Pfeil rechts
9

Oktewia
Hallo hatte gestern meine erste sertralin genommen, mir ging es den ganzen Tag gut , sehr gut sogar, heute Nacht jedoch hab ich kein Auge zu gemacht liege schon die ganze Nacht wach, zudem wurde eben mein ganzer Körper heiss , Sowas hatte ich noch nie ich war richtig nass geschwitzt und hab Panik bekommen das mir jetzt was schlimmes passiert. War das vll Panik Attacke? Ich hab so angst das mir was passiert durch die Medis, ich hab angst morgen die 2te Tablette zu nehmen , ich kann nicht unterscheiden ob das Nebenwirkungen sind oder die Angst
Was soll ich bzgl des schlafen tun? Ich bin so müde. ....komm aber nicht rein in den Schlaf

02.07.2016 05:28 • 06.07.2016 #1


24 Antworten ↓


Schlaflose
Schlaflosigkeit steht bei den sehr häufigen und vermehrtes Schwitzen bei den häufigen Nebenwirkungen. Also kein Grund zur Angst, sondern ganz normal.

02.07.2016 07:23 • #2



Schlimme Nacht hinter mir

x 3


Oktewia
Mein Körper gribbelt überall ich hab angst was ist das mir is dauernd so heiss.. Wie soll ich es schaffen die 2te Tablette zu nehmen wenn es mir so geht

02.07.2016 07:31 • x 1 #3


Schlaflose
Kribbel steht auch bei bei den häufigen Nebenwirkungen.
NWs dauern in der Regel nur die ersten 2-3 Wochen an. Das ist bei allen ADs so. Da mus man die Zähne zusammebeißen und durch. Ich lese immer die Beipackzettel von Medikamenten, die ich nehme. Wenn etwas davon eintritt, weiß ich woher es kommt und mache mir keine Sorgen.

02.07.2016 07:47 • #4


Oktewia
Ich weiß nicht was ich machen soll ich hab echt angst das es mir noch schlechter geht bei der 2ten einnahme vorallendingen kann ich nicht unterscheiden ob es Angst ist oder eine wirkliche Nebenwirkung ist
Hab bei einer Klinik anrufen und befragt was ich machen soll , sie meinte wenn ich zu grosse bedenken habe soll ich es lassen
Jetzt bin ich noch mehr unsicher und weiß nicht was ich tun soll

02.07.2016 08:23 • #5


Ließ Die die NW durch. Geh Baden oder duschen. Trink eine Tasse Tee. Am besten so ne Schlaftee. Du kannst nicht schlafen weil du am Grübeln bist. Hab keine Angst

02.07.2016 08:32 • #6


Schlaflose
Was ist denn an den NWs, die du hast, so schlimm? Extremes Schwitzen habe ich seit 5 Jahren dutvh die Wechseljahre, Kribbeln auch öfters durch die Wirbelsäule und Schlafstörungen seit 30 Jahren. Es ist unangenehm, aber doch nichts, was man nicht aushalten kann, zumal man weiß, dass es zeitlich begrenzt ist. Gegen die Schlaflosigkeit kannst du dir ja für die kurze Zeit etwas verschreiben lassen.

02.07.2016 09:06 • #7


Dubist
Hey, wünsche euch allen hier nochmal ne kappe von schlaf. Hab heut auch gewacht sehr langeeee. Erstaunlich gut geht es mir für das. Wünsche euch trotzallem einen erträglichen Tag.

02.07.2016 09:15 • #8


Danke Dubi, denke dass es heute Nacht auch ganz schön warm war. Hatte 24 Grad in der Wohnung und bin heilfroh, dass es heute endlich mal abkühlt.
Bei der Wärme ist bei mir kaum an Schlaf zu denken ... geht vielleicht auch anderen so.

02.07.2016 09:31 • #9


Oktewia
Nicht die Nebenwirkungen sind schlimm sondern meine verbunde angst damit, dass es schlimmer werden könnte oder das ich es nicht aushalte...Oder das es was ernstes sein könnte

02.07.2016 09:34 • #10


Perle
Hallo Oktewia,

lese Dir mal Deine Signatur durch. Das steht genau das geschrieben, was Dich jetzt gerade umtreibt.

Du spürst Nebenwirkungen verbunden mit starker Angst. Du musst da jetzt durchgehen und das schaffst Du auch. Lenke Dich ab auch wenn es Dir schwer fällt. Es wird besser werden. Vertraue Deinem Körper.

LG, Martina

02.07.2016 09:54 • #11


Oktewia
Ich dachte das Serterlin macht müde, ich hingehen bin hellwach obwohl ich die Nacht nicht geschlafen habe. Ich weis echt nicht wie ich die Woche überstehen soll die Nebenwirkungen hören sich vll nicht schlimm an aber ich tu mich schwer damit. Weil ich auch wieder so erwartungsangst habe das es vll schlimmer wird oder noch schlechter !aber werd ich auch rausfinden müssen,
Wie ist das bleiben die Nebenwirkungen konstant durch bis zu 1-2 Wochen ? Also zieht sich das täglich so durch ? Oder merkt man eine Minderung von Tag zu Tag ?

02.07.2016 10:09 • #12


Perle
Das ist bei jedem Menschen anders. Wichtig ist, dass Du daran glaubst, dass alles besser werden wird - von Tag zu Tag. Wenn Du Dich immer mit Deiner Angst dagegen stemmst, dann erreichst Du das Gegenteil. Dein Körper kann gar nicht zur Ruhe kommen und schlafen, weil Du ihn dauernd von oben bis unten beobachtest und nicht loslässt. Daher, Ablenkung ist angesagt! Tue Dir Musik in die Ohren und gehe draußen spazieren!

LG, Martina

02.07.2016 10:19 • #13


Schlaflose
Zitat von Oktewia:
Nicht die Nebenwirkungen sind schlimm sondern meine verbunde angst damit, dass es schlimmer werden könnte oder das ich es nicht aushalte...Oder das es was ernstes sein könnte


Genau das sind aber auch deine Gedanken ohne die Tabletten. Wo ist da jetzt der Unterschied?
Wenn du das alles bisher ausgehalten hast, wirtst du das mit den Tabletten auch aushalten. Was genau verstehst du unter nicht aushalten? Man hält alles aus, was auf einen zukommt.
Etwas Ernstes kann es nicht sein, wenn du genau die Nebenwirkungen hast, die das Medikament bekannterweise verursacht und die genau ab da aufgetreten sind, wo du es nimmst.

Sertralin macht nicht müde. Es ist ein anregendes AD. Dewegen ja auch die Einnahme morgens. Viele Leute nehmen deswegen auch noch abends ein sedierendes AD dazu. Ob die NWs konstant bleiben oder nicht ist individuell verschieden.
Als ich mein erstes AD eingeschlichen habe, waren die NWs die ersten 3 Tagen am heftigsten und danach wurde es ganz schnell weniger. Andere berichten mit dem gleichen AD, dass es ein paar Wochen andauerte.

02.07.2016 10:21 • x 1 #14


Ich kämpfe mich auch gerade durch die NW von Sertralin. Schön ist anders. Ich hoffe es wird bald erträglicher und etwa Besserung tritt ein. Das Ganze zerrt sehr an der ohnehin schon geschwächten Substanz.

02.07.2016 11:44 • x 1 #15


Icefalki
Meine Liebe, jetzt mal ein ernstes Wort.

Vor dir liegen Medis, die genau das in Griff bekommen sollen, an dem du leidest. Deine Angst davor, dass irgendwas mit dir passiert.

Du hast jetzt folgende Möglichkeiten, du nimmst sie und hältst deine ganzen Ängste noch eine Weile aus, oder du kapitulierst und hast deine Ängste nach wie vor.

Wenn dein Seratonin, das Glückshormon, von den Medis daran gehindert wird, vermehrt abgebaut zu werden, dann steht es dir wieder zur Verfügung. Genau das macht dein AD. Es verhindert den massiven Abbau deines körpereigenen Homons. Und das kann durchaus Nebenwirkungen machen.

Es ist ja ein Eingriff, da wird an Rezeporen angedockt und den Abbau verhindert.

Darum dauert es ja auch eine gewisse Zeit, bis sich das alles eingespielt hat.

Hier setze jetzt mal deinen Verstand ein. Von nix kommt nix.

Wenn also eine chemische Veränderung dich stabilisieren soll, dann musst du da durch. Ist die Stabilisationen erfolgt, dann fällt es dir viel leichter, therapeutisch daran zu arbeiten, warum du dich so stresst. Denn Stress ist der Grund, warum das Serotonin dermaßen abgebaut wird. Und Angst ist Stress pur.

Lies hier mal mit, da werden die AD relativ schnell wieder abgesetzt, denn es geht ja alles wunderbar. Und prompt kommt der Rückfall, weil keine Veränderung stattgefunden hat.

Darum Medis und Therapie. Natürlich gibt es Erkrankungen, die eine lebenslange Einnahme der Medis erforderlich machen, und wenn das so ist, und die Menschen ihre Lebensqualität dadurch erhalten und bekommen, ein Hoch auf solche Medikamente.

Du kannst dich jetzt entscheiden, welchen Weg du einschlagen willst. Ich wollte mich auch nie behandeln lassen, vor Medis hatte ich genauso Angst wie du.

Kannst es wie ich machen, nach Jahren der Quälerei evtl. in eine gnadenlose Depri reinzuknallen und dann greifst du zu jedem Mittel, denn Angst war dagegen immerhin noch lebendig, oder du stehst das jetzt einfach durch.

Ich sag dir was, schwitzen, hibbelig, zeitweise schlaflos, ist ein Preis, den man mal zahlen muss, damit es einem danach deutlich besser geht.

Das AD ist kein Feind und die Nebenwirkungen kannst du auch als Zeichen sehen, dass sich da was tut.

Und deine Hauptängste sind doch deine Zwangsgedanken, deine Angst vor Kontrollverlust, vor dem austicken, nix mehr im Griff zu haben.

Was ist da schon ein bisschen schwitzen, hippeln, und kribbeln. Und wie Schlaflose es schreibt, bei extremer Schlaflosigkeit, gibt's vorübergehend auch Medis.

Also, nimm die Dinger weiter und geb dem allem eine Chance. Oder du lässt es, beschwerst dich aber nicht über deinen Zustand, denn noch hast du nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft.

Mein größtes Mitgefühl gilt Menschen, die wirklich alles ausprobiert haben und trotzdem extremst leiden müssen. Das ist dann der Supergau und ein wirklicher Alptraum.

Aber soweit bist du noch lange nicht.

02.07.2016 12:07 • x 2 #16


Oktewia
Zitat von KathiK:
Ich kämpfe mich auch gerade durch die NW von Sertralin. Schön ist anders. Ich hoffe es wird bald erträglicher und etwa Besserung tritt ein. Das Ganze zerrt sehr an der ohnehin schon geschwächten Substanz.



was für nebenwirkungen hast du?

02.07.2016 12:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Oktewia
@Icefalki

danke für deinen beitrag ich glaube das habe ich gebraucht ...so ne ansage mein ich ! Ich werd mir dein text öfters durchlesen....
ich habe die 2te tablette eben gerade genommen.
Darf ich dich vll fragen ob das üblich is das ich mich nach der 1 einnahme schon so abgestumpft fühle? ich fühle mich anders, bin nicht unruhig etc. trotzdem schiebt sich die angst noch mit rein dann denk ich immer " ne so abgestumpft kannst ja nicht sein wenn noch angst spürst" dann krieg ich sogar ANGST davor abgestumpft zu sein weil das ja bedeuten könnte das ich meine kontrolle über mich verliere.... ufff...

ich hab mich für diesen weg entschieden ich weiß das ich viel rumjammere, aber das is meine erste erfahrung mit medis und die angst davor war und ist schon immer sehr groß gewesen. ich versuche jetzt durchzuhalten, andere haben es auch geschafft ... vll is es in paar tagen schon wieder anders...
Das schlafen is eben noch so ein problem, ich bin immer noch HELLWACH ...

dieses kribbel mit hitze was ich hatte, das hatte ich noch nie so intensiv, noch nicht mal bei einer panik attacke... deswegen hat mir das so angst gemacht. es hat sich wirklich fürchterlich angefühlt als würde iwas schlimmes jetzt passieren, nunja vll war es auch nur einfach angst , das kribbeln und die hitze merk ich immer noch leicht aber is besser geworden...

02.07.2016 12:36 • #18


Icefalki
Oktewia, du bewertest extremst. Du kriechst quasi in dich rein und wartest förmlich auf alles Mögliche.

Aber genau das ist ja deine Angst. Ich sag dir mal was. Ich hatte wirklich im letzten Jahr echte Angst. Ich bin Raucherin, damals 57 Jahre alt und einen Blutdruck von 220/120. Trotz Medis, kam der nicht runter. So war ich auf 180. Mein Adrenalin ging durch die Decke. Der einzige Unterschied zu meinen früheren PA war, dass es ein Grund zum Fürchten gab.

Egal, ob jetzt echt oder unechte Angst, der Körper reagiert gleich.

Und dein Körper reagiert genauso. Deine Angst, dass hier was mit dir geschieht, macht dich überempfindlich. Jedes Quentchen wird von dir erfühlt und bewertet. Und Zack, Adrenalin geht durch die Decke.

Dass man das nicht abstellen kann, das weiß ich auch. Aber - irgendwann ergebe dich doch. Dann Isses einfach so.

Oktewia, in meiner extremsten Zeit kam mir der Gedanke, ok, mehr als verrecken (sorry) kannst du nicht. Und dann ist eh rum. Bin weder gestorben, noch durchgedreht.

Es sind Gefühle, negative, natürlich, aber mehr nicht. Und die Medis sollen deine Gefühle wieder glücklich machen. Wenn das geschieht, hat die Angst keine Möglichkeiten mehr, dich zu quälen.

Nochmals, deine Angst ist die Angst, dass du etwas nicht steuern kannst. Und du hilflos ausgeliefert bist. Das ist alles. Dadurch schießt dein Adrenalin hoch und höher und macht alles mögliche.

Oktewia, man stirbt nicht an einer Tablette AD, die man morgens nimmt. Geht nicht.

Das schreibst du dir jetzt mal auf. Diese tollen Dinger, und das stellst du dir jetzt vor, setzen sich wie Krieger an eine Serotoninschleusse in deinem Gehirn und verhindern, dass Serotonin einfach abhaut.

Das gefällt jetzt deinem Stoffwechsel nicht, also mault der rum. Und dieses rummaulen spürst du.

Mehr nicht. Und holla, du bist hier der Chef. Also, akzeptierst du das, verstehst die Zusammenhänge und gestattest deinen Kriegern da zu wirken. Noch müssen die Serotinlinge Babys bekommen, also genügend produziert werden, aber das ist bald geschafft.
Und dann sind die Guten an der Macht und dir geht es deutlich besser.

Ich weiß, das ist jetzt weder wissenschaftlich noch furchtbar erwachsen ausgedrückt, aber so hab ich früher meine Infektionen bekämpft. Da hab ich gedanklich meine Leukozyten als Krieger für mich in die Schlacht geschickt. Und bei Fieber genieße ich förmlich, wie alle böse Zellen verbrannt werden.

Versuch, wenns geht, mit solchen Hilfsmitteln zu denken. Fantasie hast du doch. Gepaart mit ein bissle medizinischem Wissen, unterstützt du damit dein Befinden.

Wenn's also komisch wird, huhu, jetzt werden Serotoninchen gebildet. Und die Krieger kämpfen vor den Schleusen.

Lieber ein bisschen, naja kindlicher denken, als vor Panik gefühlt sterben.

02.07.2016 13:14 • x 4 #19


lambada9
In welchem Bereich deines Lebens hättest du gerne mehr Aufmerksamkeit?

02.07.2016 13:40 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf