1

Spooky

53
5
Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu hier im Forum und würde als erstes gleich gern mal eine Frage loswerden.

Seit ca. zwei Wochen leide ich wieder unter Panikattacken. Die habe ich vor zwei Jahren ohne Medis und Therapie selbst gut in den Griff bekommen. Seit Montag ist es aber so schlimm wie nie, so dass ich aus Verzweiflung Montag Nacht sogar im Krankenhaus vorstellig wurde. Dort bekam ich Tavor. Am Dienstag verschrieb mir die Hausärztin Rudotel.

Die letzten Tage waren echt die Hölle und den Termin bei der Psychologin habe ich erst nächsten Dienstag. Inzwischen ist die Panik auch mehr Angst und Depression gewichen. Einkaufen gestern war schon eine Belastung.

Mein ärgstes Problem ist, dass mir Rudotel überhaupt gar nicht hilft. Habe auch von einer Freundin, die HP ist, Aconitum C200 von der DHU bekommen. Gleiches Resultat. Die Anspannung ist den ganzen Tag da und schaukelt sich dann alle paar Stunden in einen Weinkrampf hoch.

Woran kann es liegen, dass die Medis überhaupt nicht helfen? Ist es normal, dass man ganztägig eine Ruhepuls zwischen 83 - 106 hat? Mein Ruhepuls liegt normalerweise bei 65 und ich habe sehr niedrigen Blutdruck.

Ist es vielleicht auch möglich, dass hier eine Überfunktion der Schilddrüse mit reinspielen kann? Mir helfen auch kein Sport und keine Atemübungen.

Welche Erfahrungen habt ihr da? Wäre für jede Antwort sehr dankbar.

Beste Grüße,

Janine

21.11.2009 13:44 • 06.08.2019 #1


8 Antworten ↓


Christina

Christina


2931
4
3
Zitat von Spooky:
Mein ärgstes Problem ist, dass mir Rudotel überhaupt gar nicht hilft.
Das ist kein Hammerbenzodiazepin wie Tavor (bei manchen). Vielleicht ist die Dosis schlicht zu niedrig. Wieviel nimmst du denn? BTW sind Benzodiazepine sowieso nur was zur kurzfristigen (maximal zwei Wochen) Überbrückung oder für einzelne, akute Panikattacken, da sie abhängig machen können.

Zitat von Spooky:
Habe auch von einer Freundin, die HP ist, Aconitum C200 von der DHU bekommen. Gleiches Resultat.
Das wundert mich nicht...

Zitat von Spooky:
Ist es normal, dass man ganztägig eine Ruhepuls zwischen 83 - 106 hat? Mein Ruhepuls liegt normalerweise bei 65 und ich habe sehr niedrigen Blutdruck.
Nein, das ist nicht normal, aber durch die Angst natürlich erklärbar.

Zitat von Spooky:
Ist es vielleicht auch möglich, dass hier eine Überfunktion der Schilddrüse mit reinspielen kann?
Entgegen der landläufigen Meinung auch vieler Ärzte verursacht eher eine Unterfunktion der Schilddrüse Angst und Panik, eine Überfunktion geht tendenziell in Richtung "psychotische" Reizoffenheit. Niedriger Blutdruck könnte auch in Richtung Unterfunktion deuten. Aber ob Über- oder Unterfunktion - Störungen der Schilddrüse können auf jeden Fall gewaltig bei psychischen Problemen jeder Art mitmischen.

Liebe Grüße
Christina

21.11.2009 17:39 • x 1 #2


Spooky


53
5
Hallo Christina!

Danke für deine Antwort!

Ich nehme Rudotel nur eine zur Nacht. Tagsüber hatte ich 1-2 genommen, die wirkten aber nicht. Wenn dann nehme ich sie max. noch bis Dienstag, dann habe ich ja Termin bei der Psychologin. Die wird mir sicherlich dann etwas anderes verschreiben.

Was ist gegen Aconitum zu sagen? Homöopathische Mittel haben bisher immer gut geholfen bei mir. Natürlich begleitend zu schulmedizinischen Therapien.

Mein Puls ist seit gestern wieder ein wenig runter. Hatte diesen hohen Ruhepuls aber auch wenn ich keine Attacken hatte. Könnte es ein hormonelles Problem sein?

Ich hatte vor drei Jahren schon mal mit einer Überfunktion der Schilddrüse zu tun und zu dem Zeitpunkt auch Panikattacken. Denke aber, dass die Hormone allein nicht der Grund sein werden.

Seit dem 5. Oktober hatte ich auch vier Wochen mit einer Masernerkrankung zu tun. Diese wurde zwar per Bluttest nicht bestätigt (ich hab u.a. auch deshalb jetzt den Arzt gewechselt), aber ich hatte alle klassischen Symptome. Nach der Exanthemphase bestand bei mir auch der Verdacht auf eine leichte Enzephalitis. Habe seitdem auch beidseitig einen Tinnitus und gelegentlichen Schwindel und Kopfschmerz und bin konzentrationstechnisch nur kurzzeitig belastbar. Danach treten wieder Kopfschmerzen auf. Habe alles irgendwie alles und nichts. Es belastet mich daher noch zusätzlich, die Ursachen nicht genau zu kennen.

22.11.2009 15:48 • #3


Christina

Christina


2931
4
3
Zitat von Spooky:
Was ist gegen Aconitum zu sagen? Homöopathische Mittel haben bisher immer gut geholfen bei mir. Natürlich begleitend zu schulmedizinischen Therapien.
Ich bin inzwischen der festen Überzeugung, dass Homöopathika u.ä. reine Geldverschwendung sind. Aber dem musst du dich ja nicht anschließen...

Zitat von Spooky:
Mein Puls ist seit gestern wieder ein wenig runter. Hatte diesen hohen Ruhepuls aber auch wenn ich keine Attacken hatte. Könnte es ein hormonelles Problem sein?
Ja, klar. Oder auch eine Art Gegenbewegung zum niedrigen Blutdruck (wurde mir mal beim Blutdruckmessen erklärt). Ich habe immer einen hohen Puls und i.d.R. eher niedrigen Blutdruck.

Zitat von Spooky:
Ich hatte vor drei Jahren schon mal mit einer Überfunktion der Schilddrüse zu tun und zu dem Zeitpunkt auch Panikattacken. Denke aber, dass die Hormone allein nicht der Grund sein werden.
Die Möglichkeit besteht aber. Was war die Ursache deiner Überfunktion? Ist die Sache geklärt und behandelt?

Zitat von Spooky:
Seit dem 5. Oktober hatte ich auch vier Wochen mit einer Masernerkrankung zu tun. Diese wurde zwar per Bluttest nicht bestätigt (ich hab u.a. auch deshalb jetzt den Arzt gewechselt), aber ich hatte alle klassischen Symptome. Nach der Exanthemphase bestand bei mir auch der Verdacht auf eine leichte Enzephalitis. Habe seitdem auch beidseitig einen Tinnitus und gelegentlichen Schwindel und Kopfschmerz und bin konzentrationstechnisch nur kurzzeitig belastbar. Danach treten wieder Kopfschmerzen auf. Habe alles irgendwie alles und nichts. Es belastet mich daher noch zusätzlich, die Ursachen nicht genau zu kennen.
Naja, noch ein guter Grund, mal Panik zu schieben. Wenn sich das alles wieder einpendelt, hast du immerhin Aussicht darauf, dass sich wenigstens ein Teil der Panik von selbst erledigt...

Liebe Grüße
Christina

22.11.2009 17:37 • #4


Spooky


53
5
Mit dem Puls / Blutdruck verhält es sich normalerweise auch so. Nur in Erregungszuständen ist dein Blutdruck und dein Puls ja gleichzeitig erhöht. Das kennst du ja selber. Ich war jetzt zwei Tage nicht vor der Tür und hab ganz ruhig gemacht. Es wurde auch schlagartig besser. Seit Samstag bin ich eher depressiv. Heute konnte ich bis nachmittags um drei nicht mal aufstehen. E löst schon Stress aus, wenn ich nur daran denke, etwas zu tun. Tun zu MÜSSEN. Sei es nur das aufstehen. Heut Abend hab ich mich mal ein bissel mehr bewegt und siehe da, die Angst kommt gleich wieder. Ich fühle mich wie körperlich schwach und so als hätte ich Pudding in Armen und Beinen. Am liebsten würd ich mich grad verkriechen, aber meine Tiere müssen noch versorgt werden.

Wegen meiner Schilddrüse wurde damals nur eine Überfunktion festgestellt. Im Moment sind sie noch am untersuchen. Da ich aber in Ruhe eine Besserung feststelle, hab ich wohl kaum Hoffnung darauf, dass es ausschließlich organisch und mit Tabletten zu beheben ist.

Dann vielen Dank schon mal für deine Infos. Ich werd mal sehen wie morgen der erste Termin bei der Psychiaterin so sein wird.

LG, Janine

24.11.2009 00:23 • #5


Spooky


53
5
Hallo ihr Lieben!

Ich schreib es hier auch noch mal. Meine Werte waren alle in Ordnung. MCH-Wert zu niedrig, aber das hab ich immer. Hatte zwei Termine bei der Phsychotherapeutin, aber das wird alles noch ewig dauern.

Den Termin beim Neurologen habe ich erst morgen früh. Bis Sonntag hatte ich eher mit Depressionen zu kämpfen und seit Dienstag Abend haben mich die Panikattacken heftiger denn je zurück. Ich habe echt das volle Programm. Nehme jegliche Eindrücke wahr, erschrecke beim kleinsten Laut, mein Hirn kann anscheinend grad nicht nach wichtig und unwichtig selektieren. Ist das normal bei Panik? Mir ist auch oft übel, fühle mich den ganzen Tag wie gehetzt und am Ende landet es immer bei Weinkrämpfen und ich friere. Das Opipramol zeigte mit einer Tablette zum Abend null Wirkung, ich nehme jetzt zwei am Tag. Heute scheint sie das erste Mal wieder ein bissel geholfen zu haben. Aber wo die Wirkung jetzt nachlässt, bin ich gleich wieder total fahrig und fühle mich als wenn alles um mich rum und ich selbst nicht real sind. Wie wenn man träumt. Furchtbares Gefühl.

Ich war mich gestern auch in der Tagesklinik vorstellen, da hab ich aber mit der Ärztin erst zum 26.01.2010 einen Termin bekommen.

Lieben Gruß,

Janine

03.12.2009 19:33 • #6


Adler


23
2
Hallo !

Ängste ist mehr bei unterfunktion.
Du kannst ja auch noch mal zum endokrinologen gehen wegen Schilddrüse. und kannst mal die andern Hormone checken lassen.
cortisol, Testosteron, Östrogen, Progesteron usw. die können auch noch mit reinspielen.

Gruß Detlev

04.12.2009 12:29 • #7


Spooky


53
5
Schilddrüsen-Sono wurde schon gemacht. Alles i.O. Beim Gynäkologen hab ich nächste Woche Termin, da wollt ich mal nachfragen. Bin aber erst 31, da ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlfunktion nicht sonderlich hoch.

Ansonsten hat mich der Neurologe heut zum Schädel-CT überwiesen, er tippt auf Bandscheiben. Ansonsten 3x am Tag eine Opipramol und zur Nacht ein Schlafmedi. Bin ich nicht begeistert von, aber die Alternative ist noch bescheidener. Wiedervorstellung in 14 Tagen. Hatte auch richtig Glück, hab gleich für nächsten Mittwoch einen CT-Termin ergattern können.

04.12.2009 13:35 • #8


LillyMay

LillyMay


3
Hallo spooky, vielleicht liest du ja noch mit oder bekommst eine Benachrichtigung... Wie geht es dir denn heute? Konnte das damals geklärt werden? LG

06.08.2019 12:36 • #9



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag