Pfeil rechts
1

Nancy1001
Hallo Leute,
heute ging ich zum anderen Arzt um mir eine zweite Meinung zu holen.
Herz und Lunge wurde mal abgehorcht und war auch unauffällig.
Mit den Ergebnissen meines Arztes war sie auch gleicher Ansicht.
Sie verschrieb mir Beta Blocker gegen den Extrasystolen,das diese sich verringern.

Wer hat damit schon Erfahrungen und kann mir darüber berichten ?
Wie teuer sind sie da das keine Kassen Medis sind.

27.03.2015 00:14 • 23.04.2015 #1


16 Antworten ↓


alice01
Hallo Nancy,

na siehst du! Es freut mich für dich, dass es nicht organischer Natur ist!
D.h. du musst dir nun überlegen, ob du die Angst angehen möchtest!
Zum Thema Beta-Blocker kann ich dir leider nichts sagen! Ich kenne ihn nur zur Anwendung nach Herzinfarkten...

Lg Alice

27.03.2015 00:32 • #2



Beta Blocker gegen Extrasystolen?

x 3


Nancy1001
Hmm der Ärztin habe ich jedes Detail erklärt und alles lief auf psychischer Ursache heraus.
Sie fragte mich auch mal wann das anfing und warum ich Angst vor diesen ES habe.
Denn ich hatte gestern extrem ne Panikattacke gehabt ohne Grund,mir ging es eigentlich gut.
Hatte Übelkeit, Atemnot,Herzrasen ... das volle Programm,nicht mal Tavor hatte geholfen.
Habe ich ihr alles erzählt und dafür Lavendel Tabletten bekommen zum Bedarf.

Fand ich gut.

Werden bestimmt andere was zu diesem Medikament erzählen können m

27.03.2015 00:49 • #3


Hallo Nancy1001

Ich habe auch Extrasystolen und nehme Bisoprolol.
Anfangs hats geholfen aber mittlerweile nicht mehr so gut.
Vllt. bekomme ich eine neues, mal schauen.

Was ich absolut nicht verstehe ist, dass du es selbst bezahlen musst
Man bekommt eig. ein Rezept dafür und bezahlt die übliche Zuzahlung.

Eine Ärztin gab mir mal den Tipp,ein Glas eiskaltes Wasser zu trinken.
Mir hats nicht geholfen aber bei dir ists vllt. ein versuch wert?!

Alles Gute

27.03.2015 08:05 • #4


Nancy1001
Ja das eine Medikament heißt ... Bisoprolol 2,5 mg ... und das andere ... LASEA

27.03.2015 13:03 • #5


Schlaflose
Das Bisoprolol müsste eigentlich von der Kasse bezahlt werden (oder ein Medikament mit dem gleichen Wirkstoff) Meine Mutter nimmt das seit Jahren und hat es nie selbst zahlen müssen.
Lasea muss man selbst bezahlen. Es ist ja rein pflanzlich und nicht rezeptpflichtig.

27.03.2015 15:53 • #6


Nancy1001
Die Ärztin meinte das ein Beta Blocker gut ist und keine Nebenwirkungen hat jedoch aber schön ins Geld geht.

Ja das Lavendel habe ich als Notfall in der Tasche wenn das Lorazepam oder Tavor alle ist und ich schnell brauche.

27.03.2015 16:32 • #7


Annika1984
Hi,

Lavendel als Notfallmedikament? Na ja...

Aber Betablocker helfen schon gegen Extrasystolen. Ich habe Metoprolol und wenn ich es mal vergesse, merke ich doch schon einen deutlichen Unterschied. Probiere es einfach mal aus, wenn dich die Extrasystolen sehr stören.

Davon, dass Betablocker privat bezahlt werden müssen ist mir allrrdings auch nichts bekannt. Ich bekomme die ganz normal auf Rezept.

Liebe Grüße Annika

27.03.2015 16:39 • #8


Schlaflose
Zitat von Nancy1001:
Die Ärztin meinte das ein Beta Blocker gut ist und keine Nebenwirkungen hat jedoch aber schön ins Geld geht.


Hast du denn ein Kassenrezept bekommen oder ein Privatrezept?

Vielleicht meinte sie die regelmäßige Zuzahlung von 5 Euro, die man bei jeder Packung zahlen muss. Wenn du z.B. eine Packung mit nur 20 Stück verschrieben bekommst und jedes Mal die Zuzahlung leistest, geht das schon ganz schön ins Geld.

Was wirklich ins Geld geht ist Lasea. Und die Wirkung ist zweifelhaft. Als Notfallmedikament ist das auch nicht ausgewiesen. Es heißt, dass man es mindestens 2 Wochen nehmen muss, bis es ein Wirkung feststellbar ist, wenn überhaupt.

27.03.2015 16:52 • #9


Nancy1001
Danke für eure Empfehlungen.
Naja das mit den 5 € ist mir bekannt aber ich werde sehen wieviel ich bezahlen muss soll ja jeden Früh eine halbe nehmen ... ich wäre schon zufrieden wenn es wenigstens zur Linderung dieser ES kommt,sie müssen ja nicht ganz weg.

Ich fand es aber krass als mich die Ärztin fragte :
"Warum stören diese Stolperer Sie so ?"
Ich wusste erst garnicht was ich antworten sollte außer das mir diese Unregelmäßigkeiten der Stärke dieser ES nicht geheuer sind.

27.03.2015 21:14 • #10


Zitat von Nancy1001:
Danke für eure Empfehlungen.
Naja das mit den 5 € ist mir bekannt aber ich werde sehen wieviel ich bezahlen muss soll ja jeden Früh eine halbe nehmen ... ich wäre schon zufrieden wenn es wenigstens zur Linderung dieser ES kommt,sie müssen ja nicht ganz weg.

Ich fand es aber krass als mich die Ärztin fragte :
"Warum stören diese Stolperer Sie so ?"
Ich wusste erst garnicht was ich antworten sollte außer das mir diese Unregelmäßigkeiten der Stärke dieser ES nicht geheuer sind.


Hallo,

Ich würde es mal mit Omega 3 Kapseln aus der Apotheke probieren.
1 g täglich was ca 2-3 Kapsel entspricht.
Diese wirken sehr gut bei Extrasystolen bzw bei Herzrhythmusstörungen egal ob diese aus dem Vorhof oder aus der Herzkammer kommen.
Das Herz schlägt dadurch auf Dauer langsamer und gleichmäßiger.
Nebenwirkungen gibt es bei 1 g täglich keine!
Betablocker können helfen haben aber meist heftige Nebenwirkungen (erhöhte Blutfettwerte,starke Gewichtszunahme usw)

27.03.2015 21:22 • #11


Sorry nicht 1mg sondern 1 g
Habs oben jetzt auch nochmal ausbessern können
Ach ja und die Betablocker kosten so max um die 15-20 Euro (privatrezept eingelöst über online Apotheke)
In der normalen Apotheke sind die vielleicht ein paar Euro teurer.

27.03.2015 21:28 • #12


Misfire
Zitat von Annika1984:
Hi,

Lavendel als Notfallmedikament? Na ja...

Aber Betablocker helfen schon gegen Extrasystolen. Ich habe Metoprolol und wenn ich es mal vergesse, merke ich doch schon einen deutlichen Unterschied. Probiere es einfach mal aus, wenn dich die Extrasystolen sehr stören.

Metoprolol hab ich auch schon jahrelang, allerdings nie durchgängig eingenommen sondern eben als "Notfallmedikament".
Ohne vorliegende Herzerkrankung würde ich das wohl nicht ständig nehmen wollen.

Betablocker sind einen Versuch wert, da es keine Nebenwirkungen gibt (bei den meisten ?)
Ich bin danach nur ziemlich platt, Puls fährt deutlich runter und meist ist Sofa angesagt.

28.03.2015 07:41 • #13


Annika1984
Du wirst bestimmt eine Besserung merken.

Na ja, aus ärztlicher Sicht ist es eben so, dass ES nicht gefährlich und eigentlich nicht unbedingt behandlungsbedürftig sind. Viele Menschen merken sie nicht mal. Daher wahrscheinlich auch die Reaktion der Ärztin. Wie immer gilt der Grundsatz: Wer die Beschwerden nicht selbst hat, kann immer gut quasseln

Liebe Grüße Annika

28.03.2015 08:38 • x 1 #14


Nancy1001
Hmmsehtr informativ was ihr mir hier sagt.
Also von den Nebenwirkungen her habe ich noch keine gehabt und möchte gerne keine erfahren da ich mir diese dann einbilde.
Beta Blocker gegen meine ES und somit gegen meine Ängste bzw Panik.
Diese soll ich täglich früh eine nehmen und nicht als Bedarf wie bei meinem Tavor.
Omega 3 ist doch auch im Fisch enthalten und davon esse ich ja reichlich.
Und bin froh wenn ich zunehme da meine Muskeln nicht grad kräftig und dick sind.
Zahle für die Blocker 5 € Gebühren.
Eine Besserung merkte ich in der Hinsicht das beim Haushalt machen kein Adrenalin mehr spürbar war sondern um das Herz herum eine Schutzhülle vor diesen Stress bzw Hektik war.

01.04.2015 21:19 • #15


Ich nehme auch Bisoprolol, allerdings 1 x 5 mg. Wurde mir verschrieben, weil mein Puls und mein Blutdruck dauerhaft leicht zu hoch waren und ich unter Stress-Symptomen litt. Schon bei der kleinsten Aufregung ging mein Puls durch die Decke, inkl. Herzstolpern, Herzjagen, und ich fühlte mich irgendwie ausgeliefert: Kontrollverlust: Panik - das ganze Programm. Mit dem Betablocker hat das alles aufgehört. Nehme ihn jetzt schon seit 3 Jahren. Nebenwirkungen habe ich bisher keine beobachten können.

Die Packung Bisoprolol 5 mg (100 Tabletten) kostet übrigens etwas über 13 Euro. (Ich bin privatversichert, daher kenne ich den Preis.)

14.04.2015 22:40 • #16


Nancy1001
Ja mit meiner Dosis bin ich auch ganz zufrieden.
Herzkreislauf ist niedriger rhythmischer und erträglicher

23.04.2015 20:37 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler