Pfeil rechts
6

AngstGedanke

11.08.2015 20:34 • 26.12.2020 #1


44 Antworten ↓


Geht das auch konkreter? Dosierung und welcher SSRI

11.08.2015 22:09 • #2



SSRI und beta Blocker

x 3


AngstGedanke
Nimmst du ssri und beta Blocker?

11.08.2015 22:09 • #3


Ja hab Fluoxetin , paroxetin , citalopram , sertralin und escitalopram schon mit metoprolol genommen. Je nach Medikament muss man es anpassen. Je nachdem.

11.08.2015 22:14 • #4


AngstGedanke
Hmm aber laut zettel soll man das nicht zusammen nehmen.

Wieso verschreibt man das zusammen

11.08.2015 22:19 • #5


Es kann sich gegenseitig beeinflussen. Mehr kann ich dir erst sagen , wenn ich die Wirkstoffe kenne , die du nimmst

11.08.2015 23:12 • #6


Zitat von AngstGedanke:
Hallo,

Mir wurden heute beta Blocker (metoprolol) verschrieben.
Je morgens und abends ca 25 mg.

Nun habe ich im beibackzettek gelesen, dass man die beiden gar nicht zusammen nehmen soll.

Mein Arzt weiß ja dass ich ad nehme, hat er ja auch verschrieben.

Nun bin ich ein wenig verunsichert.

Hat jemand Erfahrung und muss auch ssri und beta Blocker nehmen?


Es geht mal wieder um die Hemmung des Enzyms CYP2D6.
Beispiel:Grapefruitsaft + Antihistaminika was tödlich enden kann.
Diese beiden Medikamente was dir dein Arzt verschrieben hat solltest du auf keinen Fall zusammen einnehmen da es im schlimmsten Fall nach wenigen Tagen zu Vergiftungserscheinungen (extrem hoher Plasmaspiegel) und Herzproblemen kommen kann.
Sprich also bitte gleich morgen nochmal mit deinem Arzt und lass dir was anderes verschreiben.
Auch Ärzte sind Menschen und machen leider manchmal Fehler...

12.08.2015 00:32 • #7


AngstGedanke
Oh man gut dass ich es noch nicht genommen habe.

So wie ich das gelesen habe verträgt sich gar kein ssri mit beta Blocker

12.08.2015 00:49 • #8


Zitat von Serthralinn:
Es kann sich gegenseitig beeinflussen. Mehr kann ich dir erst sagen , wenn ich die Wirkstoffe kenne , die du nimmst


Egal ob dein geliebtes Escitalopram...Citalopram,Paroxetin,Sertralin,Fluoxetin oder Doluxetin...der Metoprolol oder SSRI Plasmaspiegel kann stark ansteigen und dann wirds gefährlich vor allem fürs Herz.
Bei Escitalopram kann man zwar die Dosis anpassen,ein gewisses Restrisiko z.b bei einer Leberfunktionsstörung bleibt aber immer!

12.08.2015 01:07 • #9


Zitat von AngstGedanke:
Oh man gut dass ich es noch nicht genommen habe.

So wie ich das gelesen habe verträgt sich gar kein ssri mit beta Blocker


Stimmt das ist keine gute Kombination.
Vielleicht wärs 1-2 Wochen gut gegangen,aber früher oder später wärst du wohl ziemlich sicher im Krankenhaus gelandet.
Ich hab den schei. auch schon mit Paroxetin + Candesartan erlebt und seit dem frage ich wenn Zweifel habe lieber einen Arzt mehr was man zusammen nehmen darf und was nicht.

12.08.2015 01:16 • #10


Bei escitalopram steigt metoprolol etwa um das 4 fache. Daher nehme ich nur eine geringe Dosis , wenn ich es nehme.

Bei sertralin sind die wechselWirkungen gering.

Dass man gar nicht kombinieren darf ist mir so nicht bekannt . Das wäre eine absolute kontraindikation .

Es ist aber eine relative , die Dosierungen sind anzupassen. Blutdruck und Puls , EKG geben Aufschluss.

12.08.2015 13:52 • #11


Es handelt sich noch nicht mal um eine relative kontraindikation, lediglich eine Wechselwirkung. Die Dosis ist anzupassen eventuell

12.08.2015 14:01 • #12


Zitat von Serthralinn:
Es handelt sich noch nicht mal um eine relative kontraindikation, lediglich eine Wechselwirkung. Die Dosis ist anzupassen eventuell


Es ist vollkommen wurscht um was es sich handelt.
Beide Medikamente (Metoprolol und SSRI) hemmen das Isoenzym CYP2D6 und das ist unabhängig von der Dosierung.
Das Risiko sollte man nur eingehen wenn es keine Alternative gibt (z.b einer Herzerkrankung bei der man unbedingt einen Betablocker nehmen muß)
Ob das hier der Fall ist wage ich zu bezweifeln und ich glaube es geht wohl eher darum aufgrund einer Angsterkrankung einen etwas zu hohen Ruhepuls zu senken.
Aber selbst in diesem Fall hat mit Bisoprolol noch eine gute Alternative zu Metoprolol. Es hat so gut wie keine relevate Wirkung auf dieses Enzym und damit brauch man auch so gut wie keine Laborkontrollen oder EGKs machen lassen.

12.08.2015 17:17 • #13


Dank escitalopram benötige ich metoprolol sowie nicht mehr. Mein Puls ist jetzt unter 70 in Ruhe statt 90 wie früher teilweise.

12.08.2015 17:21 • #14


Dragonlady_s
Zitat von Faultier:
Zitat von Serthralinn:
Es handelt sich noch nicht mal um eine relative kontraindikation, lediglich eine Wechselwirkung. Die Dosis ist anzupassen eventuell


Es ist vollkommen wurscht um was es sich handelt.
Beide Medikamente (Metoprolol und SSRI) hemmen das Isoenzym CYP2D6 und das ist unabhängig von der Dosierung.
Das Risiko sollte man nur eingehen wenn es keine Alternative gibt (z.b einer Herzerkrankung bei der man unbedingt einen Betablocker nehmen muß)
Aber selbst in diesem Fall hat mit Bisoprolol noch eine gute Alternative zu Metoprolol. Es hat so gut wie keine relevate Wirkung auf dieses Enzym und damit brauch man auch so gut wie keine Laborkontrollen oder EGKs machen lassen.



Ehrlich?

Ich bin gestern aus dem Krankenhaus entlassen wurden mit der Empfehlung metoprolol.
Bin abends zum Arzt fürs Rezept.

Krankenhaus und Arzt wissen dass ich ein ad nehme, was sich laut dieser Aussage nicht mit metoprolol verträgt.

Was soll ich davon jetzt halten?

Muss man auf alles selber achten?

12.08.2015 17:23 • #15


Zitat von Dragonlady_s:
Zitat von Faultier:
Zitat von Serthralinn:
Es handelt sich noch nicht mal um eine relative kontraindikation, lediglich eine Wechselwirkung. Die Dosis ist anzupassen eventuell


Es ist vollkommen wurscht um was es sich handelt.
Beide Medikamente (Metoprolol und SSRI) hemmen das Isoenzym CYP2D6 und das ist unabhängig von der Dosierung.
Das Risiko sollte man nur eingehen wenn es keine Alternative gibt (z.b einer Herzerkrankung bei der man unbedingt einen Betablocker nehmen muß)
Aber selbst in diesem Fall hat mit Bisoprolol noch eine gute Alternative zu Metoprolol. Es hat so gut wie keine relevate Wirkung auf dieses Enzym und damit brauch man auch so gut wie keine Laborkontrollen oder EGKs machen lassen.



Ehrlich?

Ich bin gestern aus dem Krankenhaus entlassen wurden mit der Empfehlung metoprolol.
Bin abends zum Arzt fürs Rezept.

Krankenhaus und Arzt wissen dass ich ein ad nehme, was sich laut dieser Aussage nicht mit metoprolol verträgt.

Was soll ich davon jetzt halten?

Muss man auf alles selber achten?


Wie ich schon gesagt habe auch Ärzte machen leider Fehler.
Ärzte sind im Dauerstress und haben vielleicht 10 min pro Patient wie soll man da auf alles achten?
Das Problem ist schon viele Jahre bekannt und jährlichen landen deswegen nicht wenige Patienten im Krankenhaus oder sterben sogar im schlimmsten Fall.
Viele trinken ja noch in der Früh ihren Grapefruitsaft und nehmen dazu gleich noch ihre Medikamente
Thrombosen,Herzversagen,Kreislaufprobleme sind dann im schlimmsten Fall die Folge.
Meine Mutter hat letztens einen Betablocker verschrieben bekommen obwohl sie unter Asthma leidet...
Ich durfte dann mitten in der Nacht den Notarzt rufen

12.08.2015 17:36 • #16


Dragonlady_s
Zitat von Faultier:
Zitat von Dragonlady_s:
Zitat von Faultier:

Es ist vollkommen wurscht um was es sich handelt.
Beide Medikamente (Metoprolol und SSRI) hemmen das Isoenzym CYP2D6 und das ist unabhängig von der Dosierung.
Das Risiko sollte man nur eingehen wenn es keine Alternative gibt (z.b einer Herzerkrankung bei der man unbedingt einen Betablocker nehmen muß)
Aber selbst in diesem Fall hat mit Bisoprolol noch eine gute Alternative zu Metoprolol. Es hat so gut wie keine relevate Wirkung auf dieses Enzym und damit brauch man auch so gut wie keine Laborkontrollen oder EGKs machen lassen.



Ehrlich?

Ich bin gestern aus dem Krankenhaus entlassen wurden mit der Empfehlung metoprolol.
Bin abends zum Arzt fürs Rezept.

Krankenhaus und Arzt wissen dass ich ein ad nehme, was sich laut dieser Aussage nicht mit metoprolol verträgt.

Was soll ich davon jetzt halten?

Muss man auf alles selber achten?


Wie ich schon gesagt habe auch Ärzte machen leider Fehler.
Ärzte sind im Dauerstress und haben vielleicht 10 min pro Patient wie soll man da auf alles achten?
Das Problem ist schon viele Jahre bekannt und jährlichen landen deswegen nicht wenige Patienten im Krankenhaus oder sterben sogar im schlimmsten Fall.
Viele trinken ja noch in der Früh ihren Grapefruitsaft und nehmen dazu gleich noch ihre Medikamente
Thrombosen,Herzversagen,Kreislaufprobleme sind dann im schlimmsten Fall die Folge.
Meine Mutter hat letztens einen Betablocker verschrieben bekommen obwohl sie unter Asthma leidet...
Ich durfte dann mitten in der Nacht den Notarzt rufen



Hmm naja. Es wurde auch bei der Visite besprochen. Da waren 3 Ärzte.
Und zusätzlich mein Hausarzt.

Finde ich schon etwas mager die Leistung.

Und mich ärgert jetzt auch das Geld was ich für mich nutzbare Medikamente gezahlt habe.

Hätte ich den Thread nicht durch Zufall entdeckt hätte ich das Zeug einfach geschluckt.

12.08.2015 17:43 • #17


Zitat von Dragonlady_s:
Zitat von Faultier:
Zitat von Dragonlady_s:


Ehrlich?

Ich bin gestern aus dem Krankenhaus entlassen wurden mit der Empfehlung metoprolol.
Bin abends zum Arzt fürs Rezept.

Krankenhaus und Arzt wissen dass ich ein ad nehme, was sich laut dieser Aussage nicht mit metoprolol verträgt.

Was soll ich davon jetzt halten?

Muss man auf alles selber achten?


Wie ich schon gesagt habe auch Ärzte machen leider Fehler.
Ärzte sind im Dauerstress und haben vielleicht 10 min pro Patient wie soll man da auf alles achten?
Das Problem ist schon viele Jahre bekannt und jährlichen landen deswegen nicht wenige Patienten im Krankenhaus oder sterben sogar im schlimmsten Fall.
Viele trinken ja noch in der Früh ihren Grapefruitsaft und nehmen dazu gleich noch ihre Medikamente
Thrombosen,Herzversagen,Kreislaufprobleme sind dann im schlimmsten Fall die Folge.
Meine Mutter hat letztens einen Betablocker verschrieben bekommen obwohl sie unter Asthma leidet...
Ich durfte dann mitten in der Nacht den Notarzt rufen



Hmm naja. Es wurde auch bei der Visite besprochen. Da waren 3 Ärzte.
Und zusätzlich mein Hausarzt.

Finde ich schon etwas mager die Leistung.

Und mich ärgert jetzt auch das Geld was ich für mich nutzbare Medikamente gezahlt habe.

Hätte ich den Thread nicht durch Zufall entdeckt hätte ich das Zeug einfach geschluckt.


Natürlich ist so etwas ägerlich und ich hab von meinem Hausarzt daheim auch ne Schublade voll Medikamente die hinten und vorn nicht zusammenpassen.
Zum Glück gibts heute ja das Internet und solche Foren.

12.08.2015 17:48 • #18


Dragonlady_s
Zitat von Faultier:
Zitat von Dragonlady_s:
Zitat von Faultier:

Wie ich schon gesagt habe auch Ärzte machen leider Fehler.
Ärzte sind im Dauerstress und haben vielleicht 10 min pro Patient wie soll man da auf alles achten?
Das Problem ist schon viele Jahre bekannt und jährlichen landen deswegen nicht wenige Patienten im Krankenhaus oder sterben sogar im schlimmsten Fall.
Viele trinken ja noch in der Früh ihren Grapefruitsaft und nehmen dazu gleich noch ihre Medikamente
Thrombosen,Herzversagen,Kreislaufprobleme sind dann im schlimmsten Fall die Folge.
Meine Mutter hat letztens einen Betablocker verschrieben bekommen obwohl sie unter Asthma leidet...
Ich durfte dann mitten in der Nacht den Notarzt rufen



Hmm naja. Es wurde auch bei der Visite besprochen. Da waren 3 Ärzte.
Und zusätzlich mein Hausarzt.

Finde ich schon etwas mager die Leistung.

Und mich ärgert jetzt auch das Geld was ich für mich nutzbare Medikamente gezahlt habe.

Hätte ich den Thread nicht durch Zufall entdeckt hätte ich das Zeug einfach geschluckt.


Natürlich ist so etwas ägerlich und ich hab von meinem Hausarzt daheim auch ne Schublade voll Medikamente die hinten und vorn nicht zusammenpassen.
Zum Glück gibts heute ja das Internet und solche Foren.



Und ich soll jetzt mein medi im Netz verkaufen? Oder wie meinst das?

12.08.2015 18:12 • #19


Dass fauli bei Allem immer so übertreiben muss...

Autofahren muss ja der reinste Horror für ihn sein. Da kann so viel passieren...

12.08.2015 21:53 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf