Pfeil rechts
3

Hallo

Ich nehme jetzt seit 7Tagen Venlafaxin 37,5mg. Ich merke bisher nur Nebenwirkungen. Ich komme kaum noch vom Sofa hoch und weiß nicht was ich noch tun soll. Ich will durchhalten, aber es ist sooo schwer und ich setzte da so viel Hoffnung rein.
Ich bin ungeduldig, das weiß ich, aber ich will wenigstens eine kleine Verbesserung sehen. Das kranke ist, dass es mir am Abend immer ganz gut geht, so als wäre da keine Depression.
Vor 4 Jahren hat mir die Dosierung auch ausgereicht und es hat super geholfen. Was mache ich, wenn es diesmal nicht hilft. Ich hab nicht die Kraft noch ein AD zu versuchen.

Ich brauch Mut den ich nicht habe und Kraft die wirklich fast aufgebraucht ist

Ich bin derzeit AU, würde aber gern bald wieder gehen. Ich merke aber derzeit bin ich gar nicht belastbar. Mir ist alles zu viel.
Kennt jemand diesen Zustand?

Danke und liebe Grüße.

22.11.2016 14:05 • 21.08.2019 #1


17 Antworten ↓


MonkeySkull
Hallo, ich habe zwar noch nie dein Mittel bekommen, aber Mirtazapin, Citalopram und momentan bin ich auf opipramol...
Mirtazapin hat damals sofort angeschlagen, zumindest konnte ich schlafen wie ein Baby und die Antiwirkung kam ein paar Tage später. Dann bei Citalopram ging es mir ähnlich wie dir. Aber nach ca 10-14 Tagen bin ich morgens aufgewacht und war voller Elan. Da war dann die erwünschte wirkung zu spüren. Opipramol nehme ich seit knapp 6 Wochen und angeschlagen hat es erst nach 4 1/2 Wochen. Ist aber auch ein sehr schwaches AD und so richtig gut gehts mir damit auch noch nicht.

Also es ist immer verschieden. Mal gehts schnell, dann wider nicht. 7 Tage sind ja auch noch nicht wirklich viel. Wenn nach 3 Wochen noch gar nichts verändert ist, sag es deinem Arzt. Aber ich denke nicht das er dir jetzt schon was anderes verschreiben wird, sonder ebenfalls sagt, das es etwas zeit brauch...der standart spruch

LG Dennis

22.11.2016 14:15 • #2



Venlafaxin wann wirkt es?

x 3


Danke Dennis
Wir hast du das durchgehalten?
Opirpramol hab ich auch mal genommen vor 4 Jahren, aber nur kurz. Hat mir nicht wirklich geholfen.

Ich probiere irgendwie den Tag rumzubekommen, in der Hoffnung am nächsten Tag kommt endlich ein wenig Wirkung. Und manchmal denke ich, dass es durch das Zeug noch unerträglicher geworden ist.

LG leniluu

22.11.2016 14:22 • #3


MonkeySkull
Durchgehalten habe ich, da es mir nicht anders ging wie ohne Opipramol. Daher war es egal wie lange es brauchte. Klar hab ich auch gehofft und war enttäuscht das sich nix ändert. Da ich aber wusste, dass AD helfen können, war ich guter dinge und sagte mir einfach "warte jetzt 4 Wochen ab und wenn dann nichts passiert ist, geh zum Arzt". Das ist sehr schwer abzuwarten, weiß ich. Trotzdem kann es sein, dass du morgen, oder übermorgen besserung spürst.

Also, schei. gehts dir anscheinend sowieso, daher kannst du auch noch abwarten Das hat mir geholfen.

Wahrscheinlich ist dein problem auch, dass du die erfahrung mit dem Medi schonmal hattest und es super gut geholfen hat. Das erhoffst du dir jetzt wieder. Da es aber nicht passiert ist, oder noch nicht, hast du Quasi schon das handtuch geworfen und bist verzweifelt. Kenne ich auch!

Wie gesagt, es gibt kein Wunderheilmittel, aber es gibt mittel, die dir helfen werden und das musst du dir einfach vor augen halten. Es wird wieder besser.

22.11.2016 14:33 • x 1 #4


Hallo,

Ich nehme Venlafaxin jetzt seit 4 Wochen (allerdings 150 mg) und merke auch nur Nebenwirkungen (z.B. schlechter Schlaf, Blutdruckabfälle). Es geht mir im Grunde schlechter als vorher. Ich habe es wegen extremer Schlappheit und Antriebslosigkeit bekommen, dagegen wirkt es noch nicht. Ich war gestern beim Facharzt, der es verschrieben hatte; er meinte, ich solle dem Medi noch etwas Zeit geben. 7 Tage werden daher noch viel zu wenig sein, um etwas über die Wirkung sagen zu können, grad bei so einer Mini-Dosis. Hab' Geduld, auch wenn es schwer fällt.

23.11.2016 08:53 • x 1 #5


13.04.2019 17:42 • #6


Du das ist bei jedem unterschiedlich. Man sagt , dass ein AD zwischen 2 bis 6 Wochen braucht bis es wirkt.

Bin auch von dem einem zum anderen gewechselt. Allerdings mit längerer Pause dazwischen.

Ich kann da nur von mir sprechen, bei mir hat das Venlafaxin gewirkt.
Ich nehme es gegen eine Angsterkrankung und Depressionen.

Nebenwirkungen sind/waren bisher
-starkes Schwitzen
-Verlust der Libido/Orgasmusprobleme
-Kältegefühl im Körper (vor allem in den Füßen)

Ich nehme bisher 75 mg. Bei mir trat die Wirkung nach 2-4 Wochen ein, ist manchmal schwierig das genau zu sagen

13.04.2019 20:49 • #7


Hallo!
Wie viel escitalopram hast du wie schnell abgesetzt? Das können auch absetzerscheinungen sein.
Liebe grüße

13.04.2019 21:48 • x 1 #8


Danke für die Antworten! Ich nehme es auch gegen Depression und Angststörung... Die Nebenwirkungen habe ich auch, zusätzlich noch starke innere Unruhe.
Ich habe laut Arzt die Escitalopram (15mg) einfach abgesetzt und am nächsten Tag direkt mit Venlafaxin angefangen.

13.04.2019 23:28 • #9


Von 15 mg auf 0 ist ziemlich heftig, ich glaube nicht, dass das spurlos vorüber geht.
Sind deine momentanen Beschwerden neu? Bzw. seit wann hast du Sie?

14.04.2019 01:14 • #10


Am schlimmsten ist im Moment die innere Unruhe und ständig Angst. Angst hatte ich vorher auch aber ich habe das Gefühl dass es jetzt schlimmer ist.

14.04.2019 10:33 • #11


24.04.2019 15:41 • #12


la2la2
Hey,
das kann vorher niemand sagen. Vielleicht wirkts in 1 Woche, vielleicht erst bei 200mg oder in 3-4 Wochen. Vielleicht wirkt es auch nie und verursacht nur Nebenwirkungen.
Da hilft nur ausprobieren. Wenn es nach 4-8 Wochen mit der Höchstdosis nicht wirkt, dann wird es wahrscheinlich auch nach Monaten nicht wirken. Dann kannst du es über viele Wochen LANGSAM wieder ausschleichen (merkst du an Stromstößen etc. wenn du zu schnell ausschleichst).

24.04.2019 15:55 • #13


Oje... Ich bin Sehr ungeduldig.... Aber da muss ich jetzt wohl durch und rum probieren. Danke für die Antwort

24.04.2019 16:09 • #14


Hat denn sonst keiner Erfahrung damit?

24.04.2019 20:40 • #15


la2la2
Zitat von Jul7ia:
Hat denn sonst keiner Erfahrung damit?

search.php?keywords=venlafaxin&terms=all&author=&sc=0&sf=titleonly&sk=t&sd=d&sr=topics&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche
279 Themen über Venlafaxin gibts allein hier im Forum.

24.04.2019 21:58 • #16


Leider nix dabei was meine Fragen beantwortet

25.04.2019 13:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich habe Venlafaxin nach 7 Tagen abgesetzt und wurde dafür schon am ersten Tag mit über 4 Stunden Handlungsfähigkeit belohnt, obwohl ich die Tage zuvor nur in einer dunklen Ecke gelegen hatte. Das mag aber ein Sonderfall sein, weil meine Depris durch fehlenden Stress (Rente seit 1,5 Jahren) vielleicht gerade auslaufen. Damit hatte ich nach 15 Jahren Depressionen nicht gerechnet.

Fazit aus meiner Sicht: Nicht auf Teufel komm raus durchhalten, weil die Packungsbeilage den Himmel für die ferne Zukunft verspricht! Bis dahin hat die nicht chemische Seele vielleicht die Hoffnung aufgegeben. Ehrliche Therapeuten geben zu, dass man experimentieren muss. Also absetzen, wenn es zu hart wird, und anrufen beim Medizinmann. oder anrufen lassen, wenn die eigene Kraft nicht reicht. Und wenn der eigene Therapeut keine Termine freigibt, dann hilft in der Not die Ambulanz der nächsten Nervenklinik.

Wir sind krank, auch wenn kein Blut spritzt. Wir dürfen Hilfe verlangen.

21.08.2019 03:13 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf