Pfeil rechts
1

Hallo zusammen. Bin ganz neu hier und wollte mich schonmal bedanken. Konnte mich durch das Forum die letzten Tage gut informieren über Angst und Panikattacken. Gerne möchte ich mich zukünftig auch an Themen beteiligen und hoffe dadurch, dass wir uns gegenseitig unterstützen können!

Nun habe ich aber folgende Frage:
Ich hatte bereits zwei Mal Escitralopram 10mg), was auch gut ging. Nun hat mir ein (neuer) Psychiater Sretralin (Seralin Mepha) empfohlen (zusätzlich zur Psychotherapie) 25mg, dann Erhöhung bis auf 100mg (25mg pro 5 Tage). Ich habe am Donnerstag angefangen und bereits nach kurzer Zeit heftige Nebenwirkungen wie:
- zittern
- Angstzustände
- lustlos
- übelkeit
- Rückenschmerzen
- Muskelschmerzen

Bereits am Freitag kam eine weitere Nebenwirkung dazu: Tinnitus
Ich hatte bereits vor Sertralin leichten chronischen Tinnitus, aber dieser ist nun viel lauter und intensiver. Aus diesem Grund habe ich heute mit der Medikation aufgehört, da mein empfinden ist, dass der Tinnitus mich mehr stört als die Angstzustände.

Bis jetzt keine Besserung. Der Tinnitus ist noch da und das ist auch der Grund, weshalb ich nicht schlafen kann. Ich habe gehofft, dass der Tinnitus gleich wieder verschwindet, da ich ja nur 3 Dosen à 25mg genommen habe.

Ich merke, wie nun wieder die Panik in den Vordergrund rutscht und ich nur das negative sehe und das Gefühl habe, ich werde nicht mehr mit diesem Geräusch umgehen können.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Sretralin und Tinnitus? Sollte diese Nebenwirkung nicht auch verschwinden?

Ich danke euch für eure Rückmeldungen!

31.01.2021 23:21 • 26.10.2021 #1


15 Antworten ↓


portugal
Yep. Hab eben Doc. Google gefragt;

Sie treten bei mehr als zehn Prozent der Behandelten auf. Häufig (also bei einem bis zehn Prozent der Patienten) kann es unter anderem zu Geschmacksveränderungen, Sehstörungen, vermehrtem Schwitzen und Hitzewallungen, Zwangsgähnen, Erbrechen, Verstopfung, Verdauungsstörungen und Ohrgeräusche (Tinnitus) ein.


Ich hätte aber nicht einfach abgesetzt, sondern erstmal meinen Arzt angerufen.

Ich hatte bei einem anderen AD dasselbe (kann mich nicht mehr an den. Amen erinnern, auch die Muskelschmerzen.
Das ging nach 2 Wochen aber komplett weg.

Du darfst nicht so schnell aufgeben. Ruf morgen Früh gleich Deinen Arzt an, der kann Dir Vorschläge unterbreiten.

Meine Ärztin sagt immer, bevor es besser wird, kann - muss nicht - kann es etwas schlechter werden.

Ruf morgen gleich an, denn wenn Du heute nur ausgelassen hast, ist das nicht so schlimm.

01.02.2021 00:02 • x 1 #2



Tinitus ist mit Sertralin lauter und intensiver geworden

x 3


Danke dir für deine Antwort!
Ich weiss, dass ich grundsätzlich Zeit bräuchte fürs Einschleichen, aber wie gesagt dieser Tinnitus macht mich fertig... ich hoffe der verschwindet bald wieder! Die Angst vor dem Tinnitus ist grösser, als die Angstattacken für welche ich zum Psychiater ging.
Werde den Arzt morgen anrufen.

01.02.2021 00:10 • #3


Perle
Also ich vermute eher, dass Du Angst vor dem neuen AD bzw. dessen Nebenwirkungen hast und dass Dich das so sehr stresst, dass Du unbewusst permanent anspannst und sich dadurch der Tinnitus verstärkt. Ist jedenfalls bei mir in Stresssituationen so.

Beim Einschleichen eines AD treten doch immer Nebenwirkungen auf und es kann eine Zeit lang dauern, bis sie sich abschwächen. Von daher finde ich schon, dass Du versuchen solltest das durchzuhalten. Es gibt Angenehmeres, das stimmt sicher, aber es wird besser werden. Gib nicht gleich auf.

LG Perle

01.02.2021 00:33 • #4


-IchBins-
Ich hatte vor einiger Zeit gelesen, dass Antidepressiva Tinnitus verstärken können (abgesehen von den anderen Nebenwirkungen). Hatte in der Vergangenheit mal Sertralin genommen. Aber da es mir nicht geholfen hat, habe ich es gemeinsam nach Besprechung mit meiner Ärztin wieder abgesetzt. Manchmal muss man verschiedene Antidepressiva ausprobieren, bis man das richtige für sich gefunden hat.

01.02.2021 08:05 • #5


Hallo zusammen. Ich brauche Hilfe. Ärztin nimmt kein Telefon ab... Ignoriert mich... Tinnitus da, führt zu Panikstörung, wie ich sie noch nie hatte. Wie lange kann es dauern, bis der Tinnitus bzw. die Lautstärke nach Absetzen wieder verschwindet?

01.02.2021 14:17 • #6


portugal
Versuche weiter. Wir sind keine behandelnden Ärzte und sowas sollte mit ihr abgesprochen werden. Sie ignoriert dich nicht. Es ist Montag!

2 Wochen plus kann es dauern. Durchhalten bitte, ich hatte solche Muskelschmerzen, das ich nicht laufen konnte. Aber die Aussicht auf Besserung habe ich vieles über mich ergehen lassen.

01.02.2021 14:20 • #7


Perle
Dein Tinnitus verstärkt sich durch den Stress, den Du Dir selber machst und nicht durch 3male Einnahme einer geringen Dosis Sertralin.

So wie Du schreibst ist Dein ganzer Körper gerade Adrenalin pur. Ich weiß, dass das Gefühl absolut besch ... ist aber es ist keine Lebensgefahr vorhanden und mit Sicherheit wirst Du auch nicht von Deiner Ärztin ignoriert. Schreib hier einfach weiter. Und mache Dir mal eine beruhigende Musik an und trink einen Tee. Es ist alles gut.

01.02.2021 16:26 • #8


Also kleines Update. Medi abgestzt. Arzt fand es ok, dass ich es nicht mehr nehmen möchte und bereits nach ,3 Tagen abgesetzt habe. Versuchen es jetzt ohne.
Tinnitus immer noch da, jedoch gemäss Arzt nicht von den Medis. Werde nun weitere Abklärung bezüglich Tinnitus treffen. Allenfalls Physiotherapie um Verspannungen zu lösen. Danke für eure Antworten. Hoffe der Tinnitus verschwindet. Gibt es welche die Erfahrungen mit Tinnitus haben?

02.02.2021 15:11 • #9


Perle
Im Forum gibt es einige User mit Tinnitus. Ich habe meinen seit etwa 4 Jahren, rechtes Ohr. Wie ich schon schrieb, wird er bei Stress lauter, weil ich unbewusst mehr anspanne, vor Allem den Kiefer- und Nackenbereich.

Der Tinnitus ist leider nicht mehr weg gegangen. Darüber war ich anfangs enttäuscht aber irgendwann baut man ihn quasi ins Leben ein und für mich persönlich ist er ein Frühwarnsystem, wenn es mir zu viel wird. Auf anderem Weg funktioniert meine Wahrnehmung nur schlecht, insofern erfüllt er seinen Zweck.

LG Perle

02.02.2021 18:11 • #10


Hallo

Ich habe auch seit 3 Monaten einen Tinnitus
Zu Beginn dachte ich auch das es vom SSRi ist mittlerweile denke ich aber das es der Stress ist
SSRi macht Nebenwirkungen die mich stressen und unruhig machen
Dadurch verspanne ich und er wird lauter
Mittlerweile war ich bei
TCM Arzt
Zwei verschiedene HNO
Kieferspezialist
Heilmasseur
Physiotherapie

Fazit
Nacken und hws total verspannt
Kiefermuskeln hart wie Stein
Nachts knirsche ich mit den Zähnen( achte mal drauf auf du Zähne zusammen beißt)
Bin ich den Tag entspannt höre ich den Tinnitus fast nicht, bin ich unruhig wird er lauter
Für mich muss ich sagen das mich die SSRi auch beim Tinnitus unterstützen da sie viel
Angst davor nehmen.

02.02.2021 19:22 • #11


Hallo Mich135,

ist der Tinnitus nach dem Absetzen von Sertralin wieder leiser geworden?

Und wenn (hoffentlich ja), wie lange hat es gedauert?

Vielen Dank
Romam

25.10.2021 18:06 • #12


Grow
Hallo, ich hatte wohl auch ein Tinitus welcher durch Sertralin nicht lauter geworden ist. Dies ist mir überhaupt nicht aufgefallen. Erst mit Citalopram wurde das Rauschen im Kopf richtig laut. Je höher die Dosis desto lauter. Ich bin jetzt umgestiegen auf Paroxetin und das Rauschen wird wieder leiser...ich weiss nicht ob es ganz weggeht. Ich kann das sehr gut maskieren, höre es wenn ich will aber gut.

26.10.2021 07:25 • #13


Hallo Grow,

Danke erstmal für deine Antwort.
Wie lange nach absetzen vom Citalopram hat es den mit dem wieder ruhiger werden gedauert.
Liebe Grüße
Roman

26.10.2021 12:21 • #14


Grow
Zitat von Roman19:
Hallo Grow, Danke erstmal für deine Antwort. Wie lange nach absetzen vom Citalopram hat es den mit dem wieder ruhiger werden gedauert. Liebe Grüße Roman

also die Intensität des Rauschens ging schon zurück von 40 mg auf 30 mg. ich bin jetzt seit ca. 1 Monat vom Cita weg und höre trotzdem noch das Störbild im Kopf ich weiss nicht ob das ganz weggeht, ich habe gelesen SSRI können allgemein einen Tinitus verstärken.

Hast du ein Rauschen in der Mitte vom Kopf oder ein hoher Pfeiffton einseitig?

26.10.2021 12:39 • #15


Ein Geräusch im linken Ohr.
Als würde auf einem Flughafen ein Düsentriebwerk laufen.
Also eher Hochfrequenz.

Habe Montag vor drei Wochen mit einschleichen von Sertralin ,25mg, nach 5Tagen dann auf 50mg und 5Tage darauf 75mg begonnen.
Seit Mitte letzter Woche ist dann mein Tinnitus deutlich lauter geworden.
Davor war er Mal etwas da und dann aber auch wieder unauffällig.
Aber seit einer Woche so heftig, dass ich am Sonntag auf 50mg zurück bin und seit Montag Sertralin abgesetzt habe.
Bis heute noch keine Verbesserung/leiser werden. Ich hoffe es geht zumindest auf das alte Maß zurück.

26.10.2021 12:56 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf