Pfeil rechts
5

Anuschka1102
Hallo ihr lieben ,

Nach 2 Jahren Sertralin sollte / wollte ich es absetzen. Bin zuerst von 100 auf 50 und dann sollte ich es jeden 2 Tag nehmen und dann so quasi immer wieder die Einnahme vergessen oder ganz absetzen. Egal wie ich es versuche es klappt nicht. Ab 3 Tag ohne Sertralin wird es mir schwindlig. So schlimm das ich immer das Gefühl hab ich werde gleich ohnmächtig. Es ist auch das einzige was ich hab.
Hat jemand von euch mit Erfolg Sertralin abgesetzt .?
Bin für jede Hilfe dankbar

Lg Anna

16.10.2021 08:50 • 19.10.2021 #1


4 Antworten ↓


Lottaluft


Sertralin ausschleichen / absetzen

x 3


portugal
Zitat von Anuschka1102:
Hallo ihr lieben , Nach 2 Jahren Sertralin sollte / wollte ich es absetzen. Bin zuerst von 100 auf 50 und dann sollte ich es jeden 2 Tag nehmen und ...


Ich hatte über, lass mich überlegen, 8 Jahre 50mg Sertralin wegen Depressionen genommen.

Da ich etwas zugenommen hatte (hat Appetit gemacht) und ich dachte, mir gehts ja so toll, was soll ich mir da noch Tabletten einschmeissen, hab ich abgesetzt.

Ich hatte keine Unruhe aber nach ca. 7/8 Wochen fing ich an einem Nachmittag an zu heulen, bei jeder Kleinigkeit. Dachte, ok hab die Periode naja.

Tage später kippte ich mir 1/4 Flache hochprozentigen Kirschlikoer hinter die Binde: ich habs immer noch nicht kapiert.

Mein Mann war im Ausland und bekam nichts mit.

Eine Woche später Disoziation, dieses eine bestimmte Gefühl, das mein Körper nicht mehr zu mir gehört und ratsch, war ich in der Depression drinne.

Meine Hausärztin hatte mir seinerzeit auch gesagt, sie befindet es besser, etwas runterzugehen aber immer etwas Sertralin einzunehmen.

Ich kann und möchte Dich warnen. Geh zu Deinem Psychiater und bespreche es mit ihm, wieso bleibst Du nicht bei 25mg täglich, so hatte ich das gehandhabt? (Bevor ich ganz absetzte?)

Wieso möchtest Du denn - überhaupt - absetzen?

Ps: heute nehme ich 45mg Mirtazepin, weil Sertralin dann komischerweise nicht mehr wirkte!

16.10.2021 11:28 • x 2 #3


Anuschka1102
@portugal danke für deine Rückmeldung..
ich hab es wegen Panik Attacken bekommen und Depressionen. Wobei ich mir immer noch nicht sicher bin ob ich wirklich Depressionen habe. In den 2 Jahren hab ich sehr viel an mir gearbeitet. Ich hatte auch schon lange keine Panik Attacken. Da ich wirklich nicht für immer das Zeug nehmen möchte war ich soweit um es ab zusetzen. Hab es auch mit meine Psychiaterin besprochen. Sie ist auch der Meinung das ich soweit bin. Vielleicht sollte ich auch aber erst auf 25 runter gehen bis ich es absetze.

16.10.2021 11:59 • x 2 #4


Soulclaw90
Ich hatte ein ähnliches Problem beim absetzen. Hab es zwar über mehrere Monate im 3 Wochen takt abgesetzt aber an dem Punkt als ich von 25mg auf 0 runter ging fing es erst mit körperlichen sympthomen an wie starker Schwindel und Herzrasen, 1 Woche später fing es bei ging es wieder mit panikattacken und Depressionen wieder los so das ich gezwungen war es die Tage wieder anfangen zu nehmen(mit ärztlicher absprache), allerdings maximal 50mg...leider steht die dunkle Jahreszeit vor der Tür und ohne würde ich es wahrscheinlich nicht schaffen, evtl muss ich es mein leben lang nehmen da der Winter mir immer Probleme bereitet...

19.10.2021 06:57 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf