Pfeil rechts

Ich hatte vor ein paar Tagen schon mal in einem anderen Thread was geschrieben aber für meinen heutigen Hilferuf scheint diese Sparte besser zu sein.

Da ich in letzter Zeit ja vermehrt unter Angstzuständen vor allem im Bezug auf frühzeitiges Sterben leide habe ich mir gestern eine Reportage auf VOX angeschaut. Da ging es hauptsächlich um das Thema sterben und was danach kommt usw. Anfangs habe ich wirklich überlegt ob ich es mir wirklich antun soll aber irgendwie dachte ich tatsächlich es könnte ein wenig helfen....Weit gefehlt das ganze wurde so heftig (für mich zumindest) dargestellt das ich mich die Hälfte der Nacht nur noch hin und her gewälzt habe, meine Gedanken sind Karussell gefahren und meine Magen samt Darm haben rebelliert wie sonst was. Schön blöd oder? Heute fühle ich mich wieder als wenn ich neben mir stehe und ich versuche krampfhaft mich abzulenken....Ich könnte nur wieder heulen muss es mir aber verdrücken da ich meine Familie nicht damit belasten kann und vor allem auch will. Werden diese Ängste jemals weggehen? Ich weiß bald einfach nicht mehr weiter. Vielleicht denkt Ihr jetzt auch alle: Selber schuld wenn man sich sowas auch noch anschaut!
Ich hätte nie gedacht das mir sowas mal passieren wird da ich bis vor kurzem ein sehr bodenständiger wenn auch sensibler Mensch war....Ich würde so gern die Zeit einfach zurück drehen.....

27.03.2011 15:26 • 27.03.2011 #1


3 Antworten ↓


Hallo,es ist normal ,wir alle denken irgandwann an das thema sterben und leben danach...vieleicht ist es ach nicht schlecht für dich über einige dinge in deinem leben nach zudenken...wenn es dich so mitgenommen hat...vieleicht ist es an der zeit manche sachen zu andern...und du bist nicht allein damit wir haben das alle durch....

27.03.2011 15:47 • #2



Schlimme Nacht hinter mir :(

x 3


und ich denk, die konfrontation damit ist auch nicht schlecht, auch wenn es IM MOMENT noch mehr angst macht und weh tut...

es wegzuschieben macht ja auch nichts besser...

27.03.2011 17:24 • #3


Djete
Hallo!

Hab mich gestern auch dazu entschieden, die Doku anzusehen, da ich eine gewisse Angst vor dem Tod habe. Hab mir gedacht, es ist sicher nicht schlecht, sich damit mal zu konfrontieren. Es war teilweise nicht einfach, weil das ein schweres Thema ist, aber ich denke mir, indem man sich relativ ruhig damit beschäftigt, ist es bestimmt produktiv.

Ich versteh dich, wenn dich die Doku gestern eher getroffen als dir geholfen hat. Habs mir auch ein wenig anders, vl noch optimistischer vorgestellt.

Aber vl kannst du ja versuchen, in einem ruhigen Augenblick ganz entspannt an das Thema ranzugehen. Ich habs gestern auch versucht, und obs mir wirklich geholfen hat - ich weiß nicht recht. Aber je öfter die Konfrontation, desto entspannter geht man damit um.

Lg

27.03.2011 17:26 • #4




Dr. Hans Morschitzky