Absetzsymptome verursacht, obwohl Du Sertralin nimmst.

Zitat von Feaw:
Abends

Alprazolam 1,75mg
Das ist ganz schön viel. Das Äquivalent wären 35 mg Diazepam, da verlässt man allmählich den therapeutischen Bereich und bewegt sich auf die Sucht zu. Länger als zwei Wochen sollte man Benzos sowieso nicht regelmäßig (täglich) nehmen. Und dann auch noch in dieser Dosis - das ist sehr bedenklich. Reduzier' das lieber, bevor Du richtig in der Abhängigkeit steckst.

Zitat von Feaw:
Was wäre denn invent. wenn ich morgen bzw Heute einfach mal nix nehme also Weder Venlafaxin oder Sertralin?
Nichts wäre dann. Einmal vergessen toleriert man normalerweise gut.

Liebe Grüße
Christina

04.09.2009 21:10 • #4


Ich hatte mal von Sertralin auf Venlafaxin gewechselt, dazwischen habe ich eine Pause von nur 3 Tagen gemacht. Ich habe den Wechsel sehr gut überstanden und nehme mal an, das es in die andere Richtung auch so sein wird. Ganz die gleiche Gruppe sind die beiden Sachen allerdings nicht:
Venlafaxin: SNRI (selektiver Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer)
Sertralin: SSRI (selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer )

23.12.2009 01:34 • #5


MotorBiene
Hallo,
ich hätte auch mal ne Frage zu der Kombination.
Nehme seit geraumer Zeit 75mg Venlafaxin, aber die wirken mir noch nicht genug.
Darf nun verdoppeln.
Da ich jetzt aber umziehe und der Doc mir als Notfallpräperat Alprazolam mal verschrieben hat,
überlege ich, ob ich das mal anwenden kann/soll.
Habe früher schonmal Tafil 0,5 genommen, ne halbe nach Bedarf und bin da immer gut mit gefahren..
Habe aber auch schiss wegen Wechselwirkungen, obwohl der Doc und auch die Apothekerin gesagt haben, das da nix kommt...
schei. Kopfkino

04.09.2017 11:03 • #6


Kombination des Venlafaxin mit Alprazolam ist grundsätzlich kein Problem. Wird sogar oft gemeinsam verschrieben um die Latenzzeit sowie anfängliche Nebenwirkungen des Antidepressivums mit einem Beruhigungsmittel zu kompensieren.

Liebe Grüße

08.09.2017 01:04 • #7


MotorBiene
prima,
dann erklärt sich auch die Frage vom Neurologen nach der Unruhe, die ich bis dato noch nicht hatte, und die so vermutlich wieder weggeht

08.09.2017 10:16 • #8


MotorBiene
oh man, mein Dachschaden und ich...ich ziehe zum 1.10 um. Nur innerhalb des Hauses, aber 3 Etagen tiefer.Habe 8 Jahre das Haus nicht verlassen und sehe dadurch ne größere Chance. Jetzt sitze ich hier, und möchte zum lockerer werden ne halbe 0,5er Alpra nehmen und mein Kopp hält einfach nicht die Fresse

15.09.2017 09:23 • #9


Venla und Sertra ist kein Problem. Ich hab von Citalopram auf Venla gewechselt direkt und dann wieder von Venla auf Citalopram.

Sorgen macht mir bei dir aber auch das Alprazolam. Wie lange nimmst du das schon?

15.09.2017 11:28 • #10


MotorBiene
habs aktuell noch gar nicht genommen, vor x JAhren mal nach Bedarf, da hatte ich aber nix anderes, außer 1-3x im Monat Fluspi/Imap.
Wollte es jetzt auch nur zur Unterstützung nehmen, ne halbe von 0,5mg

15.09.2017 11:33 • #11


@MotorBiene meinte nicht dich, sondern ehemaliges Mitglied. Aber das ist ja schon wieder weg.

15.09.2017 18:49 • #12


MotorBiene
lol, auch gut

16.09.2017 10:01 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf