Pfeil rechts
5

Hallo, ich nehme Sertralin 25-50mg für meine Angst und Panikstörung, sowie Depression für den Antrieb am Morgen. Wie lange hast Du schon diese Schlafstörungen? Meine sind momentan auch sehr extrem.Woran kann das liegen? Abends nachm ich Mirtazapin 15-30mg, dass habe ich ausgetauscht gegen Doxepin 50mg und zusätzlich Truxal als niederpotentes Neuroleptikum bei Bedarf. Nur schlafe ich trotzdem nicht gut davon. Komme kaum in den Schlaf und werde oft wach, geringe Durchschlaphasen! Hat noch einer ne Idee, was ich noch machen kann?

Danke vorab!

Gruß John

06.02.2015 13:43 • 14.01.2019 #1


41 Antworten ↓


Zitat von John28:
Hallo, ich nehme Sertralin 25-50mg für meine Angst und Panikstörung, sowie Depression für den Antrieb am Morgen. Wie lange hast Du schon diese Schlafstörungen? Meine sind momentan auch sehr extrem.Woran kann das liegen? Abends nachm ich Mirtazapin 15-30mg, dass habe ich ausgetauscht gegen Doxepin 50mg und zusätzlich Truxal als niederpotentes Neuroleptikum bei Bedarf. Nur schlafe ich trotzdem nicht gut davon. Komme kaum in den Schlaf und werde oft wach, geringe Durchschlaphasen! Hat noch einer ne Idee, was ich noch machen kann?

Danke vorab!

Gruß John


Hallo,

Schlafstörungen unter AD sind leider recht häufig...ich konnte unter Paroxetin auch über 2 Wochen kaum schlafen
Nach ein paar Wochen sollten die Schlafstörungen auf jeden Fall deutlich nachlassen.
Trizyklische AD sind keine besonders gute Wahl und man sollte sie eigentlich nur nehmen wenn es unter SSRI AD zu keiner deutlichen Besserung kommt.
Du solltest mit deinem Arzt sprechen und ggf auf Sertralin/Tavor umstellen und sonst nix.
Ich weis jetzt zwar nicht wie schwer diene Beschwerden sind,aber ich hab den Eindruck,du wirst ziemlich heftig übertherapiert
Für das Herz ist diese Medikamentenkombi nicht wirklich gut.
Die Medikamente erhöhen alle mehr oder weniger die QT Zeit und da sollte man schon einen guten Kardiologen haben der das engmaschig überwacht.
Von den anderen heftigen Nebenwirkungen will erst gar nicht reden...

06.02.2015 16:53 • #2



Schlafprobleme, nichts bessert sich derzeit!

x 3


Schlaflose
Zitat von Faultier:
Schlafstörungen unter AD sind leider recht häufig...ich konnte unter Paroxetin auch über 2 Wochen kaum schlafen


Das kann man nicht verallgemeinern. Es gibt sedierende ADs, die eine schlafanstoßende Wirkung haben (z.B. Mirtazapin, Doxepin etc.) und anregende ADs, die oft Schlafstörungen verursachen (z.B. Paroxetin, Citalopram, Sertralin etc.)

06.02.2015 17:23 • #3


Zitat von Schlaflose:
Zitat von Faultier:
Schlafstörungen unter AD sind leider recht häufig...ich konnte unter Paroxetin auch über 2 Wochen kaum schlafen


Das kann man nicht verallgemeinern. Es gibt sedierende ADs, die eine schlafanstoßende Wirkung haben (z.B. Mirtazapin, Doxepin etc.) und anregende ADs, die oft Schlafstörungen verursachen (z.B. Paroxetin, Citalopram, Sertralin etc.)


Absolut richtig.
Das dumme ist nur in diesem Fall haben wir Sertralin und das ist ähnlich problematisch wie Paroxetin...
Die Frage ist jetzt nur,was passiert wenn man eines nimmt das Schlafstörungen verursachen kann wie hier eben Sertralin und eines wie Doxepin das eher das Gegenteil bewirkt
Bei einer Plasmahalbwertszeit von gut 24 h (Sertralin) könnte es gut sein das es in der Nacht und trotz Doxepin noch *aufputschend* wirkt.

06.02.2015 18:16 • x 1 #4


Schlaflose
Daran habe ich auch schon gedacht. Vielleicht wäre es für John besser, wenn er das Sertralin ganz weglässt und dafür nur noch Doxepin oder in einer viel höheren Dosierung nimmt.

06.02.2015 18:42 • #5


Zitat von Faultier:
Zitat von John28:
Hallo, ich nehme Sertralin 25-50mg für meine Angst und Panikstörung, sowie Depression für den Antrieb am Morgen. Wie lange hast Du schon diese Schlafstörungen? Meine sind momentan auch sehr extrem.Woran kann das liegen? Abends nachm ich Mirtazapin 15-30mg, dass habe ich ausgetauscht gegen Doxepin 50mg und zusätzlich Truxal als niederpotentes Neuroleptikum bei Bedarf. Nur schlafe ich trotzdem nicht gut davon. Komme kaum in den Schlaf und werde oft wach, geringe Durchschlaphasen! Hat noch einer ne Idee, was ich noch machen kann?

Danke vorab!

Gruß John


Hallo,

Schlafstörungen unter AD sind leider recht häufig...ich konnte unter Paroxetin auch über 2 Wochen kaum schlafen
Nach ein paar Wochen sollten die Schlafstörungen auf jeden Fall deutlich nachlassen.
Trizyklische AD sind keine besonders gute Wahl und man sollte sie eigentlich nur nehmen wenn es unter SSRI AD zu keiner deutlichen Besserung kommt.
Du solltest mit deinem Arzt sprechen und ggf auf Sertralin/Tavor umstellen und sonst nix.
Ich weis jetzt zwar nicht wie schwer diene Beschwerden sind,aber ich hab den Eindruck,du wirst ziemlich heftig übertherapiert
Für das Herz ist diese Medikamentenkombi nicht wirklich gut.
Die Medikamente erhöhen alle mehr oder weniger die QT Zeit und da sollte man schon einen guten Kardiologen haben der das engmaschig überwacht.
Von den anderen heftigen Nebenwirkungen will erst gar nicht reden...



Wieso sollte ich einen guten Kadiologen haben?

Ich nehme ja keine Überdosen davon und Sertralin 50mg ist nicht viel, dass reduziere ich schon auf 25mg.

Ich brauche was gegen meine Ängste, welche AD wirkt das am BESTEN?

Und Doxepin nehme ich gerade mal 50mg das ist auch nicht hoch.

Bei Bedarf nur noch Truxal und den QT lässt man sowieso jedes halbe Jahr beim Hausarzt per EKG überprüfen.

Meiner Meinung nach übertreibst Du ganz schön in der Hinsicht!

Aber trotzdem Danke für Deine Info.

Oder was sagen andere dazu?

08.02.2015 21:45 • #6


Tavor umstellen? Was ist das für ein Ratschlag? Das kann man mal machen für einpaar Tage, aber nicht als Dauermedikament, dass macht hochgradig süchtig wie Diazepam!

08.02.2015 21:46 • #7


@Faultier was nimmst Du denn ein, nur Paroxetin 20mg?

08.02.2015 21:50 • #8


Die Frage ist jetzt nur, wenn man Morgens was für den Antrieb brauch, muss man Sertralin bzw. ein SSRI nehmen.

Dabei sollte eine Dosis von 25-50mg kein Problem sein.

Habe schon von anderen gehört die 150mg nehmen oder mehr.

Und Abends brauch ich was zum schlafen bzw. gegen die Ängste, also was da nehmen?

Bin am Überlegen Morgens eine leichte Dosis Sertralin zunehmen und Abends entweder nur ein Neuroleptikum (Truxal) was sehr gut sedierend wirkt, aber einen Hangover macht oder ich bleibe beim Doxepin, was nur bis 50mg schlaffördernd wirken soll?

Oder ich gehe nochmal auf Mirtazapin über, was zwischen 7,5-15mg schlaffördernd wirkt.

Wie Ihr seht bin ich gut infomiert,muss noch noch die richtige Kombi und Dosierung finden!

Denke weniger Ängste bedeutet auch gleich mehr bzw. besseren Schlaf oder?

Was wirkt da am Besten in der Regel als Dauermedikament?

Lg John

08.02.2015 21:59 • #9


Kann man Sertralin morgens und Abends Doxipin und Truxal als Kombi nehmen bzw. Mirtazapin und Truxal als Kombi abends?

08.02.2015 22:02 • #10


Also,

1.Ich übertreibe nicht...Du bekommst zu viele Medikamente die mehr oder weniger *aufs Herz gehen* und das ist nicht gut.
Alle 6 monate die QT Zeit bestimmen ist zu wenig und das meine nicht nur ich sondern auch viele andere Leute die sich mit diesem Thema beschäftigen.
Die Aufgabe eines Arztes ist die Medikamente so zu kombinieren das sie a) möglichst gut zusammen passen und b) es zu keinen gefährlichen Nebenwirkungen kommt.

2.sertralin und Tavor oder Paroxetin und Tavor werden sehr oft zusammen verschrieben weil man damit versucht die teils sehr unangenehmen Wirkungen der antriebssteigernden AD etwas abzufedern.
Wenn man Tavor nur bei Bedarf nimmt macht es nicht abhängig,wer es dagegen wie Bonbons nimmt brauch sich nicht wundern wer er süchtig wird
Ich hab ja auch nicht geschrieben das es eine Dauerlösung ist sondern nur bis bis das Sertralin voll wirkt und es dir besser geht.
Man beginnt fast immer mit einem AD und einem Medikament wie z.b Tavor und erst wenn das keine zufriedenstellende Wirkung zeigt,stellt man auf eine andere Kombination um.
Ich sehe keine Sinn 3-4 Medikamente zu nehmen!

3.Man kann nicht sagen welches AD am besten wirkt...jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.
Sertralin und Paroxetin sind allerdings in der Regel sehr wirksam bei Angst und Panikerkrankungen!

4.Ich habe Paroxetin mit Tavor bei Bedarf genommen und zwar 30 mg über 6 Monate und bin kein Tavor Suchti geworden
Wenn es nach den Ärzten in der Klinik gegangen wäre hätte ich sogar morgens,mittags und abends eine Tavor nehmen können aber ich brauchte das gar nichtso oft sondern nur wenn mich das Paroxetin bzw dessen Nebewirkungen verrückt gemacht hat!
Die Antriebssteigernde Wirkung hält eben nicht jeder aus und besonders nicht wenn man schwere Depressionen hatte.

09.02.2015 20:29 • x 1 #11


Zitat von John28:
Die Frage ist jetzt nur, wenn man Morgens was für den Antrieb brauch, muss man Sertralin bzw. ein SSRI nehmen.

Dabei sollte eine Dosis von 25-50mg kein Problem sein.

Habe schon von anderen gehört die 150mg nehmen oder mehr.

Und Abends brauch ich was zum schlafen bzw. gegen die Ängste, also was da nehmen?

Bin am Überlegen Morgens eine leichte Dosis Sertralin zunehmen und Abends entweder nur ein Neuroleptikum (Truxal) was sehr gut sedierend wirkt, aber einen Hangover macht oder ich bleibe beim Doxepin, was nur bis 50mg schlaffördernd wirken soll?

Oder ich gehe nochmal auf Mirtazapin über, was zwischen 7,5-15mg schlaffördernd wirkt.

Wie Ihr seht bin ich gut infomiert,muss noch noch die richtige Kombi und Dosierung finden!

Denke weniger Ängste bedeutet auch gleich mehr bzw. besseren Schlaf oder?

Was wirkt da am Besten in der Regel als Dauermedikament?

Lg John


Du bist übrigens nicht gut informiert...sonst würdest du wissen das es sch.egal ist ob du 25,50 mg Sertralin in der früh nimmst oder gar 150 mg oder mehr...
Sertralin hat eine 24 h Plasmahalbwertszeit und kann dich deshalb auch noch in der Nacht und trotz eines Schlaffördernden Medikaments noch auf die Plame bringen!
Was glaubst du warum so viele Leute die Therapie mit AD abbrechen? Genau weil sie die Nebenwirkungen nicht aushalten und oft eben kein Medikament wie Tavor dazu bekommen.
Es ist auch nicht deine Aufgabe die Medis so zu kombinieren wie es dir am besten gefällt oder du meinst wie sie am besten wirken...das sollte dein Arzt tun.
Wenn deiner das nicht zufriedenstellend hin bekommt such dir einen der das kann.
Du musst schaun das du die oft schlaflosen 3-6 Wochen mit Sertralin überstehst und das geht eben am besten wenn man ein Medikament dazu nimmt das beruhigt und gleichzeitig auch die Ängste ausschaltet.
Basta meine Meinung

09.02.2015 20:49 • #12


Und noch etwas,stell solche fragen bitte deinem Arzt denn kombinieren kann man theoretisch alles aber obs gut geht ist die andere Frage.
Wir können nur Tipps geben,zusammenstellen muss dein Arzt die Medikamente denn nur der kennt dich deine evtl Vorerkrankungen und weis was du nehmen darfst.
Wenn wir hier schreiben du sollst 10 mg von dem und 50 mg von dem nehmen kommen wir in teufels Küche so etwas kann und darf nur ein Arzt.
Es reicht schon das du dir deinen eigenen Mix zusammenbraust und für das was evtl dabei herauskommt möchte ich und jeder andere hier sicher nicht verantwortlich sein.
Das sind keine Gummibärchen von denen man ein grünes,2 gelbe und 5 rote nimmt sonders Medikamente mit teils gefährluchen Nebenwirkungen.
Jetzt hab ich mehr zu dem Thema geschrieben als ich eigentlich wollte...aber da du 4 oder 5 fragen innerhalb kurzer Zeit gestellt hast und ich einiges richtig stellen musste,ging das nicht anders

09.02.2015 21:17 • #13


Zitat von Faultier:
Also,

1.Ich übertreibe nicht...Du bekommst zu viele Medikamente die mehr oder weniger *aufs Herz gehen* und das ist nicht gut.
Alle 6 monate die QT Zeit bestimmen ist zu wenig und das meine nicht nur ich sondern auch viele andere Leute die sich mit diesem Thema beschäftigen.
Die Aufgabe eines Arztes ist die Medikamente so zu kombinieren das sie a) möglichst gut zusammen passen und b) es zu keinen gefährlichen Nebenwirkungen kommt.

2.sertralin und Tavor oder Paroxetin und Tavor werden sehr oft zusammen verschrieben weil man damit versucht die teils sehr unangenehmen Wirkungen der antriebssteigernden AD etwas abzufedern.
Wenn man Tavor nur bei Bedarf nimmt macht es nicht abhängig,wer es dagegen wie Bonbons nimmt brauch sich nicht wundern wer er süchtig wird
Ich hab ja auch nicht geschrieben das es eine Dauerlösung ist sondern nur bis bis das Sertralin voll wirkt und es dir besser geht.
Man beginnt fast immer mit einem AD und einem Medikament wie z.b Tavor und erst wenn das keine zufriedenstellende Wirkung zeigt,stellt man auf eine andere Kombination um.
Ich sehe keine Sinn 3-4 Medikamente zu nehmen!

3.Man kann nicht sagen welches AD am besten wirkt...jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.
Sertralin und Paroxetin sind allerdings in der Regel sehr wirksam bei Angst und Panikerkrankungen!

4.Ich habe Paroxetin mit Tavor bei Bedarf genommen und zwar 30 mg über 6 Monate und bin kein Tavor Suchti geworden
Wenn es nach den Ärzten in der Klinik gegangen wäre hätte ich sogar morgens,mittags und abends eine Tavor nehmen können aber ich brauchte das gar nichtso oft sondern nur wenn mich das Paroxetin bzw dessen Nebewirkungen verrückt gemacht hat!
Die Antriebssteigernde Wirkung hält eben nicht jeder aus und besonders nicht wenn man schwere Depressionen hatte.


Danke erstmal für Deine ausführliche Mail!

Habe Paroxetin 20mg seit 2011 genommen bis letztes Jahr.

Konnte damit pennen, nur habe geschwitzt wie ein Tier,darum auf Sertralin gewechselt.

Nun ist die Frage, wie viel Sertralin sind 20mg Paroxetin?

Nimmst Du es noch oder hast bereits aufgehört?

Wie oft hast Du Abends Tavor bei Bedarf genommen?
Hattest Du denn diese besagten Ein bzw. Schlafstörungen mit Sertralin,wenn ja in welcher Dosis?

Danke für Deine ausführliche Mail!

Gruß John

09.02.2015 22:42 • #14


Zitat von Faultier:
Zitat von John28:
Die Frage ist jetzt nur, wenn man Morgens was für den Antrieb brauch, muss man Sertralin bzw. ein SSRI nehmen.

Dabei sollte eine Dosis von 25-50mg kein Problem sein.

Habe schon von anderen gehört die 150mg nehmen oder mehr.

Und Abends brauch ich was zum schlafen bzw. gegen die Ängste, also was da nehmen?

Bin am Überlegen Morgens eine leichte Dosis Sertralin zunehmen und Abends entweder nur ein Neuroleptikum (Truxal) was sehr gut sedierend wirkt, aber einen Hangover macht oder ich bleibe beim Doxepin, was nur bis 50mg schlaffördernd wirken soll?

Oder ich gehe nochmal auf Mirtazapin über, was zwischen 7,5-15mg schlaffördernd wirkt.

Wie Ihr seht bin ich gut infomiert,muss noch noch die richtige Kombi und Dosierung finden!

Denke weniger Ängste bedeutet auch gleich mehr bzw. besseren Schlaf oder?

Was wirkt da am Besten in der Regel als Dauermedikament?

Lg John


Du bist übrigens nicht gut informiert...sonst würdest du wissen das es sch.egal ist ob du 25,50 mg Sertralin in der früh nimmst oder gar 150 mg oder mehr...
Sertralin hat eine 24 h Plasmahalbwertszeit und kann dich deshalb auch noch in der Nacht und trotz eines Schlaffördernden Medikaments noch auf die Plame bringen!
Was glaubst du warum so viele Leute die Therapie mit AD abbrechen? Genau weil sie die Nebenwirkungen nicht aushalten und oft eben kein Medikament wie Tavor dazu bekommen.
Es ist auch nicht deine Aufgabe die Medis so zu kombinieren wie es dir am besten gefällt oder du meinst wie sie am besten wirken...das sollte dein Arzt tun.
Wenn deiner das nicht zufriedenstellend hin bekommt such dir einen der das kann.
Du musst schaun das du die oft schlaflosen 3-6 Wochen mit Sertralin überstehst und das geht eben am besten wenn man ein Medikament dazu nimmt das beruhigt und gleichzeitig auch die Ängste ausschaltet.
Basta meine Meinung


Wie viel mg Tavor hast Du am Tag genommen bzw. zur Nacht?

Sertralin gar nicht? Nur Paroxetin ja?

09.02.2015 22:44 • #15


Das ist mir klar!

Aber das Problem ist, mein Psychiater war schei., der hat nur Medikamente verschrieben und zum Pennen NEUROLEPTIKUM, welche ja Gift sein sollen fürs Gehirn und Körper angeblich?

Habe erst einen Termin bei einem neuen am 27. März.

Vorher schon alles versucht, nun ist es so das ich derzeit nur bei meinem Hausarzt bin.

Dieser meinte ich soll zum Sertralin, welche ich momentan auf 25mg pro Tag reduziert habe, dieses Doxepin nehmen
und es eigenmächtig steigern, bis ich was merke von 25mg auf 150mg.

Was soll ich dazu sagen oder machen?

Jeder sagt was anderes, bin völlig verwirrt derzeit deswegen!

Wollte in 14 Tagen wieder arbeiten gehn, was mach ich jetzt nur?

Muss wiede richtig pennen können, ansonsten bin ich am Ar..

Oder ich setzte Sertralin ganz ab und nehme nur Doxepin am Abend, ich bin echt verzweifelt derzeit!

Das Mirtazapin war ne zeitlang richtig gut zum Abend, aber wirkte auch nicht mehr richtig.

Lg John

09.02.2015 22:50 • #16


Zitat von John28:
Zitat von Faultier:
Also,

1.Ich übertreibe nicht...Du bekommst zu viele Medikamente die mehr oder weniger *aufs Herz gehen* und das ist nicht gut.
Alle 6 monate die QT Zeit bestimmen ist zu wenig und das meine nicht nur ich sondern auch viele andere Leute die sich mit diesem Thema beschäftigen.
Die Aufgabe eines Arztes ist die Medikamente so zu kombinieren das sie a) möglichst gut zusammen passen und b) es zu keinen gefährlichen Nebenwirkungen kommt.

2.sertralin und Tavor oder Paroxetin und Tavor werden sehr oft zusammen verschrieben weil man damit versucht die teils sehr unangenehmen Wirkungen der antriebssteigernden AD etwas abzufedern.
Wenn man Tavor nur bei Bedarf nimmt macht es nicht abhängig,wer es dagegen wie Bonbons nimmt brauch sich nicht wundern wer er süchtig wird
Ich hab ja auch nicht geschrieben das es eine Dauerlösung ist sondern nur bis bis das Sertralin voll wirkt und es dir besser geht.
Man beginnt fast immer mit einem AD und einem Medikament wie z.b Tavor und erst wenn das keine zufriedenstellende Wirkung zeigt,stellt man auf eine andere Kombination um.
Ich sehe keine Sinn 3-4 Medikamente zu nehmen!

3.Man kann nicht sagen welches AD am besten wirkt...jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.
Sertralin und Paroxetin sind allerdings in der Regel sehr wirksam bei Angst und Panikerkrankungen!

4.Ich habe Paroxetin mit Tavor bei Bedarf genommen und zwar 30 mg über 6 Monate und bin kein Tavor Suchti geworden
Wenn es nach den Ärzten in der Klinik gegangen wäre hätte ich sogar morgens,mittags und abends eine Tavor nehmen können aber ich brauchte das gar nichtso oft sondern nur wenn mich das Paroxetin bzw dessen Nebewirkungen verrückt gemacht hat!
Die Antriebssteigernde Wirkung hält eben nicht jeder aus und besonders nicht wenn man schwere Depressionen hatte.


Danke erstmal für Deine ausführliche Mail!

Habe Paroxetin 20mg seit 2011 genommen bis letztes Jahr.

Konnte damit pennen, nur habe geschwitzt wie ein Tier,darum auf Sertralin gewechselt.

Nun ist die Frage, wie viel Sertralin sind 20mg Paroxetin?

Nimmst Du es noch oder hast bereits aufgehört?

Wie oft hast Du Abends Tavor bei Bedarf genommen?
Hattest Du denn diese besagten Ein bzw. Schlafstörungen mit Sertralin,wenn ja in welcher Dosis?

Danke für Deine ausführliche Mail!

Gruß John


Das kann man nicht umrechnen ausser man ist Chemiker oder Arzt
Wenn man theoretisch bis zu 150 mg Sertralin nehmen kann und die max Dosis für Paroxetin 60 mg beträgt kannst du dir vielleicht selbst ein Bild machen.
Ich dürfte dir das auch gar nicht sagen... selbst wenn ich es wüsste...weil wenn was schief geht wäre ich Schuld
Arzt anrufen dann hast du sofort die Antwort.

Nein,ich nehme es mitlerweile nicht mehr da ich auf so gut wie jedes AD mit einer Tachykardie reagiere und das für meine Herzneurose alles andere als förderlich ist.
Das einzige was ich zur Not noch da habe ist Tavor.

Ich hatte die besagten Einschlafstörungen unter Paroxetin denn Sertralin habe ich in der Klinik abgelehnt.
Bei mir läuft das so ab * was ich nicht kenne,nehme ich nicht!*
Ich konnte 3 Wochen kaum schlafen und lebe immer noch
Wie bereits zum 3 mal erwähnt ist die Dosis Sertralin zweitrangig da es sehr lange wirkt.
Paroxetin kannte ich von früher und ich hab es gut vertragen also war die Entscheidung einfach.
Tavor habe ich genommen wenn ich eine Panikattacke hatte oder wenn ich das Gefühl hatte ich kann dieses *aufgedreht sein* nicht mehr ertragen.
In den ganzen 3 Wochen bis Paroxetin voll wirkte vielleicht 3-4 mal.

10.02.2015 10:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Faultier:
Zitat von John28:
Zitat von Faultier:
Also,

1.Ich übertreibe nicht...Du bekommst zu viele Medikamente die mehr oder weniger *aufs Herz gehen* und das ist nicht gut.
Alle 6 monate die QT Zeit bestimmen ist zu wenig und das meine nicht nur ich sondern auch viele andere Leute die sich mit diesem Thema beschäftigen.
Die Aufgabe eines Arztes ist die Medikamente so zu kombinieren das sie a) möglichst gut zusammen passen und b) es zu keinen gefährlichen Nebenwirkungen kommt.

2.sertralin und Tavor oder Paroxetin und Tavor werden sehr oft zusammen verschrieben weil man damit versucht die teils sehr unangenehmen Wirkungen der antriebssteigernden AD etwas abzufedern.
Wenn man Tavor nur bei Bedarf nimmt macht es nicht abhängig,wer es dagegen wie Bonbons nimmt brauch sich nicht wundern wer er süchtig wird
Ich hab ja auch nicht geschrieben das es eine Dauerlösung ist sondern nur bis bis das Sertralin voll wirkt und es dir besser geht.
Man beginnt fast immer mit einem AD und einem Medikament wie z.b Tavor und erst wenn das keine zufriedenstellende Wirkung zeigt,stellt man auf eine andere Kombination um.
Ich sehe keine Sinn 3-4 Medikamente zu nehmen!

3.Man kann nicht sagen welches AD am besten wirkt...jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente.
Sertralin und Paroxetin sind allerdings in der Regel sehr wirksam bei Angst und Panikerkrankungen!

4.Ich habe Paroxetin mit Tavor bei Bedarf genommen und zwar 30 mg über 6 Monate und bin kein Tavor Suchti geworden
Wenn es nach den Ärzten in der Klinik gegangen wäre hätte ich sogar morgens,mittags und abends eine Tavor nehmen können aber ich brauchte das gar nichtso oft sondern nur wenn mich das Paroxetin bzw dessen Nebewirkungen verrückt gemacht hat!
Die Antriebssteigernde Wirkung hält eben nicht jeder aus und besonders nicht wenn man schwere Depressionen hatte.


Danke erstmal für Deine ausführliche Mail!

Habe Paroxetin 20mg seit 2011 genommen bis letztes Jahr.

Konnte damit pennen, nur habe geschwitzt wie ein Tier,darum auf Sertralin gewechselt.

Nun ist die Frage, wie viel Sertralin sind 20mg Paroxetin?

Nimmst Du es noch oder hast bereits aufgehört?

Wie oft hast Du Abends Tavor bei Bedarf genommen?
Hattest Du denn diese besagten Ein bzw. Schlafstörungen mit Sertralin,wenn ja in welcher Dosis?

Danke für Deine ausführliche Mail!

Gruß John


Das kann man nicht umrechnen ausser man ist Chemiker oder Arzt
Wenn man theoretisch bis zu 150 mg Sertralin nehmen kann und die max Dosis für Paroxetin 60 mg beträgt kannst du dir vielleicht selbst ein Bild machen.
Ich dürfte dir das auch gar nicht sagen... selbst wenn ich es wüsste...weil wenn was schief geht wäre ich Schuld
Arzt anrufen dann hast du sofort die Antwort.

Nein,ich nehme es mitlerweile nicht mehr da ich auf so gut wie jedes AD mit einer Tachykardie reagiere und das für meine Herzneurose alles andere als förderlich ist.
Das einzige was ich zur Not noch da habe ist Tavor.

Ich hatte die besagten Einschlafstörungen unter Paroxetin denn Sertralin habe ich in der Klinik abgelehnt.
Bei mir läuft das so ab * was ich nicht kenne,nehme ich nicht!*
Ich konnte 3 Wochen kaum schlafen und lebe immer noch
Wie bereits zum 3 mal erwähnt ist die Dosis Sertralin zweitrangig da es sehr lange wirkt.
Paroxetin kannte ich von früher und ich hab es gut vertragen also war die Entscheidung einfach.
Tavor habe ich genommen wenn ich eine Panikattacke hatte oder wenn ich das Gefühl hatte ich kann dieses *aufgedreht sein* nicht mehr ertragen.
In den ganzen 3 Wochen bis Paroxetin voll wirkte vielleicht 3-4 mal.



Hallo danke für Deine Mail! Nehme ja Sertralin weil ich noch Angst bzw. Panikattacken haben, also nicht nur wegen Depression!

Bin derzeit so gar auf 25mg runtergegangen, um besser zu schlafen.

Aber immer noch nichts gemerkt an Veränderung.

Das Doxepin habe ich nicht mehr genommen gestern, dass bringt anscheind gar nix bei mir.

Hab mir ne Baldrian eingeworfen 600mg und 5mg Diazepam plus 15mg niederpotentes Truxal.

War bis 4 oder glaube 5 Uhr wach gewesen und kaum müde geworden.

Bin um 12 Uhr schon wieder wach geworden und jetzt immer noch total verpennt!

Weiß nicht,was ich noch machen soll, damit es sich bessert?

Die Ärtze experimentieren auch nur rum an einem.

Herzneurose kenne ich, hast Du denn was mit dem Herzen?

Ich habe mir das mal eingebildet,manchmal kommt es noch durch!

Messe öfters Bludruck aus Angst, aber nicht mehr so oft.

Was kann ich noch machen, bzgl. des Schlafensmangel?

Lg John

10.02.2015 14:52 • #18


Ja die Herzneurose hab ich schon lange geht wohl auch nicht mehr weg
Jetzt hast du wenigstens den Beweis,selbst wenn du weniger Sertralin nimmst wirds nicht viel besser mit den Schlafstörungen.
Du kannst wohl nur eines machen und zwar Augen zu und durch...
Ich war auch fix und foxi nach 3 Wochen Paroxetin aber es hat sich gelohnt!
Und mal ehrlich sind ein paar Wochen schlechter Schlaf nicht das geringe Übel?
Fast alle SSRI Antidepressiva verursachen mehr oder weniger starke Schlafstörungen.
Sie verändern den Gehirnstoffwechsel und darunter leidet am Anfang halt der Schlaf.
Wenn du der Meinung bist das geht gar nicht mit dem Sertralin musst du auf ein anderes AD switchen und da bleiben dann wohl nur die trizyklischen welche sedierend wirken.

LG

10.02.2015 18:02 • #19


Zitat von Faultier:
Ja die Herzneurose hab ich schon lange geht wohl auch nicht mehr weg
Jetzt hast du wenigstens den Beweis,selbst wenn du weniger Sertralin nimmst wirds nicht viel besser mit den Schlafstörungen.
Du kannst wohl nur eines machen und zwar Augen zu und durch...
Ich war auch fix und foxi nach 3 Wochen Paroxetin aber es hat sich gelohnt!
Und mal ehrlich sind ein paar Wochen schlechter Schlaf nicht das geringe Übel?
Fast alle SSRI Antidepressiva verursachen mehr oder weniger starke Schlafstörungen.
Sie verändern den Gehirnstoffwechsel und darunter leidet am Anfang halt der Schlaf.
Wenn du der Meinung bist das geht gar nicht mit dem Sertralin musst du auf ein anderes AD switchen und da bleiben dann wohl nur die trizyklischen welche sedierend wirken.

LG


Das Ding ist nur, ich nehme das Medikament schon seit August!

Danach habe ich es manchmal vergessen oder 2 Tage nicht genommen.

Nun liegt es wohl daran was?

War im Oktober 4 Wochen in einer Tagesklinik, von 8-16Uhr, da habe ich abends Mirtazapin genommen, da ging es besser.

Nun habe ich von 50mg runterreduziert auf 25mg eigenmächtig!

Da ich keinen Arzt derzeit an der Hand habe.

Denke 50mg ist die beste Dosis oder?

Drehe nochmal durch, deswegen!

Gruß John

10.02.2015 18:16 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf