Pfeil rechts
5

Hallo ich hätte vor knapp zwei Wochen eine Panikattacke die sich verselbsttändigt hat nach drei Tagen Unruhe zittern und Panikattacken bin ich zum Arzt der hat mit Sertralin 50mg verschrieben diese nehme ich seit einer Woche und die Nebenwirkungen sind so doll ich bin mir unsicher ob ich das Medikament überhaupt brauche oder besser mit alternativen Gegenwirken sollte und möchte die Tabletten wieder absetzten seit einer Woche esse ich kaum etwas habe schon 7kg abgenommen und schlafen tue ich wenns hochkommt zwei Stunden in der Nacht habe herzrasen und wälze mich nur hin und her mein Arzt habe ich auf die schlafprobleme angesprochen und sagte ich solle Tee trinken oder Baldrian nehmen das hilft aber nicht wirklich ich möchte die Tabletten nicht mehr nehmen aber alles was ich an Informationen finde bezieht sich auf längere Einnahmen wie verhält es sich nach einer Woche mit dem absetzen ?

07.10.2018 16:57 • 07.10.2018 #1


23 Antworten ↓


Murmelmaus
Zitat von Deelyla:
Hallo ich hätte vor knapp zwei Wochen eine Panikattacke die sich verselbsttändigt hat nach drei Tagen Unruhe zittern und Panikattacken bin ich zum Arzt der hat mit Sertralin 50mg verschrieben diese nehme ich seit einer Woche und die Nebenwirkungen sind so doll ich bin mir unsicher ob ich das Medikament überhaupt brauche oder besser mit alternativen Gegenwirken sollte und möchte die Tabletten wieder absetzten seit einer Woche esse ich kaum etwas habe schon 7kg abgenommen und schlafen tue ich wenns hochkommt zwei Stunden in der Nacht habe herzrasen und wälze mich nur hin und her mein Arzt habe ich auf die schlafprobleme angesprochen und sagte ich solle Tee trinken oder Baldrian nehmen das hilft aber nicht wirklich ich möchte die Tabletten nicht mehr nehmen aber alles was ich an Informationen finde bezieht sich auf längere Einnahmen wie verhält es sich nach einer Woche mit dem absetzen ?


Mir ging es so mit Citalopram. Nach zwei Wochen habe ich es aufgegeben. Habe nur 10 mg genommen, dann nach Rücksprache mit dem Arzt noch drei Tage 5 mg und dann gar nichts mehr

07.10.2018 17:01 • x 1 #2



Sertralin wieder absetzen

x 3


Man findet halt nirgends etwas und ich habe halt gelesen es dauert ja auch erstmal bis man sich daran gewöhnt hat ich denke die Tabletten machen momentan alles nur schlimmer und ich bin mit alternativen besser dran

07.10.2018 17:07 • #3


Ich habe Setralin nach langer Einnahme abgesetzt. Es hat mir nicht geholfen wie so viele andere AD's auch nicht. Das Absetzten langsam ausschleichen lassen. Ich fühlte mich während des Absetzens nicht schlecht, es waren manchmal, wie soll ich es beschreiben, wie elektrische Schübe im Kopf, ich kannte das ja schon von anderen AD's, deshalb hat mich das gar nicht beunruhigt. Das Ganze dauerte etwa 4 Wochen, danach ging es mir besser, hab mich freier gefühlt...

07.10.2018 17:29 • x 1 #4


Zitat von Ana-303:
Ich habe Setralin nach langer Einnahme abgesetzt. Es hat mir nicht geholfen wie so viele andere AD's auch nicht. Das Absetzten langsam ausschleichen lassen. Ich fühlte mich während des Absetzens nicht schlecht, es waren manchmal, wie soll ich es beschreiben, wie elektrische Schübe im Kopf, ich kannte das ja schon von anderen AD's, deshalb hat mich das gar nicht beunruhigt. Das Ganze dauerte etwa 4 Wochen, danach ging es mir besser, hab mich freier gefühlt...


Meine Frage is jetzt einfach in welcher Zeit ich das machen soll ich nehme es ja erst seit einer Woche so sehr kann ich mich ja noch nicht dran gewöhnt haben oder ? ich würde jetzt auf 25mg runter gehen werden die Nebenwirkungen dann schon weniger ? Mit tut das Medikament einfach nicht gut

07.10.2018 18:09 • #5


Zitat von Deelyla:
Meine Frage is jetzt einfach in welcher Zeit ich das machen soll ich nehme es ja erst seit einer Woche so sehr kann ich mich ja noch nicht dran gewöhnt haben oder ? ich würde jetzt auf 25mg runter gehen werden die Nebenwirkungen dann schon weniger ? Mit tut das Medikament einfach nicht gut


Das stimmt, nach einer Woche glaube ich das nicht.
Das ist auch bei jedem anders, Deelyla. Ich hatte nicht so starke Nebenwirkungen. Körperlich ging es mir besser, psychisch hatte ich mich erleichtert gefühlt. Du musst es einfach ausprobieren, weil jeder anders auf das Absetzten reagiert. Ich kann dir nur mitteilen, wie es mir ging.

07.10.2018 18:17 • x 1 #6


Zitat von Ana-303:

Das stimmt, nach einer Woche glaube ich das nicht.
Das ist auch bei jedem anders, Deelyla. Ich hatte nicht so starke Nebenwirkungen. Körperlich ging es mir besser, psychisch hatte ich mich erleichtert gefühlt. Du musst es einfach ausprobieren, weil jeder anders auf das Absetzten reagiert. Ich kann dir nur mitteilen, wie es mir ging.


Da hast du recht jeder empfindet das anders Ich kann mir halt nicht vorstellen das es nach einer Woche schon so schlimm wird mit dem reduzieren wie wenn man das schon länger eingenommen hat es war zu vorschnell die Tabletten zu nehmen ich werde es einfach versuchen mit 25mg ein paar Tage und dann nochmal reduzieren habe die Woche ja auch nochmal einen Termin bei meinem Arzt ich hoffe die Nebenwirkungen lassen schnell nach

07.10.2018 18:26 • #7


Zitat von Murmelmaus:

Mir ging es so mit Citalopram. Nach zwei Wochen habe ich es aufgegeben. Habe nur 10 mg genommen, dann nach Rücksprache mit dem Arzt noch drei Tage 5 mg und dann gar nichts mehr


Hast du die zwei Wochen zehn mg genommen oder war das dann auch schon reduziert zu vorher ?

07.10.2018 18:27 • #8


Zitat von Deelyla:

Da hast du recht jeder empfindet das anders Ich kann mir halt nicht vorstellen das es nach einer Woche schon so schlimm wird mit dem reduzieren wie wenn man das schon länger eingenommen hat es war zu vorschnell die Tabletten zu nehmen ich werde es einfach versuchen mit 25mg ein paar Tage und dann nochmal reduzieren habe die Woche ja auch nochmal einen Termin bei meinem Arzt ich hoffe die Nebenwirkungen lassen schnell nach


Ich kann es mir aber auch nicht vorstellen nach so kurzer Zeit. Das ist ein guter Weg, zu reduzieren und auf jeden Fall mit dem Arzt noch einmal sprechen. Vielleicht brauchst du ein anderes Medikament oder auch gar keins mehr..beobachte mal, wie es dir dann geht...LG Ana

07.10.2018 18:28 • x 1 #9


Zitat von Ana-303:

Ich kann es mir aber auch nicht vorstellen nach so kurzer Zeit. Das ist ein guter Weg, zu reduzieren und auf jeden Fall mit dem Arzt noch einmal sprechen. Vielleicht brauchst du ein anderes Medikament oder auch gar keins mehr..beobachte mal, wie es dir dann geht...LG Ana


Dankeschön ich denke ich werde auf Medikamente verzichten und lieber nach Alternativen suchen gibt ja so einiges wie ich in den letzten schlaflosen Nächten gelesen habe so wie jetzt geht es auf jeden Fall nicht

07.10.2018 18:36 • x 1 #10


Zitat von Deelyla:

Dankeschön ich denke ich werde auf Medikamente verzichten und lieber nach Alternativen suchen gibt ja so einiges wie ich in den letzten schlaflosen Nächten gelesen habe so wie jetzt geht es auf jeden Fall nicht


Denke da genau wie du, diese ganzen chemischen Keulen muss nicht sein, gibt bestimmt gute Alternativen. Leider muss ich auch noch L-Thyroxin einnehmen (Schilddrüse), das nervt mich auch schon, wüsste aber keine Alternative dafür...

07.10.2018 18:41 • #11


Zitat von Ana-303:

Denke da genau wie du, diese ganzen chemischen Keulen muss nicht sein, gibt bestimmt gute Alternativen. Leider muss ich auch noch L-Thyroxin einnehmen (Schilddrüse), das nervt mich auch schon, wüsste aber keine Alternative dafür...


Blut hat er mir auch am Donnerstag abgenommen wegen Schilddrüse werten ich bin eigentlich sowieso kein Freund von Tabletten habe mich diesmal aber auf den Arzt verlassen und bereue das ein wenig ich hatte halt auf schnelle Hilfe gehofft aber hätte ich gewusst wie sich die Dinger auswirken hätte ich da gar nicht mit angefangen autogenes Training mache ich parallel auch das klappt mal mehr mal weniger aber auch da denke ich stehen die Nebenwirkungen zu sehr im Weg denn entspannen tut es allemal .. es gibt halt leider Dinge die man nur mit Medizin in griff bekommt leider aber wenns anders geht dann lieber anders

07.10.2018 18:47 • #12


Murmelmaus
Zitat von Ana-303:

Denke da genau wie du, diese ganzen chemischen Keulen muss nicht sein, gibt bestimmt gute Alternativen. Leider muss ich auch noch L-Thyroxin einnehmen (Schilddrüse), das nervt mich auch schon, wüsste aber keine Alternative dafür...


Zu L-Thyroxin gibt es leider keine Alternative. Dabei handelt es sich allerdings auch um ein Hormon, das dein Körper selber nicht mehr (ausreichend) herstellt und das du jetzt von außen zuführen musst. Die Einstellung kann nur etwas schwierig sein, Nährstoffmängel können zusätzlich ein Thema sein.

07.10.2018 19:07 • #13


Murmelmaus
Zitat von Deelyla:

Hast du die zwei Wochen zehn mg genommen oder war das dann auch schon reduziert zu vorher ?


Habe die beiden Wochen 10 mg genommen... es hat mir gereicht, die NW waren einfach zu heftig

07.10.2018 19:09 • #14


Zitat von Murmelmaus:

Zu L-Thyroxin gibt es leider keine Alternative. Dabei handelt es sich allerdings auch um ein Hormon, das dein Körper selber nicht mehr (ausreichend) herstellt und das du jetzt von außen zuführen musst. Die Einstellung kann nur etwas schwierig sein, Nährstoffmängel können zusätzlich ein Thema sein.


Ich weiß, außer vielleicht noch Selen, aber bevor ich da irgendwas experimentiere, suche ich besser noch einen Ednokrinologen auf.

07.10.2018 19:11 • #15


Murmelmaus
Zitat von Ana-303:

Ich weiß, außer vielleicht noch Selen, aber bevor ich da irgendwas experimentiere, suche ich besser noch einen Ednokrinologen auf.


Stimmt, Selen kann unterstützen, ich selber vertrags irgendwie nicht so gut. Endo ist n guter Plan

07.10.2018 19:15 • #16


Zitat von Murmelmaus:

Habe die beiden Wochen 10 mg genommen... es hat mir gereicht, die NW waren einfach zu heftig


Genauso geht es mir auch ich möchte das einfach nicht mehr kein Schlaf nix essen können ständiges herzrasen in der Nacht das muss auch anders gehen zumal es vorher zwar schlimm war aber im Vergleich zu jetzt pipifax

07.10.2018 19:17 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Murmelmaus:

Stimmt, Selen kann unterstützen, ich selber vertrags irgendwie nicht so gut. Endo ist n guter Plan


Mein Hausarzt kennt sich damit nicht wirklich gut aus, eingestellt wurde ich auf 25 mg und 100 mg Jodid. Die Einstellung erfolgte nach Untersuchung des Szintigramms. Ich hoffe doch, dass diese Dame die richtige Dosis verschrieb.


uuups, wir schweifen ab hier ..

07.10.2018 19:20 • #18


Murmelmaus
Zitat von Deelyla:

Genauso geht es mir auch ich möchte das einfach nicht mehr kein Schlaf nix essen können ständiges herzrasen in der Nacht das muss auch anders gehen zumal es vorher zwar schlimm war aber im Vergleich zu jetzt pipifax


Mir war unter Citalopram die ersten Tage kotzübel. Dann kamen jeden Tag Panikattacken und Angst, selbst beim Auto fahren. Das wurde zum letzten WE dann so schlimm, dass ich fast wahnsinnig geworden bin. In meinem Kopf war nur Chaos, keine Ruhe mehr. Dachte ich erlebe das nächste WE nicht mehr.

07.10.2018 19:27 • #19


Zitat von Murmelmaus:

Mir war unter Citalopram die ersten Tage kotzübel. Dann kamen jeden Tag Panikattacken und Angst, selbst beim Auto fahren. Das wurde zum letzten WE dann so schlimm, dass ich fast wahnsinnig geworden bin. In meinem Kopf war nur Chaos, keine Ruhe mehr. Dachte ich erlebe das nächste WE nicht mehr.


Kann ich nachvollziehen am schlimmsten is das nachts wach werden mit herzrasen man möchte eigentlich nur endlich mal richtig schlafen und kommt nicht zur Ruhe und im Kopf geht es die ganze Zeit rund man ärgert sich und will eigentlich nur noch das es aufhört das macht einen echt mürbe selbst tagsüber ist nicht mal wenigstens ein kurzes nickerchen drin

07.10.2018 19:50 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf