Pfeil rechts
1

Hallo alle miteinander,

ich bin 19 und habe dauernd Angst eine schlimme Krankheit zu haben und früh zu sterben. Was mich zur Zeit sehr verfolgt sind ALS/MS, Schlaganfall/ Hirntot durch Blutgerinsel und Herzinfarkt, da ich dauernd irgend welche Symptome davon habe ( Kribbeln am Arm/Bein, Sehstörungen , Kopfschmerzen ( am Kopf hinten....), Ziehen in der Brust , Muskelzucken , Schwindel ....)

Ich habe mich so oft in diese Sachen hineingesteigert, das mein Kopf zu gemacht hat.
Ich kann über nichts mehr nachdenken, hab meiner Meinung nach keine Gefühle mehr wirklich. Das lässt mich verzweifeln , weil ich denke das jetzt was in meinem Gehirn kaputt ist.

Als kleine Info
Hab vor 6 Monaten ein MRT gemacht und vor 8 Monaten ein EEG und beides war unauffällig .....
Ebenso hab ich mich auf meine Schilddrüse untersuchen lassen ( somit besteht ein Blut Bild, dazu meinte der Arzt alles sei in Ordnung )

Aber habe trotzdem Angst das sich da jetzt was geändert in meinem Kopf geändert hat.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen ?

Danke im vorraus

01.12.2015 17:08 • 01.12.2015 #1


9 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Whiterman96:
Hat jemand ähnliche Erfahrungen ?


Das ganze Forum besteht quasi aus solchen Erfahrungen

Aber wieso hast du Angst, in der Nacht zu sterben? Wenn du eine dieser Krankheiten hättest, würdest du am Tag genauso daran sterben können.

01.12.2015 18:16 • #2



Angst in der Nacht zu sterben durch schlimme Krankheit

x 3


Am Tag denk ich mir aber falls etwas passiert , hilft mir bestimmt jemand.... Und in der Nacht schläft jeder

01.12.2015 18:20 • #3


Vergissmeinicht
Hey Whitermann,

begrüße Dich erstmal herzlich bei uns. Es liest sich wie eine Generalisierte Angststörung (Angst vor allem). Du bist 19 Jahre jung und kein gesunder Mensch hat alle Symptome gleichzeitig.

Untersuchungen hast Du bereits durchführen lassen; alles ohne Befund und dies wird auch so sein. Du wirst akzeptieren müssen, das Deine Seele ein Problem hat.

Was hältst Du von einer Therapie?

Ich kenne keinen Ängstler der bislang an seiner Angst gestorben ist. Bleiben die Symptome. Kommen sie und machen Dir Angst hast Du alle Zeit der Welt einen Krankenwagen zu rufen.

Lebst Du alleine?

01.12.2015 18:48 • #4


Hallo Vergissmeinicht,
Danke für die Begrüßung

Hab einen Termin beim Psychologen,
und ich lebe noch bei meinen Eltern zuhause.

01.12.2015 19:04 • #5


Vergissmeinicht
Sehr gut.

01.12.2015 19:08 • #6


Ich hoffe, dass ich mal in der Nacht sterbe. Am besten allein und im Schlaf.

01.12.2015 22:43 • #7


Lola Renn
Hey Whiterman96, 19 und Hypochonder? Same here *trauriges High5*
Ich bin erst seit heute hier und durchforste gerade die Beiträge... kann dir nur sagen, dass es mir genau so geht, natürlich gehört zu der Symptomatik da immer noch mehr... Wie lange hast du das denn schon, wenn ich mal fragen darf? Mir hat immer die genaue Studie der Krankheiten ein wenig geholfen, aus welchen Gründen ich sie NICHT haben kann.

LG

01.12.2015 22:55 • x 1 #8


Hallo Lola Renn,

Habe es seit ungefähr 6 Monaten , aber seit knapp 4 Wochen sehr schlimm.

Angefangen hat es mir normalen Dingen wie Fieber , Kopfweh ...... Und jetzt bin ich soweit das es schon der Tod ist ....

Okay vielen Dank für die Info

01.12.2015 23:20 • #9


Lola Renn
Eine Therapie würde ich dir da auch empfehlen, allerdings ist das auch keine Blitzheilung^^
Mit der Todesangst kenne ich mich aus, denn ich hatte die physischen Symptome bis hin zu Lähmungserscheinungen (mir war auch oft wie eskalieren, das kann ich dir versichern), die nicht begründet werden können.. außer eben mit der Psyche. Ich habe es durch Ablenkung am besten eindämmen können, denn, um mal ehrlich zu sein, was bleiben denn für Optionen? Wir sind noch jung...entweder wir beantragen jetzt Invalidität oder wir müssen uns mit einem Tritt da raus befördern. Ich hab mich aktiv für's kämpfen entschieden, was alle hier iwo versuchen. Nicht aufgeben ist wohl das Wichtigste. Organisation ist bei mir nichts schlechtes, feste Dinge setzen, auf die man sich freut und die entspannen (bei mir ein Saunaabend pro Woche, eine Mass., ein Mädelsabend...) ... Vllt auch was für dich? (auch wenn andere Beispiele^^)
Ich weiß, wie schwer es ist, sich darauf zu besinnen, dass man ja eigtl physisch ok ist.

01.12.2015 23:31 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel