6

Hi,

bin zufällig auf das Forum gestoßen und hab passe hier ja genau rein.
Hab seit 2 Jahrzehnten mit Psychosomatik und alles zu tun.
Ich weiß, das Thema passt auch ins Forum Magen, aber musste mich ja entscheiden.

Aktuell habe ich folgende Problematik:
Nach einer 15-Jährigen Odyssee wegen Räuspern, Hustenreiz und Schluckbeschwerden bin ich erst selbst auf die Idee gekommen, dass es vom Magen kommt. Immer hab ich gedacht, okay wieder die Psyche die mir was sagen will, wie immer ist es natürlich irgendwo beides.
Seit ca. 2 Monaten aber ist es so massiv, dass ich kaum essen oder trinken kann ohne zu Husten. Mein Hals brennt, mein Kehlkopf ist total beschlagen und verschleimt, ich dachte ich habe eine heftige Angina, weil alles rot ist, kann kaum schlucken und fühle mich nicht gut. Aber Wochenlang? Blutwerte, Entzündungswerte, alles i.O. Zum HNO, zum Lungenarzt, alle sagen, ja entzündet drinnen aber warum keine Ahnung.
Dann letztens noch schmerzen in der Brust und ein zucken. Ich dachte schon Schlaganfall, ich zum Arzt aber EGK ist in Ordnung, was ist nur los dachte ich mir

Also Stunden im Internet geforscht, bis ich auf die Idee kam, es ist der Magen!
Durch glück letztens spontan einen Termin zur Magenspiegelung bekommen. Rausgekommen ist, dass der komplette Magen und die Speiseöhre entzündet sind, so stark, dass schon weißer Schof (Fibrin) zu sehen ist, außerdem liegt ein Zwerchfellbruch vor.
Jau, super. Was soll ich machen Herr Doktor?
Nehmen Sie Protonenpumpenhemmer 2x am Tag dann Heilt das wieder von allein. Dann gings los, von Esomeprazol hab ich nach der zweiten Tabletten so einen starken Schwindel und Benommenheit, ich dachte ich wär auf Dro., dann hab ich das Zeug abgesetzt und siehe da mir gehts wieder gut, zum Doc und habe Rabeprazol bekommen und das gleiche.
Kennt das jemand? Habe Angst da die Nebenwirkungen so stark sind, dass es bei Pantoprazol auch passiert. Leider brauche ich die PPI, damit das ausheilt, weil wenn ich das nicht mehr nehme habe ich Husten und Reizungen wie bekloppt von den Magengasen (Stiller Reflux).
Ich habe schon meine Gewohnheiten und meine Ernährung komplett umgedreht, traue mich ja kaum noch was zu essen, trotzdem wird es nicht wirklich besser.

Würd mich über eure Erfahrungen freuen

Gruß

05.03.2020 20:58 • 07.03.2020 #1


16 Antworten ↓


Hallo!
Ich habe pantoprazol sehr gut vertragen. Wenn du vorsichtig sein möchtest kannst du es auch mit süßholzwurzeltee oder Käsepappeltee versuchen, die beiden Tees helfen mir meist besser als pantoprazol.
Ich habe übrigens auch eine Gastritis mit Zwerchfellbruch.
Liebe Grüße

05.03.2020 21:11 • #2



Hallo dasklaus,

Reflux Probleme + Nebenwirkung von Protonenpumpenhemmer

x 3#3


Hey, bei mir das gleiche. Zwerchfellbruch und Speiseröhrenentzündung Grad 2.
Mir wurde gesagt ich muss mein Leben lang diese Protonenpumpenhemmer nehmen. Das hab ich dann von vornherein abgelehnt und ich Versuchs jetzt mit ner Ernährungsumstellung. Wenig süßes , scharfes und fettiges wird auch gemieden und naja irgendwie gehts schon.

05.03.2020 21:20 • #3


NIEaufgeben
Auch ich habe einen zwerchfellbruch von 2 cm..
Und leide unter reflux...
Ich habe nur das pantozol vertragen und nach 2 Wochen ging es mir wieder soweit ok das ich alles essen und trinken kann..ausser einzelnen Lebensmitteln die mir bis heute starkes Magenbrennen bereiten...

05.03.2020 21:22 • #4


Mondkatze
Hallo,

ich habe auch ein Zwerchfellbruch, hatte eine Gastritis, leide unter Refluxerkrankung.
Seit zig Jahren Sodbrennen gehabt. Die Ernährung spielt da eine wichtige Rolle.
Hatte auch schon mal einen Speiseröhrenkrampf. Das wünsche ich keinem.
Nach einer Magenspiegelung sagte der Arzt, ich müsse unbedingt was unternehmen, sonst würde sich Speiseröhrenkrebs entwickeln.
Ich muß auch Pantoprazol nehmen, mein Leben lang.

05.03.2020 22:36 • #5


Danke für eure Meinungen.
Habe oft mit Schwindel zutun, das ist meine Reaktion auf alles was mich belastet, daher ein sehr schwer zu nehmendes Kriterium um etwas dafür verantwortlich zu machen, auf sanego steht das ca. 13% davon schwindel bekommen dann fühlt man sich natürlich direkt zugehörig. Habe das zeug jetzt 48h weggelassen und mir geht es immernoch mulmig. Nach Recherche wirkt es 3-5 Tage sogar, aber vielleicht sollte ich es mit einer geringen Dosis erstmal nehmen und gucken was pasiert.
Wenn ihr das mit psychischer vorbelastung gut vertragt ist ein zusammenhang mit schwachen nerven und diesem medikament ja nicht zwingend gegeben.
Wie habt ihr die größe der hernie/Bruchs raus gefunden?
Habt ihr denn generell mit Schwindel zutun?

Ich hab jetzt grade nochmal 1x 20mg Pantoprazol genommen, weil es mir imemrnoch komisch geht, hoffe das war kein fehler, schon kommt die Angst das es schlimmer wird.

06.03.2020 07:24 • #6


Minkalinchen
Ich habe mal eine Frage, kurz und knapp.
Kann eigentlich ein Reflux u.a. auch Ängste auslösen?
Also nicht vor dem Reflux, sondern dadurch.

06.03.2020 12:54 • #7


ja, ich scheine ja welche zu haben, denke mir ist evtl durch die entzündung so schwindelig + Angst.
Außerdem hast du als Symptom bei reflux oft Brustschmerzen hinter dem brustbein, was ja 1:1 wie ein herzinfakt sein könnte, außerdem brennt dir die ganze Kehle und die ungewissheit was da los ist, ruft bei mir definitf ängste aus....

06.03.2020 14:31 • x 1 #8


Minkalinchen
Ich bin ja auch am hin und her überlegen, was die Angst bei mir grad so schlimm macht. Lasse schon die Schilddrüse testen, das Ergebnis steht noch aus.
Vor Jahren hatte ich vermehrtes Sodbrennen, es wurde eine Magenspiegelung gemacht und ein Reflux festgestellt.
Habe dann einen Protonenpumpenhemmer bekommen, und es wurde besser, war irgendwann weg.
Seit einiger Zeit, habe ich vermehrt, so ein Völlegefühl, auch Übelkeit, manchmal Sodbrennen, eher seltener, kann nicht so recht aufstoßen dann, egal ob vor oder nach dem Essen. Bisher hab ich immer gedacht, das verursachen meine Ängste, vielleicht ist es eher umgekehrt? Das hieße natürlich wieder eine Magenspieglung, ich weiß auch nicht weiter...ich hab schon mal geschrieben, ich werd noch plemplem...

06.03.2020 15:38 • #9


Jap, Ich war 10 Jahre psychisch stabil dann kam die Sache u.a. Mit dem Magen und Zack geht es mir wieder sch., so ein reflux (bei mir stiller reflux) ist nicht zu unterschätzen.
Bei mir lösen besonders krasse oder neue Empfindungen Ängste aus und genau das ist bei den Symptomen, wie oben geschrieben, gegeben

06.03.2020 16:03 • x 2 #10


Minkalinchen
Zitat von dasklaus:
Jap, Ich war 10 Jahre psychisch stabil dann kam die Sache u.a. Mit dem Magen und Zack geht es mir wieder sch., so ein reflux (bei mir stiller reflux) ist nicht zu unterschätzen.Bei mir lösen besonders krasse oder neue Empfindungen Ängste aus und genau das ist bei den Symptomen, wie oben geschrieben, gegeben

Ich habe auch bei jeder Kleinigkeit Angst, ich kann noch so ruhig sein, sie kommt oft plötzlich ohne Grund. Genau, den stillen Reflux kann man auch ohne Sodbrennen haben. Nur, wenn Sodbrennen da ist und stärker wird, ist das Schlimmste, das Gefühl einen Infarkt zu haben. Nächsten Mittwoch habe ich einen Termin bei meiner Hausärztin, da werde ich mal nachhaken. Sie wird wieder sagen, ach das wird kein Reflux sein, ist alles nur die Psyche. Ich hab zwar keinen Nerv mehr auf die ganzen Ärzte, aber um das abzuklären, werde ich mir wohl eine Überweisung zum Gastroenterologen geben lassen .
Ich erschrecke mich auch so leicht und dann wieder Angst, kann das alles mit dem Reflux zu tun haben?
Welche Symptome hast du denn dadurch genau?
Ach und Räuspern und Hustenzwang hab ich auch schon länger, und werde heiser.

06.03.2020 16:30 • #11


Werde mich nächste woche bei einem Reflux Zentrum vorstellen, das empfehle ich dir auch, nur Fachübergreifende Diagnostik von HNO, Innere, Gastroentologie, kann entscheiden wie es am besten behandelt wird. Ich lebe gesund und hab den Käse trotzdem, da ja auch ein zwerchfellbruch vorliegt könnte es sein, das mann das operieren lassen müsste, fals man nicht sein leben lang Tabletten nehmen möchte.
Die Psyche tut seinen Rest und mein Allgemeinbefinden ist im Eimer!

06.03.2020 18:04 • x 1 #12


Minkalinchen
Zitat von dasklaus:
Werde mich nächste woche bei einem Reflux Zentrum vorstellen, das empfehle ich dir auch, nur Fachübergreifende Diagnostik von HNO, Innere, Gastroentologie, kann entscheiden wie es am besten behandelt wird. Ich lebe gesund und hab den Käse trotzdem, da ja auch ein zwerchfellbruch vorliegt könnte es sein, das mann das operieren lassen müsste, fals man nicht sein leben lang Tabletten nehmen möchte.Die Psyche tut seinen Rest und mein Allgemeinbefinden ist im Eimer!


Das werde ich mal in Erwägung ziehen, danke. Ich habe zufällig in 14 Tagen einen HNO-Termin, wegen einer anderen Sache, da werde ich es ansprechen.
Dann wünsche ich dir viel Erfolg, irgendwie sollte es doch in den Griff zu bekommen sein.

LG

06.03.2020 18:11 • x 1 #13


dake Minkalinchen! dir auch.


An alle anderen, was habt ihr bei Gastritis und Zwerchfellbruch für ein Allgemeinbefinden? Ist das stabil bei euch ? Habt ihr bis auf Schmerzen und Sodbrennen andere Symptome? Bei mir wie gesagt nicht gut, dank dem Schwindel.

07.03.2020 09:23 • x 1 #14


Anuschka1102
Guten Morgen

Ich hab reflux und chronische Magenschleimhaut Entzündung seit 20 Jahren. Vor 5 Jahren Zwerchfellbruch. Pantropazol 40 mg ( in akute Phase nehme ich die 2 mal am Tag ansonsten nach bedarf )ist mein Dauer Begleiter. Ich nehme die aber nicht jeden Tag. In den Jahren lernt man damit umzugehen. Ich kann inzwischen fasst alles essen.
Wegen den Zwerchfell Bruch ist es wichtig kleine Portionen zu essen und nach dem Essen nicht hinlegen. Nicht spät Abend essen. Am Anfang das pantropazol durchnehmen bis sich alles erholt hat und dann essentechnisch sich ran tasten. Ich kann zb wieder Kaffee mit viel Milch trinken aber nur morgens 2 Tassen. Nicht zu viel Schokolade. Blätterteig geht gar nicht und nach Alk. immer Sodbrennen. Wenn es wieder schlimmer wird nehme ich wieder ne zeit lang pantropazol. Mit bisschen Geduld findet man sich wieder gut im Leben.
Kleine Anmerkung ich hab noch nie Beipackzettel gelesen bzw Nebenwirkungen. Wenn ich ein neues Medikament bekomme gebe ich es meinen Mann zum lesen damit wenn was ist ich ihm fragen kann. Vielleicht deswegen hatte ich so gut wie noch nie Nebenwirkungen.
Ich hab pantropazol wie tic tac gesehen hätte nie gedacht das Menschen Angst haben es zu nehmen.

07.03.2020 09:46 • #15


Was sind denn deine schlimmsten Symptome dabei?
Bei Mir Hals-, Brustschmerzen, Refluxhusten, gelegentlich Magenschmerzen, jede 2h mal ein Zucken der Speiseröhre und ständig ein Reiz in den Atemwegen als hätt ich staub geatmet. Besonders beim und nach dem Essen hab ich starken Husten und Verschleimung.

Krass, dass da doch soviele damit Probleme haben. Langfristig PPI zu nehmen ist natürlich nicht gesund, aber wenn man das nicht dauerhaft nimmt ist es noch vertretbar, wenn man die gut verträgt finde ich.
Was sagen denn eure Ärzte dazu?

Nur die Abgrenzung ist immer schwer, vieviel die Psyche an einem empfindlichen magen beiträgt, sowie wieviel daran mechanisch ist.
Bei mir ist das ja erst so extrem schlimm geworden kurz vor meiner Schulter-OP, da hatte ich echt bammel vor und dann gings mit dem magen los, ein Schelm wer da einen Zufall sieht, trotzdem ist ja mechanisch etwas nicht in Ordnung.
Jetzt wird die Schulter besser aber der magen macht weiter probleme.
Ohman, letztendlich muss ich das mal chirurgisch abklären lassen.

07.03.2020 13:48 • #16


Anuschka1102
Am schlimmsten finde ich das brennen oder Schmerz hinter Brustbein. Da kommt immer der Gedanke an Herzinfarkt. Es kostet mich schon einiges nicht in Panik auszubrechen.
Sehr unangenehm ist wenn der Magen bzw ein Teil von den in den Brustkorb rutscht. Passiert nur wenn ich mich voll fresse oder mich nach dem Essen hinlege. Am Anfang hatte ich immer Angst das mein Magen mein Herz zum stillstand bringt wenn er es berührt aber mein Arzt hat mir gesagt so was wird nie passieren. Also bin ich beruhigt. Das mit den Tabletten für immer ist halt so eine Sache. Bevor ich durch das Sodbrennen Krebs bekomme nehme ich lieber die Tabletten und ich nehme sie nicht durchgehend. Ich hab über ne op nachgedacht aber als ich gelesen hab was es für Folgen haben kann lasse ich es lieber und achte auf meine Ernährung

07.03.2020 15:36 • #17




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf