Pfeil rechts
17

Hallo,

ich nehme seit etwas über 1 Jahr täglich 0.5mg Tavor. Will das Tavor aber jetzt komplett weglassen. Weil ich Angst vor einer Abhängigkeit habe.

Habe seit heute statt 0.5mg nur noch 0.25mg genommen. Ist das wohlmöglich zu schnell?
Muss ich mir Sorgen machen einen Krampfanfall zu bekommen oder ähnliches?


fühle mich heute garnicht gut. Sehr müde und iwie komisch. Kann das mit Worten garnicht beschreiben.

Grüße

09.02.2017 19:25 • 12.06.2019 #1


43 Antworten ↓


wahnfritz
Hi!

Ich bin kein Arzt und kein Pharmakologe, aber es könnte durchaus sein, dass die Halbierung der Dosis zu schnell ist. Benzos muss man langsam ausschleichen. Ich denke, du solltest auf jeden Fall Rücksprache mit dem Arzt nehmen.

09.02.2017 22:31 • #2



Tavor absetzen - welche Nebenwirkungen gibt es eventuell?

x 3


petrus57
Zitat von Sheep2016:
Muss ich mir Sorgen machen einen Krampfanfall zu bekommen oder ähnliches?



Kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht nimmt die Aufregung zu und vielleicht bekommst du Schweißausbrüche.

10.02.2017 09:00 • #3


Hi Sheep2016,

ich habe 9 Monate 2 mg Tavor am Tag genommen und dann mit dem Ausschleichen angefangen und war dann so ca. 3 Monate später komplett und ohne jegliche Probleme los davon.
Ich hatte damals einen Termin bei einer Oberärztin für Neurologie und Ambulanz und sie hat mir gesagt wie ich es machen soll. Zitat von Ihr: Spielen Sie nicht den Helden sondern schleichen ganz langsam aus und es wird unproblematisch.
Ich habe damals als ich das Ausschleichen begann: 2 Wochen 1,5 mg täglich genommen dann 2 Wochen auf 1 mg dann 2 Wochen auf 0,75mg dann 2 Wochen auf 0,5 mg
Und hier kommt der Punkt ab. 0,5 mg in sehr kleinen Dosen weiter!

Ich schätze Du hast die kleinen blauen 0,5 mg Tabletten.
Hol Dir einen Tablettenzerteiler aus der Apotheke für 5-8 €.

Dann 2 Wochen lang 0,375 mg nehmen dann 2 Wochen lang 0,25 mg, dann 2 Wochen lang 0,125 mg nehmen danach ca. 10 Tage lange 0,125 mg jeden 2ten tag nehmen.
danach so 9 tage lang jeden 3ten tag 0,125 mg. Danach nichts mehr nehmen.

Das was Du schreibst müde und etwas komisch ist minimal von der Senkung von 0,5 zu 0,25 aber schenk dem nicht so viel Beachtung. Das ist auch zum Teil dein Kopf (Das sagte damals die Neurologin auch).

Mach es in kleinen Schritten und Du wirst sehr wenig bis gar keine Probleme haben.

LG
Alex


Ist was gebrösel, aber keine Panik so klappt es einwandfrei.

10.02.2017 14:30 • x 4 #4


Zitat von alex7777:
Hi Sheep2016,

ich habe 9 Monate 2 mg Tavor am Tag genommen und dann mit dem Ausschleichen angefangen und war dann so ca. 3 Monate später komplett und ohne jegliche Probleme los davon.
Ich hatte damals einen Termin bei einer Oberärztin für Neurologie und Ambulanz und sie hat mir gesagt wie ich es machen soll. Zitat von Ihr: Spielen Sie nicht den Helden sondern schleichen ganz langsam aus und es wird unproblematisch.
Ich habe damals als ich das Ausschleichen begann: 2 Wochen 1,5 mg täglich genommen dann 2 Wochen auf 1 mg dann 2 Wochen auf 0,75mg dann 2 Wochen auf 0,5 mg
Und hier kommt der Punkt ab. 0,5 mg in sehr kleinen Dosen weiter!

Ich schätze Du hast die kleinen blauen 0,5 mg Tabletten.
Hol Dir einen Tablettenzerteiler aus der Apotheke für 5-8 €.

Dann 2 Wochen lang 0,375 mg nehmen dann 2 Wochen lang 0,25 mg, dann 2 Wochen lang 0,125 mg nehmen danach ca. 10 Tage lange 0,125 mg jeden 2ten tag nehmen.
danach so 9 tage lang jeden 3ten tag 0,125 mg. Danach nichts mehr nehmen.

Das was Du schreibst müde und etwas komisch ist minimal von der Senkung von 0,5 zu 0,25 aber schenk dem nicht so viel Beachtung. Das ist auch zum Teil dein Kopf (Das sagte damals die Neurologin auch).

Mach es in kleinen Schritten und Du wirst sehr wenig bis gar keine Probleme haben.

LG
Alex


Ist was gebrösel, aber keine Panik so klappt es einwandfrei.


Danke für deinen Beitrag das macht mir Mut!

10.02.2017 15:12 • #5


murray08
Halt uns mal auf dem Laufenden, ob es klappt, Sheep Viel Erfolg

11.02.2017 21:59 • x 1 #6


@murray08

Heute ist der 3 Tag mit 0.25mg.

Heute geht es mir noch komischer. Ich kann das mit Worten nicht erklären, so eigenartig geht es mir.

Beim einkaufen hab ich alles ganz anderst wahrgenommen. Es kam mir alles sehr laut vor.
Ich sehe schärfer als sonst, so als ob jemand den Vorhang etwas auf gemacht hat. Und die Farben sind greller und leuchtender.

Vielleicht auch nur Einbildung

Ich versuche es trotzdem weiter. Zum Notfall hab ich noch ein Fläschchen Diazepam da. Wenns wirklich hart auf hart kommt.

11.02.2017 22:09 • #7


murray08
Halte durch - vielleicht gehste am Besten beim nächsten Schritt nicht so schnell runter? 50% klingt recht viel... Das eine Benzo jetzt durchs andere (Diazepam) zu ersetzen, würd ich vielleicht nicht unbedingt machen, das macht die Nerven sicher noch mehr durcheinander? Aber ich kenn mich nicht so aus...
Ich wünsch dir weiter Viel Erfolg - ich glaube, dass man sich komisch fühlt, wenn man Medis absetzt, ist sicherlich normal und vielleicht hilft ja Ablenkung?

11.02.2017 22:14 • x 1 #8


Zitat von murray08:
Halte durch - vielleicht gehste am Besten beim nächsten Schritt nicht so schnell runter? 50% klingt recht viel... Das eine Benzo jetzt durchs andere (Diazepam) zu ersetzen, würd ich vielleicht nicht unbedingt machen, das macht die Nerven sicher noch mehr durcheinander? Aber ich kenn mich nicht so aus...
Ich wünsch dir weiter Viel Erfolg - ich glaube, dass man sich komisch fühlt, wenn man Medis absetzt, ist sicherlich normal und vielleicht hilft ja Ablenkung?


Ja ich hoffe ich hab die Eier zum durchhalten. Was ich die letzten zwei Jahre durchgestanden habe. Und iwie. nimmt es kein Ende...

Ich glaube das war wirklich zu schnell und zuviel mit der Reduzierung. Aber diese Tabletten kann man auch kaum teilen. Mit Diazepam werde ich nicht anfangen. Vor diesem Medikament hab ich noch mehr Respekt als vor Tavor. Im grunde ist es ja das gleiche. Aber die längere Halbwertszeit... ne das muss nicht sein. Auch wenn der Entzug sanfter wäre als mit Tavor.

Ablenkung ist immer gut. Werde noch mit meinem Hund etwas rausgehen.

Danke

11.02.2017 22:21 • #9


murray08
Ja, Hunde sind immer ne super Ablenkung, auch bei psychosomatischen Beschwerden
Schreib mal die Tage, wies dir ergangen ist

11.02.2017 22:28 • x 1 #10


petrus57
Zitat von Sheep2016:
Beim einkaufen hab ich alles ganz anderst wahrgenommen. Es kam mir alles sehr laut vor. Ich sehe schärfer als sonst, so als ob jemand den Vorhang etwas auf gemacht hat. Und die Farben sind greller und leuchtender.Vielleicht auch nur Einbildung


Glaube nicht, dass es Einbildung ist. Deine Nerven werden gereizter sein. Ich könnte mir vorstellen, dass Tavor auch auf die Augen geht. Vielleicht reagieren die jetzt schneller. Ich habe monatelang auf dem rechten Auge schlechter gesehen. Ich war auch der Meinung dass es am Tavor lag.

Nehme ja Tavor gut 2 Jahre. In der Zeit habe ich 1 mg nur 2 mal genommen ansonsten nur 0,50 0,25 und ca. 0,16. Ab und zu habe ich mehrere Tage auch nichts genommen.

12.02.2017 10:57 • x 1 #11


Habe jetzt Tavor seit 2 Tagen auf 0mg. Habe 2-3 Wochen 0.25mg Tavor genommem seit gestern bin ich auf 0 runter!

Der erste Tag mit 0 war noch ganz okay. Heute ging es mir aber sehr schlecht. Fühle mich vom Körper richtig elendig und schlecht, so als ob ich zusammenklatschen würde. Dieses Problem hatte ich aber schon vor Tavor. Was soll ich tun, heißt das jetzt das ich vom Tavor nicht mehr wegkomme und nur noch mit Tavor ein halbwegs vernünftiges Leben zustande bekomme? Oder liegts eventuell am Wetter? Heute war es ja sehr sonnig und ungewohnt.
Ich weiß echt nicht warum dieses körperliche unwohlsein und schlecht fühlen wieder kommt, ich dachte ich hätte das überwunden. Mir geht es so schlecht damit... Dieses schlecht sein kann man fast nicht beschreiben... ich könnte jedes mal nur heulen wenn ich in diesen Zustand komme. Ich weiß nicht mehr weiter. Iwas. stimmt bei mir nicht. Ich zweifel wieder ob es wirklich nur psychisch ist. Organisch wurden die letzten Jahre alles untersucht. Was bei mir bekannt ist: Testosteronmangel, EBV, erhöhter Blutdruck ind Cholesteatom.

Anscheinend hat die Minidosis Tavor von 0.5mg am Tag. Mein Zustand stabil gehalten. Oder ist das quatsch?

Bräuchte mal einige Meinungen von euch! Danke!

25.02.2017 19:09 • #12


murray08
Ich glaube miese Tage kann es zwischendurch immer mal geben
Ist doch zunächst einmal toll, dass du ganz auf 0 runter bist - da kannst du doch stolz auf dich sein. Also gib jetzt nicht auf, würde ich sagen. Klar, wenn es gar nicht anders geht...das kannst nur du selbst beurteilen - aber ich finde das war doch schon eine super Leistung bis jetzt und es ist natürlich blöd, dass es dir momentan so schlecht geht. Aber wie gesagt: schlechte Tage kennen wir alle - es wird auch wieder viel bessere geben

25.02.2017 20:49 • x 1 #13


Zitat von murray08:
Ich glaube miese Tage kann es zwischendurch immer mal geben
Ist doch zunächst einmal toll, dass du ganz auf 0 runter bist - da kannst du doch stolz auf dich sein. Also gib jetzt nicht auf, würde ich sagen. Klar, wenn es gar nicht anders geht...das kannst nur du selbst beurteilen - aber ich finde das war doch schon eine super Leistung bis jetzt und es ist natürlich blöd, dass es dir momentan so schlecht geht. Aber wie gesagt: schlechte Tage kennen wir alle - es wird auch wieder viel bessere geben


Hallo murray08,

Aber Tavor ist und war das einzigste was zuverlässig hilft. Bevor ich nochmal so einen Tag wie heute durchstehen muss, nehme ich lieber wieder das Tavor. Opipramol hilft mir garnicht mehr. Und höher dosieren darf ich auch nicht. Wegen schlechtem EKG.

Das ist leider ein sehr schwacher Trost, wenn ich an früher denke wo ich gesund war und es mir so gut ging. *beep* mich heute alles an. Und wieder die Fragen warum ich? Und bin ich draußen sehe ich nur glückliche zufriedene Menschen. Allen geht es gut oder haben zumindest Wohlbefinden nur ich nicht. Ich möchte einfach mein Wohlbefinden zurück.

Lg

25.02.2017 20:56 • #14


murray08
Hast du vielleicht schonmal in Absetzforen geschaut, ob du evtl. zu schnell absetzt? Hier empfehlen ja einige immer wieder das adfd.org - vielleicht kennt sich ja dort jemand besser aus? Ich selbst habe keine Erfahrung mit dem Absetzen von Benzos - vielleicht ist es auch deine "Grunderkrankung/Angst" die einfach wieder stärker durchkommt ohne das Tavor? Vielleicht gibt es Alternativen? Entspannungsübungen, Sport?
Aber wie gesagt, ich könnte mir vielleicht vorstellen, dass du evt. einfach zu schnell absetzt?
Lies dich doch mal bei den erfahrenen Absetz"experten" ein
Alles Gute weiterhin aber - und Gute Besserung - halt uns mal laufend.

25.02.2017 21:02 • #15


Das ist nicht ungewöhnlich, dass es erst nach Null so richtig losgeht ...
Es kann sich in den nächsten Tagen noch steigern. Von 0,25mg Lorazepam auf 0 zu gehen, verkraften auch viele nicht, weshalb ja oft mit einem Benzo mit längerer Halbwertszeit ausgeschlichen wird.
Schwer zu sagen. Du musst das für dich entscheiden. Durchhalten lohnt sich, aber es wird unter Umständen nicht einfach. Hast du Vertrauenspersonen um dich ?
LG, Tiffy

25.02.2017 21:07 • x 1 #16


Zitat von murray08:
Hast du vielleicht schonmal in Absetzforen geschaut, ob du evtl. zu schnell absetzt? Hier empfehlen ja einige immer wieder das adfd.org - vielleicht kennt sich ja dort jemand besser aus? Ich selbst habe keine Erfahrung mit dem Absetzen von Benzos - vielleicht ist es auch deine "Grunderkrankung/Angst" die einfach wieder stärker durchkommt ohne das Tavor? Vielleicht gibt es Alternativen? Entspannungsübungen, Sport?
Aber wie gesagt, ich könnte mir vielleicht vorstellen, dass du evt. einfach zu schnell absetzt?
Lies dich doch mal bei den erfahrenen Absetz"experten" ein
Alles Gute weiterhin aber - und Gute Besserung - halt uns mal laufend.


Laut den gängigen Absetzforen setzt sheep viiieeel zu schnell ab, ich würde trotzdem davon abraten, dort allzuviel zu lesen. Mich hat das sehr getriggert. Als ich durch die Absetzhölle ging, hat mir das dort mehr geschadet als geholfen.

25.02.2017 21:10 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

murray08
Hmmm ja, das kann allerdings gut sein - ein sinnvoller Ratschlag. Ich hatte nur daran gedacht, dass das Forum hier einige empfohlen hatten, aber der Einwand macht Sinn

25.02.2017 21:12 • #18


Zitat von TiffyK:
Das ist nicht ungewöhnlich, dass es erst nach Null so richtig losgeht ...
Es kann sich in den nächsten Tagen noch steigern. Von 0,25mg Lorazepam auf 0 zu gehen, verkraften auch viele nicht, weshalb ja oft mit einem Benzo mit längerer Halbwertszeit ausgeschlichen wird.
Schwer zu sagen. Du musst das für dich entscheiden. Durchhalten lohnt sich, aber es wird unter Umständen nicht einfach. Hast du Vertrauenspersonen um dich ?
LG, Tiffy


Ich hab heute abend 0.25mg Tavor genommen. Aber es wird nicht wirklich besser. Hätte ich das lieber sein gelassen.

25.02.2017 21:26 • #19


petrus57
@Sheep2016

Ich hatte ja mal für 18 Tage mit dem Tavor pausiert. Hatte damit eigentlich keine gravierenden Probleme.


Zitat von TiffyK:
Laut den gängigen Absetzforen setzt sheep viiieeel zu schnell ab, ich würde trotzdem davon abraten, dort allzuviel zu lesen. Mich hat das sehr getriggert. Als ich durch die Absetzhölle ging, hat mir das dort mehr geschadet als geholfen.


Viele Absetzprobleme finden auch im Kopf statt.

Zitat von Sheep2016:
Anscheinend hat die Minidosis Tavor von 0.5mg am Tag. Mein Zustand stabil gehalten. Oder ist das quatsch?


Mit 0,5 geht es mir meist auch ganz gut. Da geht es mir manchmal wie vor der Krankheit.

26.02.2017 09:09 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf