Pfeil rechts
24

Ich kann es halt trotzdem schwer glauben.

Warum :

Venlafaxin :

Bindung an Serotonin nur 7.7
Bindung an Noradrenalin 2700 oder so
Keine Bindung an sigma 1

Da sollte fluvoxamin mit Serotonin 1.95 und hoher sigma 1 Bindung deutlich effizienter sein

31.10.2015 12:03 • #21


31.10.2015 12:06 • #22



Venlafaxin ret Aufdosieren bzw wieder einschleichen

x 3


merke jetzt nach gut 2 Wochen eine deutliche Besserung.
Hatte 9 tage 37,5 mg und jetzt den 4. Tag 75 mg venlafaxin.
Keine PA mehr gehabt, Daueranspannung geht zurück, Blick wird klarer.
Kämpfe noch mit appetitlosigkeit und übelkeit.

02.11.2015 15:41 • #23


Zitat von mattes75:
jetzt hatte ich 9 tage 37,5 mg, vor 2 1/2 stunden habe ich die erste 75 mg kapsel genommen. mal schauen was das gibt.


Hallo Mattes,

ich habe auch letztens mit 37,5 mg retard Kapseln begonnen. Nach 10 Tagen auf 75 mg täglich erhöht.
Die ersten Tage spürte ich auch ein paar Stunden nach der Einnahme leichte Übelkeit und fühlte mich etwas benommen.
Ich nehme es vor allem, weil mein Therapeut sagt, dass es gut bei Angsterkrankungen ist. Depressionen habe ich leichte,
aber deswegen bräuchte ich wohl kein Medikament. Ach ja, die ersten Nächte nach Beginn der Einnahme habe ich
sehr schlecht geschlafen, jetzt gehts aber wieder. Durch die Erhöhung der Dosis habe ich keine extra Beschwerden bekommen- zum Glück!
Hatte da natürlich auch Angst davor. Dies mal zu meinem Fall, aber jeder reagiert da total anders.
Jetzt hoffe ich, dass bald eine positive Wirkung eintritt.
Und dass die Tage ein Auf und Ab sind liegt bei mir nicht am Venlafaxin, sondern einfach an der Erkrankung würde ich sagen....

Grüße

02.11.2015 16:50 • #24


Heute 5. Tag mit 75 mg.
übelkeit u. appetitlosigkeit nur noch schwach da.

spüre allerdings ab und zu mal ne hitzewallung. und *igitt* mein schweiß riecht anders bis sehr komisch...?! Schon ein paar tage.

03.11.2015 09:04 • #25


Zitat von mattes75:
Heute 5. Tag mit 75 mg.
übelkeit u. appetitlosigkeit nur noch schwach da.

spüre allerdings ab und zu mal ne hitzewallung. und *igitt* mein schweiß riecht anders bis sehr komisch...?! Schon ein paar tage.


Oh ja, das mit dem komischen Schweißgeruch kenn ich auch

03.11.2015 11:11 • #26


Tag 6 mit 75 mg.
übelkeit so gut wie weg, aber es mag kein richtiger hunger aufkommen. Heute auch wieder keine PA bzw. Dieses dauerangst-Gefühl gehabt.

nebenwirkungen (vielleicht kennt das jemand auch?!): wieder nachtschweiß gehabt nach der Erhöhung, schwitzige Füße, wärmegefühl bes. Kopf.
Habe auch das Gefühl dass ich insgesamt schneller schwitze,z.b. Nach einem Spaziergang.

04.11.2015 16:53 • #27


Noradrenalin treibt den Kreislauf hoch. Daher schwitzen und Angst

04.11.2015 17:59 • x 1 #28


Zitat von Serthralinn:
Noradrenalin treibt den Kreislauf hoch. Daher schwitzen und Angst

hmm, glaube nicht, dass noradrenalin bei der Dosis beeinflusst wird. Angst ist ja zudem nicht da. denke mir,dass die temperaturregulation (serotonin) da reinspielt. oder betrifft das mit der hohen Dosis das dopamin?

04.11.2015 18:10 • #29


Also ich schwitze mit Serotonin eher weniger und schlafe besser. Das scheint auch eher normal zu sein.

04.11.2015 19:03 • #30


muss gestehen, dass ich den Mechanismus nicht kenne. Aber da auch bei den ssri schwitzen ne sehr häufige Nebenwirkung ist, nehm ich an, dass serotonin ursächlich ist. Denn da steht dann ja auch auf einmal mehr serotonin im syn. Spalt zur Verfügung, oder liegt ich da falsch?!

04.11.2015 19:45 • #31


Bei escitalopram steht schwitzen bei less common

Ich hab nur mit Noradrenalin geschwitzt. Klingt auch irgendwie logisch

04.11.2015 19:49 • #32


hmm, hab hier nen beipackzettel escitalopram: häufig: vermehrtes schwitzen.

04.11.2015 20:26 • #33


Joar da steht Viel drin .

Meiner Erfahrung nach ist es eher ein Noradrenalin Phänomen. Man liest auch bei den Noradrenalin Medis viel mehr davon . Venlafaxin sowieso

04.11.2015 22:32 • #34


Tag 10 mit 75 mg. Also mit den 9 Tagen 37.5 der 19. Einnahmetag.
Panik/Angst ist bisher nicht mehr aufgetreten. Ab und zu komme ich mal wieder ins Grübeln. Aber die Stimmung wird auch langsam besser. Zwischendurch und besonders abends fühl ich mich quasi normal. Manchmal noch son komisches Bauch Gefühl, wenn ich an die letzten Wochen denke, aber daran muss ich arbeiten. Ablenkung tut gut.
Übelkeit ist morgens noch latent da, Appetit wird langsam auch besser. Vermutlich ist es auch schwer zwischen einer evtl. NW des Medikaments und nem Symptom der Depression zu unterscheiden.

08.11.2015 09:31 • x 1 #35


Da hab ich mit fluvoxamin wesentlich bessere Erfolge....

08.11.2015 09:56 • #36


Ich will mich nicht beschweren.
Angst und depri in gut 2 1/2 Wochen quasi weg.

08.11.2015 10:39 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Elmo13
Hallo zusammen,
na dann besteht ja noch Hoffnung. Bin jetzt am 10Tag mit Escitalopram angekommen und merke jetzt besonders am Wochenende noch keine Besserung. Wohl noch zu früh

08.11.2015 11:28 • #38


Also ich hatte bei den 37.5 zuerst 2-3 tage eher eine Verschlechterung und dann gings langsam besser. Nach einigen Tagen 75 dann deutliche Verbesserungen. Kann bisher sagen top wirkung, wenn es so stabil bleibt!

08.11.2015 11:46 • x 1 #39


Hilft es auch bei Zwangsstörung?

08.11.2015 14:11 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf