Pfeil rechts
2

prodomo81
Ich sterbe gerade vor Schmerzen...wie jeden Monat. Und wie jeden Monat bringt Ibu nicht viel. Dieses Mal ist es so extrem, dass ich am liebsten die Sanis rufen würde.

Früher konnte ich noch Tramal nehmen, geht mit Citalopram aber nicht. Was nu? Ich meine, gibt es Schmerzmittel für starker bis sehr starke Schmerzen, welche sich mit dem Antidepressivum vertragen? Es kann doch nicht sein, dass wir uns entscheiden müssen zwischen Schmerzfreiheit und Angstarmut.

Danke im Vorraus.

14.08.2015 22:25 • 13.11.2017 #1


30 Antworten ↓


Tja, soweit mir bekannt ist, darf man beide schon nehmen, jedoch ist auf die Dosierung zu achten, die ein Arzt verordnen muss. (Wegen des Serotoninsyndroms)
Sprich am besten mit deinem behandelndsen Arzt, damit er dir die Dosierung empfiehlt. Auf alle Fälle ist Tramadol in Kombi mit SSRI vorsichtig einzuschleichen

14.08.2015 22:36 • #2



SSRI und Schmerzmittel

x 3


prodomo81
muss ich wohl mal nach nem schmerzfachmann/-frau reden. gynäkologen und hausärzte sind da zu unwissend. dachte es gäbe irgendwas, woran ich noch nicht gedacht habe.

14.08.2015 22:42 • #3


Zitat von prodomo81:
muss ich wohl mal nach nem schmerzfachmann/-frau reden. gynäkologen und hausärzte sind da zu unwissend. dachte es gäbe irgendwas, woran ich noch nicht gedacht habe.


Ich befürchte bei dieser Kombination wird auch der Schmerzexperte mit seinem Latein am Ende sein
Schmerzmittel und Antidepressiva erhöhen ja auch noch deutlich das Risiko für schwere Magen/Darmblutungen.

Es gibt da noch ein älteres trizyklisches Antidepressivum namens Amitriptylin welches auch sehr gut bei chronischen Schmerzen helfen soll.
Es wirkt besonders gut bei psychischen Erkrankungen bei denen Angst und Unruhegefühle im Vordergrund stehen und wäre damit vielleicht eine Alternative zu Citalopram.
Vielleicht könnte man so *zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen*
Frag mal deinen Arzt was er davon hält.

15.08.2015 08:52 • #4


Zitat:
Amitriptylin


Ich würde es ihr gönnen wenn es hilft, ich habe neben SSRI das Amitriptylin gegen meine chronischen Schmerzen niedrig dosiert nehmen müssen, so wie es in der Fachliteratur empfohlen wird, ohne Wirkung, aber wie schon so oft erwähnt, jeder Mensch ist anders. Mir blieb also nur die Kombination damals Tramal mit SSRI

...und Tramal ist immerhin noch besser mit SSRI verträglich als Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

15.08.2015 09:01 • #5


prodomo81
ich habe keine chronischen schmerzen...regelschmerzen stufe 9 wenn nicht 10. da bringt einschleichen nicht viel. ich brauche etwas für tag eins. es muss doch irgendwas geben! so viele nehmen ssri`s und sicher gibts den ein oder anderen mit schmerzen.

Canna.?! könnte eine option sein (is aber leider auch psychogen wirksam)....novalgin geht vielleicht auch. muss mich mal schlau machen.

was wenn ein ssri-ler tumorschmerzen, bandscheibenvorfall oder sonst was hat? geht doch einschleichen auch nicht!

15.08.2015 09:43 • #6


Wenns um Regelschmerzen geht, dann wirst du nicht an den Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) vorbei kommen, eventuell Novalgin (auch krampflösend) wäre eine Option, Regelschmerzen dauern ja nicht ewig, also dürfte die kurzzeitige Einnahme von 1 Tag ohne Nebenwirkungen kein Problem sein.
Es ist mir sowieso nicht bekannt, dass man für Regelschmerzen Tramal verschrieben bekommt.

15.08.2015 09:54 • #7


In der Reha letztes Jahr hatte ich einen kleinen Sportunfall, nix dramatisches aber leider sehr, sehr schmerzhaft. Der Unfallarzt/Orthopäde hat mir ein Schmerzmittel verschrieben, welches die Bezugsärztin in der Reha bestätigen musste und auch bestätigt hat. Nebenwirkungen zwischen den Schmerztabletten (weiß leider nicht mehr welche und in welcher Dosierung) und dem SSRI (Paroxetin 20mg bzw. später 10mg) hab ich keine bemerkt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass für Dich auch die bisherigen Schmerzmittel weiterhin in Ordnung sind. Ruf doch einfach mal hier bei der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg an (auch wenn Du da nicht wohnen solltest). Dort hast Du medizinisches Fachpersonal am Telefon, die Dir zumindest weiterhelfen können welche ärztliche Fachrichtung für Dich die richtige ist und (falls Du in Ba-Wü wohnst) wo Du diesen Spezialisten finden kannst.
https://www.kvbawue.de/buerger/patiente ... n-medcall/
Ob man Dir dort auch zur konkreten Medikamentenfrage eine helfende Antwort anbieten kann, würd ich einfach mal austesten.

Es gibt auch gut sortierte Krankenkassen, die Patientenhotlines betreiben und dafür medizinisch geschultes Personal einsetzen. Hier einfach mal zwei Beispiele, vielleicht hat Deine Krankenversicherung auch einen ähnlichen Service parat:

https://www.aok.de/baden-wuerttemberg/l ... -26450.php
http://www.bkk-mobil-oil.de/ ..... = MEDFon

Alles Gute.

15.08.2015 10:32 • #8


Ich kenne Leute, die bei Regelschmerzen Buscopan (entkrampft) nehmen. Mir hat früher immer am ersten Tag Ibuprofen geholfen, seit ein paar Jahren habe ich aber keine Schmerzen mehr während der Menstruation.
Hast du dich mal gynäkologisch untersuchen lassen? Meine Schwägerin hatte auch jahrelang unnormal starke Schmerzen. Bei ihr lag das an Myomen, die sich in der Gebärmutter gebildet haben.

15.08.2015 11:33 • #9


Zitat:
Bei ihr lag das an Myomen, die sich in der Gebärmutter gebildet haben.


Stimmt, jedoch bei Myomen wären einige Begleitsymptome wie überstarke Blutungen, dauernde Zwischenblutungen, Fremdkörpergefühl und einige mehr....

15.08.2015 11:39 • #10


Schlaflose
Zitat von Not Helpless:
Stimmt, jedoch bei Myomen wären einige Begleitsymptome wie überstarke Blutungen, dauernde Zwischenblutungen, Fremdkörpergefühl und einige mehr....


Das war bei mir der Fall während den letzen 15 Jahren, wo ich meine Tage hatte. Bei mir hat die Kombination eine halbe Buscopan plus und eine halbe Ibu 600 gut gegen die starken Schmerzen geholfen. Das ganze dann alle 3-4 Stunden wiederholen. Ich nahm während der ganzen Zeit auch noch Doxepin und habe keine Probleme gehabt.

15.08.2015 12:13 • #11


Leen
Ich nehme sehr oft Novalgin Tropfen, welche je nach Dosierung sehr stark wirken. Scheint sich zu vertragen, auch mein Psychiater weiß bescheid.

15.08.2015 18:20 • #12


petrus57
Antidepressiva und NSAR - gefährliche Kombination

Patienten, die Antidepressiva und NSAR einnehmen, haben einer südkoreanischen Studie zufolge ein erhöhtes Blutungsrisiko - außer im Magen-Darm-Trakt möglicherweise auch im Gehirn.

17.08.2015 08:19 • #13


Hallo,
vielleicht wäre es auch eine Idee mit dem Gyn. über die Schmerzen und Blutungsmenge zu sprechen. Gestangen-Präparate können da eingreifen, daß es gar nicht erst zu einer leidvollen Menstruation kommt. Überhaupt könnte der Gyn. sicherlich etwas verschreiben, um gegen die Menstruationsbeschwerden was zu tun.

Mir fällt da noch was ein zu Schmerzmitteln, die man auf keinen Fall in der Regel nehmen sollte: Ar.. Das ist ein Blutverdünner und verstärkt die Blutung. Das Mittel verträgt sich wohl nicht mit AD und ist auch für den Magen nicht besonders gut.

Grüße

17.08.2015 09:46 • #14


Zitat von petrus57:
Antidepressiva und NSAR - gefährliche Kombination

Patienten, die Antidepressiva und NSAR einnehmen, haben einer südkoreanischen Studie zufolge ein erhöhtes Blutungsrisiko - außer im Magen-Darm-Trakt möglicherweise auch im Gehirn.



Hier handelt es sich um EINEN zu berücksichtigenden Faktor. Dass bedeutet nicht , dass man es auf keinen Fall kombinieren darf. Es erhöht in begrenztem Maße das Risiko bei Risikogruppen erst Recht. Ar. also Aspirin ist da wesentlich gefährlicher in Kombi mit SSRI.

Als Gel und salben sind auch NSAR kein Problem

17.08.2015 11:27 • #15


prodomo81
Ich würde den Faden gerne nochmals aufnehmen.

An alle SSRI-Nutzer, was nehmt ihr bei stärkeren Schmerzen? Was sagen die Docs? Ich hab momentan arge Probleme mit der HWS und würde gerne etwas nehmen...habe beim Apothekerverband und der örtlichen Apotheke angerufen...großes Schulterzucken. Novalgin geht. Super. Auch die Ärzte haben keinen Rat. Hab mir jetzt einen Termin beim Schmerzarzt besorgt und bin mal gespannt, was er zu dem Dilemma sagt.

Wäre nett gewesen, wenn solche Dinge VOR Einnahme bekannt gewesen wären.

26.04.2016 13:48 • #16


Cathy79
Hey,
Ich nehme Citalopram und bei Zahnweh usw. Nehme ich ganz normal Ibuprofen. Hab auch schon Aspirin genommen und keine Probleme gehabt. Hatte mal eine OP an den Zähnen dahab ich meine Psychiaterin extra gefragt und sie meinte Ibuprofen geht solange man es nicht wochenlang nimmt.
Paracetamol wäre vielleicht auch noch ne Alternative, das vertrage ich allerdings nicht.
LG

26.04.2016 14:00 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

prodomo81
Ok, meine Ärztin sprach ähnlich. Ich finde die Studien zu der Kombi nur ziemlich erschreckend. Das Blutungsrisiko ist 17,knipps mal höher. Schon arg irgendwie.

26.04.2016 14:04 • #18


Cathy79
Ich denke wie gesagt wenn man sie nicht wochenlang nimmt geht es. Meine Ärztin meinte schwierig wirds z.B. wenn jemand Aspirin nimmt fürs Herz das gibt's ja auch und die braucht man jeden Tag. Wie gesagt bei mir ist bisher in über 3 Jahren mit der Kombination noch nix passiert.

26.04.2016 14:10 • #19


prodomo81
Bei mir auch nicht. Ich bräuchte aber für ein paar Tage Ibu und da kommt man schon irgendwie ins grübeln.

26.04.2016 14:12 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf