Pfeil rechts
9

Das Schwitzen ist allerdings nicht auszuhalten und das Herz rast.

Nehme jetzt wieder Escitalopram

08.06.2016 23:45 • x 1 #81


Zitat von Serthralinn:
Das Schwitzen ist allerdings nicht auszuhalten und das Herz rast.

Nehme jetzt wieder Escitalopram


bist aber auch schnell hoch gegangen mit der Dosis. Das schwitzen hatte ich auch und das war nach ein paar Wochen schlagartig weg. wechselst ja anscheinend häufig das Präparat,oder?

09.06.2016 01:22 • #82



Venlafaxin ret Aufdosieren bzw wieder einschleichen

x 3


Mm, bei den meisten Leuten bleibt das Schwitzen aber oder nicht? Ja, ich glaube, ich möchte mit den Tabletten ein Problem lösen, was nicht zu lösen ist.

09.06.2016 08:54 • #83


fragile1980
Schwitzen hatte ich bisher bei jedem AD. Und schwitze eh stark angstbedingt.
Bin bei Tag 4 mit 37,5 mg und eher dauerkaputt.

09.06.2016 08:57 • #84


Mit Escitalopram geht es. Das scheint den Kreislauf etwas zu drosseln. Auch der Puls ist niedriger. Hat halt keinerlei Noradrenalin oder dopamin Wirkung

09.06.2016 09:00 • #85


fragile1980
Ah, daran wird es liegen, ja. Ist aber auch immer eine Frage der Eingewöhnung.
Hatte vorher Elontril und das wirkte auf mich wie ein einziger Anheizer. Fragt nicht, wie mein Neurologe darauf kam.

09.06.2016 09:05 • #86


Zitat von Serthralinn:
Mm, bei den meisten Leuten bleibt das Schwitzen aber oder nicht? Ja, ich glaube, ich möchte mit den Tabletten ein Problem lösen, was nicht zu lösen ist.


soweit ich das aus der klinik damals noch in erinnerung habe und das, was ich so mal von leuten höre, ist schwitzen eins der häufigsten probleme, gerade in der eingewöhnungsphase.

09.06.2016 10:11 • #87


Zitat von Serthralinn:
Mit Escitalopram geht es. Das scheint den Kreislauf etwas zu drosseln. Auch der Puls ist niedriger. Hat halt keinerlei Noradrenalin oder dopamin Wirkung


jeder reagiert anders auf medikamente, denn venla und excitalopram unterscheiden sich grundsätzlich nicht großartig in ihrem nebenwirkungsprofil.
wo du die dopaminerge wirkung von venlafaxin ansprichst: die wirst du erst ab ca. 300 mg haben. da musst du schon recht hoch gehen.
ein freund von mir nimmt 300 davon pro tag, dem gehts gut. kein schwitzen, keine unruhe, nicht mal beim einschleichen.
nur auf seinen blutdruck muss er bei der dosis aufpassen.

09.06.2016 10:24 • #88


Zitat von fragile1980:
Schwitzen hatte ich bisher bei jedem AD. Und schwitze eh stark angstbedingt.
Bin bei Tag 4 mit 37,5 mg und eher dauerkaputt.


dann gib dem medikament noch etwas zeit. ich denke du wirst noch auf 75 mg gehen, oder?
das mit dem schnellen schwitzen und auch dem schwitzen nachts hatte ich sogar beim aufdosieren wieder.
damals bin ich von alle 2 tage 37,5mg über täglich 37,5 mg zu 75 mg täglich wieder hochgegangen.
diese aufdosierung habe ich innerhalb von ca. 14 tagen gemacht. nach einigen tagen auf 75 mg ging es
mir stück für stück besser. irgendwann war das geschwitze dann auch plötzlich weg.

09.06.2016 10:28 • #89


fragile1980
Jep, @mattes75 , mein Arzt meinte zwar, ich solle erstmal 37,5 testen, aber ich habe im Gefühl, dass ich derzeit mindestens auf 75 hoch muss. Denke, solange es mir gut dabei geht, werde ich ab Tag 8 2x37,5 nehmen.

Bist du derzeit bei 75?

09.06.2016 10:56 • #90


Zitat von fragile1980:
Jep, @mattes75 , mein Arzt meinte zwar, ich solle erstmal 37,5 testen, aber ich habe im Gefühl, dass ich derzeit mindestens auf 75 hoch muss. Denke, solange es mir gut dabei geht, werde ich ab Tag 8 2x37,5 nehmen.

Bist du derzeit bei 75?


jein
ich war monatelang bei 37,5 bzw. alle 2-3 tage bei 37,5 und dabei komplett symptomfrei und fit. dann kam leider durch ein blödes ereignis diese "dauerangst" mit entsprechenden symptomen zurück. da bin ich dann wieder auf 37,5 tgl. und anschl. 75 tgl. hoch.
seit ein paar wochen bin ich auf 62,5 mg. öffne dazu die kapsel und nehme eine der 6 retard-tablettchen raus. das mache ich jetzt -so ist der plan- über monate, bis ich wieder auf 37,5 mg bin.
das ist das letzte mal auch ohne jegliche probleme abgelaufen.

09.06.2016 11:13 • x 1 #91


So, gestern war ich beim Neurologen. Der Besuch war erwartungsgemäß kurz Hat eigentlich nur auf das EKG geguckt (QTc ist normal), ich bleibe wie erwartet bei der aktuellen Dosis, Rezept bekommen und im Januar soll ich wieder auf ne Tasse Kaffee reinkommen.
Jetzt reicht es auch erstmal mit Arztbesuchen...Bis auf ne OP im September.

14.06.2016 13:08 • #92


Tinka01
Mein Mann ist jetzt auch bei 75 mg morgens angelangt und es geht ihm so ganz gut. Aber er denkt auch, dass er noch ein kleines bisschen höher gehen wird, hat immer noch eine gewisse innere Unruhe. Er wird die nächsten Tage wahrscheinlich in kleinen Schritten höherdosieren, d. h. er zählt dann die Kügelchen von einer 37,5 mg Kps. Trevilor Retard, so dass er ca. ne halbe Kps. dazu nimmt. Das hat bisher immer ganz gut geklappt. Aber mein Mann ist echt wieder gut dabei, ein ganz anderer Mensch als noch vor ein paar Wochen und Donnerstag geht er auch wieder zur Arbeit! Die Normalität schleicht sich wieder so langsam ein, ein schönes Gefühl!

14.06.2016 13:28 • #93


Zitat von Tinka01:
Mein Mann ist jetzt auch bei 75 mg morgens angelangt und es geht ihm so ganz gut. Aber er denkt auch, dass er noch ein kleines bisschen höher gehen wird, hat immer noch eine gewisse innere Unruhe. Er wird die nächsten Tage wahrscheinlich in kleinen Schritten höherdosieren, d. h. er zählt dann die Kügelchen von einer 37,5 mg Kps. Trevilor Retard, so dass er ca. ne halbe Kps. dazu nimmt. Das hat bisher immer ganz gut geklappt. Aber mein Mann ist echt wieder gut dabei, ein ganz anderer Mensch als noch vor ein paar Wochen und Donnerstag geht er auch wieder zur Arbeit! Die Normalität schleicht sich wieder so langsam ein, ein schönes Gefühl!



das ist doch top. bin irgendwo auch bzgl. auf- und abdosieren auf diese kügelchen- oder tabletten-abzählmethode gestoßen. ein bisschen aufwendiger, aber scheint echt top zu sein.
weiterhin gutes gelingen!

14.06.2016 14:02 • x 1 #94


Hallo,

Ich hoffe es verfolgen noch einige diesen Thread.
Ich bin jetzt bei Tag 4 bei 37,5mg. Gestern war der Horror ich hatte den ganzen Tag innere unruhe und kam garnicht vom Sofa runter. Es wurde dann erst zum späten Abend besser. Was habt ihr dann gemacht, ich hab es nichtmal geschafft ne Runde spazieren zu gehen. Ich weiß dass Venlafaxin hilft, hatte es vor 4 Jahren schon einmal, aber dass das einschleichen so hart war, wusste ich nicht mehr. Appetitlosigkeit, innere Unruhe, schwitzen, Herzrasen, riesen Pupillen, zittern, ich glaub ich nehme alle Nebenwirkungen mit. Ich möchte aber auch kein anderes AD versuchen, weil die vll nicht helfen und dieses half mir vor 4 Jahren auch und das auch nur in der 37,5mg Dosierung. Min Psychiater meinte, da ich so starke NW habe soll ich erstmal dabei bleiben. Hab in zwei Wochen einen neuen Termin bei ihm.

Ich brauche bitte etwas Mut zugesprochen. So einen horrortag wie gestern überstehe ich nicht nochmal. Hilft denn Ablenkung oder irgendwas? Durch die starken NW hab ich auch garkeine Lust mich mit Leuten zu treffen oder meine Eltern zu besuchen.

LG leniluu

19.11.2016 09:42 • #95


hi,
es müssen nicht unbedingt nur nebenwirkungen sein. je nach erkrankung ist das vielleicht erstmal eine leichte verstärkung der symptome. das hatte ich auch. gerade was das nächtliche schwitzen und appetitlosigkeit angeht. das mit dem "ablenken" schaff ich auch nicht, bin bei sowas immer zu ungeduldig. als ich aufdosiert hab (von alle 3 tage 37,5 auf 1 mal täglich 75 mg), gings mir auch 3-4 tage "schlechter", dann gings langsam voran. diese appetitlosigkeit und das nächtliche schwitzen hielten allerdings einige woche an. die anderen befindlichkeitsstörungen waren nach 2 wochen weg!

19.11.2016 10:49 • #96


Hallo Mattes,

Danke für deine Antwort.

Ich nehme es wegen Depressionen und im Moment traue ich mich garnich aus meiner Wohnung. Es gibt auch keine Grund, aber ich kann mich nich überwinden und das zieht.mich ziemlich runter. Weil ich das als Versagen sehe, nichtmal ne Runde spazieren schaffe und isolieren wollte ich mich auch nicht dieses Mal. Ich hab das Gefühl bevor ich angefangen habe das Venlafaxin zu nehmen war es nicht so schlimm. So ähnlich hattest du es ja auch beschrieben oder?
LG

19.11.2016 11:43 • #97


Ich hab mit Venlafaxin furchtbar geschwitzt, Puls von 130, Albträume. Und müde ohne Ende.

Schwitzen und Puls sind Nebenwirkungen vom Noradrenalin. Habe es dann abgesetzt.

19.11.2016 14:06 • #98


Bei 37.5 mg wirds es keine noradrenerge wirkung durch das venla geben. Und wildes schwitzen auch nicht. Und es nur deswegen direkt absetzen ist totaler Unsinn.

19.11.2016 15:04 • #99


Doch, auch bei 37 mg ist eine kleine Noradrenalin Wirkung vorhanden. Dies ist natürlich kein Grund zum absetzen. Abgesetzt hatte ich es, weil meine Müdigkeit mit Venlafaxin nicht besser war als mit Escitalopram. Bin aber am überlegen, ob ich es noch mal länger versuchen soll.

War sehr erstaunt, dass ich trotz Noradrenalin so müde war. Hatte ich nicht erwartet.

19.11.2016 15:17 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf